Monat: September 2014

V-Leute haben oft gute Ideen, die andere aufgreifen: Roman als Mordvorlage

Wie kam der NSU auf die Idee, Ausländer zu erschiessen?


Da fragen wir am Besten einen Experten:

http://hajofunke.wordpress.com/2014/08/29/n24-bizarrer-nazi-roman-soll-nsu-plan-verraten/



Oder wir fragen einen Anwalt der Nebenklage:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Prozess-Interview-mit-Nebenklage-Vertreter-Alexander-Kienzle-941502469

Das Drehbuch dafür sind ist der Roman „Die Turner-Tagebücher“. Da geht es um rassistischen Terror nach dem Prinzip „Taten statt Worte“, wobei explizit auf Bekennerschreiben verzichtet wird.




Worum geht es?

Die Romanvorlage als NSU-Inspiration für Dönermorde zu benennen.

The Turner Diaries (dt. Die Turner-Tagebücher) ist ein Roman, den der Amerikaner William L. Pierce unter dem Pseudonym Andrew Macdonald schrieb und der ein weltweiter Untergrund-Verkaufserfolg wurde.  

Der Roman propagiert rassistische und antisemitische Ideen, im Zentrum steht die Unausweichlichkeit eines Rassenkampfes.




Und wer hat´s erfunden?






Und sie haben tatsächlich das falsche Buch genommen.

Unglaublich aber wahr.

Turner wird schließlich entlassen, und kehrt zur Organisation zurück, wo ihm jedoch gesagt wird, dass er durch seinen Verrat kein Anrecht auf eine Mitgliedschaft mehr habe und dass die Strafe für einen Verrat am „Orden“ der Tod sei. Seine einzige Möglichkeit der Rehabilitation ist, wie der letzte Tagebucheintrag impliziert, ein Selbstmordattentat. Dieses wird von Turner durchgeführt, indem er sein Flugzeug mit einer Atombombe bestückt und dieses in das Pentagon stürzen will. Mit dem Eintrag, der diese Vorbereitungen schildert, schließen die Tagebücher. Der Tod des Protagonisten bleibt unausgesprochen, muss jedoch aus den oben angegebenen Gründen angenommen werden.

Ein kurzer Epilog erzählt, wie es der „Organisation“ im Folgenden gelang, den oben erwähnten globalen Genozid an Nicht-Europäern durchzuführen.

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Turner_Diaries





Das richtige Buch wäre „Hunter“ gewesen.

Hunter (Pierce novel)

http://en.wikipedia.org/wiki/Hunter_(Pierce_novel)



The story is set in the United States, presumably during the late 1980s or early 1990s. It begins with Yeager in the middle of a personal campaign of assassination, initially gunning down racially mixed couples in parking lots, before escalating to more sophisticated methods against higher-profile targets, including prominent journalists and politicians whom Yeager sees as promoting racial mixing. At the same time, Yeager and his girlfriend are developing connections with a white nationalist group.


Und wer ist Schuld?

Die deutsche Wikipedia, die hat dazu keinen Artikel verfasst?

Oder hat man die Experten und die Nebenklage-Anwälte irgendwie falsch gebrieft?

Dass der V-Mann mögliche Waffenlieferanten für die Mordwaffen von Heilbronn benannte, das war wohl weniger interessant?

Ist das politikforen.net im Besitz von Martin Thein, BfV? Spiegel-Autor Richard Meusers und BfV Hand in Hand?

Wenn mir nicht gesicherte Informationen zugetragen werden, dann habe ich grundsätzlich 2 Möglichkeiten, damit umzugehen:


1. Bloggen

2. Nicht Bloggen


Manche Leser schreiben mir, man dürfe nur gesicherte Infos bloggen, also Akten zum Beispiel, und die auch nicht selektiv.


Selektiv ist da wenig, da Dutzende Akten vollständig zu haben sind. 

Darunter die wirklich wichtigen! (siehe voriger Blogeintrag)





Andere Leser meinen, wenn hier unbestätigte Infos gebloggt werden, dann beschädige das die Glaubwürdigkeit des Ganzen.


Denen entgegne ich, falls ich darauf eingehe…, dass man Alles bloggen kann, auch unbestätigte Informationen, wenn man die als Solche klar ausweist: Nicht bestätigt.


Ausserdem kommen sehr oft die Bestätigungen „hinterher“, finden den Blog, werden als „privat“ kommentiert, also von mir gelesen, aber nicht veröffentlicht, oder an ganz anderer Stelle verwendet. Nicht zurückverfolgbar!




Bisher habe ich es wie folgt gehalten: Kommen dieselben Infos von mindestens 2 Quellen, dann werden sie als unbestätigt den Lesern mitgeteilt.


Zum Beispiel diese Info: Es gab nie eine V-Frau Krokus. Mehrere anonyme Quellen, derselbe (ähnliche) Inhalt im Kern. 

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/es-gab-niemals-eine-v-frau-krokus.html


____________________________



Nun, es liegt folgende UNBESTÄTIGTE Info vor, die Sie selber für sich einordnen müssen, wie wir Alle das tun müssen, hinsichtlich ihrer Glaubwürdigkeit.


Der Beamte des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Martin Thein, war als „bernhard44“ seit 2006 Mitglied des politikforen.net, stieg dann schnell zum Moderator auf, und übernahm 2010 nach dem Tod von Henning Stöltzel das Forum als Eigentümer.


Sein plötzliches Ausscheiden vor wenigen Monaten fällt zeitlich zusammen mit seinem Verschwinden als „Fan-Experte und Buchautor“, wie 3SAT es gerade erst thematisiert hat:


Sehr sehr interessant!


Ist das „bernhard 44“ von politikforen.net?


Infos (anonyme Kommentare sind möglich!!!) bitte „PRIVAT“ oder ähnlich prägnantes voranstellen, DANKE!



WENN, also wenn, Konjunktiv!!!, wenn das stimmt, dann stellt sich die Frage, ob das BfV mit dem SPIEGEL gemeinsam einen Honigtopf namens politikforum.net betrieb, um dort gezielt zu desinformieren und Informationen abzuschöpfen.


Beispiel: ein hilfsbereiter Moderator bestätigt auf Anfrage, dass User „Blumenkind“ wirklich eine IP aus Irland hat, also es sich um „Krokus“ bzw. den Herrn Gronbach handelt.


Da tun sich ganz neue Gedanken auf, AUCH zu den Infos zur „Corelli NSU-CD von 2003“. Oder etwa nicht?


Sollte ich den Menschen diese ungesicherte Info vorenthalten?

Ich denk ja garnicht dran 🙂

Geheimakten geleakt: Compact-Magazin zum Schreiben an den Bundestag

Es sind zwar keine Geheimakten, aber für die Öffentlichkeit sind sie zweifellos neu, und der Inhalt ist brisant.



https://www.compact-online.de/germanleaks-whistleblower-veroeffentlichen-geheime-nsu-akten/


Weitere Akten:

(Link markieren, in neuen Tab einfügen im Browser, runterladen)


Weil einige Links inzwischen gelöscht wurden, habe ich die meisten Akten erneut hochgeladen.

30 Akten als Container für JDownloader:

linksave.in/212800536453ff417a2fb36

342,5 MB

jede Datei einzeln ladbar.

Jedes PDF einzeln als verschlüsseltes RAR verpackt, damit man den Dateinamen nicht sieht

und damit man die Checksumme des PDF vor dem Auspacken nicht abgleichen kann.

Das erschwert eine automatische Löschung durch den Filehoster.

—–

Die Akten einzeln aufgelistet:

Kriminaltechnischer Untersuchungsbericht

Zur Explosion mit Brandfolge des Wohnhauses

Frühlingsstraße 26, in 08058 Zwickau

Aktenzeichen: GBA 2BJs 162/11-2

Sachbearbeiter: KHM Frank Lenk

www.sendspace.com/file/jb520p

nosuchunit0001.rar

im RAR enthalten:

Bd-4-2-2-Brandbericht-Zwickau-120131.pdf

Passwort (auch für alle folgenden RARs): fatalist

md5 (PDF): 2955d5b2f2a39f6be3fe19495a3b5bd9

—–

Protokoll über kriminaltechnische Tatortarbeit /

Antrag auf kriminaltechnische Untersuchung

Vorgangs-Nummer: 2135/11/173440

Sachbearbeiter: KHM Frank Lenk

www.sendspace.com/file/u1v1zx

nosuchunit0002.rar

im RAR enthalten:

Bd-4-2-2-Brandbericht-Zwickau-Anl20-KT-TO-Arbeit—Antr-KT-Untersuchung.pdf

md5 (PDF): 77deebc9d7f50f8eac193b5def7b0e58

—–

Haftbeschwerde Beate Zschäpe BGH

nosuchunit0003.rar

bgh-zschaepe.pdf

www.sendspace.com/file/14xlkz

md5 (PDF): 0f8ad146cdc3ec3bf59a885a680e8d9e

—–

Haftbeschwerde Eminger BGH

nosuchunit0004.rar

bgh-beschluss-haftbeschwerde-andre-e-ak__17-12.pdf

www.sendspace.com/file/y3txns

md5 (PDF): 2a05d4f8f2fadf43d64152b25a0ae6ea

—–

Haftbeschwerde Gerlach BGH

nosuchunit0005.rar

bgh-beschluss-haftbeschwerde-holger-g-ak__14-12.pdf

www.sendspace.com/file/i2bsjv

md5 (PDF): 225ab9fab471e968d9ea31588c94f2ce

—–

Abschlussbericht Sachsen NSU mit Nebenvoten, auch NPD.

nosuchunit0006.rar

5_Drs_14688_202_1_1_.pdf

www.sendspace.com/file/wpuky5

www.sendspace.com/file/ou87l2

md5 (PDF): 6048d06d51d0f42bcfabc6eba68f0f88

—–

Erkenntnisse LfV ´T Ende 2011

nosuchunit0007.rar

Erkenntnisse_LfVT_30112011.pdf

www.sendspace.com/file/0sy0lx

md5 (PDF): 2b43c997989bf113b692c50d8354b82c

—–

Innenausschuss_20111121.pdf

Russlungenlüge…

nosuchunit0008.rar

Innenausschuss_20111121.pdf

www.sendspace.com/file/vys5t9

md5 (PDF): e6f7074d31146ccd9e323f12e20c85ec

—–

phantome hn.pdf

Putin & Co.

nosuchunit0009.rar

phantome-hn.pdf

www.sendspace.com/file/7upt0v

md5 (PDF): 0de405577f0e96724d6d4bd2bb2437ed

—–

Brandmittelspürhunde Zwickau. Bericht

nosuchunit0010.rar

Bd-4-2-2-Brandbericht-Zwickau-Anl18-Brandmittelspuerhunde.pdf

www.sendspace.com/file/wyq5tm

md5 (PDF): 4d7edb6b23535f846322036a05777514

—–

SACHSTANDSBERICHT STREGDA

nosuchunit0011.rar

Bd-4-1-1-Inhaltsverzeichnis-Sachverhalt-ua-WoMo.pdf

www.sendspace.com/file/y0tfv8

md5 (PDF): 69c213904c85663773f41d01573bfe51

—–

Akte Fehmarn

nosuchunit0013.rar

Bd-5-2-1-Zeugenvernehmungen-Campingplatz-Fehmarn.pdf

www.sendspace.com/file/uchhc3

md5 (PDF): 45dc9d767340ffdf1a4d7446765a622d

—–

Mieten Oktober und Nov 2011

nosuchunit0014.rar

Bd-11-Ass-20-bis-20-3.pdf

www.sendspace.com/file/s4zxl3

md5 (PDF): 61a24e35668aaf84ea636e90cb148317

—–

Polizeihubschrauber Stregda, Bilder

nosuchunit0015.rar

Bd-4-1-2-Lage-des-Tatortes-WoMo.pdf

www.sendspace.com/file/drg4fd

md5 (PDF): 026d113555b0f5571038098345729110

—–

Unkrautex und son Zeug bei Henning Haydt.

1997er Ermittlungsverfahren etc pp.

nosuchunit0016.rar

Bd-11-Ass-59-bis-59-1.pdf

www.sendspace.com/file/pre9kj

md5 (PDF): 35d21af415d0e48154232d3d59c6424f

—–

Akte Fahrzeuganmietungen

nosuchunit0017.rar

Bd-5-2-2-Komplex-Fahrzeuganmietungen-Teil-1.pdf

www.sendspace.com/file/7ia14p

md5 (PDF): 63d3cd1bf721a709763ed795b6f057ff

—–

Passantrag Chemnitz 1998 Max Florian Burkhardt

nosuchunit0018.rar

Bd-11-Ass-13.1-Passantrag-BURKHARDT-beim-Passamt-Chemnitz.pdf

www.sendspace.com/file/zkrqi6

md5 (PDF): 149e2ddb4df0bc368ece27f2edf36552

—–

Toiletten-Cleaner und Killer und Liese. Die Wette.

nosuchunit0019.rar

Bd-11-Ass-2-12-708-60-bis-2-12-709-2-1-1.pdf

www.sendspace.com/file/njiy0l

md5 (PDF): ebaa140ca6339bf580ad90a8a7c3b5aa

—–

Die Akte „Wohnung Carsten Richter“ mit knapp 400 Seiten

nosuchunit0020.rar

Bd-5-1-3-Komplex-Whg-TRIO-Altchemnitzer-Str-12-Chemnitz.pdf

www.sendspace.com/file/guexmo

md5 (PDF): 1e23829540c998c9efa94675368c5b7e

—–

Gesamtasservatenlisten

Objekt 1 mit Fahrrädern

nosuchunit0021.rar

Bd-11-Ass-Grundsatz-Obj-1.pdf

www.sendspace.com/file/srihuj

md5 (PDF): 1c1f59204875ba728dd8e55c7198240d

—–

Objekt 2 ohne Jogginghose

nosuchunit0022.rar

Bd-11-Ass-Grundsatz-Obj-2.pdf

www.sendspace.com/file/wy3h6b

md5 (PDF): 14779c9563474fa8dcd2a271623d1fd2

—–

Wohnung Zwickau Heisenbergstrasse

nosuchunit0023.rar

Bd-5-1-5-Komplex-Whg-TRIO-Heisenbergstrasse-6-Zwickau.pdf

www.sendspace.com/file/an5icn

md5 (PDF): 751786b750292ac8bc2f2099d6e0b453

—–

Polenzstrasse Ordner 1

nosuchunit0024.rar

Bd-5-1-6-Ordner-1-Komplex-Whg-TRIO-Polenzstr-2-Zwickau.pdf

www.sendspace.com/file/62p4u3

md5 (PDF): ee358f25cae9d093096f601f3bcba02e

—–

Teilakte Zschäpe 8.11.2011 in Jena, Klamotten und so bei Festnahme

(ist gekürzt, Auswertung fehlt. Nur drin was sie dabei hatte mit Fotos.)

nosuchunit0025.rar

zschaepe-8-11-2011.pdf

www.sendspace.com/file/968eyx

www.sendspace.com/file/v1kjkx

md5 (PDF): 9a3967860173539321d75c7e22d5049d

—–

EDV-Asservaten 1 bis 12 inkl. Geständnisplatte EDV 11

nosuchunit0026.rar

Bd-11-Ass–EDV02-bis-EDV12.pdf

www.sendspace.com/file/n7jzte

md5 (PDF): 6dc4a7caed34e5d9150a2f5efb328a25

—–

Akte Frühlingsstrasse, Ordner 1

nosuchunit0027.rar

Bd-4-2-1-Ordner-1-Komplex-Whg-TRIO-Fruehlingsstr-26-Zwickau.pdf

www.sendspace.com/file/gqikh2

md5 (PDF): 1c14aec1b6ba1123e637549b4f23dcc2

—–

Akte Videoauswertung Frühlingstrasse vor Eintreffen der Feuerwehr, Auszug.

nosuchunit0028.rar

fruehling-video.pdf

www.sendspace.com/file/ads5ye

md5 (PDF): b3000db6a45cfd5febb7832c43b11b87

—–

Bundesregister Firmen vom Zwickauer Hauskäufer

nosuchunit0029.rar

mngelberichtpfuschbau.zip

www.sendspace.com/file/oaxg1e

md5 (PDF): 87da30a97bd4abedca7ef022d5014bae

—–

Stellungnahme der FDP zum NSU-Untersuchungsausschuss

nosuchunit0030.rar

stellungnahme_fdp_zu_nsu-ausschuss.pdf

www.sendspace.com/file/5pbwj7

ursprünglicher Link (ist inzwischen tot):

www.hartfrid-wolff.de/files/hwol … schuss.pdf

md5 (PDF): 6d42380374c3affab1b9f28bce81c56f

—–

Vorläufiger Untersuchungsbericht / Brandbericht Zwickau

nosuchunit0031.rar

Bd-4-2-2-Brandbericht-Zwickau-Anl21-Vorl-Untersuchungsbericht-06112011,pdf

www.sendspace.com/file/efj7tm

md5 (PDF): 89106004050d37e5bd46b81b6f43a9c0

—–

Schäfer Gutachten Thüringen

www.sendspace.com/file/bmjg45

120515_schaefer_gutachten.pdf

md5 (PDF): 471f1de361bc5f6a7b2fa71c6fddf7d8

—–

Bundestags-Innenausschuss 21.11.2011 Russlungenlüge

www.sendspace.com/file/h35n21

BT-Innenausschuss-20111121.pdf

md5 (PDF): e6f7074d31146ccd9e323f12e20c85ec

—–

www.sendspace.com/file/2v3p41

nsu-dc3b6ner-drogen-mafia-wett-mafia-und-verfassungsschutz.pdf

md5 (PDF): d71ef3fdf4f8149ea38b5810f391472e

—–

Erfurter Schulmassaker, Gasser Bericht, unlocked.

www.sendspace.com/file/ka8q46

gutenberg-kommission100.unlocked.pdf

md5 (PDF): 4a6e7ce2f3d978a6eecef22bec5b33e2

—–

Rechtsex_bewaffneter_Kampf_BfV_Dienstgebrauch.pdf (8.49MB)

www.sendspace.com/file/czz6wa

md5 (PDF): 7961890ce5e281c790a75ea0f9183284

—–

Erkenntnisse_LfVT_30112011.pdf (2.08MB)

www.sendspace.com/file/c4sx13

Erkenntnisse_LfVT_30112011.pdf

md5 (PDF): 2b43c997989bf113b692c50d8354b82c

—–

Ermitteln verboten 2013-07-23.pdf (4.16MB)

www.sendspace.com/file/cv09r9

md5 (PDF): fd02650f92090de2619b93c260cb03e9

—–

LfV_Sachsen_15112011.pdf (536.90KB)

www.sendspace.com/file/9bp6om

md5 (PDF): d33b38f0333c2d65ebb2e16fee14b4e0

—–

LfV_Sachsen_24112011.pdf (487.53KB)

www.sendspace.com/file/oaeo30

md5 (PDF): 3913a945530bc76ba1f4b39f91559e6b

—–

BKA_Gefährdungslage_pol_motiv_rechts_22122011.pdf (1.40MB)

www.sendspace.com/file/p0o8yk

md5 (PDF): c33659e0564518255aab192cacc01d82

—–

Heilbronn1

heilbronn1.pdf

www.sendspace.com/file/n5vd17

md5 (PDF): 0da93cbc072aebf203337cf237b88e80



_________________________


www.sendspace.com/file/abdaa3

Garagenfunde 1998


_________________________


Dönerstrang politikforen.net

www.sendspace.com/file/urwcnx



_________________________


weitere viele Akten hier:


http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/4/daten-und-downloadlinks

Widerspruch gegen Abweisung der Strafanzeige wegen Beweismanipulation gegen BKA, BAW u.a.

Wer unter fadenscheinigen Gründen eine Strafanzeige nach nur 3 Tagen abweist, der darf damit nicht durchkommen.





Sehr gut.


Es geht immer noch um diesen Sachverhalt: 


1. Eine volle Patrone wird als leere, abgefeuerte Hülse in den Gerichtsakten präsentiert.


2. Eine „vergessene Hülse 9 mm“, 2 Wochen übersehen. Schuss lebender Uwes… 

     Russlungenlüge am 21.11.2011 im Bundestags-Innenausschuss


3. Mangelhafte Dokumentation der angeblich gefundenen Hülsen/Patronen.

Inhalt:



zum Vergrössern anklicken.



es folgen dann weitere Aktenauszüge, Gutachten des BKA… siehe Datei zum Download.



Die 2. Runde ist eingeläutet.

Eine Strafanzeige gegen den 1. Staatsanwalt könnte bald folgen:


Strafvereitelung im Amt.


Helfen Sie, verbreiten Sie das bitte!

„Schauprozess in München!“ Die Geleitworte von Tino Brandt

24.9.2014, DIE WELT:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article132593182/Ex-V-Mann-schmaeht-NSU-Verfahren-als-Schauprozess.html


Es ist sicher zutreffend, dass es ohne Staatsgeld weder einen Szenesponsor Corelli gegeben hätte, noch einen Aufbauer Tino Brandt, noch einen Agent provocateur Szczepanski „Piatto“. Die meisten Anführer der Szene waren V-Leute, Dahlek, Starke, Degner, Brandt, usw… die Listen sind schier endlos. 

Ohne VS-Spitzel und VS-Geld keine organisierten Neonazis, so könnte man es etwas überspitzt formulieren. 



Corelli gebührt die zweifelhafte Ehre, den Begriff „NSU“ (mit) erfunden zu haben, 2001 bei seinem Spendenbrief an den Weissen Wolf, 2003 bei seiner ansonsten unwichtigen Nazi-Bildchen-CD. 


NS-Untergrund war bereits ein Antifa-verwendeter Begriff, seit Langem schon, aber „NSU“ war neu. NSUD (1999, Brandenburg, siehe EF 19.11.2013) war noch etwas sperrig. NSU war schöner… so schön rund.

Ob das dereinst in seinem Wikipedia-Eintrag stehen wird?

Erfinder des Begriffes „NSU“ ? 

Schwul wie Corelli: NSU-Logo aus dem Jahr 2001/2002
gehostet beim VS, herausgegeben von V-Mann(?) Petereit

der, der den NSU-Brief (einziges Exemplar) brav 10 Jahre aufhob,

damit der dem BKA nicht durch die Lappen gehe?

(gefunden bei Razzia 2012, vorher bei Razzien bei Petereit nie gefunden…)

Was schreibt denn Springer so?

Der frühere Neonazi-Anführer Tino Brandt hat das NSU-Verfahren gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Terrorhelfer als „Schauprozess“ geschmäht. „Ich halte diese NSU-Mordgeschichte privat nicht für glaubhaft und das für einen Schauprozess“, sagte Brandt, einst gut bezahlter V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes, am Mittwoch als Zeuge vor dem Münchner Oberlandesgericht (OLG). Die Angeklagten würden „mit Sicherheit“ verurteilt, ob die Vorwürfe stimmten oder nicht, und damit müsse man dann eben leben.


Ist das so total falsch, was er sagt?




Freitag, 5. September 2014

Mord- und Terrorbeweise, die einfach nicht kommen…

Seit Mai 2013, seit weit über 100 Verhandlungstagen warten wir auf die echten Beweise, für 10 Morde, für Terrorbomben, für Bankraube: Zeugen, DNA, Fingerabdrücke. 


Eigentlich warten wir auf Beweise schon seit 11.11.2011, seit der „NSU“ mit der magischen Ceska und dem Paulchen-Comic verkündet wurde. Ungeprüfte Ceska, wohlgemerkt!

Beweise gibt es nicht, und das was es gibt ist zweifelhafter Herkunft, 

vorsichtig ausgedrückt. 



Mittwoch, 10. September 2014

NSU: Was uns als «Wahrheit» verkauft wurde, stimmt nicht

Interview mit Kai Voss

Herr Voss, in diesen Tagen erscheint ihr Buch Das NSU-Phantom im Grazer Ares Verlag. Sie waren am COMPACT-Spezial zum NSU maßgeblich mit beteiligt. Warum ist jetzt noch ein Buch nötig?

Einen Strafprozess mit enormer Medienabdeckung, aber ohne echte Beweise nennt man einen Schauprozess. http://de.wikipedia.org/wiki/Schauprozess



Wenn also jemand angeklagt wird wegen einer Bombe in der Keupstrasse, obwohl bekannt ist, dass er damit gar nicht beweisfähig in Verbindung gebracht werden kann, die Täter nicht identifizierbar (Viva-CCTV) sind, die DNA und die Fingerabdrücke nicht passen, und die Medien übereinstimmend seit Jahren so tun als sei die Schuld eindeutig bewiesen, dann ist das wohl ein Schauprozess.

Wenn jemand angeklagt wird wegen 9 Morden mit einer Ceska, und diese Ceska ungeprüft verkündet wurde (als DNA-frei gefundene Mordwaffe, diffuseste Auffinde-Umstände etc pp), und das Alles nie hinterfragt wird, dann handelt es sich wohl um einen Schauprozess.



Wenn jemand angeklagt wird wegen eines Polizistenmordes, wo keine NSU-DNA gefunden wurde, sondern Kollegen-DNA von Polizisten, die gar keinen Dienst hatten und offiziell gar nicht dort waren, und auch das wird niemals thematisiert, dann nennt man das einen…  Schauprozess.



Die Rolle der Leitmedien bei der Durchführung von Schauprozessen (Stalin, Säuberungen, Volksgerichtshof Freisler,…) ist auch beim NSU-Stadel am OLG eine sehr zweifelhafte.


Was hat Tino Brandt Falsches gesagt?


Und welche Rolle spielte dabei die Inhaftierung des Zeugen, verbunden mit dem Vorwurf des Kindersex-Luden? Im Vorfeld seiner Zeugenvernehmung? 

Im Juni 2014 wurde ein gegen Brandt eingeleitetes Ermittlungsverfahren wegen Zuhälterei publik. Brandt soll dabei mehrere teilweise minderjährige Männer an Freier vermittelt haben.[17] Brandt kam daraufhin in Untersuchungshaft.[18]



War das nicht beim dringend benötigten Zeugen Enrico Theile ähnlich, der Teil der Ceska-Stafette aus der Schweiz zu den Uwes gewesen sein soll?

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gegen-nsu-terrorist-uwe-boehnhardt-wird-wegen-kindermord-ermittelt-12995995.html

Wundert man sich da wirklich, bei solch schwachsinnigen Schlagzeilen, dass der Herr Schirrmacher verstarb, an Herzversagen?



Der Rufmord geht dem Zeugenauftritt voraus?

Ist dem so? Kindersex-Pate, Kindsmörder?




Womit wir beim „Rechtsstaat  Abart  Variante Weingarten BAW “ wären:

https://einstellung.so36.net/files/254008.jpg




Wurde so der angebliche Ceska-Verkäufer Andreas Schultz vom Madley-Laden in Jena dazu genötigt, „Schalldämpfer“ zu sagen in der 2. Vernehmung, durch einen -wie bei Theile- herumschreienden und drohenden OSTA Weingarten? 

“Dass der Zeuge einen Anwalt brauchen könnte, ist allerdings naheliegend”, schreibt Jansen, auch wenn die Bundesanwaltschaft derzeit nicht gegen ihn ermittelt. T. sagte aus, er fühle sich wie ein Beschuldigter – Polizisten hätten seine Tür eingetreten, während einer Vernehmung bei der Bundesanwaltschaft sei er angeschrien worden.

http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2014/03/19/medienlog-enrico-t-ceska-anwalt/

Auf Frage Götzls sagt Th., er sehe seine Rolle als die eines Beschuldigten, da ihm die Tür eingetreten worden sei, er in Karlsruhe vorgeladen und angeschrien worden sei. Er sei nicht als Zeuge behandelt worden. 

https://www.nsu-watch.info/2014/03/protokoll-94-verhandlungstag-18-maerz-2014/



Ist das der Rechtsstaat, wie er in der Freiheitlich-demokratischen Grundordnung der BRD vorgesehen ist? 


Sollen wir Bürger auf solch ein Vorgehen stolz sein?

Ist dieser Weingarten ein Vertreter unseres Rechtsstaates?


Soll auf Aussagen, die mit solchen Methoden (erst die GSG 9 rein, martialisch einschüchtern, dann Geschrei und Droherei vom Ankläger der Regierung, kein Verteidiger dabei) generiert werden, ein Urteil gefällt werden?


Ein womöglich lebenslanges Urteil „im Namen des Volkes“ ?

Wegen Mittäterschaft bei 10 Morden, für die es NULL Beweise gibt bzgl. der Täter?


In meinem Namen wird da nicht angeklagt, nicht verhandelt, nicht geurteilt.

Davon distanziere ich mich auf das Schärfste!

Hiervon auch:

Der im NSU-Prozess angeklagte Wohlleben hatte bisher jedes zweite Wochenende Besuch von seiner Frau und seinen beiden Töchtern. Die JVA kündigte nun aber an, wegen Personalmangels keine regelmäßigen Wochenendbesuche mehr zuzulassen – sondern nur noch einmal im Monat. Wohllebens Anwältin Nicole Schneiders sagte, sie habe ein Festhalten an der bisherigen Regelung beantragt. Die Bundesanwaltschaft setzte sich in einem Schreiben an das OLG ebenfalls dafür ein, dass Wohlleben seine Familie so häufig wie bisher empfangen darf – der Staat habe auch bei einem Gefangenen „Ehe und Familie“ zu schützen.

Das ist nicht mein Rechtsstaat, einen Familienvater von seinen Kindern zu trennen wegen Personalmangel. Ohne echte Beweise seit fast 3 Jahren eingesperrt.


Damit habe ich nichts zu tun, 

dem widerspreche ich entschieden!


Es ist mir auch völlig egal, ob mich ein versiffter BRD-Journalismus in eine NAZI-Ecke zu stellen versucht. 

Mein Grossvater war in der Bekennenden Kirche Pfarrer im 3. Reich. Er hat mich als jungen Menschen geprägt wie kein Anderer: Man darf nicht zu Unrecht schweigen. Wehret den Anfängen, versagt nicht wie wir versagten.

Das zu meiner Motivation.


Call me a nazi, I give a shit. Fu** you! 

____________________________________________________




Der Ex-User im „rechtsextremen“ politikforen.de (mit SPIEGEL-Moderator/Mitglied seit 2003) , also meine Wenigkeit, 


fatalist


grüsst seine Ex-Mitforisten, sogar die @Umananda (Zionistin aus Wien, Name bekannt) und die dort zahlreich vertretenen linken Spinner und die BRD-Schafe dort, und bescheinigt den Verantwortlichen dort die absolute Gesetzeskonformität ebenso wie ihre gnadenlose Feigheit.


Anstatt sich zu wehren gegen faschistische Dummbatzen wie Antifa und selbst ernannte Gesinnungspolizei wie die Renner von DIE LINKE, und offensiv die Freiheit des Wortes  zu verteidigen, trotz absoluter Gesetzeskonformität des Forums, regierungsseitig bescheinigt 2014 !!!, (Kleine Anfrage) versteckt man sich und unterwirft sich vorbeugend.


Und zensiert.



Da braucht ihr mir keine PNs in meinem Forum zu schreiben.

Völlig zwecklos, Feigheit wird nicht unterstützt. Auch nicht bei dort moderierenden SPON-Autoren. Dort eigentlich erst recht nicht, Herr Meusers.

Mittwoch, 4. Juni 2014

Die Freiheit des Wortes wird angegriffen. Kleine Anfrage von DIE LINKE zu politikforen.net

Bekennende Juden, Moslems, Christen, Atheisten, Linke, Rechte, alles gibt es beim seit 2003 bestehenden freien Diskussionsforum „HPF“.

Dieser Blogbeitrag, wo zum Widerstand aufgerufen wurde, von mir(!), der bekam keinen einzigen Kommentar. Man will sich lieber verstecken, sich vorauseilend unterwerfen, zensieren, anstatt für die Freiheit des Wortes offensiv einzutreten.

Montag, 14. Juli 2014

Als es ernst wurde, hat “Die Freiheit des Wortes” (Forenmotto) gemerkt, dass sie sich längst eingeschifft hatte und ihr bereits gelbes Pipi die Schenkel herunter rann…

Druck von Aussen war gar nicht nötig, man wusste instinktiv, was man zu tun hatte…

So ist es, und so soll es auch benannt werden.

No regrets.

Heute im Innenausschuss: Tod von Corelli, die NSU-CD von 2003, die DVD von 2006 ?

Corelli

Der plötzliche Tod von Thomas „Corelli“ Richter Ende März 2014 ist heute erneut Thema im Bundestags-Innenausschuss. 

Und „seine“ CD/DVD „NSU/NSDAP“ von 2003 (CD) bzw. 2006 (DVD).

Das ist die Analyse der mir bekannten CD-R:

ist halt kein Erstexemplar, sondern eine spätere Kopie davon. Von 2004.

Die Ursprungs-Fassung ist von 2003.

2 Linke Damen tun so, als wüsste sie nicht Bescheid:

ist von heute, twitter.com, #NSU

Zu dieser DVD und der ebenfalls sichergestellten CD (anderer Besitzer, vermutlich Petereit) hatte die Bundesregierung bereits auf eine KLEINE ANFRAGE der Linkspartei geantwortet:

Deutscher Bundestag Drucksache 18/2216

18. Wahlperiode 28.07.2014

Dort steht, auf Seite 4:

Bei dem fraglichen Datenträger handelt es sich um eine DVD, die über einen
Unterorder „nscd“ verfügt.

Die in Mecklenburg-Vorpommern am 15. April 2014 sichergestellte CD ist inhaltsgleich mit dem auf der DVD befindlichen Unterordner „nscd“.



Die NSU-CD von 2003 ist also ein Unterordner auf der erweiterten, neueren NSU-DVD von 2006. Dort auf der DVD sind u.a. zusätzliche Videos drauf, Aufmärsche und so… 5  Stück. 


Hat Frau Renner selbst erzählt, hier:


Aus dem politikforen.net: (DVD, es ist ne DVD, keine CD, das Teil von 2006, das wusste ich da noch nicht…)

http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

Spiegel war Schuld, schrieb von CD… am 12.5.2014 

Datum : 19.05.2014, 12:13 Uhr, Seite: 2846, Posting: #28459Name: fatalist
Auf der NSU-CD Fassung 2006 sind 5 Aufmarsch-Videos enthalten, die bei Oikrach.com, der HP von Corellli Thomas Richter gehostet waren. Erzählt Frau Renner, DIE LINKE.

freie-radios.net/63867
Minute 5:50 geht das los.„ein Haufen Fotos, Dokumente“ Minute 6.
Gibt es auf der 2003er-Fassung nicht, nur Fotos, keine DokumenteSie erzählt das Märchen vom Hosten des Weissen Wolfs 2002, das war erst ein Jahr später.
Die Uwes hätten „Geld in die Szene verschickt“… immer brav weglenken vom Spitzel Corelli.„Ich will jetzt auch garnicht die Todesursache bezweifeln“. 
„Eine 2. CD, aus Meck-Pomm, die teilidentisch ist“.
Bei Petereit gefunden???
Frau Renner ist froh, dass das BKA jetzt in Sachen Corelli ermittelt, und nicht mehr nur das BfV seine Hand drauf habe.Ja, das ist doch schön, wenn das vertrauenswürdige BKA mit der BAW ermittelt 
Minute 10: Sie ist skeptisch, was einen neuen Bundestags-PUA angeht, weil man dort sowieso belogen wurde etc.Das wäre bei einem neuen PUA wohl auch so.Lohnt sich anzuhören!####################################################################

Datum : 19.05.2014, 12:17 Uhr, Seite: 2846, Posting: #28460Name: fatalist,

Das Naziforum (HPF) und eigentümlich frei hatten die NSU-CD in Teilen schon veröffentlicht, lange vorher… Nov 2013.Minute 14:20

Sehen Sie, die wusste längst Bescheid, die Frau Renner.

Sie twittert aber Heute, sie wüsste nicht Bescheid.



Über diese CD-R hat „ef“ bereits am 19.11.2013 umfassend berichtet:

http://ef-magazin.de/2013/11/19/4667-nsu-seit-wann-wussten-staatliche-stellen-vom-gewaltpotential

Zitat:

Auch die seit 2003 bundesweit reichlich verteilte NSU-CD sollte hier in komplettem Umfang zu finden sein. Gegenüber eigentümlich frei war Apabiz jedoch zu keiner Stellungnahme bereit. Auch wenn die CD-ROM aus dem erweiterten rechtsextremen Umfeld stammen sollte, aus den Kreisen von Blood & Honour oder dem Ku-Klux-Klan: Mitarbeiter und Informanten der Verfassungsschutzämter müssen von der Existenz des Mediums und damit auch von einem Kürzel „NSU“ und seiner Bedeutung schon lange Zeit vor dem 4. November 2011 gewusst haben.

Genau so sieht das aus!

Das Apabiz ist eine Aussenstelle des VS?

Verweigert die Angabe, woher es die an den Spiegel exklusiv vertickte Paulchen-DVD hat, das 

(deshalb zeigt man es uns auch nicht… Trittbrettfahrer-Video, Auftragsarbeit)

und verweigert die Angabe, ob es die Spitzel-CD hat. Oder die Spitzel-DVD. 

Oder Beides.

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/08/die-widerspruche-beim-paulchen-video.html

(der Verlag hiess SPIEGEL-Verlag… der Verkäufer Apabiz…)

Und niemand fragt, auch kein Richter Götzl im NSU-Stadel am OLG !

 Keine Verteidigung lädt Herrn Jentsch vom Apabiz vor, als Zeuge, warum nicht?

Will man keine Aussagegenehmigung für Herrn Uli Jentsch vorlegen?

Die ausstellende Behörde wäre sehr interessant zu wissen… falls es eine gäbe…

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/das-zdf-zeigt-den-fatalist-blog.html

Das ZDF hat das ebenfalls geklaut und eiskalt gefälscht, von 2003 auf 2006. 

Einfach so.

 Es ist unglaubwürdig, dass diese beiden Damen davon noch nie etwas gehört haben wollen:
ist von heute, twitter.com, #NSU

Wie hiessen die KLEINEN ANFRAGER doch bitte gleich?

Antwort der Bundesregierung

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Petra Pau, Martina Renner, Dr. André Hahn, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.

– Drucksache 18/2115 –

und diese Antwort ist vom: 28.07.2014

Wovon wollen die beiden LINKSdamen also bitte ablenken?

Nun, Heute war Etwas ganz Anderes Thema im Innenausschuss.

Ein offener Brief eines Arbeitskreises NSU.

Beweisfälschung im NSU-Fall.

Krisensitzung.

Der wird hier auch sehr bald veröffentlicht. Es wird Zeit.

Keine Uwes erkennbar, DNA passt nicht, Alles bekannt seit Ende 2011: Keupstrasse Köln

Beweise für eine Täterschaft eines „NSU“ für die Bombe in der Keupstrasse in Köln im Jahr 2004 existieren nicht. Weder Fingerabdrücke noch DNA noch Video-Identifizierung.





Darin steht:



Die gesamte Akte:


Bd 11 Ass 31 Anschl Köln 2004 Keupstr.pdf (2.25MB)


Download Link

https://www.sendspace.com/file/u65x0o



Das weiss man seit Ende 2011.

Warum schreibt man dann ständig das Gegenteil?


Fragen Sie das doch mal die Leitmedien, Allen voran den Spiegel…

_______________________



Ein gewisser Herr Riha aus Berlin schrieb mir, er habe mit dem Mann gesprochen, der sich über die bewaffneten Zivilisten unmittelbar nach dem Bombenanschlag wunderte.



Ich vermute, es geht um Ali Demir, den „nie gehörten Zeugen“… 


Herrn Riha wird höflich anempfohlen, doch mal diesen Bewaffneten dem Herrn Demir zu zeigen! Ob er den wiedererkennt…



Der sieht ein klein wenig wie dieser Mann aus:



Dazu gibt es auch ein Video:


Ob er es allerdings ist, das vermag ich nicht zu beurteilen.


Und man sollte eventuell mal klären, welche Rolle das „2. Bombenfahrrad“ hatte:


Offensichtlich gibt es da ein Fahrrad mit „Bombenkoffer“ zuviel:


Wie zu sehen ist, liegt da im Hintergrund noch ein Fahrrad gleichen(?) Typs mit nicht zerstörtem Hartschalen-Topcase.


Das Bild ist aus der FAZ:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/koelner-bombenanschlag-keine-anzeichen-fuer-einen-terroristischen-hintergrund-1160707-b4.html


Dieses Fahrrad hat man offenbar dann aufgehoben und abgestellt:

http://www11.pic-upload.de/06.08.14/1v5yhqfdbw2d.png


Es stellt sich also die Frage, ob der ganz oben im Bild zu sehende Bewaffnete mit Pistole zuvor mit Basecap und anderer Hose 2 Fahrräder an den Viva-Kameras durchs Bild geschoben hat, und wenn ja, warum er das tat.


A. Ist er der Bomber bzw. gehört zum Team?

B. Hat er lediglich eine Ablenkungsspur gelegt?

C. Ist er eine Art „Aufpasser“ oder „Abdecker“ für andere Täter?



Wenn man diesen Dingen nachginge, dann würde wohl klarer, welche Rolle das BfV und speziell der Mitarbeiter Christian Menhorn spielte, der nie verommen wurde, dauerhaft vernehmungsunfähig sein soll, und der unmittelbar nach dem Anschlag im Lagezentrum der Polizei anrief, um seinen Gegenpart vom NRW-LfV zu sprechen.


Es war dann irgendwie statt einer „Terrorbombe“ innerhalb von 1 oder 2 Stunden eine „OK-Bombe“.



Und, lieber Herr Riha, in den Akten ist kein Martin Thein.


Weitere Infos:

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/search/label/Keupstrasse

„Corellis NSU-CD von 2003, die fatalist 4 Monate vor dem Verfassungsschutz hatte“

Sollten sich SPON-Leser hierher verirren, um nach der „Corelli NSU CD“ von 2003 zu suchen, dann könnten diese Leser einfach Rechts bei den „Tags“ (RECHTS, etwas runterscrollen) auf NSU-CD 2003 klicken.   Oder hier: Klick NSU-CD 2003 

Am Besten beim ältesten Beitrag beginnen

Eine unwichtige Bildersammlung vorwiegend aus US-Quellen stammenden Materials.

Meist englischsprachige Dateinamen.

Eine Relevanz dieser CD für die Aufklärung von 10 Morden ist nicht erkennbar.

Keine NSU-Logos, keine Ceska, sondern eine Glock-Pistole etc pp.

Lesen Sie lieber von den wichtigen Dingen, es gibt mehr als genug davon hier auf dem Blog.

Screenshot friedensblick.de:

http://friedensblick.de/11504/verfassungsschutz-informant-corelli-war-bei-nsu/

Zitat Friedensblick.de: (da haben Sie die Uploadlinks von damals)

“Fatalist” publizierte am 14.11.13 sogar das Begleitschreiben (directupload), das NSU-cover der CD (directupload) und das Inhaltsverzeichnis (directupload).

Hatte der Geheimdienst auch von diesen online-Aktivitäten nichts mitbekommen, obwohl das “politikforum” stark frequentiert wird?

Natürlich hatte er das, Georg, damals schon, Corelli war schliesslich 18 Jahre lang Spitzel des BfV.

Wer wie Corelli (Thomas Richter aus Halle/Saale) Sites hostet, der sieht auch, wer dort vorbeischaut… das dürfte der Sinn des Ganzen gewesen sein. Auch beim „Weissen Wolf“ ab 2003.

Er wird auch das Geld des Steuerzahlers in der Szene verteilt haben, die ohne den Verfassungsschutz und sein Steuergeld gar nicht lebensfähig gewesen wäre, siehe auch Sponsor Tino Brandt, HEUTE wieder mal vor Gericht als Zeuge geladen.

Schade nur, dass Brandt überhaupt nichts von 10 Morden, 2 Bombenanschlägen etc weiss…

wie sollte er auch:  Hätte er doch die 300.000 Euro Belohnung eingestrichen, wäre es anders.

Mit dem Polizistenmord von Heilbronn zusammen waren sogar 600.000 Euro ausgelobt.

Niemand wusste über die Täter der „Ceskamorde“ (Dönermorde) und des Polizistenmordes Bescheid.

Die Belohnungen wurden nie ausgezahlt…

The dark ages – die dunklen Jahre. Anmerkungen zum Aufenthalt der Uwes 1999-2003, Teil 2

In aller Ruhe, unbehelligt von den Thüringer Zielfahndern richten sich die Uwes und Beate in der Chemnitzer Rechten Szene ein, und das ist ohne die Mitwirkung der sächsischen Sicherheitsbehörden unmöglich. 

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/09/the-dark-ages-die-dunklen-jahre.html




Da offiziell eine Fahndung nach dem „Drilling“ läuft, und auch in der Chemnitzer Szene V-Leute aktiv sind, ist es nicht vorstellbar, dass dem Sachsen-LfV die Anwesenheit des Trios aus Jena verborgen blieb. Jenseits der Handy-Ortung… man wusste es sicherlich schon am 18.2.1998.



Leute wie Starke, Werner, Graupner, „die Geklonten“ und Struck stehen seit Langem auf der Liste der zu beobachtenden Szeneleute, oder sind wie Starke und Piatto (Umfeld Probst, Szeneladen Sonnentanz, später „Praktikant“ als Freigänger ab 99) selbst Spitzel des Verfassungsschutzes. Sicher nicht die Einzigen.


Siehe auch:

Der 2. Spitzel in Chemnitz, „Hallo, was ist mit dem Bums?“

LfV Sachsen Präsident Gordion M.-P.

Damals einer von Piattos Auftraggebern… auch in Chemnitz.



Das Thüringer LfV startet eine „eigene Suchaktion“ nach dem Trio, unter dem Namen „Operation Drilling“. „Drilling“ taucht im NSU-Abschlussbericht aus Erfurt 140 Mal als Begriff auf.  


Dass „Drilling“ das Verstecken und Umsorgen des Trios war, und nicht etwa eine Fahndungsmassnahme, das steht dort allerdings nicht.


„Wunderlich“ als Begriff taucht 504 Mal auf, und der Zielfahnder tat sein Bestes, es den Abgeordneten zu verklickern. Zwecklos. Die wollten nicht. Alles Zureden half nicht:


Seite 546:

sagte der Zeuge OStA Gerd Schultz aus, dass ihm das später bei der Fahndung nach

Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe „richtig aufgefallen“ sei. Der Zielfahnder Wunderlich habe ihm gegenüber geäußert, dass das Trio Unterstützung haben müsse, da sie trotz intensiver Fahndung spurlos verschwunden geblieben wären, obwohl sie blitzartig ohne Vorbereitung und ohne finanzielle Mittel flüchten mussten. Herr Wunderlich habe dann den Verdacht geäußert, dass das TLfV die drei Gesuchten unterstützt haben könnte. Daraufhin habe sich der Zeuge OStA Gerd Schultz an den damaligen Behördenleiter, Herrn Koeppen, gewandt und ein an das TLfV gerichtete Schreiben mit 20 Fragen zu dieser Thematik verfasst. Dieses Schriftstück müsse sich noch in den Akten befinden. In einem persönlichen Gespräch zwischen Herrn Koeppen, Herrn Nocken und ihm ein paar Wochen später habe Herr Nocken alle Fragen mit „Nein“ beantwortet.

Stellen Sie sich dieses surreale Gespräch vor!

Alle wissen was Sache ist, und Alle spielen brav ihre Rolle.

Das ist fast so skurril wie der Zschäpe-OLG-Stadel zu München.



Die auf der Hand liegenden Dinge auch klar benennen, das wollte man denn doch nicht.

Ohne die Sachsen war dieses Verstecken und Umsorgen nicht möglich, womit sich schon wieder mal an dieser Stelle die Frage stellt, wer das Ganze leitete.



Dazu gibt es 1 Treffer auf 1800 Seiten: „Fritsche“, der Operationschef des BfV 1996-2005:

In Worten: Eins. Ein Treffer des mutmasslichen Kopfes des Ganzen.


Seite 1222:

Der Zeuge Dr. Helmut Roewer gab an, es könne sein, dass er in Bezug auf die Suche nach den Dreien seinerzeit Informationen vom BfV erhalten habe. Es habe verschiedentlich Gespräche über diese Frage gegeben. Es könne sein, dass das auf Amtsleiterebene anlässlich von Amtsleitertagungen bzw. süddeutschen Amtsleitertagungen besprochen worden sei.

Der Zeuge meinte sich erinnern zu können, dasses eine sehr spezielle Unterrichtung bzw.

einen sehr speziellen Informationsaustausch in dieser Sache auch mit dem Leiter der Abteilung Rechtsextremismus des BfV, vermutlich Herrn Krä., gegeben habe. Es habe speziell dazu eine Besprechung in seinem Büro stattgefunden. Ferner hielt der Zeuge es für denkbar, dass es auch ein zusätzliches Gespräch mit dem Vizepräsidenten des BfV, wahrscheinlich Herrn Fritsche, gegeben habe. Auf Nachfrage präzisierte der Zeuge, der seinerzeitige Vizepräsident des BfV sei im Rahmen einer Rundreise, um die Verfassungsschutzämter einmal kennenzulernen, zu Besuch ins TLfV gekommen. Der Zeuge glaubte sich zu erinnern, dass man bei dieser Gelegenheit auch über aktuelle Probleme und damit auch über diese Fahndungsgeschichte gesprochen habe.

Herrlich. Mal kennen lernen, der Onkel aus Köln kam zum Kaffeetrinken vorbei…


Und der Herr „Egerton“ vom BfV, der nicht nur vom Kleinflugzeugmodell zur Verfolgung Andre Kapkes 1998 erzählt hatte, im Jahr 2013 in Berlin, der hat im Thüringer Bericht 2014 keinen einzigen Treffer. Kommt nicht vor. „Kapke“ hat 288 Treffer. Wohlleben hat 368.

Wohlleben gewinnt klar vor Kapke (rechts)



Und das Trio telefonierte fleissig weiter, nach dem 17.3.98 allerdings aus Telefonzellen:

schon 1998 in der Schweiz gewesen… Ceskas gekauft?


Helbig stand angeblich Schmiere, die Polizei untätig vor dem Haus, als Carsten Schultze in Zschäpes Wohnung einbrach, um den Pass zu besorgen, den Madame für die Anwaltsvollmacht bei RA Eisenecker brauchte. Oder beim Anwalt Jauch. Oder beim Anwalt Gert Thaut, den freundlicherweise das TLfV bezahlte.


Dass dieser Pass längst abgelaufen war, wen stört das schon?

Wer abgelaufene Pässe in „Bombengaragen“ versteckt, der lässt auch Einbrechen, um weitere abgelaufene Pässe zu bekommen.



Mit welchen Papieren war das Trio 1998 in der Schweiz?

Die „echten falschen Pässe“ waren noch gar nicht fertig.




Und warum flogen zuerst Kapke und „IM Terrier“ Mario Brehme 1998 nach Südafrika, und danach dann Spitzel Tino Brandt?


31.8.2014: Aust…

http://www.welt.de/politik/deutschland/article131754852/Zahlte-der-Staat-fuer-Afrika-Trip-von-V-Mann-Brandt.html

Keine Uwes.


Kein Tino Brandt in Südafrika im Erfurter NSU-Opus. 1999 war er dort.


Ob man ihn als Zeuge in München danach befragen wird?

142. Tag: 23. September 2014, 13:00 Uhr, Tino Brandt

143. Tag: 24. September 2014, 09:30 Uhr, Tino Brandt


Fakt ist aber, dass sich ab Mitte 1998 die Spur des Trios verliert.

Sie wohnten bei Rothe, sie wohnten bei Burkhardt, und danach beginnen die dark ages.


Zunächst könnte es noch eine Wohnung (besorgt von Richter) gegeben haben, sehr dünne Indizien gibt es in der freigegebenen 400 Seiten-Akte dazu, aber spätestens ab Mitte 1999 ist nichts mehr bekannt:

Die „Sieg Heil-Bude“ des Herrn Eminger in Chemnitz

Der einzige Besucher in der angeblich vorherigen Versteck-Wohnung in Chemnitz, der mutmassliche Informant Hendrik Laschfehlte als Zeuge vor Gericht, und wurde mit Samthandschuhen angefasst. Keine Hausdurchsuchung, gar nichts, und Lasch fehlt auf den „Umfeld-Bilderlisten“ des BKA mit 45 Unterstützern. 

Konnte also gar nicht identifiziert werden. Als Helfer nicht, und als möglicher Waffenbeschaffer 1998/99 auch nicht. Daher: Dringender Spitzelverdacht. 


Im September 1998 waren die Pässe fertig, gültig bis 2003, und die Uwes werden erst Jahre später wieder auftauchen. Als Besucher oder Kurzzeitbewohner in der Polenzstrasse 2 in Zwickau, im Jahr 2003. Mieter der Wohnung: Matthias Dienelt. Kein einziger Nachbar vor Gericht als Zeuge, der damals dort wohnte. Auch nicht bei den anderen Trio-Wohnungen. 


Man stützt sich auf Aussagen des Herrn Dienelt. Erst ab 2003, dann bis zurück ins Jahr 2001. Null Zeugen vor Gericht. Keiner.


Wie kann das sein?


Es gibt 2 Zeugen, die zufällig Angeklagte sind, die Gegenteiliges behaupten: Carsten Schultze und Holger Gerlach. Nur diese beiden unsicheren Kantonisten haben bisher (nach 140 Verhandlungstagen) ausgesagt, dass sie die Uwes besucht/gesehen/getroffen hätten, ab Mitte 1999 bis 2003. 



Max-Florian Burkhardt, kurz nachgeschaut, hat gar nicht vor Gericht ausgesagt:

https://www.nsu-watch.info/2014/04/protokoll-97-verhandlungstag-25-maerz-2014/


Starke schwieg, Wohlleben und Emingers schweigen, Burkhardt schwieg, es gibt keinen einzigen Zeugen. 4 Jahre ohne einen einzigen Zeugen!


Ausser den „geständigen Angeklagten“ Gerlach und Schultze.

Niemand sonst. 


Die Eltern Böhnhardt sagten aus, ja es gab 1-2 Treffen, die Eltern Mundlos sagten, sie hatten keine Treffen. Die Mutter von Zschäpe schweigt.


Ist das den Lesern schon mal aufgefallen?


Es gab nicht einen einzigen unabhängigen Zeugen vor Gericht, keinen einzigen Nachbarn der diversen Wohnungen, der dazu vorgeladen wurde.


Weder in der Carsten Richter-Wohnung, noch in der Eminger-Bude, nicht in Zwickau-Heisenbergstrasse, nicht für die Polenzstrasse vor 2005/2006.



In etwa so…

spätestens in der Eminger-Wohnung ist kein Zeuge mehr vorhanden, kein einziger Nachbar trotz bundesweiter Befragung.

Vorher bereits diffus, der einzige Besucher in der Richter-Wohnung (laut Akten) wurde nicht als Zeuge vorgeladen:

Hendrik Lasch.

Matthias Dienelt sagt mit seinem „Spezialanwalt“ Baumgart (Katherina Reiche-Zusammenhang…) am 6.11. (Sonntag!)

aus, er habe „Max Burkhardt“ erst 2003 durch Eminger kennen gelernt und dann eine Wohnung angemietet. BKA 1

Das BKA bestätigt das auch zunächst, amtlich offiziell 2003 angemietet, aber einige Wochen später wird auf 2001 geändert (BKA 2, man merkte wohl, dass 2 Jahre „Trioquartier“ fehlten…

Zeugen vor Gericht für Zschäpe (keine Uwes!) als Bewohner dort vor Gericht gab es erst ab 2005.


4 Jahre ohne echte Zeugen. Mindestens.

Und Niemand wundert sich? Hinterfragt die Anklage?


Ende Teil 2.