DICHTUNG UND WAHRHEIT TEIL 6: Boban wird identifiziert ! Der Lieferant der Ceska 83 SD

Am 25.1.2012 hatte man den angeblichen Verkäufer Andreas Schulz mit einer Ceska 83 mit verlängertem Lauf, aber ohne Schalldämpfer konfrontiert.

Das ist unlogisch, es sein denn man hielt den Schalldämpfer der Waffe W04 aus Zwickau (Ceska 83 SD) für „nicht original“. Da dieser Schalldämpfer aber eine Nummer hatte, D17, war natürlich Ende Januar längst bekannt, dass das ein Werks-Schalldämpfer war. Das Vorgehen (bzw. die Aktenlage) ist daher unlogisch.  Kann so nicht gewesen sein:

Entweder verlängerter Lauf PLUS Schalldämpfer, oder eben normaler Lauf OHNE SD.

Der Liebau war etwas schlauer als der Schultz, der Liebau sagte einfach gar nichts:

l1 l2 l3 l4

Das war´s. Keine DNA freiwillig, keine Aussage, er weiss von Nichts, keine Handhabe gegen Liebau.

Andreas Schultz hatte ausgesagt, er habe eine Waffe für 2000 DM von einem Jugo gekauft, und für 2500 DM an Wohllebens Adjutanten verkauft, der MIT Wohlleben zusammen im Laden war.

Und Carsten Schultze bestand darauf, dass Wohlleben nicht dabei war.

Zudem ‚bin ich mir sicher, dass ich bei meinem ersten Besuch bei SCHULTZ nicht mit WOHLLEBEN, sondern alleine da war. Beim zweiten Besuch erklärte SCHULTZ dann, dass es eine Waffe mit Schalldämpfer verfügbar sei. Ich ‚bin mir nicht hundertprozentig sicher, aber ich meine ich hätte auch noch nachgefrag ob es denn keine Waffe deutschen Fabrikats gäbe. Das mit dem Schalldämpfer war für mich nicht wichtig. Es gab laut SCHULTZ nur diese Waffe oder keine. Der Schalldämpfer war nicht bestellt.

s15-2

Ein Fiasko!

Falscher Kaufpreis (500 DM laut Schultze, 2500 DM laut Verkäufer)

Schalldämpfer nicht bestellt versus „geliefert wie bestellt“ !

Ein Fest für jeden Verteidiger! Dann noch „Galeria Kaufhof“, eröffnet Okt. 2001, 4 Morde zu spät, das ist ein Fest mit „Freibier bis zum Morgengrauen“!

Andreas Schultz, der Verkäufer, hatte in seiner 2. (und LETZTEN !!!) Vernehmung am 9.2.2012 zunächst weiterhin von Boban dem Ex-Jugo erzählt: Der sei der Waffenlieferant gewesen.

s9-1

Aus einer Waffe mache 2 Waffen ?

s9-2

Genau so dürfte es gelaufen sein.

Aus 1 mach 2 … ???

s9-3

Carsten Schultze hatte ausgesagt: Schalldämpfer nicht bestellt, aber geliefert.

9-4

Das muss man sich ganz genau Wort für Wort durchlesen!

Und zu Ihrer vorstehenden Antwort gebe ich zu bedenken, dass es doch auch so gewesen sein könnte, dass der Boban z.B. gesagt hat, ich habe nur diese eine Pistole, da ist ein Schalldämpfer * dabei, nimm sie, was anderes gibt es nicht.

Anmerkung: Der Zeuge Schultz schüttelt beim vorstehenden Satz den Kopf.

Hierzu erklärt der Zeuge Schultz: Es war so: Der war bei mir im Laden und es ging immer um eine Pistole mit Schalldämpfer. Und ich habe ihm gesagt, das mit dem Schalldämpfer kann ich nicht versprechen, aber letztlich hat es geklappt

Das ist nicht Schultz Aussage, das ist STA Weingartens Vorformulierung. Das ist ein Märchen, made by BAW—

Es wird aber  NOCH BESSER!

s9-5

immer noch Boban…

s9-6

Ansatzloser Schwenker zu Jürgen Länger.

Völlig grundlos, Boban wurde abgeschoben. 2006.

Das ist eine gekaufte/dirigierte/erpresste/sonstwas-Aussage made by BAW, Weingarten.

Das ist keine Andreas Schultz-Aussage.

Das BKA hatte Boban tatsächlich identifizert.

boban1 boban2 boban3

Carsten Schultz blieb dabei, dass kein Schalldämpfer bestellt war, auch vor Gericht, aber die Medien machten „bestellte Killerwaffe“ daraus, völlig an der Aussage vorbei. Allen voran der NATO-Spiegel…

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/10/17/dichtung-und-wahrheit-kauf-und-ubergabe-der-ceska-83-sd-teil-1/

s15-3

Überrascht war ich höchstens ob der Länge des Schalldämpfers. Das war eben wie ein Gimmick für uns, das war eben dabei. Und hätte SCHULTZ jetzt gesagt, wir haben zwei Dinger da, eine tschechische Waffe mit Schalldämpfer und eine weitere deutschen Fabrikats, so hätte ich wahrscheinlich die zweite Waffe genommen, denn es ging mir um das deutsche Fabrikat. Dahingehend war die Überraschung da, dass eben ein Schalldämpfer dabei war..

cs2

Und das Fiasko vor Gericht verhinderte Wohllebens Verteidiger Klemke.

Der sorgte dafür, dass Andreas Schultz nicht aussagte, obwohl er kein Beschuldigter war.

Anstatt die BAW-soufflierten Aussagen zu zerpflücken… die himmelschreienden Widersprüche zu benennen, und so seinen Mandanten Wohlleben aus der U-Haft zu holen. Er tat es nicht. Warum auch immer…

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/10/06/als-ra-klemke-seinen-mandanten-wohlleben-ans-messer-lieferte/

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.