Bouffier, Temme, Yozgat, GP 389, VM 6623: Klarstellungen zur Desinformationskampagne

Zur Zeit findet in den Medien -wieder mal- eine gigantische Desinformationskampagne statt, die das erlahmte Interesse der Bevölkerung am NSU-Theater wohl neu entfachen soll: Bouffier und der Verfassungsschutz hätten Vorwissen von Halit Yozgats Ermordung gehabt, und dieses Vorwissen hinge mit Temmes neonazistischer Quelle zusammen: GP 389, Benjamin Gärtner:

benjamin g2

Auch die GEZ-Demokratiemedien sind seit Tagen lang im äussersten Erregungsmodus, wie folgendes Video veranschaulicht:

.

Falschaussage 1: Die angeblichen Anrufe vor und nach dem Mord beim Neonazi-V-Mann

Die Desinformation beginnt bei Minute 1:20 : Temme habe vor und nach dem Mord Kontakt gehabt mit einem V-Mann aus der Rechtsextreme Szene, also mit GP 389. Benjamin Gärtner.

Das ist eine bewusste Falschdarstellung, es stimmt nicht.

kalender-89

geheime nummer nach dem mord

Kontakt hatte Temme vor dem Mord mit:

VM 6516 (oder 6616 ?), 2 Anrufe, das ist ein Moslem. Schauen Sie ins Buch!

VM 6623, das ist ein Moslem. Anruf vom Festnetz vom Büro aus zwischen 16 und 17 Uhr.

GP 389, Gärtner, rief Temme beim Treff mit VM 6625 (Moslem) an, mit 0561-Nummer.

GP 389, Gärtner, dies aber erst festgestellt angeblich 2010 oder gar 2011. Auch Festnetz Temme aus Büro.

benjamin g

Nach dem Mord:

Geheimnummer 20 Minuten nach dem Mord, 17:19 Uhr: 87 Sekunden, siehe Akte. 0152/03957141

Das könnte (Variante) auch Moslem VM 6623 sein, Sie brauchen sich nur den Terminplaner Temmes genau anzuschauen. Steht alles drin.

.

Wenn Sie jetzt glauben, es müsste doch darum gehen, diese Geheimnummer offenzulegen, dann täuschen Sie sich. Darum geht es nicht. Der Anschlussinhaber konnte nicht festgestellt werden… aus die Maus. Verdacht: Geheimnummer des Verfassungsschutzes oder des Innenministeriums.

.

nummern-v-schwarz

GP 389 Gärtner war immer bekannt und nie interessant. Die Moslem-V-Leute sind geschwärzt, Gärtner aber nicht. Interessant wurde Gärtner erst durch den NSU-Hype nach dem 4.11.2011.

Es wird zur Zeit (falsch) behauptet, Temme habe nach dem Mord mit Neonazi Gärter, GP 389 telefoniert. Stimmt nicht.

.

2. Vorwissen des Volker Bouffier, als Minister des Verfassungsschutzes, der ebenfalls Vorwissen vom Mord hatte.

Dafür gibt es genau EIN Indiz, nämlich den Anruf zwischen Temme und dem Geheimschutzbeauftragten des HLfV Hess:

hess1

hess-anruf

Dass da „was genau passieren wird“ ? Ein Mord? Oder dass da eine Erpressung lief? Oder was bitte genau?

Hier ist eine Vorladung des Herrn Hess angesagt, wo der erklären soll, was genau er damit meinte. Die jetzt automatisch gezogene Verbindung zu Mord ist keineswegs zwingend, eben weil Halit Yozgat äusserst bedrohliche Besucher hatte, und das mehrfach, direkt vor seiner Ermordung.

.

Das sagt man den Bürgern, den Zeitungslesern und Fernsehzuschauer jedoch nie. Man verdummt sie statt vollständig zu informieren.

Hier einer der besten Desinformanten ever: RAF- und NSU- Verklärer Aust.

aust desinfo

.

.

3. Wer bedrohte vor dem Mord Halit Yozgaz und seinen Vater?

Drogenhändler und/oder Schutzgelderpresser, die von Yozgats Internetcafe schon seit Jahren ihre Geschäfte abgewickelt hatten, das wusste man schon wenige Tage nach dem Mord:

albanerdealer

Da lief also eine TKÜ-Massnahme der Polizei gegen Drogendealer aus Albanien, im Internet-Cafe, und natürlich steht der Verdacht im Raum, dass die Yozgats wussten, wer da von ihrem Laden aus seine Drogendeals organisierte.

Zumal der Hauskauf mit Geld erfolgt war, das Yozgat senior nie erklären konnte, 130.000 DM, und er 315.000 DM an die windige Finanzbetrüger-Holding YIMPAS verzockt hatte, für versprochene 20 % Zinsen, und dazu Kredite bei der Bank aufnahm (6% Zinsen zahlen, 20% Zinsen kassieren, so war die Idee, nicht nur die der Yozgats).

Experten nennen die Vorgänge um sogenannte Islam-Holdings (Konya-Modell), an denen neben Yimpaş auch zahlreiche kleinere Unternehmen und Geschäftsleute aus der Türkei beteiligt waren, den größten Anlagenskandal, den Deutschland jemals erlebt habe.[3] Die Stiftung für Türkeistudien und Integrationsforschung schätzt den entstandenen Schaden auf fünf Milliarden Euro.[4]

.

Der FOCUS gab Hinweise! Herr Hufelschulte, oder Herr Dietl? In wessen Auftrag? BND ?

yimpaz schulden vater

TKÜ 2005!

.

2 Tage vor dem Mord waren 3 bedrohliche Türken bei Yozgat, so wurde ausgesagt:

3 böse typen

Das klingt sehr nach den Männern, die 2001 in Kassel verhaftet wurden, in Vater Yozgats Teestube, als sie den Herrn Öztürk ermorden wollten: Mit Namen, Mordpause 2001-2004, „Versteck in der Schweiz“…

öztürk

dönerpause

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/07/02/versteck-in-der-schweiz-der-wahre-kern-einer-spiegel-story/

Pistole Kaliber 7,65 mm… Ach !

.

Vater Yozgat konspirierte, er nutzte unbekannte SIM-Karten:

ismailkonspirativ matic

matic2

.

Vater Yozgat telefonierte direkt nach dem Mord mit einer SIM-Karte, die er der Polizei verheimlichte, und die auf einen Muslim aus Bosnien lief, Drogendealer mutmasslich, der Jahre vorher in Kassel wohnte.

Halit Yozgaz nutzte ebenfalls eine fremde SIM-Karte, die nach dem Tod für Wochen verschwand, aus der Gerichtsmedizin, samt Handy. Der Notarzt und die Polizei sollen dieses Handy in der Jeans des Ermordeten übersehen haben…

.

3. Bouffier habe der Polizei verboten, Benjamin Gärtner zu vernehmen

Erst am 5.10.2006, als die Ermittler ALLE 6 V-Leute Temmes vernehmen wollten. Da verbot Bouffier die direkte und die indirekte Vernehmung. Zuvor wurde den Ermittlern angeboten, einzelne V-Leute DIREKT zu befragen. Gärtner wollten die Ermittler jedoch gar nicht vernehmen.

Das ist der Nebenklage-Linksjournaille-Pappdrachen: Gärtner hätte jederzeit vernommen werden dürfen, aber den wollte niemand vernehmen. Man wollte die ALIBIS des Andreas Temme mit den V-Leuten überprüfen, mit denen sich Temme an Mordtagen getroffen hatte.

kalender temme mit VP-telefonnummern

Steht ja drin! VM 6623 (Moslem) war am Interessantesten, weil das der Mord 2 Tage zuvor in Dortmund war. Die Frage, nachdem die Ermittler die Tankstellen-Ü-Cams der Rastanlage Kassel ausgewertet hatten, die lautete, weil Temmes Auto nicht drauf war: War Temme wirklich dort, samt VM 6623?

moschee

Da ist die Lüge. Klar war das Internet-Cafe relevant. Klar gab es Vorwissen, Islamismus betreffend, und eventuell noch viel mehr… aber was genau, das wissen wir nicht! Was hatte Temme für dienstliche Gründe, um zu Yozgat zu gehen, 2 mal die Woche, war dort ein toter Briefkasten für ihn, wo Islamisten-Moscheetelefonierer-Infos für ihn hinterlegt wurden? War Yozgat ein Informant Temmes?

.

Um Temmes Alibi für den 4.4.2006 Mord Dortmund zu überprüfen, sollte VM 6623 vernommen werden. Indirekt. Herr Hess, der Geheimschutzbeauftragte des HLfV und die Soko Cafe vereinbarten das:

rastplatz 6623 temme

Und was kam raus? Der dringende Tatverdacht gegen Temme war weg. Im Juli 2006.

Warum dann die Soko Cafe später ALLE V-Leute vernehmen wollte, was Bouffier dann im Oktober 2006 verbot, das wissen wir nicht. Aber die BAW hatte inzwischen den Tatverdacht gegen Temme (pflichtgemäß?) negiert.

.

bouffier1Propagandaopfer machen YT-Videos. Schön blöd… und Schuld haben die Propagandisten.

.

Was haben sie konkret bisher in der Hand? Nichts, nur eine Anmerkung vom „Geheimen Hess“. Auch die Hessen-GEZ-Linksschau agiert mit falschen, durch die Akten leicht widerlegbaren Falschaussagen.

.

.

4. Was war der Verdacht der Soko Parkplatz?

Temmes islamische V-Leute waren in die Mordserie involviert. 

Wenn die eigene Antifa-Denkprothese den Durchblick verhindert, tragische Gestalten, eigentlich auf dem richtigen Weg…

tw10

So ist es: Temme lügt. Aber er sah, gar niemand sah GP 389 oder gar „Uwes“ am Tatort…  Südländer mit rotem Sweatshirt, Jeans, rannte davon… quer über die Strasse…

Exakt das war auch der Soko Parkplatz klar! Temme lügt!

ABER: Es ging nie um Gärtner, GP 389. Es ging um Temmes islamische V-Leute!

.

bilcic werkzeug

Es ging NIE um Benjamin Gärtner.

Wenn Sie das nicht raffen, oder nicht raffen wollen, nicht unser Problem: Lassen Sie sich weiter desinformieren. Das gilt explizit auch für Friedensblick.de.

GP 389 war nie Thema!

.

Auch nie verheimlicht worden!

temme6

Die VMs sollten Temmes Mordalibis bestätigen, was sie auch taten.

temme-julius

http://julius-hensel.com/

Der Rest ist dumme linke Nebenklage-und Linksjournaillen-Desinformation.

.

Advertisements

8 Kommentare

  1. 15.25 Uhr

    Götzl bemerkt die Sitzverlagerung und wird von dem Nebenklage-RA blöd angemacht. Die sind überhaupt alle saufrech und dummdreist, so wie der eine Fuzzi das geschrieben hatte, über den Zeugen Winter.

    Es ging um Temme und Bouffier, Nebenklage will, dass die vor Gericht geladen werden. Ich mache es kurz, Diemer und Weingarten lehnen das ab. So viel wie, die [Nebenklage] sind nur Mediengeil (mit anderen Worten).

    Temme hat vor Gericht nicht die Wahrheit gesagt. Wenn vorher das Telefongespräch bekannt gewesen wäre, hätte man ihn damit konfrontieren können.

    Wir wissen ja, Beckstein, Bouffier und Temme, dazu kommt noch Hess, der Geheimschutzbeauftragte. Soko Bosporus sagte Beckstein, dass Temme der Täter ist. Der rief Bouffier an, der die Auskunft sperren ließ.

    HNWI getarnt (Gehuste)… Temme gesteuert und unglaubhaft.

    Das Telefongespräch zwischen Hess und Temme wurde vorgelesen. Dazu gibt es ja dieses Zitat, dass man da nicht vorbei fährt.

    Der Hit war das Gespräch seiner Frau Eva Schmidt-Temme mit C., bei dem sie sagte, sie sage ihrem Mann immer, er solle keine Plastiktüten benutzen, die wären Assi.

    (Plastiktüten werden auch schon nach und nach abgeschafft, beim nächsten Mord trägt er die Knarre einfach gut sichtbar in der Hand.)

    Er wird also durch die beiden Hampelmänner Diemer und Weingarten geschützt. Sind das CSU- bzw. CDUler? Es dürfen schließlich keine Staatsgeheimnisse… Die haben ALLE Angst um ihre Jobs, dabei bräuchten die doch keine Angst haben, schließlich schützt Faschistin Merkel sie auch. Jeder schützt jeden. Nur uns schützt niemand vor dem bezahlten, käuflichen Abschaum

    Hess sagte zu Temme, er solle so nah wie möglich an der Wahrheit bleiben.

    Weingarten: Hess wüsste nicht mehr zu unterscheiden zwischen echter Wahrnehmung und unechter aus der Presse. Weingarten quatscht von Bedeutungslosigkeit und dass eine Vertuschung nicht zu erkennen sei.

    Wenn Profis am Werk sind, bekommt man wenig oder nichts mit.

    (Das war ein Gehuste und Genieße wieder, da verstehst Du kein Wort. Dann die Olle mit dem Kabel gestern, mampft heimlich trotz Verbot. Randbemerkung an der U-Bahn-Rolltreppe: „Pflastersteine auf die Bayernschweine“ und mir fällt ein, wenn wir Menschen tatsächlich eine Erfindung von Außerirdischen sein sollen und nicht nur die Homosexuellen 😉 dann ist Sundermann ein Außerirdischer. Ich sollte weniger Blödsinn lesen.)

    Temme befände sich einer Gefährdungssituation, da man gegen den Mann vorgehen wolle, der das verursacht hat.

    In der Moschee scheinen die Gefühle höher geschlagen zu sein.

    Dienstlich braucht er sich keine Sorgen machen, haben wir alles im Griff.

    Irgendwelche Zeugen namens Muth und Pelling und Fehling [die Leute sprechen so undeutlich].

    Irgendwas mit Hoffmann und Wetzel, dazu das Gehuste… Hartmüller

    RA Hoffmann war da, habe den gar nicht gesehen, der laberte wieder von den Morden des NSU. Statt er uns mal konkret sagt, wer der NSU ist, aber nö. Bleibt sein Geheimnis. Der schloss sich wie die übrigen Nebenklage-RAe dem ersten frechen Linken „mit gar keine Haare auf dem Kopf“ an, die Herrschaften vor Gericht zu laden.

    Verfassungsschutz war vor Ort, das muss hier aufgeklärt werden.

    Zwei Tage vor dem Mord in Kassel gab es einen Mord in Dortmund.

    RAin Sturm regt sich darüber auf, dass über die Ablehnung der beiden Hampelmänner keine Kopien existieren würden und man von ihnen nicht verlangen könne, so schnell mitzuschreiben: „Wir können nicht stenografieren“.

    Weingarten meinte, er habe das mit den Kopien RA Heer durch nonverbale Signale mitgeteilt (ist der Borderliner oder was).

    RA Heer: „Unter der Hand wollte ich sie auch nicht haben“.
    Was für ein Kindergarten. Männer werden nie erwachsen, oder?

    Später mehr.

    Gefällt mir

  2. http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-zeugin-ueber-wohlleben-so-ein-bisschen-psycho-1.2369157

    Christina Hamberger, die kleine doofe Mitläuferin, die sich als Kind die Hucke vollsoff und von Kapke daraufhin angeblich schikaniert wurde. In meiner Nähe dürften Kinder ne Falsche Alk nicht mal angucken und die regt sich darüber auf, dass Kapke das nicht gut hieß.

    So was ist Kindergärtnerin und studiert jetzt Soziale Arbeit (meine Ex auch, ist so’n Ossiding) und das Weib scheint die Psychologie mit dem Löffel gefressen zu haben, so viele Fremdworte wie die benutzt hat, um nen Wichtigen zu machen. Das Luder hat für mich ne Klatsche, eine Projektionsklatsche. In alle ihre Gedanken bezog sie ihre schwulen Carsten mit ein, der denkt schließlich wie sie (steht sie wie er auf Männer?). Immer sprach sie von ihrer Wahrnehmung. Dass Psychos, so kleine Versoffene ne andere haben, als normale Menschen sollte klar sein. Dass die beiden, K. und W. Psychos sein sollen, ist ihrem Geist entsprungen.

    Gefällt mir

  3. Eine Frage!? Es ist mir aufgefallen das die beiden Uwes ganz andere Klamotten an hatten im Wohnwagen wie bei dem Überfall!! Habe beide Bilder verglichen,(Banküberfall uberwachungskamera) und (Wohnwagen die Leichen)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s