EISENACH, 4.11.2011, der Bankraub. Teil 3

– 1 langhaariger Raucher nebst Fahrrad, 1 weitere Person- wohl auch mit Fahrrad- stehen um 8:15 oder auch (spätere Version) um 8:45 an der geschlossenen Disco MAD am Stadtweg, unweit von Obi.

disco mad

– Andre Kapke fährt zufällig vorbei um ein Auto in Eschwege zu kaufen. Interessierte im OLG niemanden.

diffuser Doppeltreffer einer schwedischen SIM-Karte morgens in Eisenach und in Mittags in Zwickau

die 6 nicht zugeordneten Munitions-Teile im Kopf von Böhnhardt, die irrelevant sein sollen laut BKA, so erklärt 3 Monate nach ihrer Findung bei der Obduktion, und den Polizeischmauch auf den Leichen im Wohnmobil brauchen wir für den Bankraub am 4.11.2011.

.

Wann fand der Bankraub statt?

Viertel nach neun:

Erster Zeuge ist Stefan Ch., damals Filialleiter der am 4.11.2011 überfallenen Sparkassenfiliale in Eisenach. Ch. berichtet, es sei ein Freitagmorgen um viertel nach neun gewesen.

http://www.nsu-watch.info/2014/05/protokoll-113-verhandlungstag-20-mai-2014/

.

9:12 bis 9:18 Uhr:

Gedauert hatte der Überfall von 9.12 Uhr bis 9.18 Uhr. Den Personen aber, die von den Tätern bedroht wurden, kamen diese sechs Minuten wie eine Stunde oder noch länger vor. Was auch daran gelegen haben mag, dass die Polizei erst 20 Minuten später anrückte, nachdem der Filialleiter der Wartburgsparkasse Am Nordplatz 13 in Eisenach den Alarmknopf gedrückt hatte.
www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-zeugen-berichten-vom-bankraub-in-eisenach-a-970570.html

.

Wann wurde der Alarmknopf gedrückt? Laut Spiegel um 9:38, also 20 Minuten nach dem Überfall.

.

Die Akten sagen etwas Anderes aus.

bank-9

Uwes später nachgetragen, oder am 4.11.2011 bekannt?

.

Die Tendenz ist deutlich: Den Zeitraum nach hinten schieben. Wie beim Kieslasterfahrer auch.

Alles wegen Ex-DDR-Grenzer und „Wohnmobil-Kennzeichenbemerker“ Egon Stutzke und dessen TV-Sehgewohnheiten.

Wann wurde der Alarm gedrückt?

alarmsofort

Sofort, bzw. sehr zügig. Nicht erst 20 Minuten später? Oder fand der Raub doch früher statt?

Den Alarmknopf habe Ch. gedrückt, so We. auf Frage. Auf den Vorhalt, dass sie auf dem Weg nach oben dann noch den Alarmknopf im Vorraum des Tresorraums gedrückt habe, sagt We., da sei auch ein Knopf, den Hauptalarm habe Ch. ausgelöst.

http://www.nsu-watch.info/2014/05/protokoll-113-verhandlungstag-20-mai-2014/

Das passt nicht zusammen. 

Wann ging der Notruf bei der Polizei ein?

.

bank-notruf

Um 9:25 Uhr.

Es stehen jetzt zur Auswahl:

Variante 1: Bankraub 9:00 bis 9:15 Uhr, der verletzte Filialleiter drückt den Notrufknopf „20 Minuten später“ um 9:25 Uhr.

Variante 2: Bankraub 9:12 bis 9:18 Uhr, die Kollegin drückt den Alarmknopf 7 Minuten später, um 9:25 Uhr.

Variante 3: Bankraub 9:00 bis 9:15 Uhr, stiller Alarm sofort, also um ca. 9:02, und die Polizei fing die Bankräuber (am Wohnmobil?) ab. Das erklärte dann 6 Munitionsteile im Schädel und Polizeischmauch an den Uwes bestens.

Variante 4 und aufwärts, da sind wir sehr gespannt auf die Leser.

.

Rentner Egon Stutzke sah die Radfahrer heranfliegen am Wohnmobil mit V-Kennzeichen, als er nach Ende der englischen Fussballshow im Fernsehen Einkaufen ging. Sagte er am 4.11.2011 aus.

Quelle:  juergenpohl.wordpress.com/2015/01/20/nsu-prozess-113-vht-der-held-von-eisenach/

Stutzke: „Am 04.11.2011 habe ich um 09:25 Uhr die Wohnung verlassen, um bei Lidl einzukaufen. Ich weiß die Uhrzeit, weil ich mich nach der englischen Sportschau, die ich morgens immer schaue auf den Weg gemacht habe. Auf dem Weg dorthin habe ich von der Hauptstraße gesehen, dass links auf dem Parkplatz ein Wohnmobil parkt. Es hatte eine wunderbare Farbe. Die Farbgebung war weiß.

Stutzke: „Also von der Wohnung, die ich um 09:25 Uhr verlassen habe bis ich sie gesehen habe … Etwa 09:33 bis 09:35 Uhr. Später nicht.“

Richter Götzl gibt das Fragerecht an Zschäpe-Verteidiger RA Stahl weiter, der sogleich mit einem Vorhalt aus der heutigen und der ersten polizeilichen Vernehmung beginnt: „Sie sagten heute, Sie hätten die Wohnung um 09:25 Uhr verlassen. In Ihrer Vernehmung steht aber 09:30 Uhr. Woher wissen Sie diese Zeiten so genau?“

Stutzke: „Weil ich morgens eine englische Sportschau, so ähnlich wie das Sportstudio England im Fernsehen anschaue. An dem Tag war um 09:20 Uhr das Fußballspiel aus. Gleich darauf habe ich die Wohnung verlassen.

Götzl mit einem Vorhalt aus der ersten Vernehmung vom 04. November 2011: „… ging gegen 09:30 Uhr von zu Hause los.“
Stutzke: „Da muss sich der Schreiberling wohl vertan haben.“

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/380/bank-berf-lle#ixzz3VwGj3wWI

.

Wie lange dauert die normale Fahrt mit dem Fahrrad von der Bank bis zum Wohnmobil, wenn man es nicht eilig hat?

.

2 minuten-google-850 m

Google Maps sagt: 2 Minuten.

zzgl. Einladen der Fahrräder und Wegfahren: 1 Minute.

Wann waren bei Variante Banküberfall 1 und 2 die Uwes also „weg“?

Variante 1: Bankraub 9:00 bis 9:15 Uhr,  + 3 Minuten = 9:18 Uhr.

Variante 2: Bankraub 9:12 bis 9:18 Uhr,  + 3 Minuten = 9:21 Uhr

Rentner Stutzke will um 9:25 das Haus verlassen haben, und die Fahrrad-Verladeaktion will er so um 9:33-9:35 Uhr gesehen haben.

Focus, 2012:

Mit einem Stoffbeutel in der Hand verließ er gegen 9.30 Uhr das Haus, um einzukaufen.

Der Lidl-Markt liegt etwa einen halben Kilometer entfernt und ist über einen asphaltierten Weg gut zu erreichen. S. lief durch eine mit Graffiti besprühte Unterführung, kam an einer stillgelegten Diskothek vorbei, erreichte die Feuerwehr-Auffahrt zum Obi-Baumarkt.

kieslaster3-überfall

.

Der Rentner ist dort noch später vorbei gekommen, vor 9:40 Uhr war der ganz sicher nicht am angeblich geparkten Wohnmobil.

Rentner Stutzke hat gar nichts gesehen, und deshalb ruft er auch die Polizei, sobald ihn AK NSUs oder Pressevertreter besuchen und befragen wollen. Rentner Stutzke hat eine dringend benötigte Aussage „beigesteuert“, die eine Falschaussage ist. Damals schon aus dem Hut gezaubert.

Zu welchem Polizisten gibt es die enge familiäre Verbindung?

.

Variante 3: Bankraub 9:00 bis 9:15 Uhr, stiller Alarm sofort, also um ca. 9:02, und die Polizei fing die Bankräuber (am Wohnmobil?) ab. Das erklärte dann 6 Munitionsteile im Schädel und Polizeischmauch an den Uwes bestens.

2 Wohnmobile, 2 Pärchen, hat da jemand dem staatlichen Beobachterteam (Ü-Camera etc an Bord) aus Versehen in den Kopf geschossen, mit seiner Dienstpistole?

Die Beamten KHK Braun, POM Hillger und der Unterzeichner [KOK Lotz]  vom Kommissariat 1…

.

Ist es Zufall, dass die Beamten Peter Braun und Michael Lotz vor der Feuerwehr am brennenden Wohnmobil waren, und dass sie bei der Suche nach der unbekannten DNA auf den Bankraubpistolen in den ersten beiden Tatortberechtigtenrunden trotzdem  „vergessen wurden“ ? Ihre DNA-Profile sind in den Akten? Stimmen sie?

.

Gefunden wurden 4 Sorten Schmauch:

.

sorten

aber nur 8 Partikel insgesamt. Davon 2 Partikel Polizeischmauch.

Böhnhardt mit 4 Sorten Munition, Mundlos mit 2 Sorten. Passt gar nicht zu: Böhnhardt schoss mit MP auf Polizei, und Mundlos schoss mit Pumpgun erst auf Böhnhardt und dann auf sich selbst.

Mehr als 2 Sorten Schmauch wären da nicht zu erwarten. Es sind aber 4 Sorten Munition nachgewiesen.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/25/das-problem-mit-dem-schmauch-bad-kleinen-lasst-grussen/

.

Ende Teil 3

.

13 Kommentare

  1. Mit Vermutungen ist das immer so eine Sache. Wenn man vorschnell etwas in die Welt setzt und
    fehlt, leidet die Glaubwürdigkeit.
    Wenn man allerdings gar keine Phantasie hat, tritt man auf der Stelle.
    1)
    Also ich würde die Tatzeit auf 9.12 – 9.18 Uhr annehmen.
    Die Alarmauslösung dürfte unmittelbar nach der Flucht der Täter erfolgt sein – 9.18 Uhr.
    Wenn die Polizei 20 Minuten später am Ort war, dann war das um 9.38 Uhr.
    Eine Flucht ist keine, wenn die nähere Umgebung des Tatortes nicht zügig verlassen wird.
    Das sollten die Bankräuber spätestens um 9.25 Uhr umgesetzt haben.
    Wen und ob der Zeuge Stutzke das Fluchtfahrzeug gesehen hat ist unklar.
    Die Bankräuber hätten sich zur genannten Zeit 9.33 Uhr lässig mindestens 10 Km vom Ort des Geschehens entfernt haben können…
    Ach ja, am 411 2011 war doch die Identität der Uwes noch gar nicht offiziell bekannt.
    Wie können die da schon im Protokoll namentlich erwähnt werden?
    2)
    Zu den Heilbronner Thesen der „Anmerkung“ ist festzustellen, daß diese gar nicht so abwegig
    sind. Wenn statt dem in Innerasien gelegenen Kirgisien der Kosovo als Herkunftsort der 10Kg
    angenommen wird, könnten sogar Zusammenhänge mit M.M. und F.H. vermutet werden.
    Das ganze rrrechtsrrradikale Geschwafel dient ohnehin nur dem Gesindel, welches nicht das Wohl
    der Völker Europas und das der Deutschen im Besonderen im Sinn hat.
    Übrigens, US-Drogendienste dürften eher dazu da sein, die Konkurenz nieder zu halten, um die
    eigenen Geschäfte zu sichern.

    Rumpelstielzchen

    Liken

  2. Die Uhrzeit müsste sich doch anhand eines Kontoauszugs des Rentners nachweisen lassen, der zu Beginn des Überfalls im Vorraum Geld von seinem Konto abgehoben hat. Auf den Kontoauszügen wird Datum und Uhrzeit vermerkt.

    Liken

      1. Keep it simple.

        *** tue ich immer, leg Dir einen anderen Namen zu! ***

        kleiner Tipp noch: Farbaufnahmen, es sind Farbfotos in Eisenach, kein altes Kram. Wenn Du diskutieren möchtest, Forum benutzen!

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.