Der Ländle-NSU-Ausschuss und der Ku Klux Klan

  1. Zur Erinnerung: Jörg B. war auch an den Todesfallermittlungen im Fall Florian H. beteiligt – einem Aussteiger aus der rechten Szene, der auf dem Wasen verbrannte am Tag vor einer Vernehmung zu einer rechten „Neoschutzstaffel“ – siehe Ausschusstag vom 9. März+
  2. Weiter geht es mit Katrin F. Auch sie war im Innenstadtrevier Stuttgart eingesetzt – wie die KKK-Polizisten

Twitter-Zusammenstellung der Grünen! Mit Zusatzinfos.

Lesenswert.

https://storify.com/FraktionGruenBW/nsu-untersuchungsausschuss-557549b46abc7b6b3a50c8c3

.

Ob Kathrin F. keine Neger mochte, das wissen wir immer noch nicht, aber bei einer KKK-Anwärter-Polizistin war das angeblich so. Man muss die ja auch nicht mögen, vor allem dann nicht, wenn es zuviele werden im eigenen Land. Das ist Meinungsfreiheit, die man sich nicht wegzensieren lassen darf.

Ihr Ehemann Mathias F. ist wohl auf diesem Foto drauf, und war etwas perplex, dass das heute in der Zeitung war:

kkk-3

Das Gedöns war unbeschreiblich, wie auch der NSU-Ausschuss selbst feststellte:

tw-grün1 twitter-grün2

Das ist eine Erkenntnis: Die EG Umfeld des LKA Stuttgart hat gar nichts ermittelt. Weder zum NSU, noch zum KKK. Offensichtlich war das eine Nichtermittlungsveranstaltung, mit der ein NSU-Ausschuss verhindert werden sollte.

Verständlich, denn: Der „NSU“ hat nichts mit dem Polizistenmord zu tun, und die Kollegen anschwärzen macht auch keinen Spaß. Also ermittelt man nicht…

Soko Parkplatz Chef Nr. 3 von 3, Axel Mögelin sagte kürzlich dazu:

anmerkung1

http://die-anmerkung.blogspot.com/2015/05/nsu-wann-phantombildst-dich-du.html

So sieht das wohl aus…

.

Vielleicht findet sich ja noch der Ku Klux Klaner in Eisenach, damit der NSU-Ausschuss Thüringen auch noch was abbekommt vom Gedöns:

corelli

Corelli kannte Leute in Eisenach. Da muss wohl die Frau König ran 😉

.

Die Stuttgarter Zeitung meint, da wurde heute viel verschwiegen:

stz

und verschweigt den Zusammenhang Jörg Bartsch, KOK und Ermittler im Fall Florian Heilig, und Zwillingsbruder von Steffen Bartsch vom KKK.

So geht „Journalismus-Rücksichtnahme“ auf die Polizei… Jörg B. oder Florian H. kommen gar nicht vor.

So geht Lügenpresse…

.

Das Schlimme am Gedöns ist die Verschwendung an kostbarer, sehr knapper Zeit, sie verrinnt im Gedöns, zu dem der KKK zweifellos gehört. Seilschaften, darum geht es. OK-Polizei-Seilschaften. Nicht nur wie sie entstanden ist wichtig, sondern ob und wenn ja, wie sie gesetzwidrig agierten… in Heilbronn zum Beispiel.

.

Was geschah am 25.4.2007 wirklich? 

zusatzauftrag

Die Auswertung der Handy-Geodaten und der Mobilfunk-Zellen ist fast fertig. Das Team HN des Arbeitskreises NSU hat dazu ziemlich beeindruckende Ergebnisse gefunden, die Morgen veröffentlicht werden. Erfundene SMS, die einen falschen Tagesablauf „beweisen“, sind auch dabei.

Daraus ergibt sich Eines ganz klar:

Das LKA Stuttgart ist die allerletzte Polizeibehörde Deutschlands, die geeignet wäre, diesen Mord aufzuklären. Und es auch immer war…

.

Das ist auch eine Erkenntnis.

.

9 Kommentare

  1. Wie Günter Jauch den Klu Klux Klan in die BRDDR holte

    PROLOG:
    Als ich zufällig den Schwachsinn hinsichtlich des Eifel-Klu-Klux-Klan mit dem noch viel schwachsinnigeren Moderator Günther Jauch im Umerziehungsmedium sah, hatte ich erwartet, daß sowohl Herr Jauch als auch Herr Born umgehend in einer geschlossenen Anstalt landen würden! Denn ein Blinder konnte per Stock erkennen, daß hier nicht nur „Nonstop Nonsens“ gesendet wurde, sondern daß hier mit total unhaltbaren erfundenen Lügen auch zum interkulturellen Haß aufgerufen wurde! Aber der Günther wurde ex kathedra unter Naturschutz gestellt und der Born kam in den Knast!

    [Bearbeiten]

    In seinen Filmen hatte Born zum Beispiel angebliche Kindersklaven gezeigt, die in Indien für Ikea Teppiche knüpften, und ein angebliches Ku-Klux-Klan-Treffen in der Eifel, das er mit Freunden inszeniert hatte.

    Born selbst weist noch heute darauf hin, dass vor allem zu Beginn seiner Tätigkeiten nicht der Spaß am Fälschen, sondern die eigene Sicherheit gepaart mit journalistischem Eifer seine eigentlichen Beweggründe waren. Alles begann damit, dass er zu seiner eigenen Sicherheit reale Kriegsberichte mit Archivaufnahmen von Explosionen u. ä. versah. Hier bemerkte er zum ersten Mal, dass dieses Material nur sehr oberflächlich geprüft wurde, und begann, diese Methode auch bei anderen Reportagen anzuwenden. Er wusste von Firmen, die in Indien Kinder beschäftigen genauso wie von der Möglichkeit, Drogen über Guadeloupe nach Frankreich und damit in die EU zu schmuggeln, da er beide Informationen aus erster Hand hatte. Doch der Versuch, diese Vorkommnisse real zu filmen, war dermaßen gefährlich, dass er sich entschied, diese wahren Begebenheiten nachzustellen. Im Lauf der Zeit jedoch nahm Borns Dreistigkeit immer mehr zu, so dass er schließlich entlarvt wurde, als ein Polizist feststellte, dass – laut Gutachten mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit – die Stimme des sogenannten Ku-Klux-Klan-Redners identisch war mit der Stimme des angeblichen Drogenkuriers aus Guadeloupe. Mit diesem Druckmittel brachte die Staatsanwaltschaft einen von Borns Mitarbeitern zu einem vollen Geständnis.[1]

    Das Landgericht Koblenz verurteilte Born im Dezember 1996. Die Anklage warf ihm 32 gefälschte Dokumentationen vor, wovon ihm 16 nachgewiesen werden konnten. Bei einigen der anderen Filme erkannte das Gericht die Mitschuld oder gar den Auftrag durch die Sender an. Für jeden nachgewiesenen Betrug wurde er zu drei Monaten Haft verurteilt, also zu einer Gesamtstrafe von vier Jahren Haft.

    Michael Born wies im Prozess auf das auf Einschaltquoten fixierte Mediensystem hin und warf den nachlässigen Redakteuren eine wesentliche Mitschuld an seinen Fälschungen vor.

    Seit 2002 lebt Born in Griechenland.[2]

    Der damalige Chefredakteur von stern TV, der ausgebildete Journalist Günther Jauch, verteidigte sich bei seiner Vernehmung gegen den Vorwurf mangelnder Sorgfalt mit der Begründung, er habe nie im Schneideraum gearbeitet.[3]

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Born

    Gefällt 4 Personen

  2. Nen echter „cliffhanger“. Na, da bin ich ja mal gespannt.

    PS:

    Habe heute mal vor einem etwas größerem Publikum von „Normalos“ die These vertreten, daß es sich bei den „Dönermorden“ in Wirklichkeit um Geheimdienstmorde der Türken an Kurden handelte, die mittels platzierter Ceska und gefälschten „Bekenner DVDs“ umgewidmet wurden.

    Zuerst Unglauben. Aber schon kurze Zeit später wurde diese These von einigen akzeptiert. Dummerweise ging das Akzeptieren dann aber so weit, daß es wieder schöngeschwätzt wurde: „Ach, das machen andere Länder ja auch. Ist halt so. Ne echte Demokratie gibt es eh nirgendwo. Man kann froh sein, daß man so eine nette Kanzlerin wie die Merkel hat“

    Da war ich dann irgendwie doch ein wenig fassungslos.
    Ich dachte immer, der NSU enthielte Sprengkraft.

    Aber bei den „Normalos“ passiert einfach nichts, die nehmen es zur Kenntnis, zucken mit der Schulter und sagen sich: „Anderswo isses doch noch schlimmer, uns gehts doch gut“

    Hammerhart.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.