Die Fehler in der Matrix NSU Teil 1

Die 3 SAT Doku „Kampf um die Wahrheit“ basiert in weiten Teilen auf den Leaks der Ermittlungsakten, und es stellen sich dadurch ein paar grundsätzliche Fragen zur Vorausplanung dieses Tages, die es vielleicht gar nicht gab.

Basiswissen, unbedingt nötig zum Verständnis:

– am 4.11.2011 findet man angeblich im Eisenacher Wohnmobil die Heilbronner Dienstwaffen des Polizistenmordes. Verkündet am 7.11.2011. Keine Fotos mit Leichen und diesen Waffen vorhanden.

– man identifiziert Mundlos in der Nacht, oder am Abend über Fingerabdrücke. Böhnhardt ist nicht sicher identifiziert, Tattoowiderspruch „linke Wade laut Altakte LKA“ ist ungeklärt. Böhnhardt hatte nur Tattoos rechts. Nicht auf den Waden.

– bereits am 5.11.2011 fuhr LKA Erfurt Zielfahnder Sven Wunderlich am Morgen nach Gotha zu PD Menzel, dort traf er auf die LKA Stuttgart Abordnung, die bereits eingetroffen war. Was wollten die dort?

– am selben Tag suchte Wunderlich Beate Zschäpe in Zwickau. Er war in der Frühlingsstrasse. 5.11.2011. Wortprotokoll auf bundestag.de vorhanden.

– am 5.11.2011, nach Teilabriss des „NSU-Hauses“, finden die Brandermittler mittags die „Mordwaffe Kiesewetters“, eine Radom VIS 35

– 6.11.2011, das BKA trifft ein, 6 oder 7 Tage bevor es dort offiziell dokumentiert wird.

– ab 8.11.2011 sind die LKA Stuttgart Leute Koch und Nordgauer offiziell in Zwickau. Das BKA erst offiziell am 12. oder 13.11.2011, Vorauskommando ZD 31 unter KHK Karsten Klenke(?) wahrscheinlich schon am 6.11.2011. Aussage von Zwickauern. Feuerwehr und Medienleute.

– am 8.11.2011 lässt man im BfV in Köln Thüringer Spitzelakten heraussuchen, danach wird geschreddert

– am 9.11.2011 ist Superfindetag, die Dönerceska und die Tokarev TT 33 (Arnold Kopfschuss Heilbronn) werden gefunden.

– am 10.11.2011 werden die Paulchen-Videos in Zwickau gefunden. Waffen gehen zum BKA.

– am 11.11.2011 übernimmt die Bundesanwaltschaft und verkündet die Mordwaffe Ceska, den „NSU“ via Spiegel am 12.11.2011.

___________________________

Schauen Sie sich dieses Video an:

Haben Sie aufgepasst?

Dann ist Ihnen sicherlich Folgendes aufgefallen:

1. Generalstaatsanwalt Plieger aus Stuttgart vermutet eine in Zwickau gefundene Tatwaffe des Polizistenmordes Heilbronn am 8.11.2011.  Die wurden am 5.11.2011 und am 9.11.2011 gefunden. Pflieger kann demnach nur die Radom meinen, gefunden am 05.11.2011.

radom

Wenn doch die Erfurter schon am 5.11.2011 in Zwickau Zschäpe suchten, und die Dienstwaffen in Eisenach am 4.11.2011 gefunden wurden, dann war doch wohl die Verbindung Eisenach-Heilbronn-Zwickauer Haus am 5.11.2011 morgens gezogen. Warum dauerte es dann bis zum 7.11.2011, die Dienstwaffen zu verkünden, und am 8.11. „vermutet“ man die Mordwaffe gefunden zu haben. Die Zwickauer widersprachen prompt.

Unlogisch. Hätte man am 5.11.2011 alles wissen müssen, und bekannt geben müssen. Wozu brauchte man mehr Zeit?

.

2. Es gab mehrere Explosionen, nacheinander, mit zeitlichem Abstand. Das ist auch die Aktenlage der Aussagen.

Anliegerfotos:

zwickau anliegerfoto

https://www.youtube.com/watch?v=9b2npkTMn4s

zwickau anliegerfoto2

Der Tatortbefund dazu:

sprengstoff zuerst

Mehrere Explosionen nacheinander sind ein KO-Kriterium für Benzin-Luft-Gemisch-Explosion. Es hätte nur 1 Knall geben dürfen, nicht mehrere. Physikalisch ausgeschlossen.

Dazu passt doch prima, dass die Hunde am 5.11.2011 gar kein Benzin in der Wohnung fanden…, sondern erst am 7.11.2011, dafür dann aber 2 Sorten.

Mehrere Explosionen nacheinander deuten auf Sprengstoff hin.

Dann ist das hier Blödsinn:

Das hier aber nicht: kiloweise Schwarzpulver

schwarz

(passte natürlich nicht zur Keupstrasse)

3. Warum fand man Überwachungscameras, Aufnahmen vom 26.10.2011, wo es doch am 24.10.2011 keine Cameras dort gab, und dort auch schon lange kein NSU mehr wohnte? Es gibt keinen „NSU“ auf den 2011er Aufnahmen.

cameras 24-10-2011

Wer hat nach dem 24.10.2011 die Cameras angebaut, damit man die am 5.11.2011 finden konnte?

.

4. Warum suchten Schwaben im Schutt nach den Waffen? Oder versteckten die Schwaben die Waffen im Schutt, auf dass die sächsische Bereitschaftspolizei sie am „Superfindetag“ fand?

waffensucher ländle

Kam so auch die Radom VIS ins Haus? Mit den Handschellen Kiesewetter samt DNA aus Schwaben dran?

detail schwaben

Sieh an , sieh an. ein LKA Stuttgart Mann… Koch oder Nordgauer? Sieht nach Nordgauer aus…

.

5. Zaun? wo denn? Der Kies zum Schutz der Strasse (vor den Abrissbaggerketten) ist noch dort, aber kein Zaun!

zaun

.

6. Warum wurde bislang kein einziger Zwickauer Feuerwehrmann vorgeladen? Nirgendwo. In den Akten fehlen die Aussagen der Feuerwehrleute, der THW-Leute, kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor?

Warum wurden diese Zeugen alle nicht vorgeladen, und nie vernommen? Was sind das für Ermittlungen?

Ende Teil 1.

.

11 Kommentare

  1. Die Ländlekriminellen:
    Manfred Nordgauer der korrupte Polizist mit Leib und Seele aus Schorndorf
    http://www.newslocker.com/de-de/region/schorndorf/manfred-nordgauer-ist-polizist-mit-leib-und-seelefoto-bttner-zvw-zeitungsverlag-waiblingen/view/
    , Spezialist für die ganz feinen Spuren, stand ungenügend getarnt am Container in Zwickau und wühlte im Schutt nach einer Pistole, die er selbst reingesteckt hatte?
    Kitschig aber wahr: wenn Betrüger denken, sie wären schlau.
    Moderne Methoden der Spurenproduktion: das Super-Wühl-Verfahren.

    Gefällt 2 Personen

  2. Beate an der Wäschespinne und das Anschleichen einer männlichen Person – wird als Nachbar ausgegeben – wo keine freundschaftliche Umarmung stattfindet sondern eine verdeckte Übergabe, wo danach die Zielperson sich schnell vom Acker macht. Kann also nicht vorgeladen werden, der liebe Nachbar. Ich hoffe, ich liege richtig!

    Gefällt mir

  3. Die Radom im Schutt. So wie zu sehen, ist die durch Brünierung geschützte Waffe direkt im Feuersturm gelegen(Griffstück müsste dann aber anders aussehen). Die wird aber wohl ( ist ja nicht genau gesagt) bei der Explosion weggeschleudert sein, dann kann es sich nur um einen Zufallsfund aus WK2 handeln. Aber! hier haben Ka..und Pe.. einen schlechten Job gemacht. Ab mit ihnen nach Böhmen, aber schnell!!!!

    Gefällt mir

  4. Tipp: Namensschild BW-Polizist: Nordgauer LKA
    Für Koch passt das nicht. Hatte das im Film erst für BePo gehalten. Da waren kurz davor sächsische Bepos am Werk. Wann wurde der Filmausschnitt/das Foto mit dem BW-Polizist genau aufgenommen? Im Film war er erst nach den Bepos am Werk. Aussieben der vorher befüllten Container? Gibt es in Sachsen keine Spurensicherer? Spuren suchen sich sicher sicherer bevor eine Herde Bepos durch gelatscht sind! Tauchte Nordgauer sonst noch irgendwie in dem Kontext(Heilbronn, Döner, Köln) auf? Sorry, für die dummen Fragen?

    Gefällt 1 Person

  5. Menschenleben retten mit dem Bagger. Klingt logisch. Aha. An einem Tatort? Jaja, machen wir immer so. Mitten in der Nacht? Wieso denn nicht? Die Nachbarn freuen sich. Wir haben Weisungen. Aha, Beweise vernichten? Nö, wir werden schon noch was finden. In dem Schutthaufen, den Sie haben anhäufen lassen? Nun ja, der Tatort lässt sich so besser durchsuchen. Warum brauchen Sie dann Hilfe von Auswärts? Och, das sind gute Kumpels und die hatten gerade Zeit, um ein bischen beim Buddeln zu helfen. Ach dann waren die Herren privat vor Ort? So nun auch wieder nicht. Wir waren selbst erstaunt, als die gekommen sind.
    Wann können wir mit den ersten Ermittlungsergebnissen rechnen? Das wird dauern, weil erst mal die Funde ins Gesamtkonstrukt eingefügt werden müssen. Oh, es gibt ein Konstrukt? Ja. Das erklären wir dann morgen. Schlafen sie weiter. Gute Nacht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.