Stefan Aust erklärt den NSU-Prozess

Warum gelingt die Aufklärung der 10 Morde nicht? Woher kommt der Fokus auf den Verfassungsschutz bei gleichzeitiger Vernachlässigung der Rolle der Polizei (nicht nur) beim NSU-Schmierenstück?

Wir haben da jemanden befragt, der es wissen muss: Stefan Aust.

Sogar der Vorsitzende Richter hat mitvertuscht, so Austs Vermutung… fast an jedem Prozesstag zeigte sich, dass etwas vertuscht werden sollte, nämlich dass der Verfassungsschutz bis über die Ohren mit drinhängt…

Das ist doch ein sehr gutes Statement… aber wir haben die falschen Bilder montiert, am Anfang und am Ende: Austs Ausführungen betreffen nicht den NSU-Prozess, sondern die 4 Prozesse im Mordfall des V-Mannes Ulrich Schmücker.

3 mal lebenslänglich, 3 mal aufgehoben, dann eingestellt… nach 15 Jahren.

Der Schmücker-Prozess bestand aus insgesamt vier Strafverfahren, in denen der Mord an Ulrich Schmücker aufgeklärt werden sollte, einem Terroristen und V-Mann des West-Berliner Verfassungsschutzes. Er war der längste Strafprozess in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, begann 1976 und endete nach 591 Verhandlungstagen und vier Verfahren 1991 mit der Einstellung des Strafverfahrens. Der Prozess gilt als Justizskandal, da das Verfahren – wie offiziell festgestellt – vom Verfassungsschutz und mindestens zwei Staatsanwälten vielfach manipuliert und massiv behindert wurde, etwa durch Unterdrückung von Beweismitteln, wodurch die gerichtliche Aufklärung unmöglich wurde.

Unter anderem war die Tatwaffe, eine Luger-Pistole, am Tag nach dem Mord in die Hände des Verfassungsschutzes gelangt, wo sie anschließend für 15 Jahre in einem Tresor versteckt und dies absichtlich vor den Strafverfolgungsbehörden verheimlicht wurde. In den ersten Verfahren wurden jeweils mehrere Unschuldige zu teilweise lebenslangen Haftstrafen verurteilt, vor allem auf der Basis falscher Zeugenaussagen eines selbst Tatverdächtigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

Es gibt noch einen sehr lesenswerten Text dazu, der stammt -rein zufällig- von Stefan Aust:

aust-zeit

http://www.zeit.de/2012/18/Verfassungsschutz-NSU-Schmuecker/komplettansicht

Eine sehenswerte Doku dazu, aus der der Aust-Schnipsel oben stammt, ist hier:

.

Wer den NSU-Prozess (und die Gedöns-BRD generell in Sachen Tiefer Staat, Terror rechts links islam) verstehen will, der muss die Analogien kennen. Die historischen Vorläufer, und dazu gehört der Mord an Schmücker unbedingt dazu. Und natürlich der Becker-Buback-Prozess 2010-2012. Auch die Nichtaufklärung des Oktoberfest-Anschlags in München 1980 ist nicht verstehbar, wenn man die Analogien aussen vor lässt.

o-blog

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/technik-der-oktoberfestbombe-bloedeln-statt-wissen/

.

Und noch einen Filmschnipsel gibt es heute hier:

Interessant, wenn Bommi Baumann aus dem Nähkästchen plaudert:

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz hat Pässe für die RAF ausgestellt? 

Zu der Bildeinblendung von LKA Erfurt-Fahnder Kleimann zu Zschäpe und Böhnhardt siehe:  https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/09/20/was-nicht-im-thuringer-abschlussbericht-steht-abgelaufener-reispass-altes-kram-keine-fingerabdrucke/

Alles Pleiten, Pech und Pannen… was denn sonst? Schönen Sonntag!

Advertisements

9 Kommentare

  1. Die gleichen Analogien finden sich in diesem Artikel der NPD Thüringen, allerdings aus dem Jahre 2011

    http://npd-thueringen.de/?p=724

    Der RBB Film „vergißt“ ein paar Informationen zu Götz Tilgener

    Der zunächst als Hauptzeuge vorgesehene V-Mann Götz Tilgener starb im Juli 1975 an einem akuten Stoffwechselzusammenbruch infolge fortgesetzten Nikotin-, Alkohol- und Medikamentenmissbrauchs. Auch er war mittlerweile in der Szene unter Verdacht geraten und hatte Morddrohungen erhalten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess#Ermittlungen

    Gefällt mir

    1. Katastrophal schlechter Artikel der NPD, die BASICS müssen stimmen.

      – falsch: Synagoge Berlin… richtig: https://de.wikipedia.org/wiki/Tupamaros_West-Berlin#Anschlagsversuch_auf_das_J.C3.BCdische_Gemeindehaus_West-Berlin

      – falsch, unglaublich falsch, man fasst es kaum:

      Stasi-Akten zufolge ist davon auszugehen, daß der Verfassungsschutz hinreichende Kenntnisse von geplanten Aktionen der „Wehrsportgruppe Hoffmann“, der Köhler angehörte, haben mußte.

      Die Antifa hätte das nicht auch besser hinbekommen, Reschpekt… Anschlag der WSG Hoffmann durch „Mitglied Köhler“?
      Hat der Chaussy das geschrieben, für die NPD? Oder das APABIZ?

      Tilgener ist auch V-Mann gewesen. Wird zart angedeutet… guter Hinweis!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s