Der Yozgat-Mörder war Soldat oder Polizist. Meinte der Vater…damals

Wir haben die Tweets der Antifa und der Medienleute aus dem NSU-Ausschuss Hessen verfolgt, wir haben die Medienberichte ausgewertet, aber das kam da nicht vor:

faz yozgathttp://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nsu-untersuchungsausschuss-nichts-gesehen-nichts-gehoert-nichts-bemerkt-13853462.html#GEPC;s30

Wenn das so gesagt wurde, ist es ein erneuter Beleg dafuer, dass gefiltert wird, und zwar von denen, die sich der Aufklaerung verschrieben haben: Leitmedien links, also FR, taz etc, und auch die unselige Staatsantifa von NSU-Watch. Subjektive Prozessprotokolle, so nennt das das ZOB. Sollte man wissen: Problem seit 2013.

Auch noch interessant:

Außer dem Verfassungsschutzmitarbeiter Andreas Temme, der sich vermutlich zum Tatzeitpunkt im Café aufgehalten habe, hätten auch andere Zeugen die hinter dem Tresen liegende Leiche nicht gesehen. Ein Mann, der im hinteren Raum dabei gewesen sei, ein Computerspiel zu spielen, habe etwas gehört, das für ihn wie das Umfallen eines Aktenordners geklungen habe. Ein anderer habe sogar im vorderen Raum, in dem die beiden tödlichen Schüsse fielen, in einer Kabine telefoniert, aber nichts mitbekommen.

Der Zeuge Faiz Hamadi Shahab hoerte MEHR ALS 2 Geräusche, „so als ob eine Tuer zufaellt oder so“. Aus mehr als 2 wurden dann 2. Im Ausschuss hoerte Shahab dann gar nichts mehr? Ach!

Shahab ist uebrigens Kurde aus Mossul, Irak... und war zuerst des Totschlags verdaechtig, die Polizei schrieb eine Strafanzeige: Totschlag zum Nachteil des Halit Yozgat… wegen der Beulen am Kopf, die der Notarzt festgestellt hatte. Dass das 2 angeschwollene Einschussloecher waren, das fand man erst spaeter heraus.

Bedeutet: Halit ueberlebte zunaechst die Schuesse fuer mindestens 30 Minuten.

Nebenbei bemerkt: 5 Kurden, 3 Türken und 1 Griechen verbindet deren kleingewerbliche Selbstaendigkeit, was natuerlich auf Schutzgelderpressung und Drogenhandel etc im migrantischen Parallelgesellschafts-Milljoeh hinwies und hinweist. So war das auch 10 Jahre lang in saemtlichen Leitmedien.

türke9falsch. 8. Türke, selbst wenn  5 Kurden unter „Türke“ laufen

Die 5 Kurdenopfer sind nicht gewollt, weil man als Medienkonsument dann viel zu schnell auf die PKK-Unterstuetzermafia kaeme, auf den sie bekaempfenden türkischen Staat und die Faschotürken Grauen Wölfe, und so verweigerte der Bundestags-NSU-Ausschuss die Bezeichnung „Kurden“ trotz Bitte der kurdischen Verbaende in der BRD.

.

2 Monate nach dem Mord kam also Papa Yozgat mit einer brandneuen VT: Der Moerder der Migranten-Kleingewerbler sei ein Soldat oder Polizist. Ein Auslaenderfeind, der Zufallsopfer ermordet.

 

halit_strasse

 

Der ist einfach nur peinlich, passt aber zum NSU-Schauprozess bestens.

Besser geht eigentlich gar nicht… Danke, Herr Yozgat!

4 Kommentare

  1. Zu dem Kurden Faiz Hamadi Shahab, dem „Zeugen“ im Internetcafe:

    13.9 Firma Kabarcik / Karasoy
    Der Zeuge Hamadi Shahab, welcher zur Tatzeit im Internetcafe telefonierte, arbeitete
    bei der o.g. Firma in Tatortnähe als Autoaufbereiter. Der Firmeninhaber Kabarcik
    wurde im Jahr 2001 wegen Handels mit 87,5 kg Haschisch festgenommen.
    Außerdem war er in diesem Jahr Schießgast im gleichen Schützenverein wie der o.g.
    Verfassungsschutzbeamte.

    Aus der Akte „Dönermorde Waffengutachten Morde 5-9.pdf“
    Seite 151

    Diese Firma Firma Kabarcik / Karasoy (Holländische Str. 96) befindet sich nur 200 Meter vom Internetcafe entfernt (Holländische Str. 82).
    „Autoaufbereitung“ könnte bedeuten: Man schweißt Löcher in die Karosserie, steckt Drogen rein und schweißt wieder zu. Dann hat man ein „Kamikazefahrzeug“. Im Fall Heilbronn ist ebenfalls die Rede von so einem „Kamikazefahrzeug“.

    Gefällt mir

    1. Shahab sagte aus, er habe sich dort beworben, aber nicht dort gearbeitet… er sei dort noch niemals gewesen.
      Nur an jenem Tag, um sich vorzustellen.

      Muss man nicht glauben, ist nicht ausermittelt… da kam Temme dazwischen.

      Gefällt mir

  2. So habe etwa der öffentlich-rechtliche Westdeutsche Rundfunk (WDR) die Aussage der Tochter des 2006 in Dortmund getöteten Mehmet Kubaşık, es handele sich bei dem Mord an ihrem Vater um eine “ausländerfeindliche Tat”, aus einem Interview “‘rausgeschnitten und nicht gesendet”.

    https://politik-im-spiegel.de/rassistische-deutungsmuster/

    *** Bullshit. Die Tochter hat etwas ganz anderes gesagt, die Mutter auch.

    Was hat das mit Besatzerzensur zu tun? Geht’s noch?

    Gefällt mir

  3. Danke dafür. Sollte wirklich nicht untergehen, dass es eigentlich Aufgabe der Antifa wäre, „Faschismus“ zu erkennen und zu benennen.
    Doch weil es eben ein herrlich komplexer Bereich ist – sobald die Landesgrenze verlassen wird – hat man sich auf „Identitätsleugnung“ und Selbsthass beschränkt.
    —-
    Nun, interessant ist der Text von Papa H. Y. ab dem Zeitpunkt nicht mehr, seit er weiß, das „Lügen-Temme“ beim Verfassungsschutz (ge-)arbeitet (hat).

    Es ist seine Umschreibung für „Temme“.
    Denn es gibt genügend Gründe für diese Behauptung – mehr noch als für die Annahme^^

    [erklärt mal einem Ausländer, mit unzureichenden Deutschkenntnissen, was ein Verfassungsschutzbeamter denn macht und ist(setzt allerdings voraus, dass Erfahrungen aus der alten Heimat wenigstens Form und/oder Inhalt mitbeeinflussen werden)]

    Bei der angerufenen Geheimnummer von T. denke ich eher an Schweden oder Bosnien – nicht aber an 3 fehlende Ziffern… .

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s