Polizistenmord Heilbronn und der 3. Mann. Mindestens. Oder noch mehr.

Das Fiasko der 2 Heilbronn-Beweise „Chemnitzer Womo“ und „Blutjogginghose“ war frühzeitig absehbar, und ähnlich mies sieht es bei den Dönermorden aus. Keine Augenzeugen, keine DNA, keine Fingerabdrücke. Die Kölner Bomben sind geradezu eine Katastrophe für die Bundesanwaltschaft und das BKA. Ein Trittbrettfahrer- oder Auftragsvideo bleibt allein übrig… als „Beweis“. Herkunft und Autorenschaft unbekannt.

Unbeirrt von all dem wird die Schrottanklage der „Behörde unter Verdacht“ namens Bundesanwaltschaft im Schauprozess vor dem OLG-Staatsschutz weiterhin zelebriert und erfreut sich ungeteilter Aufmerksamkeit der Mainstreammedien.

Bundesanwaltschaft: Eine Behörde unter Verdacht

Und Kraushaar sieht -zurecht- eine Behörde im Zentrum des Verdachts: Die weltweit einzigartige Konstruktion des Generalbundesanwalts als Staatsanwalt der Regierung. Auch als Schnittstelle zu den Geheimdiensten.

In der ARD hat Clemens Binninger der Täterschaft in Heilbronn so halb widersprochen, welche die BAW alleinig bei den Uwes ansiedelt. Binninger folgt damit „Heimatschutz“, der linken Nebenklage und der Antifa, es geht um ein bundesweites NSU-Netzwerk. Also um den NSU, Variante Staats-Verschwörungstheorie 2.0.

Diese neue staatliche Verschwörungstheorie wird seit Ende 2012 propagiert. Hier BILD von Jan 2013:

mehr als 3

Der Mord von Heilbronn bietet sich da förmlich an, wenn der Träger der Blutjogginghose nur dabeistand, und nicht schoss. Dann schossen eben Dritte… Hauptsache NSU, komme was da wolle…

Perfekt passt das zu 2015er Brandstifternazis bei Asylbewerberheimen, die sind dann mehr oder weniger auch alle ein klein wenig NSU. Der NSU 2.0 eignet sich perfekt, und dass die allermeisten Brände von den Bewohnern selbst gelegt werden… weiss ja fast niemand.

Wir haben mal ein wenig recherchiert und insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheimen sowie Moschen unter die Lupe genommen, die man der Öffentlichkeit allesamt als rechtsmotivierte Straftaten präsentierte. In 11 von 75 Fällen konnte tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden. Das sind zwar immer noch 11 zu viel, reicht aber bei weitem nicht an die Anzahl der Vorfälle heran, die man bewusst dazu nutzte um der deutschen Bevölkerung mal wieder die Taschen voll zu lügen. Denn in den übrigen 64 Fällen war die Brandursache eine andere. Demzufolge wurde der überwiegende Teil der Brände durch Politik und Medien bewusst instrumentalisiert und zu „rechtsterroristischen Brandanschlägen“ umetikettiert. Das Motiv hierfür ist eindeutig politischer Natur. Schließlich konnte man damit ganzen Landstrichen und seiner Bevölkerung das Stigmata „rechtsradikal“ aufdrücken und war nicht mehr verpflichtet, sich auch nur ansatzweise, mit der berechtigten Kritik der Bürger auseinanderzusetzen. Mit diesem „Pack“ spricht man schließlich nicht, das sperrt man ein, lies Vizekanzler Gabriel zu PR- und Image-Zwecken verlautbaren. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Brände in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, durch die Bewohner selbstverschuldet waren, teilweise geschah das sogar mit Vorsatz. Die vollständige Auflistung aller 75 Brandvorfälle und die Details zu den tatsächlichen Ursachen gibt es hier: https://archive.is/3EAZl

https://m.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/photos/a.271639422882525.63343.271619909551143/965027070210420/

Nichts ist schöner als ein bundesweites NSU-Netzwerk, welches bis Heute Asylbewerberheime ansteckt. Ob die genannten Zahlen exakt stimmen ist dabei sekundär. Zur Hetze, zur Zersetzung oppositioneller Bewegungen taugt es allemal. Mitzündelnde Verfassungsschutz-Provokateure sind sehr wahrscheinlich. Und höchst nützlich.

Natürlich ist dieses NSU-Netzwerk der unbekannten Helfer auch in Heilbronn sehr hilfreich, zumal man dort den Tatort gründlich verpfuscht hat. Man fand dort fast nur Kollegen der Polizisten, auf den Opfern mindestens 4, wahrscheinlich mehr als 4, aber da dieses Thema ein Tabu darstellt, muss es ein NSU-Netzwerk gewesen sein.

Verpfuschter Tatort… als Fehler. Was denn sonst?

Tatortpfusch beim Polizistenmord HN from fatalist on Vimeo.

alternativ: http://rutube.ru/video/fb498f6ce40c06e47889d46aff418798/

Ein sehr zügiger Abtransport des angeblichen Tatortes in eine Halle. Wie am 4.11.2011 in Stregda…

Deshalb ist auch der Tatortbefund ebenso mies? Er strotzt von Fehlern, und er ist grob unvollständig, bereits bei den Fotos des BMW am Tattag.

Auch das sind deutliche Analogien zum Womo Eisenach. Dort fehlen auch wichtigste Fotos.

.

Binninger meint -nicht überraschend- ebenfalls, dass es mehr als 3 Täter in Heilbronn gab.

3 oder noch mehr Täter in Heilbronn? from fatalist on Vimeo.

http://rutube.ru/video/1511864865a56190db36fbc3130c7b69/

Es müssen Leute Schmiere gestanden haben. Blutverschmierte Männer seien gesehen worden. Selbstverständlich spielt es keine Rolle, wann die gesehen wurden, und es fragt sich offenbar auch niemand, warum die denn als Schmieresteher blutige Hände hätten haben sollen.

Auch die erklärende Info fehlt, dass Schützen und Waffendiebe nicht identisch gewesen sein müssen, wie das die Soko Parkplatz Ende 2010 als Variante andachte.

Könnte durchaus blutige Männer ZU SPÄT gesehen erklären: Waffendiebe agierten im schwarzen Zeitloch zwischen „gegen 14 Uhr“ (Schuesse) und dem Auffinden durch den Radfahrer Schmidt um 14:10 oder 14:12 Uhr. Ewig lange Zeit…

Die Mörder längst weg, aber viel Zeit für Passanten und die 165 Schausteller auf dem Platz zum Waffenklau. Leider sahen die „Blutmännerzeugen“ keine Waffen. Irgendwie merkwürdig, aber… fehlt ebenfalls in der Doku. Volksverblödung der ARD…

Zeitlich passend ist sowieso nicht das (neuerdings) Hubschrauber-Weglaufduo der Zeugen Kurth im Wertweisenpark, das Trio am Neckarufer des Zeugen Moser wurde 2009 vermutlich als Trugspur nachgereicht, alles Osteuropäer überdies, also nicht NSU, und übrig bleibt eine ältere Dame, die Frau Waltz. Die ihr eigenes Phantombild von 2007 im Jahr 2009 nicht erkannte… oben Mitte, grün… 2 mal Phantom Waltz.

phantome

Arnolds Phantom unten rechts ist ebenfalls ein Zigeuner oder Südländer… nix NSU. egal. Weiss ja keiner.

Bis auf die grün Beschrifteten in der unteren Reihe sind das alles Zigeuner oder Russen/Osteuropäer. Soll das das NSU-Netzwek sein?

Dieser Pappdrache „Phantome“ wird dem 2. Bundestags-NSU-Ausschuss noch ausgiebige Dienste leisten. So gesehen ist damit alles in Ordnung.

Dem Ländle-Ausschuss 2.0 sicher ebenfalls: Gedöns um einen 30 Minuten zu spät gesehenen Mann…oder auch 2 Männer, jedoch ganz neu mit Rucksack, für die nicht gesehenen Waffen.

fooälterer Tweet zu den Kurdenzeugen Kurth

Die Kasperaden werden weitergehen.

Ein Kommentar

  1. Bis auf die grün Beschrifteten in der unteren Reihe sind das alles Zigeuner oder Russen/Osteuropäer. Soll das das NSU-Netzwek sein?

    Der zweite von rechts in der unteren Reihe ist Ken Jebsen. 🙂 Putinversteher. Klar, wo Putin doch auch unter den Verdächtigen ist…

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s