NSU Sachsen: Feuerwehr-Dezernent Heinrich Günnel und Polizist Mittmann

Bislang wurde in Sachsen und aus Sachsen kein Zeuge aus dem Kreis der Einsatzkräfte vorgeladen. Niemals, nirgendwo. Aus Erfurt weiss man, dass es spannend wird, sobald diese Einsatzkräfte aussagen. So spannend, dass es darüber keine Berichterstattung der bundesweiten Lügenpresse gibt, seit die aussagen, also ab Juni 2015. Es gibt -wenn überhaupt- nur Gedöns, oder regionale Berichterstattung

Gestern nun der Feuerwehr-Chef (Dezernent der Berufsfeuerwehr) und ein Polizist in Dresden:

zeugen sa

Beim Heinrich Günnel gibt es die überaus wichtige Aussage, das BKA habe den Tatort am 6.11.2011 übernommen. Offiziell aber erst am 13.11.2011. Das ist eine ganze Woche später. Neueste Version ist jetzt der 11.11.2011, so steht das auch in den Akten… des BKA.

Oktober 2014:

In Zwickau firmiert nach Aussen hin, auch vor Gericht, der Brandermittler Frank Lenk aus Kirchberg als „der Mann vor Ort“, obwohl ab dem 6.11.2011 nur noch das BKA und „gewisse LKA-Leute aus Stuttgart“ Zutritt hatten. Aussage des Chefs der Berufsfeuerwehr Zwickau, Heinrich Günnel.

Absolut glaubhafter Mann.

Im offiziellen Brandbericht des Frank Lenk ist verzeichnet, wer wann dort tätig war:

Mann kann das farbig kennzeichnen:

Die Waffen W01 bis W11 sind links zugeordnet, zu den Fundtagen laut Protokollen.

Das LKA Stuttgart hat rote Rahmen,

das BKA hat Lila.

W06 ist falsch. Muss zum 8.11.2011. Fehler fatalist.

W12, die späte Bruni, Mordwaffe, fehlt ganz…

Und man stellt bei Betrachtung der lila Markierungen fest, dass rechts an der Seite „komische lila Balken sind“, die dem Bericht des Herrn Lenk über die am Tatort tätigen Mitarbeiter des BKA widersprechen.

Allerdings nur solange, wie man diese Zusatzinfos aus den Akten nicht kennt:

bka fs

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/10/04/offizielle-ermittler-halboffizielle-ermittler-geheime-ermittler-in-zwickau/

Am 3.10.2014 hatte der AK NSU den gesamten Tatortbefund Zwickau geleakt. Rund 300 MB Akten.

.

November 2014:

Ein Unding: Da wissen sie nicht, wie das entzündet worden sein soll, laden aber keinen Augenzeugen vor, keinen Einzigen…

In der Schilderung des Chefs der Feuerwehr kommt kein Benzin vor.

Wenn Heinrich Günnel, Chef des Zwickauer Feuerwehramtes, über den 4. November 2011 spricht, ist ihm noch immer Anspannung anzumerken. Der 57-Jährige weiß mehr, als er öffentlich sagen darf. Noch sind nicht alle Untersuchungen über die Verbrechen des NSU und möglicher Helfershelfer beendet. Deshalb lächelt Günnel manchmal nur still vor sich hin und lässt Fragen wie einen Wasserstrahl an einer Hauswand abprallen. Dennoch sind ihm die Daten des Einsatzes allgegenwärtig, nur ganz selten muss er die Kladde von damals in die Hand nehmen. Zur Erläuterung zeichnet er den Grundriss der Wohnung auf eine Tafel.

„Das waren keine Dilettanten“, ist sich der Branddirektor sicher.

http://www.mz-web.de/politik/-was-waere-wenn——feuerwehrleute-sind-als-erste-im-nsu-versteck,20642162,21216654.html

Mit Geständnisfestplatte EDV 11, genug drauf um einen ganzen NSU zu erschaffen!

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/11/03/aber-dass-sie-am-abzug-waren-das-ist-in-fast-allen-fallen-bis-heute-nicht-bewiesen/

.

November 2015:

In Zwickau flogen die sächsischen Beamten aus der ausgebrannten Ruine, nur Brandermittler Frank Lenk durfte bleiben. Zeuge dafür ist der Chef der Berufsfeuerwehr Zwickau, Heinrich Günnel.

Um 2.00 Uhr in der Nacht [des 5.11.2011, fatalist] ist der Einsatz beendet. Ein Bagger hat bereits so viele Trümmer beseitigt, dass es zum Einsturz nicht mehr kommen kann. Am Tag darauf [5.11.2011] sind die Zwickauer Polizisten und Feuerwehrleute noch einmal in der Brandruine. Doch dann kommt überraschend der Befehl zum Abzug. Die Verbindung zwischen den Tatorten Eisenach und Zwickau hat sich geschlossen. Fortan haben die Experten des Bundeskriminalamtes (BKA) das Sagen. Sie bleiben lange in Zwickau. Für alle anderen bleibt das Gebäude tabu. [6.11.2011]

http://www.mz-web.de/politik/-was-waere-wenn——feuerwehrleute-sind-als-erste-im-nsu-versteck,20642162,21216654.html

Offiziell ist das BKA jedoch erst am 11.11.2011 vor Ort. Oder ab 13.11.2011, das ist im Bericht -absichtlich- unklar gelassen worden.

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/11/07/heute-vor-4-jahren-was-geschah-am-sonntag-den-6-11-2011/

.

Dezember 2015:

Der NSU-Ausschuss Sachsen hat es im Nov 2015 geschafft, den Ersteller KHM Frank Lenk vorzuladen, OHNE dessen seit 1 Jahr geleakten Bericht überhaupt zu kennen.

Die haben sich den dann während der Sitzung aus dem Internet gezogen.

Nein, das ist kein Witz, das ist Sabotage der Aufklärung. Sie liessen sich von Lenk erzählen, das BKA sei schon am 11.11.2011 dort gewesen. (rechts am Rand, lila). Ohne Bericht und ohne Ahnung konnten sie ihm seinen eigenen Bericht auch nicht um die Ohren hauen. Steht da nicht drin. Warum nicht?

Aber es ist noch weit schlimmer.

VORAB, also vor der Sitzung des NSU-Ausschusses Sachsen brachten wir Belege bei, dass der Zwickauer Feuerwehr-Dezernent Heinrich Günnel und der Cameramann der ersten Bilder Heiko Richter geäussert hatten, dass bereits am Sonntag, den 6.11.2011 das BKA dort in Zwickau war, und die Sachsen (bis auf den Brandermittler) rausflogen vom Tatort Frühlingsstrasse.

Vom 8.11. bis 11.11.2011 waren die Schwaben vom LKA Stuttgart dort, just als Paulchenvideos und Mordwaffen im Schutthaufen gefunden wurden. (Waffen links in Türkis, Schwaben rot)

Und als verlangt wurde, im NSU-Ausschuss Sachsen, die Zeugen Günnel und Richter vorzuladen, da wurde das von SPD und CDU abgeblockt.

Wie hat eigentlich Frau Köeditz von der Linkspartei gestimmt?

Mitschrift eines Beobachters vom 16.11.2015 in Dresden:

Zwischenablage56Genaue Quellenbelege?

JEDER kennt diese Bilder, es sind die einzigen Filmaufnahmen des 4.11.2011 in Zwickau.

richterDie Ignoranz der „Aufklärer“ in den Parlamenten ist unübertroffen. Welche Feuerwehrleute und THW-Leute haben die Sachsen vorgeladen?

Keinen einzigen…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/12/11/der-verschwundene-paulchen-panther-briefkasten-aus-der-fruehlingsstrasse/

.

BUE KHM Frank Lenk und seine Falschaussagen:

Zwischenablage55

Wer befahl den Abtransport der Waffen aus dem Schutt (Schuttwaffen!!!) ohne Fotos und ohne Dokumentation?

Aussage Frank Lenk 1: ein anonymer Vorgesetzter:

Zwischenablage54Aussage Frank Lenk 2: Lenk!

Zwischenablage10

Eine astreine Falschaussage, in ein und derselben Sitzung. Folgenlos!

Wen deckt Lenk, und warum lässt der Ausschuss sich offen belügen, ohne dass das Konsequenzen hat?

Staatsschutz?

.

GESTERN:

Man sollte also meinen, dass irgendwer im NSU-Ausschuss Sachsen an den Zeugen, den Feuerwehrchef Heinrich Günnel die einfache Frage stellen würde, gestern, wann denn das LKA Stuttgart dort war, und wann das BKA dort war.

Tweets von Gestern: Immer von unten nach oben lesen…

sa1.

sa2.

sa3.

Welche Susann Dienelt? Etwa die Susann Dienelt, Schwester vom Matthias Dienelt, geboren 1985, die dort polizeilich gemeldet war, in der Frühlingsstrasse 26?

sa4

Das haben wir auch in „schön“, das ist seit Ewigkeiten geleakt:

pd00 pd0Was schreibt er denn so, der PD Menzel am 5.11.2011, VS-nfD?

pd 1

Er schreibt von Matthias Dienelts Schwester: Susann Dienelt.

pd 2

Also stellt sich die Frage:

  • gaben Nachbarn die Telefonnummer von Susann Dienelt, die dort wohnte, an die Polizei?

Und die Folgefrage:

  • ortete die Polizei dann Matthias Dienelt Schwester, Susann Dienelt, wohnhaft FS 26?

.

sa6b

Ob das BKA am 6.11.2011 vor Ort war, oder gar noch früher (Paulchen-Vorgängervideos im Briefkasten), das wusste Heinrich Günnel angeblich nicht…

sa6

War kaum anders zu erwarten. Keine Erinnerung. Staatsschutz?

.

Benzin roch er auch nicht. Unzerstörtes Hochbett mit PC drunter, das sah er schon. Die 320 GB-Platte EDV 11 lag drauf. Unzerstört, aber nicht auslesbar. Musste ein externer Dienstleister übernehmen.

Wer war das denn? Eine BND-Tochterfirma? Hinterher war jedenfalls alles drauf, was man so brauchte…

 

sa8

.sa9.

siehe JULI 2014:

Am Sonnabend seien USBV-Kräfte [USBV = Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen] dazu gekommen, am Sonntag habe ein Sprengstoffspürhund das Objekt untersucht. Es sei eine hohe Konzentration von Benzin feststellbar gewesen, es habe sehr stark danach gerochen. http://www.nsu-watch.info/2013/06/protokoll-15-verhandlungstag-25-juni-2013/

Is scho recht, Herr Lenk… bester Schnüffelhund Sachsens… 

Aber Sonntag ist falsch. Die Hunde kamen am Sonnabend, den 5.11.2011

Und dann kam der Schnüffelhund und rennt durch die Wohnung, und dann findet der kein Benzin, weil keines da ist. Und der andere Schnüffelhund auch nicht…

Nur vor der Tür. Da wo ein Benzinkanister lag. Oder gelegen haben soll. Die Tür war abgeschlossen… die Feuerwehr brach sie auf.

@nachdenkerin

Und, was ist Spur Nr.4 ??? Spur Nr. 04… Fußabstreicher mit verm. Brandbeschleuniger (Spürhundverweis) Fußboden, Podest rechts, unmittelbar vor Wohnungseingangstür der Brandwohnung
Mehr wurde nicht gefunden am 5.11.2011.
Können Sie nachprüfen.

Der Einsatz der Brandmittelspürhunde erfolgte am 05.11.2011 in der Zeit von 12.00 Uhr – 13.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war der Brandschutt in den einzelnen Brandbereichen noch nicht beräumt. ………

Der 2. Einsatz der Brandmittelspürhunde erfolgte am 07.11.2011 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.45 Uhr. 

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/07/31/die-hunde-fanden-kein-benzin-in-zwickau-nur-der-brandermittler-roch-es/

.

Warum sind eigentlich die massiven Aussenwände weggeflogen, als Zschäpe mit nem Feuerzeug ihre Benzinlunten anzündete, aber die Wohnungstüren waren völlig unbeschädigt?

.

Februar 2015:

Schritt 3: Entzünden der Lunte!

Es spreche also einiges dafür, dass von der Wohnungstür aus gezündet worden sei, der Täter hätte sich wohl nicht verletzt.

Es sei ein Brandstiftung aufgrund großflächigen Ausbringen von Benzin; die Zündquelle sei nicht eindeutig, aber vermutlich sei von Wohnungstüre aus gezündet worden; es habe eine hohe Gefährdung Dritter gegeben, zumindest, wenn sich Personen in bestimmten Bereichen aufgehalten hätten.

http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-74-verhandlungstag-15-januar-2014/

.

beate2

beate 1

beate4beate 3

.

Schritt 4: Katzenkörbe schnappen, rausgehen.

So einfach geht das…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/02/05/beate-und-die-benzinlunte-zwickau-4-11-2011-15-uhr/

Das Video dazu:

.

Prophetie? Oder nur logisches Denkvermögen?

Schritt 6: Wegen Brandstiftung verurteilt werden, nach Plan.

Feuerwehr,  vor Ort!

Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts. Es konnte definitiv ausgeschlossen werden, das sich die vermissten Personen im Gebäude befanden. Die Ursache der Explosion ist derzeit noch unbekannt und wird durch die Brandursachenermittler der Kriminaltechnik ermittelt.

________________

Hat die Polizei auch gesagt, nicht nur die Feuerwehr, sondern auch die Polizei.

Und zwar am 5.11.2011,  dem MDR:

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2011, 10:20 Uhr

Die Ursache des Unglücks ist noch unbekannt. Auch der Einsatz der Spürhunde am Sonnabend hat nach Angaben der Polizei keine neuen Anhaltspunkte erbracht.

http://www.mdr.de/sachsen/zwickau132_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

.

Schritt 7: Revision einlegen, aus U-Haft ins Zeugenschutzprogramm für V-Leute wechseln.

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/02/05/beate-und-die-benzinlunte-zwickau-4-11-2011-15-uhr/

.

Desinformationsblog NSU LEAKS?

.

sa10

Fakt ist: Man hat aus 2 Wohnungen per Bagger eine Wohnung gemacht, indem man den 2. Flur entfernte.

Vorher:

Nachher:

nachher

Was fehlte nach dem Baggereinsatz?

Der 2. Flur!

.

Jetzt wissen Sie vielleicht, warum „so viel weggerissen werden musste“ noch in der Nacht…

.

Für den nächsten Blogbeitrag brauchen wir das hier:

pd 2

Also stellt sich die Frage:

  • gaben Nachbarn die Telefonnummer von Susann Dienelt, die dort wohnte, an die Polizei?

Und die Folgefrage:

  • ortete die Polizei dann Matthias Dienelt Schwester, Susann Dienelt, wohnhaft FS 26?

.

Der 2. Zeuge kommt heute noch dran. Es wird spannend!

Advertisements

13 Kommentare

  1. „Das waren keine Dilettanten.“
    Eindeutiger Beweis, dass es Zschäpe NIEMALS gewesen sein kann. Schliesslich hatte sie 0,0 Erfahrung eine Bude hochzujagen; ausser Eming.. äähh Zschä…ääähhhh ok Zschäminger hatte ein Seminar „Beweise vernichten, ohne sie zu zerstören bzw. erst dadurch zum Beweis machen“ ?!?! … bei der betreuenden „Verfassungsschutz“-Behörde aka Zelle.

    Gefällt mir

    1. Also ich bin wirklich kein Pyrotechniker, aber vielleicht haben wir einen solchen unter der Leserschaft.
      Oder ein Feuerwehrmann der bei einem der zahlreichen Asylheimbrände dabei war.

      Die Beate Aussage und die vom Lenk halte ich für Bullshit.
      Verschüttetes Benzin explodiert nicht. Die explodierenden Autos im Film sind alle physikalisch unmöglich.
      Und ein zündfähiges Gasgemisch zu erzeugen ist in einer Wohnung auch mit Aufwand verbunden.
      Sollte man das doch schaffen, dann ist das aber nur mit Fernzündung zu überleben. Anzünden, weggehen und erst auf der Strasse krachts, das ist doch Schwachsinn.
      Allerdings verwette ich gerne eine Kiste guten Wein, daß auch dann die Benzin-Druckwelle nicht ausreicht, um eine Mauer zu verschieben.

      Gefällt mir

  2. Auch mutig, Benzin hinter sich zu verschütten, im Treppenhaus.
    Dann wieder hoch zu gehen, und oben anzuzünden.
    Und ich hätte schwören können, dass der Kanister auf dem Foto ein 5L Kanister war. Wie man sich täuschen kann!

    Gefällt mir

    1. zum Kanister: 2 Wohnungen explodiert, es hat stundenlang gebrannt, es wurde gelöscht mit viel Wasser, abgerissen mit dem Bagger und am nächsten Tag liegt der Kanister da wie neu und wie hingelegt? Und keiner fragt da nach wie es das gibt?

      Gefällt mir

      1. ich kenne mich zufällig ein wenig aus, da ich über 30 Jahre mit Benzin und anderen brennbaren Flüssigkeiten gehandelt habe (Einkauf, Verkauf, Lagerung, Transport). Dadurch eine Gefahrgutausbildung, löschen von Benzinfeuer, löschen von Dieselfeuer. Das Problem ist, im Kanister verbleiben Benzinreste die durch das Feuer gasen und der Kanister MUSS explodiert sein, allein durch die Hitze die da herrscht… der Kanister kann während des Feuers niemals da gelegen haben !!

        Gefällt mir

  3. Von der oberen Wohnung gelangt man an den Isolationszwischenraum der Aussenwände (nicht auf der Bauzeichnung ersichtlich). Bringe ich dort ein Gas ein und sorge für etwas brennbares in den Räumen (Bohrung durch Holzdecke) und bringe es durch Initialzündung einer Abteilung zur Explosion….stelle ich mir das Foto über der Bauzeichnung, mit etwas Abrissarbeit, als Ergebnis vor…
    Aus 4 Wohnungen ..wird eine…., der Fußboden oben in dem Bereich mußte vom Bagger auch entsorgt werden 😉
    Die untere Türklingel war nicht nötig….oben war auch noch eine…mit etwas Verlängerung bekommen wir das schon hin

    Gefällt mir

      1. die gibt es schon. Burkhardt und Fiedler, Gerlach, und weitere Aliasnamen für den Urlaub auf Fehmarn, siehe die Reservierungen und die dort angegebenen Namen. Müller etc pp.
        Dienelt als Alias von Mundlos im Computerladen.
        Eminger als Alias für BZ und UB bei den Bahncards.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s