Warum interessieren die Opfer -abgesehen von Kiesewetter- eigentlich Niemanden?

Empörung? Gedenkort geschändet?

simsekKamera-überwachte Gedenktafel? Oder woher wissen die, wann genau die Tafel geklaut wurde, wenn das erst eine Woche später auffiel?

Update 16.40 Uhr: Gedenktafel für NSU-Opfer Şimşek entwendet
Wie jetzt erst bekannt wurde, haben Unbekannte bereits am 27. Dezember die Gedenktafel für den den vom NSU ermordeten Enver Şimşek in Nürnberg entwendet, wie die »antifaschistische informations-, dokumentations- und archivstelle münchen« berichtet. Die Tafel befand sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Tatort, wo Şimşek im Jahr 2000 ermordet wurde. Es ist bereits das zweite Mal, dass der Gedenkort geschändet wurde. Bereits vor einem Jahr war die Tafel entwendet worden und tauchte später wieder in einem Wald auf.

Was war das für eine Tafel?

simsek3

Der Verlust einer Antifa-Privattafel wird zur Meldung im BR und im ND.

Die Tafelbesitzerin:

die Frau Mair… die kennen wir: Hüpfburg-Gedenkerin:

Eine Hüpfburg und ein „Fest“ sind keine angemessene Form der Erinnerung an Ermordete. (sagt der fatalist!)

Also plustert Euch wegen dieses Tafel nicht so lächerlich auf.

Gilt auch für Voluntäre:

simsek2Der Aufmacher der FR duerfte somit auch schon feststehen: Schändung, Rassismus… schweres Staatsschutzdelikt! LOL.

Die Wahrheit ist: Die Döneropfer interessieren niemanden, mal abgesehen von den Berufsempörten.

Warum ist das so?

Weil sie nicht integriert waren, sondern in einer Parallelgesellschaft lebten. War einer der 9 Mitglied in einem örtlichen Verein, Feuerwehr, Schuetzenverein, irgendwas? Nein, keiner.

Richtig erkannt, damals, Spiegel:

simsek5

Diese Ermordeten lebten in einer Parallelwelt. Absolut zutreffend erkannt. Eine Parallelwelt mit eigenen Gesetzen, und eigenen Justiz-Organen, wo die Todesstrafe noch in Kraft ist. Sie wird bei Verrat angewendet, dann schiessen die Vollstrecker den Delinquenten ins Gesicht. Als Botschaft, sozusagen, die auch innerhalb der Parallelgesellschaft verstanden wird.

.

Simsek schickte seine 2 Kinder in ein islamisches Internat in Aschaffenburg. Ist das etwa Integration?

Simseks Familie brachte Konkurrenten aus dem islamischen Parallel-Universum als Mörder bzw. als Bezahler eines Auftragsmordes an Simsek ins Spiel. Ist es dann Rassismus der Polizei, wenn sie dem nachgeht?

Wer sagte der Polizei damals, Simsek habe aus Holland als Kurier Drogen bzw. Streckmittel mitgebracht, wenn er da wöchentlich Blumen ersteigerte?

Waren das Deutsche? Nein, das waren Migranten. Türken und Kurden, so wie Simsek auch ein Kurde war. Die Ermittler mussten dem nachgehen, ebenso wie sie den Aussagen nachgehen mussten, es sei um illegales Glücksspiel bzw. es sei um Rip Deals gegangen, also um Hehlerei gestohlener Waren.

All diese „Tipps“ zum Mordmotiv kamen aus dem Migrantenmilieu.

Siehe auch:

NSU-Nebenklage-Anwältin: Dumm, unfähig, faul oder dreist?

Seda Basay-Yildiz: Selbstverständlich will Familie Simsek wissen, wie es zu der Mordserie kommen konnte und warum nur sie verdächtigt wurde. Aber die zuständigen Stellen werden darauf keine Antwort geben.

Nur sie? Was ist denn das für ein Blödsinn? Totaler Quatsch. Umfeldermittlungen gehören dazu, die waren keineswegs exzessiv. Andere Blumenhändler wurden sehr viel stärker verdächtigt als die Familie. Im Gegenteil war es so, dass die Familie auf Auftragsmord durch einen Friedberger Konkurrenten „Chengiz“ hinwies. PKK etc. inklusive.

.

Basay-Yildiz: Die Wahrheit ahnt die Familie bereits. Und sie ist bitter. Sie heißt institutioneller Rassismus.

Das ist kackdreist, was sich diese Nebenklageanwältin da erlaubt! Sie verdreht die Wahrheit komplett.

Lügen ohne jedes Schamgefühl: RA Basay-Yildiz. Dreimalgüler kann das ebenso gut, by the way… und die Medien erst…

simsek4So sieht das aus. Richtig erkannt: Wer zu kritisch ist, der wird vom Aktenverteiler gestrichen.

Den Rest erledigen dann die V-Journalisten, deren Anzahl schon in den 1970er Jahren viele Dutzend umfasste, wie Schmidt Eenbohm und Andere nach Freigabe der alten BND-Unterlagen dazu vor Jahren veröffentlichten. Siehe: http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/11/17/wer-beeinflusst-die-medien-na-die-sicherheitsbehorden-tun-das-immer-schon/

Weniger sind es ganz sicher nicht geworden… und die besten dieser Leute schreiben dann die Standardwerke zum Terrorismus?

Ja. http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/11/26/der-tiefe-staat-lasst-die-standardwerke-zum-terror-schreiben/

Stimmt nur halb, denn oftmals sind die Co-Autoren aus der Bundesanwaltschaft… wie Klaus Pflieger, der NSU-Waffenimvorausverkünder, oder VS-nahe Autoren wie RA Butz Peters übernehmen den Job.

Was bei denen immer fehlt, seit 50 Jahren: Die staatlichen V-Leute innerhalb der Terrortruppen. Die kommen niemals vor, obwohl es sie immer gab. Keine Dödel wie Tino Brandt, sondern die echten Spitzel, die im Zentrum der Terrorzellen sind gemeint.

.

Warum interessiert die deutsche Öffentlichkeit sich nicht für einen Herrn Turgut, der illegal in Deutschland war, schon 2 mal abgeschoben worden war, erneut via Wien illegal einreiste und dann abgestochen (1. Bericht der Staatsanwältin: Klinge steckte noch im Hals) bzw. erschossen wurde, oder für den Herrn Simsek?

Schon klar, warum, nicht wahr?

Ganz anders sieht das aus bei Michele Kiesewetter. Eine Polizistin. Würde Tania Kambouri etwas zustossen, dann interessierte das auch ALLE!

Scharf ging sie mit schlecht integrierten Moslems in Deutschland ins Gericht. „Sie identifizieren sich nicht mit dem deutschen Staat – obwohl sie in Deutschland geboren sind oder schon lange hier leben“, kritisierte die griechischstämmige Polizisten. Manche sagten ganz offen: „Scheiß auf Deutschland“.

Von der Justiz dagegen hätten sie wenig zu befürchten. „Wenn die nach der fünften Straftat zum Antiaggressionstraining geschickt werden, lachen die sich kaputt! Die nehmen diesen Staat nicht ernst“, warnte Kambouri. Im Ergebnis seien manche Stadtviertel für die Polizei bereits verloren. „Da trauen sich die Kollegen mit einem einzelnen Streifenwagen kaum noch rein.“

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/26/polizistin-tania-kambouri-spricht-klartext/

.

Und nein, das ist kein Rassismus, das ist weltweit so, und völlig normal. Lassen Sie sich da nicht von Linksbekloppten irgendwelche Schuldgefühle einreden.

Lachen Sie die Journaille und deren Betroffenheits-Gebetsmühlenmodus einfach aus.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Ecellent!

    Wollte noch einiges zu Hüpfburg-Mair anmerken, aber das wäre zu boshaft gewesen. Zumindest kann auf dem Foto erkennen, daß sie über viel Genick jedoch wenig Hirn verfügt.

    Gefällt mir

  2. genau solche gedanken hatte ich auch. warum sind Linke weiber häßlich wie die nacht? gehen sie zu den linken, weil sie so häßlich sind (und können sich dann über männer-/deutschenhaß abreagieren oder lesbisch werden) oder sind sie linke, weil ihre seele (und damit ihre stoffliche hülle) so häßlich ist?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s