NSU: Jeckensturm nach Thüringen verlegt

von Die Anmerkung (Aktivist)

Der Jeckenmontag fällt wegen Sturm weitestgehend aus. Also wegen Sturmwarnung. Diese hat die gleiche Qualität wie jene vor dem abgesagten Länderspiel in Hannover. Es ist im Grunde eine Absage wegen den Merkel-muß-weg-Rufen. Unvorstellbar, wenn auf den Rosenmontagszügen und live im Fernseher „Merkel muß weg“ erschallt.

Der Sturm fiel aus, der Rosenmontag auch. Nur die Jecken feiern fröhliche Urständ und haben den Sturm der Aufklärung entfacht. Also den Aufruf dazu, denn zu mehr reicht es nicht.

Burschels Propaganda-Kinder haben einen propagandistischen Furz gelassen und nun glauben die Haskalas der Welt, das sei der für heute angekündigte Sturm. Der wurde aus dem Rheinland gen Thüringen verlegt, um das Fanal im Kampf gegen den Fatalisten zu setzen.

@KatharinaKoenig

Antifaschisten & seriöse Journalisten sollten alles daran setzen, „Fatalist“ als „Aufklärer“ entgegen zu wirken

Na dann fangt schon mal an. Ich hab Zeit. Bis ihr den seriösen Journalisten findet, dauert es.

Thomas Berse sieht das genauso.‏

@Sehrkreativ

@KatharinaKoenig ja dann fangen Sie doch mal an, liefern mal Belege oder entkräften die von Fatalist. Ich warte schon gespannt.

Jean Pierre Hintze weiß, daß der Verfassungschutz die Aktivisten um „Fatalist“ kennt, weil sie aus dem linksalternativen Umfeld kommen.

Ronald Konschak möchte von Hintze wissen, wer diese Aktivisten sind.‏

Plaudern Sie doch mal aus dem Nähkästchen. Wer sind denn die Aktivisten?

Schon mutiert der Verfassungssschutz zu BKA, denn Hintze hat nochmal recherchiert.‏

‏@jphintze

@RonKonschak @KatharinaKoenig Bei den Aktivisten handelt es sich im fünf Personen, deren Identität bereits vom BKA aktenkundig analysiert…

Oha, das BKA macht eine aktenkundige Analyse der Identitäten. Da gruselt einen vor, wenn die genauso abläuft wie bei den Pässen, Persos und Bibliotheksausweisen, die im Wohnmobil zu Stregda und der Frühlingsstraße in Zwickau nach der Feuersbrunst gefunden wurden.

Nicht schlecht, was die Jecken im Windschatten des Thüringer Wirbelwinds an ollen Kamellen rausgehauen haben. Hut ab vor dem Nanohumor der Antifa.

9 Kommentare

  1. daran sieht man doch wessen geistes Kind diese Katharina und ihre Antifa Kinder sind. die sind so doof, die sehen das Scheunentor nicht (oder dürfen es nicht sehen) hinter dem die/der NSU zusammen gebastelt wird.

    Ich halte mich an die Fakten in den Akten und da steht was anderes drin, als die Wirklichkeit hergibt. Ich sage nur Frau König „Celler Loch“ durch GSG 9 und „Titos Mörder“ gedeckt durch die deutschen Geheimdienste und andere „Dienststellen“

    Wenn ich mir die heutigen Politiker oder besser Politclowns ansehe, wie die labern, sage ich armes Deutschland..

    Gefällt mir

  2. Na dann wirkt mal dem Fatalist entgegen…

    Nur wie? Mit mehr Märchen sicher nicht.

    Dann schreibt ihr Seriösen doch mal über den leeren Briefkasten, der Dienstpistole ohne Wappen, die schlecht gefälschte Ceska Seriennummer, der Russlungenluege und den Manipulationen in Heilbronn und Stregda und über die Tatsache das es keinen einzigen Beweis gibt das die Uwes das alles waren…

    Gefällt mir

  3. Gratuliere zur gelungenen Werbekampagne „Schlag den Fatalist!“. Wer hatte die geniale Idee, das über VSU-Watch aufzuziehen? Einzige Kritik: Entscheidet euch mal, ob ihr BfV seid oder KGB oder was, ihr Nazis. 😉

    Gefällt mir

  4. Glückwunsch! Mal wieder wahrgenommen zu werden. Als schwarzer Fleck in der rosaroten Wunschwelt linksextremistischer Idioten. Grüße an Uri Keller und Tom Kiesberg 😉

    Gefällt mir

  5. Und was soll das super duper bka machen wenn die so leute wie den kleinen leibnitz ransetzen? was soll dabei rumkommen? ausser weit über 100 000 euro ermittlungskosten zu verursachen dafür dass das schlimmste urteil eine geldstrafe von ca 1% der ermittlungskosten gewesen ist? wie schon passiert…. gell herr leibnitz 😀

    Stimmt dafür setzt das BKA leute wie Leibnitz, Huthwelker & Fischauge (namen vergessen aber der sieht wirklich so aus) drauf an, das kann ich bezeugen, aber viel rumkommen tut dabei nicht.

    Schlussendlich warum sollte man Fatalist und den Arbeitskreis NSU jagen? ich hab einen Telefonatmitschnitt in dem mir ein „hoher“ journalist eines süddeutschen mediums zusichert das er die Akten direkt vom BKA/Staatsanwaltschaft bekommen hat (zu einem laufendem verfahren) ist doch usus das Akten durchgestochen werden, im falle von Fatalist und dem AK NSU halt ausnahmsweise an die richtigen.

    Und Katharina König sollte einfach das Maul halten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s