Der Bundestags-NSU-Ausschuss legt los: Erste Zeugen zur Beweisorgie in Zwickau

Wider die Verschwörungstheorien soll ausgerechnet Brandursachenermittler KHM Frank Lenk argumentieren:

Der Bundestag schreibt:

bt-werle

Ab wann war das BKA dort in Zwickau tätig? Der geladene KD Werle?

Fragen wir doch die Polizei Südwestsachsen, und den Herrn Frank Lenk!

kein BKA.

kein BKA. Übernahme der Ermittlungen verkündet am 11.11.2011 durch den GBA. Freitag Mittag.

Bundestag.de:

Pistole vom Typ Ceska und eine DVD

Als Brandursachenermittler der Zwickauer Kriminalpolizei begann Kriminalhauptmeister Frank Lenk am Nachmittag des 4. November 2011 mit der Sicherung von Beweisen in der ausgebrannten Wohnung. Neben zahlreichen anderen Waffen wurde dort auch die Pistole vom Typ Ceska gefunden, mit der zwischen 2000 und 2006 in sechs deutschen Städten neun Menschen mit Migrationshintergrund erschossen worden waren.

Gefunden ohne BKA am 9.11.2011 (laut Einsatztagebuch)

Außerdem fanden sich in den Trümmern Exemplare einer DVD, auf der sich die Täter der Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ auf zynische Weise zu den Morden und zwei Sprengstoffanschlägen in Köln bekannten.

Gefunden ohne BKA am 10.11.2011.

Was soll denn KD Werle vom BKA dem Bundestag dazu erzählen, ob da Beweise in den Schutthaufen kamen, wenn das BKA doch gar nicht dort war?

Hier nochmal „Frank Lenk in bunt“: Schwaben, bis 11.11.2011, aber BKA erst ab 12.11.2011.

Zwischenablage44Nach den Beweisorgien… Einweisung ab 12.11.2011.

Laut internem Bericht des BKA war man schon Samstag da, also am 12.11.2011:

Wo ist denn da der KD Werle?

Das ist immer noch nach den Superfindetagen 8./9.11. (Waffen) und 10.11. (DVDs).

Frank Lenk kam in Dresden, als Zeuge 2015, da etwas ins Rotieren, und widersprach seinem eigenen Bericht:

Zwischenablage56

Oben im Bericht kam das BKA am 12.11., und im NSU-Ausschuss Sachsen sagte Lenk aus, die Übergabe war am 11.11.2011. KR Swen Phillip bestätigte die geplante (er sagte „terminierte“!!!) Übernahme am 11.11.2011, in der dann mangels anwesender Abgeordneten abgebrochenen Sitzung.  Kein einziger brauchbarer Medienbericht dazu… trotz sensationeller Aussagen: LKA Stuttgart am 5.11.2011 per Hubschrauber eingeflogen, Staatsschutz Thüringen am 5.11.2011 vor Ort!

Und der absolute Hammer:

Böser Fehler, Herr Phillip, die kam doch laut BKA-Gutachten erst am 11.11.2011 zur waffenforensischen Prüfung an KT 21… kein Wunder, dass es keinen einzigen Leitmedienbericht zu dieser denkwürdigen NSU-Sitzung in Dresden gibt. Die Ceska konnte nur am 10.11.2011 als Mordwaffe nachgewiesen sein, wenn sie früher gefunden wurde, oder eben W04 nicht einmal, sondern 2 Mal gefunden wurde. Zuerst als 4. Waffe, und dann nochmals als letzte Waffe, wie ebenfalls in Dresden 2015 ausgesagt wurde. Als 11. Waffe…

Zwischenablage10

Jetzt war Lenk auf einmal selber der Vorgesetzte… ein kleiner KHM… NSU ist witzig, fürwahr!

Siehe:

NSU Ausschuss Sachsen: LKA Stuttgart am 5.11. per Hubschrauber eingeflogen, was war denn so dringend?

Und nun soll also ausgerechnet ein BKA, das gar nicht vor Ort war, Verschwörungstheorien widerlegen, was im Schutthaufen nachgefundene Waffen und DVDs angeht.

Zwischenablage54

Berufsfeuerwehr-Dezernent Heinrich Günnel sagte, ab 6.11.2011 sei das BKA dort gewesen. Heiko Richter sagte, die sächsischen Polizisten seien nach ganz kurzer Zeit abgezogen worden.

Und ein Falschaussager, der OLG-Märchenonkel Frank Lenk, soll da was im Bundestag verifizieren. Wen deckt Lenk, wer war vor Ort und befahl am 8.11. und am 9.11. den Abtransport der im Schutthaufen gefundenen Waffen, und der am 10.11. gefundenen DVDs OHNE Fotos und OHNE Finder?

Warum wechselte der Vorgesetzte? Und wann wechselte der Vorgesetzte?

Wo kam der 1. Hutaufhaber her, und wer war der 2. Fussvolkführer? Welche Dienststelle? Etwa vom BKA? Hiess der zufällig KD Thomas Werle? Er hiess mit Sicherheit nicht KHM Lenk.

Selten so gelacht…

Es kommt aber noch besser:

bt-bka-werwardennda

http://www.bundestag.de/blob/405068/7629ddc5edc2955dc23bfbf964cdd0b3/neuer-inhalt-data.pdf

Da geht es ganz klar um die Ermittlungen zum Fluchthandy, und zum Handy Andre Eminger. Und es geht um BKA-Leute, die VOR dem 11.11.2011 in den Fall involviert waren… und zwar in Zwickau UND in Eisenach, wo die Übernahme der Soko Capron erst am 17.11.2011 offiziell erfolgte.

Als man gemeinsam mit Beatrix Jahn aus der Polenzstrasse 2 am 4.11.2011 das auf sie registrierte Fluchthandy anrief, da meldete sich ein Mann mit „Beka oder Peka“.

Meldete sich da etwa das BKA? „Be Ka A“?

Der Staatsschutz des BKA? Das wär ja komisch, gelle? Das BKA rief Susann Eminger an? Oder Susann Dienelt? Oder doch Beate Zschäpe?

Welche Susann mit dem Fluchthandy wurde geortet am 4.11.2011, dann gefunden, und den Polenzstrassen-Nachbarn auf dem nahen ALDI-Parkplatz vorgeführt, und es war nicht Beate Zschäpe?

Na, warum wurde die Zeugenaussage von KR Swen Phillip Anfang Februar 2016 in Dresden abgebrochen? Und vertuscht? KR Phillip war dabei bei der denkwürdigen Vorführung der falschen Zschäpe!

.

Gehen Sie davon aus, dass:

  • die Abgeordneten des Bundestages total ahnungslos sind, was die Aussagen Lenks in Sachsen 2015 angeht
  • die Abgeordneten des Bundestages total schweigsam sein werden, was die sensationellen Aussagen von Swen Phillip in Sachsen vom Febr. 2016 angeht. Sie muessen, sonst fällt die NSU-Inszenierung in sich zusammen!
  • Zeuge KD Werle gar nicht in Zwickau war, als die Superfindetage veranstaltet wurden, aber anderes BKA den Briefkasten vor dem Haus beschagnahmte, in dem KEINE 15 Umschläge mit Videos waren.
  • Frank Lenk immer noch nicht weiss, wer die wechselnden Vorgesetzten waren, die den Abtransport von Waffen und DVDs ohne Fotos etc. befahlen
  • also… wissen tut er schon, aber sagen darf er es nicht…

Ob man wohl Morgen den Namen endlich erfährt? PD Merbitz, KD Werle, oder war es doch das Rumpelstilzchen? War es gar das LKA Stuttgart, die waren wenigstens vor Ort… oder war es ein Staatsanwalt? Gar ein Bundesanwalt?

Die Berichterstattung der morgigen Bundestags-NSU-Gedöns-Sitzung wird sicher interessant werden. Der Tag, an dem die NSU-Verschwörungstheorien der in Zwickau nachgefundenen Schutthaufenbeweise zusammen brechen werden.

Oder auch nicht…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s