Russlungen-Lüge Zierckes und Ranges zum 3. Mal aufgeflogen

Nach dem 31.3.2014 in Erfurt und dem Mai 2014 (Aussage Heiderstädt beim OLG) ist wie erwartet die Bundestagslüge der 2 ranghöchsten Strafverfolger der Republik Gestern zum 3. Mal aufgeflogen.

komm1

siehe auch: http://friedensblick.de/19689/kein-genauer-todeszeitpunkt-bei-mundlos-boehnhardt-bestimmbar/

Wir hatten angeregt, sich das anstehende Verschwörungstheorie-Eindämmungsdrama in Erfurt selbst anzutun, und das hat auch gefruchtet:

komm2

Angetreten, um Verschwörungstheorien einzudämmen sei man, so sagte es die Frau König, gestern, im Ausschuss, und so twitterte sie es auch:

alles roger

War da was? Russlungen-Selbstmordlüge im Bundestag? Mundlos habe Russ in der Lunge gehabt! Hatte er nicht. Folgenlose Falschaussagen…

Wozu brauchte man diese Lüge denn, wenn alles so klar war?

Sicher deshalb, weil es gar kein Todesermittlungsverfahren gab, nach der „Selbstenttarnung des NSU“, das diese Bezeichnung verdiente.

Sicher auch deshalb, um zu vertuschen, dass niemand den Tod festgestellt hatte, man die angeblichen Schüsse (erst 2, ab 18.11.2011 dann 3) um 12:05 Uhr als Todeszeitpunkt untersuchungslos übernahm, jedoch weder der Notarzt Dr. Schlichter noch die Rechtsmediziner Mall und Heiderstädt jemals den wahren Todeszeitpunkt untersuchten.

Leichenfuhre abgestellt und angezündet... das durfte es nicht geben, der gesehene 3. Mann flog deshalb auch aus Heimatschutz raus. Ebenso wie die „Schuss lebender Uwes-Hülsennachfindung“ herausflog.

Der MDR schreibt 2016, was die Leitmedien 2014 allesamt nicht schrieben:

Kurz nach den Vorgängen hatte der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, noch von Ruß in Mundlos‘ Lunge gesprochen und damit die angenommene Abfolge von Tötung, Brand und Selbstmord erklärt.

Sehr richtig, das war eine Hypothese, mehr nicht. Entwickelt vom 18.11.2011 bis 20.11.2011, und dann verkündet am Tag der Bundestags-Russlungenlüge.

rj7ouyzl

Da ist ganz unten der am 18.11.2011 neu ermittelte Schuss lebender Uwes auf die Polizei.

Es folgt die darauf aufbauende Hypothese:

lqupueu2

Was fehlt dort?

Der Obduktionsbefund vom Mundlos, KEIN Russ in der Lunge!

Wenn der aber fehlt, warum verkündeten Range und Ziercke am selben Tag den Russ in Mundlos Lunge als ultimativen Beweis für den „erweiterten Suizid“?

@anmerkung meint dazu:

Quelle: Bd 4-1-01 Wohnmobil Allgemeines

Habe nochmal zwei Picasso angefertigt, zur unseligen Behauptung über einen Tathergang. Es fand weder eine ordentliche Tatortuntersuchung, erst recht keine Morduntersuchung statt. Im zweiten fall kann dann sehr wohl als Ergebnis Selbstmord herauskommen. Das ist ja der Zweck einer solchen Untersuchung. Es gab aber keine.

Das BKA war nicht vor Ort, kann da also gar nichts festgestellt haben. Das einzige überhaupt ist eine Vermutlich-Könnte-Hypothese auf sehr wackligen Beinen mit eklatanten Widersprüchen. Wenn KOK Burkhardt jemals geahnt hätte, daß er zum Kronzeugen linker Verschörungstheorien werden würde, hätte er das vermutlich nie geschrieben, denn das war der Sprechzettel für Ziercke und Range, mit dem sie anderntags die Abgeordneten betuppen mußten.

Das BKA hat erstens keine Projektile gefunden und zweitens die Metallteile aus Böhnhardts Hirn ganz schnell entsorgt. Damit ist der dargelegte Befund eine Lüge, denn die Gerichtsmedizin konnte nur feststellen: Krönleinschuß. Mehr war nicht drin. Welche Waffe? Astrologie.

Für Böhnhardt attestieren sie keinen Rauch in der Lunge. Der kann also nicht gezündelt haben. Für Mundlos, der auch keinen Rauch in der Lunge hatte, wird aber die Zündelei festgestellt. Dann geht er zurück, setzt sich gemütlich in die Ecke, wirft noch einen wehmütigen Blick auf seinen Kumpel und erschießt sich spurenfrei.

Anschließend zieht er sich die Gummihandschuhe aus und wirft sie ins Feuer.

Der letzte Satz bezieht sich auf die Tatsache fehlender Fingerabdrücke an der „Selbstmord-Winchester“. Aber Handschuhe ausziehen bitte erst nach dem Herausrepetieren der 2. Hülse, anmerkung, möchte man ihm zurufen… 😉

Die Rechtsmediziner wurden am 4.11.2011 zu 2 Toten gerufen, so die Aussage gestern, und der Notarzt nebst Sanitätern war lange vorher dort, recht schnell nach dem Notruf, und die durften nicht ins Womo hinein.

Und eine Bestimmung des Todeszeitpunktes wurde gar nicht verlangt:

Keine genauen Angaben konnten die beiden Rechtsmediziner gestern im Ausschuss zum genauen Todeszeitpunkt vortragen. Das zu bestimmen, sei nicht verlangt worden.

Auch eine Blutspuranalyse im Inneren des Wohnmobils war damals nicht angefordert worden, bestätigten die Experten.

http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Rechtsmediziner-Mundlos-und-Boehnhardt-starben-an-Kopfschuessen-692701574

.

Friedensblick meint dazu:

Anders als Königs Darstellung wurde also deswegen nicht der genaue Todeszeitpunkt Böhnhardts, Mundlos ermittelt: Es wurde nicht verlangt!  http://friedensblick.de/19724/keine-genaue-bestimmung-des-todeszeitpunktes-boehnhardts-mundlos-weil-rechtsmedizin-keinen-auftrag-dazu-hatte/

Muss man nicht fragen, ob die Todeszeitfeststellung nicht nur nicht verlangt wurde, sondern sogar verhindert wurde? Und wenn ja, warum? Doch wohl nicht wegen Spurensicherung, die auf Leichen herumharkende Polizeiführer längst ad absurdum geführt hatten!

Die Gerichtsmediziner machten auch nicht die Schmauchspuren-Analyse, weil die ebenfalls nicht verlangt wurde. Es gab dann 2 Schmauchsorten zuviel an den Leichen, darunter Behörden-Munitionsschmauch.

Die 6 Munitionsteile in Böhnhardts Kopf kommen in der Berichterstattung gar nicht vor, wurden jedoch bei der Obduktion gefunden. 3 Monate später erklärte das BKA sie für irrelevant, und was das für Munition war, das ist bis heute offiziell nicht bekannt. Wäre es die Flintenmunition gewesen, wir wüssten es!

Der Tod war bereits vor Eintreffen des Notarztes festgestellt worden, das ist auch eine Hypothese.

Was hiesse das denn?

Als der Notruf erfolgte, und als wenige Minuten später der Notarzt und die Feuerwehren ankamen, da war der Tod bereits festgestellt worden.

Von wem?

Na von dem, der das Womo angezündet hatte, gesehen wurde beim sich Entfernen, der hatte Vollzug gemeldet…

Vollzug gemeldet, aber an wen?

Dazu wird es dereinst „Verschwörungsbücher“ geben… warten Sie es ab, genauso wird es kommen!

Schorlau schreibt zurecht, dass das Womo am Vormittag des 4.11.2011 „nur mal kurz weg war“, und dass ihm die Anlieger sagten, es war sehr schnell wieder da. Es wurde sogar zugeparkt, von einem PKW, aber es brannte nicht. Es wurde die Ringfahndung aufgehoben, die Uwes sollen den Polizeifunk mitgehört haben, um 11:15 Uhr, und das Womo stand immer noch dort, auch noch kurz vor 12 Uhr, und brannte immer noch nicht.

Gegen 12 Uhr dann nahmen Anlieger einen Mann war, der sich aus dem Fahrerhaus entfernte, und dann stank es nach brennendem Plastik.

Danach kamen die Polizisten Mayer und Seeland, und fragten die Anliegerin, „wo denn hier ein Fahrzeug brenne?“, und fast gleichzeitig rochen sie das brennende Plastik ebenfalls. Erst Minuten danach explodierte Munition. 2 schussähnliche Geräusche, und das Womo brannte „so richtig stark“.

Explodierende Geräusche = Todeszeitpunkt = 12:05 Uhr

Eine Hypothese auch das, eine staatsschützende. Mehr aber nicht. Mit äusserst schlechte Indizienlage.

Bewiesen ist immer noch nichts, und die Indizien (kein Russ, kein CO im Blut über normal) weisen viel mehr auf „Leichenfuhre abgestellt und angezündet“ als zu „erweitetem Suizid“ nach „Schuss auf die Polizei“.

Kein Wunder, dass es wieder keine Leitmedienberichterstattung dazu gibt.

Advertisements

6 Kommentare

    1. Die Betonung liegt auf: „nahezu““

      Volker Beck war auch nahezu untadlig.

      Charles Manson, Marc Dutroux, der Maskenman; Stalin… Alle nahezu untadlig.

      Gefällt mir

  1. tut mir leid jetzt wird es aber immer schöner:

    – also MUNDLOS hat durchs WOMO Fenster im Fahrerhaus auf die 2 Polizisten geschossen. Man findet in der Hauswand den Einschuss, aber keine Geschoss

    – man findet viel später ein Geschoss in der Sitzbank versteckt das übersehen wurde, was aber dann eine Hülse ist, denn das Geschoss ist ja in der Hauswand gelandet und abgeprallt, also muss es ja eine Hülse sein von der MP Pleter

    – noch später findet man dann in der Türgummidichtung das passende Geschoss

    – dieses magische Geschoss ist also in der Hauswand eingeschlagen, abgeprallt und zurück als Querschläger in die Türgummidichtung „geflogen“ ohne von aussen ein großes Loch in die WOMO Tür zu schlagen ?? Denn durch den Aufprall in der Hauswand wurde es ja verformt

    Halten die uns alle für deppert einschließlich dieser Frau König ?? Oder stehen die Politiker alle so unter Strom wie dieser Umvolker Beck dann wundert mich gar nichts mehr

    Gefällt mir

  2. Mal angenommen, Frau König wollte einst wirklich aufklären.
    Im Rahmen eines kurzen Interviews (vermutlich MDR) war sie vor einer Art Fahndungscollage zu sehen. Die hatte 4 bis 5 m Breite. Voller Fotos, Texte, Skizzen, Notizen.
    Soll das alles nur eine Inszenierung gewesen sein?

    Seit dem Löschen von Haskala-Blog-Texten mit voll ausgeschriebenen NSU Zeugen-Namen (auf wessen Weisung) geht es rückwärts. Der zitierte Tweet von gestern, es gäbe „keine Hinweise“ oder „Widersprüche“ ist die Krönung.

    Frau König ist morgen wieder auf NSU-Tournee: Podiumsdiskussion um 17 Uhr im Pavillon Hannover hinter dem Hbf. Link zu dieser Veranstaltung: http://pavillon-hannover.de/programm/veranstaltung/?nr=19543

    Zur fehlenden Blutspur-Untersuchung: Das heißt, im WoMo hätten auch zwei Eimer vom Schlachthof ausgeschüttet worden sein können und niemand hat den Gegenbeweis?

    Gefällt mir

  3. um es bildlich auszudrücken:
    meiner Meinung nach ist der Todeszeitpunkt der Uwes das gigantische Schlagloch, in den das Wohnmobil samt NSU-Komplott reinpasst. oder: die ungeschützte Achilles-Ferse

    Der NSU-PUA in Erfurt hat alles daran gesetzt, dieses Schlagloch mit einem Tuch der Verharmlosung zuzudecken. Keine Presse außer der Thüringer Zeitung vor Ort – bei der vielleicht riskantesten Zeugenrunde. Traurig.

    Es ist nicht auszuschließen, das mehrere am 3. März untereinander gewissen Absprachen folgten. Möglicherweise ein fein orchestrierter Ablauf in Gänze mit Belohnung, sodass Frau Mall wie ein Krokus im Frühling aufblühte.

    Die Theorie im Blog über einen möglichen Ablauf vor dem Abstellen der „Fuhre“ in Strega finde ich ziemlich schlüssig.

    Gefällt mir

  4. @Sebastian

    Auch wenn ich von keiner, der Dir genannten Personen, die Nähe zu Kindern sorgenfrei ertragen könnte, muss ich trotzdem dazu anregen, einen gewissen „Minimalabstand“ zwischen „Idiologen“, „Verteidigern“ und „Aktiven“ zu Vergegenwärtigen.

    Antworten bitte nur im Forum – oder dort als Persönliche Nachricht –
    das Thema wird hier nicht breitgequatscht.

    *** Ihr seid off topic! *** gekürzt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s