NSU-NRW: BKA: „Haben nie Hülsen der Dönermorde auf Humanspuren untersucht“

Neulich hatte das ja in NRW bestens funktioniert: Nachdem OSTA Dr. Artkämper in Düsseldorf ausgesagt hatte, es habe in Dortmund beim Mord Kubasik gar keine Hülse gegeben, da hatten wir auf Twitter interveniert, mitsamt Foto der Hülse auf der Registrierkasse.

Prompt wurde im Ausschuss das Thema angesprochen, und der OSTA war baff… er verstehe auch nicht, warum er davon nichts wusste…

.

Nun, Gestern war wieder NRW-NSU-Sitzung, und geladen war neben einer ziemlich schlagkräftigen türkischstämmigen Staatsschützerin, die möglicherweise die Kurden Kubasik nicht mag, als 2. Zeuge Leopold Pfoser, KT 21 des BKA, zum Thema Ceska 83 …

Da konnte es nicht schaden, den Linksreportern (Ruhrbarone) diesen merkwürdigen Sachverhalt von der abgewischten Hülse Nr. 9 (bei 9 Morden nur 9 Ceska-Hülsen, davon 7 bei Mord 1+2) noch einmal ins Gedächtnis zu rufen.

weier1Die Antifas aus’m Pott waren angepisst?

ignoranten

Hatte ja beim OSTA auch geklappt…

weier2.

Und ob die Ruhrbarone das nun weiter gegeben haben, das wissen wir nicht. Aber es war erfolgreich.

nrw2250

Wie bitte? Humanspuren auf der ersten Hülse seit 3 Morden waren entbehrlich?

nrw-2251Wie bitte, man hat nie die Tatorthülsen auf Humanspuren untersucht?

nrw-2252

Das hätten wir so nicht erwartet. Einzelfall Dortmund, Pfusch, okay, das steht so in den Akten, aber es sieht wie eine Ausnahme aus. Dass man das NIE gemacht hat, das überrascht durchaus.

Bei den „NSU-Waffen“ hat man es schon gemacht, und auch bei den rund 200 Patronen aus diesen 20 Waffen, und nirgendwo hat man an den Waffen oder an den Patronen darin Fingerabdrücke gefunden. Nicht einmal an der  „Selbstmord-Winchester“ von Uwe Mundlos.

Warum hat man seit 2000 die gefundenen Hülsen nie auf Humanspuren überprüft?

.

Eine recht überraschende Aussage… denn, so meint @anmerkung:

An Patronenhülsen sollten häufig Humanspuren zu finden sein. Niemand füllt ein Magazin mit Gummihandschuhen, viel zu fummelig. Da reißen auch mal Hautfetzen ab, bleiben Bluttropfen kleben, all das, was passiert, wenn an mit Metall operiert, daß nicht immer rundgelutscht ist.

junk science. q.e.d.

Man musste  doch beim 1. Mord im Jahr 2000 mit 5 Ceska-Hülsen und 3 Stück 6.35mm-Hülsen (davon 1 tödlicher Schuss! der kam nicht aus der Ceska!) wenigstens versuchen, die Mörder zu finden, und alle Tatortspuren zu prüfen sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Das muss ein BKA doch drauf haben, zuerst Fingerabdrücke prüfen, dann Abwischungen für DNA-Check, und dann erst waffenforensisches Anschauen und Vergleichen.

Alles sehr merkwürdig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s