Warum die Antifa ein Buch bekämpft: „Die schützende Hand“ (Wolfgang Schorlau)

Der vermutliche Doppelmord von Eisenach am 4.11.2011 darf nicht aufgeklärt werden. Die offizielle Wahrheit vom Doppelselbstmord als Selbstenttarnung eines NSU darf nicht fallen. Zu gross wäre die Blamage des Staates, seiner obersten Strafverfolger und seiner gleichgeschalteten Medien.

Die neueste ZDF-Doku dazu gab Katharina König die Gelegenheit zu begründen, warum die offizielle Wahrheit zum 4.11.2011 Blödsinn ist:

Zwischenablage26

Der entsprechende Doku-Ausschnitt dazu:

Wer wollte ihr widersprechen?
Dass sie nicht weiss, wieviele Waffen im Womo waren… nun, die Polizei wusste das auch nicht, 3 Tage danach…
die Einen sagen so, die anderen sagen so. 7 oder 8, egal 😉

Das war vor rund 1 Monat.

Aktuell sieht sie die Sache wieder etwas anders, es gab nämlich „das Fest der Linken“.

festderlinken

Ein voller Erfolg, wie es aussieht.

 

lehle13

Und dort war die gesamte Antifa versammelt?

lehle0

Dehm gab den Moderator, warum nicht sein Angestellter Christian Klar?,  und Kathi bekämpfte Verschwörungstheorien des NSU-Krimiautors Wolfgang Schorlau und seines Helfers Ekkehard Sieker (Co-Autor von „Das RAF-Phantom“ zusammen mit Gerhard Wisnewski) auf der Bühne.

_wsb_400x240_IMG_0045Schorlau hält das Buch, Sieker im roten Pulli

Die Linken mögen den Schorlau-Krimi nicht, ebenso wie sie den ARD-NSU-Film über die Ermittler nicht mögen. Beide kratzen an der Deutungshoheit zum 4.11.2011.

Oder das hier:

Wir erleben beim NSU, und das massgeblich verursacht durch die staatliche Antifa, ein verzweifeltes Aufbäumen gegen jegliche Aufdeckung der Wahrheit. Der begleitende Leitmedienpopanz dient demselben Zweck: Einen Doppelmord in Stregda am 4.11.2011 vertuschen, und die wahren Täter der Dönermorde schützen.

Rede von Staatsministerin Aydan Özoguz, die ebenfalls die derzeitige offizielle Version des NSU schwer in Zweifel gezogen hat: »Wer hat tatsächlich auf sie geschossen?« Frau Özoguz stellt fest: »Es ist unklar, wie Böhnhardt und Mundlos wirklich zu Tode gekommen sind.«

Wer hat tatsächlich auf die 9 Opfer geschossen, und wie kamen die Uwes zu Tode, genau das sind die Fragen, die aufgeworfen wurden, auch noch einmal vom CDU-Mann Armin Schuster 2015, und die bei der Masse der Leute nicht ankommen dürfen.

Dem dient der Antifa/Aust-Blödsinn, er ist pure Ablenkung vom Wesentlichen. Es geht um mehr als nur um einen Arsch im Kanzleramt… Staatsgeheimnisse, deren Bekanntwerden Regierungshandeln unterminieren würde…

Und jetzt aktuell das „Streitgespräch“ von König mit Schorlau und Sieker. War jemand dort?

lehle3

Die Thesen Schorlaus sind: Die Uwes wurden ermordet, es gab ein Cover up, eine Vertuschungsoperation. Vielleicht lagen gar keine Dienstwaffen im Womo, bevor PD Menzel es betrat… die Anliegeraussagen (wer wurde befragt?) passen nicht zum Zeitablauf des Bankraubs etc pp.

Das darf alles nicht sein, meint die Antifa.

lehle4Dehm ist ein Spinner, Mossad-Kathi soll ihren LfV-Präsidenten Kramer befragen, der weiss diesbezüglich bestens Bescheid 😉

lehle5Trainer = Sieker?

lehle6Die Verschwörungstheorie heisst: 2 Neonazis ermordeten 9 Bestintegrierte (meist Kurden, alles Vorzeigebürger)  und 1 Polizistin, und verübten 2 bis 3 Sprengstoffanschläge. Keine Tatortbeweise, nirgendwo.

Man sieht, dass auch @hakling ein Antifa ist. Linksverdummt. Sieht auch so aus:

hkling-21War der in Arnstadt, im September 2011?

phantom mulattePD Gotha, Wand des Besprechungszimmers, Nov 2011, Ausschnitt

Spass muss sein…

Georg Lehle mahnte prompt eine Blutspritzeranalyse an:

lehle

2 Volltreffer. Sie wollen nicht, sie dürfen nicht. Die Linksknaller werden garantiert nichts aufklären.

lehle7DIE FRAGE überhaupt.

lehle8

Wann hatten die grosse Löcher im Kopf? In Stregda nicht, sagt die Feuerwehr… später aber schon. (Stichwort: Mall-Heiderstädt-Amnesie…)

König verdummt die Leute…

Leichenflecken, aber bei Waffen unter dem Körper laut PD Menzel keine, und König unterschlägt, dass niemand den Todeszeitpunkt feststellte. Pure Agitation.

lehle9Sicher, Sieker hat recht. König weiss das, siehe oben das Video… sie sagt es selbst.

lehle10

Schorlau schreibt nicht gegen den VS an, sondern wertet polizeiliches Versagen am 4.11.2011 aus. Sein „TLfV-Nocken“ als Mordgehilfe oder Anweiser ist Fiktion. Dazu hat er null komma null Aktenbelege. Dengler hatte jedoch schon immer mit Nocken zu tun, die Romanfigur des BKA-Ermittlers kennt den Gegenspieler noch aus RAF-Zeiten (Mord Herrhausen durch die „3. Generation RAF, das Phantom“), als Nocken falsche Aussagen mit Hilfe eines Spitzels Siegfried Nonne fabrizierte. Ein Krimineller im Beamtensessel, zweifellos.

Aber ob Nocken den 4.11.2011 in Stregda arrangierte, das ist Schorlaus Fiktion. Seine „VS-Macke“, die er auch schon vorher auslebte, beim München Komplott (frei nach Chaussy zum Oktoberfest-Anschlag). Auch damals schon „vergass“ Schorlau die Tatsache, dass die Beweis-Vernichtungsorgie (Handfragment, Zigarttenkippen in Köhlers Auto etc pp) von der Polizei (und von der BAW, STA Klaus Pflieger war zuständig) ausging, und nicht vom Verfassungsschutz.

Es ist wie heute, über 30 Jahre später… bei der Soko 26, Chef KOR Mario Huber, gegen den wegen Aktenmanipulation ermittelt wird. Bandidos-BLKA-Affäre…

Schorlau hat auch „blinde Flecke“…

.

Am 4.11.2011 versagte jedoch die Polizei. An beiden Tatorten. Eisenach und Zwickau. Vermutlich versagte sie nach Plan/ auf Weisung. Wahrscheinlich war der BKA-Staatsschutz daran massgeblich beteilig. Der rief schon am 5.11.2011 im Sektionssaal an. König und Marx hakten nicht nach…

lehle2

Das werden weder Linke noch Mainstream-Medien jemals ernsthaft thematisieren. Ein NSU-Ausschuss Hamburg wird nicht kommen. Tasköprü war mit Abstand das kriminellste Opfer überhaupt. Kein anderes Opfer hat eine derart kriminelle Vita gehabt. Prostitution, Schiesserei, Drogenhandel, alles dabei. Schutzgeld und PKK dürfte stimmen. ALLE Opfer wurden vor dem Mord bedroht. Alle 9 Döneropfer.

Ein Hamburger NSU-Ausschuss würde ausserdem die immergleiche Ceska des BKA in Gefahr bringen, weil die Zuordnung damals fast 2 Monate dauerte, trotz 2 gleichen Kalibern in Hamburg wie bei Simsek in Nürnberg ein knappes Jahr zuvor und Hülsen der 6.35 mm Munition an beiden Tatorten. Das BKA kann nicht erklären, wie es 7 Wochen benötigen konnte, um „die 2 identischen Pistolen“ zu erkennen. Das klappte ansonsten innerhalb von 1 bis 2 Tagen, und verweist auf politische Einflussnahme auf die Waffenforensiker bereits 2001. Ebenfalls 2001 wurden 4 Drogengeldeintreiber in Kassel verhaftet, die eine 7.65 mm Pistole und eine 6.35 mm Patrone im Auto hatten. In Kassel, Teestube Yozgat… alle 4 kamen in Haft, 30 Monate lang kein Dönermord. Als der letzte der 4 (aus Holland und Frankreich) freikam, ging es weiter. 2004 in Rostock.

lehle12

Stimmt. Die wollen nicht, und die dürfen nicht. Sie sind der Staatsschutz von Links. GroKo BRD, Staatsräson NSU.

lehle14

Wen meint sie? Verschwörungsideologen? Meint sie Binninger, Aust, Hajo Funke? Oder ist das gar Selbstkritik?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s