LKA Stuttgart führt Polizei, Justiz und NSU-Ausschuss Thüringen vor, Teil 4

In Teil 3 scheint am Ende durch, wer das Trio im Untergrund 1998-2002 AUCH schützte: Das TLKA. Bisher wird immer und stets nur „der Verfassungsschutz“ verdächtigt, sei es im Abschlussbericht des NSU-Ausschusses Erfurt I, sei es in der Medienlandschaft, oder auch tendenziell beim NSU-Krimi von Schorlau: Es ist nie die Polizei, konkret explizit der TLKA-Staatsschutz, und es sind schon überhaupt nicht die Sicherheitsbehörden in Sachsen.

So ähnlich läuft das beim Komplex Marschner, angeblicher Arbeitsgeber der Uwes in Zwickau 2000 bis 2002: Es geht immer nur um das BfV, es geht niemals um die Sachsen. 35 Skinheads, Baufirma, Läden, aber der Staatsschutz Sachsen kommt gar nicht vor. Man fragt bei Merbitz auch keine Akten ab, seitens des Bundestags-Ausschusses.

Der Verwalter der Frühlingsstrasse 26 war ein V-Mann?

Zwischenablage15

Da haben Sie einen Sachsen-Spitzel?

Er heisst:

Fliegerbauer wurde auch vom Verfassungsschutz observiert, da er in der Sekte Scientology war. Bei einer Personalversammlung wurde quasi die rechte Hand des Immobilienmogul als V-Mann enttarnt. Dieser war für die Vermietungsabteilung tätig gewesen sein. Sein Name soll Marcus Fl. gewesen sein. Nach seinem Ausscheiden gründete er seine eigene Immobilienfirma in Zwickau. Bei diesem Nachnamen wurden die Ausschussmitglieder hellhörig, weil es diesen Namen auch in der Frühlingsstraße gab. Als Herr Ernst seinen Vornamen des Herr Fl. sagte, konnte es dieser nicht sein der mit dem letzten mutmaßlichen Wohnung von Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt in Zwickau Zusammenhang steht.

Es geht um den Verwalter Flechsig. Warum schreibt „querläufer“ das nicht?

Die Fa. Flechsig Immobilien hat mehrere Büros. Es ist nicht ausgeschlossen, dass da 2 Brüder arbeiten, Thomas Flechsig und der V-Mann Markus Flechsig. Müsste man genauer prüfen…

Aus dem Jahr 2000:

Freie Presse Online

Scientology-Baulöwe löst Zwickauer Imperium auf

ZWICKAU. Die Inszenierung war dramatisch. Während Top-Scientologe und Immobilienmogul Kurt Fliegerbauer seinen Rückzug aus Zwickau via Pressekonferenz verkündete, wurden in der Stadt von allen Fliegerbauer Gebäuden bereits die Messingschilder seiner Schloss Osterstein Verwaltungs GmbH abmontiert. Der Immobilienunternehmer, der seit 1994 in Zwickau an die 250 Häuser saniert und an Kapitalanleger weiter verkauft hat – unter anderem an die hessischen CDU-Spitzenpolitiker Innenminister Bouffier, Justizminister Wagner und den Vorsitzende der Landtagsfraktion, Kartmann – war als führendes Mitglied der Scientology-Organisation zuletzt wieder verstärkt in die Schlagzeilen geraten. Ebenso die Zwickauer Rathausspitze. Ihr hatten Kritiker einen zu sorglosen geschäftlichen Umgang mit dem Sekten-Mitglied vorgeworfen.

.

Teil 4

Es geht um den Zielfahnder Sven Wunderlich, Besprechung in Gotha am 5.11.2011.

2-28

Zschäpe hat eine markante Narbe im Gesicht? Wer steht denn dann vor Gericht, ohne Narbe?

Da hing bereits das 1998er Fahndungsplakat an der Wand. Die Info von Dressler TLKA? 4.11.2011 abends?

2-30Dieses hier:

Fahndungsplakat-Boehnhardt-Mundlos-Zschaepe-1998Nix TNT in der Garage…

.

Per Hubschrauber nach Niedersachsen: KHK Lotz, und KHK Fink vom LKA Stuttgart?

2-31Holger Gerlach war ab spätem Nachmittag des 4.11.2011 observiert worden, wurde dann nachts ca. um 2 Uhr verhaftet. Nach der Vernehmung durch Lotz und Fink blieb er noch 10 Tage auf freiem Fuss. Trotz 27.250 Euro im Bankschliessfach… Fink muss vorgeladen werden!

Jetzt kommt Frau KHK’in Tamara Hemme, LKA Stuttgart.

2-32

Waffe Kiesewetter ist ganz falsch. LOL. Das mag Thüringen gar nicht, weder die Polizei, noch der Ausschuss.

2-33Es ging um die Rohrbombe in der Theater-Koffer-Attrappe, die nicht funktionsfähig war. Siehe auch Fahndungsplakat oben, es ging nicht um „Garagen-TNT und 4 Rohrbomben“. Keine war funktionsfähig, hiess es 2015 im OLG.

Wunderlich dürfte wirklich Schwierigkeiten bekommen… das TLKA hatte ihn abgezogen, er hatte das in Berlin kategorisch bestritten, siehe Teil 3.

2-34Alles okay. Anrufe durch Zschäpe am 5.11. früh bei den Eltern, auf Böhnhardt zu kommen war nicht schwer.

Wie lief die Einweisung am 5.11.2011 ab?

2-35mit quietschenden Reifen auf Sand (Dreck) schon mal ganz sicher gar nicht. Nachts Martin Arnolds Dienstwaffe…

Marx versuchte, diese Aussage abzuschwächen:

2-36

Das ist so nicht richtig. PD Menzel höchstselbst sagte im OLG München aus, Kiesewetters Waffe sei zuerst gefunden und identifiziert worden. KHM Köllner sagte nach ihm aus. 2013: Arnolds Waffe zuerst.

2016 erst hat Menzel seine Aussage gedreht… Dorle musste es jedoch versuchen…

2-37Es steht drin, im Protokoll. Das führte Frau Rieger, und die kommt noch dran… Kiesewetters Waffe zuerst.

Wer wohnte in Zwickau, Frühlingsstrasse 26?

2-38Ein Ehepaar Dienelt wohnte dort, zur Untermiete. Kein Trio.

Jetzt wird Mancher einwerfen… „die wussten es halt am 5.11.2011 noch nicht besser“.

Dem ist nicht so… man schaue sich die Aussagen der Handwerker an!

Kauls Schwager, der Maurer in der FS 26, der war nicht mit am 4.11.2011. Kaul sah niemanden, und nur Portleroi und er selbst waren dort.

Dort wohnte ein junges Pärchen, um die 30, die habe er aber nicht gesehen.

Der andere Handwerker:

mit Kinderschuhen vor der Tür:

Zwischenablage0100Wer dort tatsächlich am 4.11.2011 wohnte ist nicht bekannt…

.

Zurück nach Gotha. 5.11.2011:

2-39Das hat Wunderlich noch nie ausgesagt, weder in Berlin noch in Erfurt. Er war in Zwickau, 2 Tage, um Zschäpe zu suchen… „Oma“ ist neu. „Narbe Zschäpe im Gesicht“ ist auch neu.

Wiessner, der Hesse, der erst beim TLfV Tino Brandt führte, und dann ab 2001 beim TLKA war, 2010 (?) pensioniert wurde, hatte das Telefonat mit Menzel „weg vom 5.11. geschoben“, auf den 6.11. oder 7.11.2011.

König versucht es trotzdem bei Hemme, scheitert jedoch.

2-40Wäre nett gewesen…

2-41„Die Wand“

3 Tage später…

wand komolett

Aus Sachsen wissen wir: Es soll ein Mietwagen aus Jena am 4.11.2011 beobachtet worden sein, man habe jedoch den Fahrer nicht ermitteln können. Man wollte nicht? Wer war das denn?  Soll das der weisse Audi sein? Wer fuhr den dunklen Chemnitzer BMW?

Kapke ist auf dem Foto unten Mitte, dort links zu sehen. Wohlleben oben rechts… aber Thorsten Heise nicht (mehr).

wand-helfer.

Zum Abschluss noch ein Hammer:

2-42Nö. Das ist falsch.

Im Rucksack war „Arnstadt Geld mit Banderole“: 20er und 10er

text6Die 100er sind von der LZB BBK, also Landeszentralbank Stuttgart.

Die Beute in Arnstadt betrug nur 15.000 Euro…

Und das Geld in der Plastiktüte soll das „Uwe-spurenfreie“ Beutegeld aus Eisenach gewesen sein. Nicht aus Arnstadt!

geld4

Das kann also so nicht stimmen, wie es im Tatortbefund dargestellt wurde. Oder Rinderknecht und Hemme haben sich beide verhört.

Kann das sein?

Die „Beute“ trug dieselbe unbekannte DNA wie die Handschellen Kiesewetters in Zwickau.

Wie kann das sein?

Ende Teil 4.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s