Die neue Bundestags-NSU-Logik

Sie lautet:

Wenn du keinen Tatortbeweis hast, 27 Tatorte ohne Uwes, dann musst du die Mörder nicht ganz woanders, sondern ausschliesslich unter den Bekannten der Uwes suchen.

und:

Wenn du über 4.000 unbekannte DNA-Spuren von den Tatorten hast, jedoch immer Täter-DNA am Tatort zurückbleibt, dann müssen die Täter-DNAs darunter sein.

ergibt:

3 + X. Der NSU bestand aus mehr als 3 Leuten.

Finde den Fehler.

Die Moderatorin hat ihn erkannt. Sie gab Binninger zu verstehen, dass es dann, wenn man nirgendwo Uwes-DNA hat, es die Uwes wohl gar nicht waren. Das sei doch entlastend. Stimmt!

Die Antwort: Es gab ja die Blutjogginghose, da war Uwe DNA dran. Schnoddertempo in der Hosentasche sagte er natürlich nicht. Kann man sehr einfach da reinstecken, sagte er auch nicht. Merkwürdige Phoenix aus der Asche-Findung, sagte er auch nicht.

Stattdessen kommt er mit Prof. Dr. Wehner, GRUS Tübingen, der Mundlos als Träger der Hose stand dabei, schoss aber nicht. Aber die Uwes seien deshalb nicht unschuldig.

Taschenspieler-Tricks. Die Hose, und die Antwort. Er weiss es.

@anmerkung schrieb gestern:

Ergo, so der messerscharfe Schluß des Philosophen, der das Problem jahrelang durch den Schädel wälzte, waren es gar keine Nazis, denn es gibt in keiner der Akten zu keinem Tataspekt keinen Nazibezug. Bezüge zur organisierten Kriminalität, dem migrantischem Milieu, internationalem Geheimdienstterrorismus, äh -tourismus, hingegen, die gibt es zuhauf, dürfen aus Gründen des Staatsschutzes jedoch nicht ausermittelt werden, weil das Bundesamt für Verfassungsschutz sein Veto einlegte und somit zuständige Staatsanwaltschaften und Polizei zum Nichtstun verdammt sind.

§11 (2) Halten Verfassungsschutzbehörde, Bundesnachrichtendienst oder Militärischer Abschirmdienst aus operativen oder sonst gewichtigen Gründen einen Aufschub der polizeilichen Ermittlungstätigkeit für geboten, so setzen sie sich unmittelbar mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Verbindung und verständigen hiervon unverzüglich die Polizei. Diese hält auf Weisung der Staatsanwaltschaft mit den weiteren Ermittlungen inne.

Das ist der Grund für das merkwürdige und völlig polizeiferne Verhalten von Menzel bei der Führung des Einsatzes am und nach dem 4.11.2011.

Exakt so sieht das aus. Geheimdienste können Polizei und Staatsanwälte stoppen.

Es gibt noch andere Mächte, die den Stopp von Mordermittlungen anordnen können:

Wie das Truppenstatut die gerichtliche Aufklärung von Terrorismus verhindert

Ebenfalls gilt laut Foschepoth, dass aufgrund des Zusatzabkommens und einer weiteren geheimen Vereinbarung von 1955 den Drei Mächten der Eingriff in das System der Strafverfolgung gestattet ist. Falls es im Interesse der Alliierten sei, könnten diese verhindern, dass relevante Informationen im Rahmen eines Strafverfahrens an die Öffentlichkeit gelangen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zusatzabkommen_zum_NATO-Truppenstatut

Und das geht so:

fosche60

Klartext: Drohen im Zuge von Mordermittlungen Agenten oder V-Leute z.B. der Amerikaner aufzufliegen, sei es als Mörder oder sei es als Ermordete, so darf das nicht enthüllt werden, es sei denn, die US-Regierung hätte dem zugestimmt.

Strafverfolgungsbehörden und Gerichte der BRD sind daran gebunden. Das nennt man laut Foschepoth Reste von alliierten Vorrechten, die es ins deutsche Recht geschafft haben, und einen Mangel an Souveränität der BRD vermuten lassen. Es gäbe dazu weitere geltende Geheimverträge, die gekündigt werden müssten.

Das hier wurde dann 2013, nur 23 Jahre nach Erlangung der Souveränität, also ruckzuck, aufgehoben.

Das Truppenstatut der NATO gilt auf jeden Fall immer noch.

Die 160 Ermittler der BAO Bosporus konnten oder durften die Dönermorde jedenfalls nicht aufklären, der Polizistenmord von Heilbronn scheint auch nicht gelöst werden zu dürfen.

Das Land Thüringen veranstaltet alberne NSU-Ausschüsse ohne echten Anspruch auf Aufklärung, und dasselbe Land weigert sich, Todesermittlungen im Fall der Uwes anzustrengen, auch Ermittlungen wegen Falschaussagen von Beamten gibt es nirgendwo.

Wo sind die Kreuztreffer bei den über 4.000 unbekannten DNA der 9 Dönermorde, gibt es die gar nicht?

 

Gibt es keine unbekannte, aber identische DNA an mehreren (oder gar an den meisten) Tatorten, dann gibt es auch keine Serie.

Die immergleiche Waffe ist BKA-Folklore. Junk science. Seit 2001.

Wie kamen die Türken 2006 auf die steile These, es seien 3 Waffen Ceska 83 und 5 Mörder gewesen? Doch wohl über waffentechnische Analysen, und mit DNA-Kreuztreffern.

Das mögen uns die Binnigers vom Bundestag mal erklären, wie das eigentlich alles zusammenpasst, was nicht zusammenpassen kann.

zwischenablage26-1

Die Bundestags-NSU-Logik trägt nicht. Sie wird scheitern. Mit oder ohne Polizisten-Ausschuss im Bundestag.

11 Kommentare

  1. Wenn die Verteidigung in München, insofern es eine solche gäbe, das sog. Umfeld zu einer freiwilligen DNA-Abgabe bewegen würde, käme Binninger in echte Erklärungsnöte. Wäre bei 81 Leuten kein großer Akt und die Namen sind auch bekannt.

    Gefällt mir

  2. Rechtextreme einzelne oder Gruppen? mit welchem interesse? und durch welche einflussmöglichkeiten auf die ermittler?

    Wenn es kein selbstmord war, und das ist ja nunmehr wohl fakt, dann muss zwangsläufig die staatsmacht dahinter stecken, egal ob die handlungen von ausländischen kräften ausgelöst wurde oder nicht.

    Der richter in münchen und der gba haben den prozess umgehend einzustellen und den hut zu nehmen, wenn deutschland weiterhin als funktionierender rechtstaat gelten will.

    Es gibt wohl in jedem land fälle von nationaler bedeutung, leider. Dies ist auch hinlänglich gerade in den usa und anderen nato staaten dokumentiert, leider nicht im bewusstsein von presse und bevölkerung. Da leistet die propaganda eine fantastische arbeit. 😉

    Gefällt mir

    1. Es muss nicht die Staatsmacht hinter dem Doppelmord von Eisenach stecken.
      Vorsicht, nicht eine Cover Story durch eine 2. „Wahrheit“ ersetzen!

      Sagen wir mal so: Zuerst wurde DNA auf der Pumpgun im Womo festgestellt.
      Als man die in die Datenbank einfütterte, ergab sich ein Treffer.
      Der Treffer wies auf einen V-Mann von ganz links.

      Und dann verschwand er. Blanke Pumpgun ohne Fremd-DNA, und ohne Fingerabdrücke.
      Und ja, wir wissen, wie der V-Mann heisst.

      aber wir wissen nicht, ob das stimmt.

      Gefällt mir

      1. V-Mann von ganz links…das könnte auch ein Ansatz zur Klärung sein, warum Renner/König schon kurze Zeit (es war m.W. nicht mal 1 h nach dem „Showdown“ von Eisenach) wussten, dass es sich bei den Toten im WoMo um die Uwes würde handeln.

        Zumindest twitterten diese das schon zur Mittagszeit.

        Gefällt mir

      2. das käme gut hin, da dieselbe V-Mann DNA von ganz links aussen am Womo gefunden worden sein soll.
        spricht sehr für Observation, die dann eskalierte.

        Die Aussenspuren am Womo wurden hingebogen, das ist bekannt, weil man ja PD Menzel und KOKO Lotz nicht an den Griffen der Türen fand, obwohl die auf Fotos sichtbar ohne Handschuhe dort angefasst hatten. Bei den Waffen reinigte man wohl ebenfalls nach.

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s