Was geschah heute vor genau 5 Jahren? Lesen Sie und staunen Sie!

Die Wahrheit, die ganze, die ungeschminkte, die grausame Wahrheit steht seit 3,5 Jahren in einem Fachbuch, und niemand, niemand hat dieses Werk gelesen. Schämt Euch!

Erschienen im Juni 2013, dieses Meisterwerk:

maerchenbuch

Die Herausgeber stehen für allerbeste Recherche, und die Bundestags-NSU-Sachverständige Andrea Röpke schreibt schon im Vorwort, was Sache war am 4.11.2011 in Eisenach:

die-spastenHätten Sie es gewusst?

Die Ceska mit Schalldämpfer lag im Womo Eisenach herum. Schutthaufen Zwickau, das stimmt garnicht. Wurde dort maximal das 2. Mal gefunden.

Wo diese Ceska ursprünglich genau lag, das erklärt uns in diesem Meisterwerk der Aufklärung eine Journalistin vom Spiegel auf Seite 62. Julia Jüttner.

julia-123Sag an, Spon-Antifa!

Die lag hinter einer Wandverkleidung. 10 Waffen lagen dort herum, nicht 7 (Zählweise 7.11.2011 PD Menzel), nicht 8 (Zählweise 7.11.2011 Ländle GenSTA Pflieger), sondern 10:

10waffen

Neuer Rekord. 10 Waffen. Und die wichtige Waffe war die Ceska VZ OR 70. Nicht die Ceska 83?

Wo ist denn da der Schalldämpfer, Julischka? (Mathe hat sie offenbar früh abgewählt)

Es wird aber noch besser. Die Obduktion am 5.11.2011 muss einer anderen Person gegolten haben, es kann keinesfalls der offiziell russlungenfreie Mundlos gewesen sein. Wurde da kreativ getauscht?

rss-tot-nicht

Ein einziges Satz Jüttners enttarnte bereits 2013 ein bis heute andauerndes Feuerwerk von Falschaussagen der Gerichtsmedizin und der Polizeibeamten: Er war nicht sofort tot.

Von wegen, „das sah doch jeder Laie, dass bei solch einer Kopfverletzung kein Mensch mehr leben konnte“

Die Wahrheit, verkündet bereits 2013 von der investigativsten aller Spiegel-Superjournalistinnen zieht diesen Lügnern den Boden unter den Füssen weg:

Er war nicht sofort tot.

Mundlos erstickte im Fahrzeug, die Lungen voller Russ.

Lesen Sie dieses Buch, kaufen Sie es, schicken Sie ein Exemplar an Richter Götzl nach München, eines an Pumuckl nach Berlin, und vergessen Sie keinesfalls die mediale Aufklärerelite Aust und Laabs. Hajo Funke würde sich sicher auch freuen, endlich die ganze Wahrheit zu lesen, die doch schon seit Juni 2013 allgemein bekannt hätte sein müssen. Das BKA scheint immer noch nicht zu wissen, von wem und wie genau es verarscht wurde. Nicht verzagen, die Spiegelfrau fragen😉

Online können Sie ein paar Blicke hineinwerfen. Sensationell.

womo-mal-anders

Die Antifa hat eben doch die besseren Ermittler. Da kann das BKA und erst recht das LKA Erfurt nicht gegenanstinken. „Peggy“ ist die 5. falsche DNA im Fall NSU gewesen.

Gefunden haben wir das Super-Fakten-Buch der Staatsantifa übrigens genauso, wie es da im Screenshot steht, im Suchfeld. „nsu pistolen wandverkleidungen“ suchten wir bei Google, weil uns interessierte, auf was diese Berichte von Waffen hinter einer Wandverkleidung im Womo zurückgehen.

Die Quelle haben wir leider noch nicht gefunden. Steht das in dem NSU-Buch vom Bodo Ramelow?

Vielleicht. Auf jeden Fall stand es in der Thüringer Allgemeinen, am 22.11.2011:

ta-22-12

Weil die Maschinenpistole Ladehemmung hatte, andere Waffen teils auch in der Verkleidung des Caravans versteckt waren, saßen die beiden Entdeckten offenbar in der Falle und sahen keinen anderen Ausweg als den Selbstmord. Ursprünglich hieß es, dass sich die Verdächtigen selber mit Kopfschüssen getötet haben sollen. Später wurde erklärt, dass Uwe Mundlos erst seinen Komplizen Uwe Böhnhardt und danach sich selber getötet haben soll.

Seit dem 7.11.2011 war der Mudra leider zurückhaltend mit dem Zählen. Das mit den 10 Waffen fehlt leider dort, am 22.11.2011. Aber immerhin, Wandverkleidungen sind drin.

Auch schön:

BKA-Chef Ziercke räumte bereits Anfang Dezember ein, dass Zschäpe vom Tod ihrer Komplizen auch aus den Medien erfahren haben könnte. Bereits kurz nach dem Bekanntwerden des Todes der beiden Verdächtigen aus der rechtsextremen Terrorzelle sollen sich nach Informationen unserer Zeitung auch Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) nach dem Fall und den damaligen Erkenntnissen der Polizei erkundigt haben.

Was können wir festhalten, nach 5 Jahren NSU-Gemauschel und Nichtaufklärung?

  1. In den ersten Wochen nach dem 4.11.2011 ist das gesamte Narrativ mehrfach neu erzählt worden, was den Tod der Uwes angeht, und das geschah NACH der Obduktion. Ein sicheres Indiz für Mauscheleien und Beweisbetrug.
  2. Für nachträglich untergeschobene Beweise gibt es zahlreiche Belege. Funkscanner, Paulchen-DVDs im Rucksack, doppelte/getauschte Waffenfunde, Bauchtasche auf Sitzbank, Parkschein Womo, Tankquittung Womo, Waffen im Schutthaufen Zwickau W04 als angeblich letzte von 11 Waffen, Paulchen DVDs im Schutt, Blutjogginghose unbeschädigt in total ausgebranntem Zimmer, aber DNA-frei usw.
  3. Die Wahrheit verbirgt sich hinter mehreren Wällen aus Lügen und Halbwahrheiten.
  4. Die Nichtaufklärung ist regierungsseitig gewollt, sie geschieht aus Gründen der Staatsräson
  5. Dieser Terror-Nichtaufklärerungs-Staatsräson muss sich die Medienlandschaft beugen, und sie tut es.
  6. Es gibt beim NSU keine Opposition ausser ein wenig AfD, ein wenig Friedensblick, ein wenig AK NSU. Kein einziges Leitmedium traut sich.
  7. Die Rechten versagen komplett.
  8. die Alternativen Medien haben nie erkannt, welch gewaltiger Hebel der NSU-Fake ist.

Das ist der Stand nach 5 Jahren. Er ist ziemlich erbärmlich.

10 Kommentare

    1. Wie meinen? Da stimmt nichts?
      Oh, ich dachte wirklich, das sei die echte, die originale authentische Schilderung der Ereignisse des 4.11.2011?

      Soll ich Blog und Forum besser doch nicht löschen?

      Gefällt mir

  1. da gibts jetzt 99,9 verschiedene Versionen und alle sind falsch ? Da kann ja auch Absicht dahinter stecken, verwirren so dass niemand mehr durchblickt was wirklich passiert ist

    Wer versteckt bei einem gemieteten WoMo die Waffen hinter einer Wandverkleidung ? Diese Schreiberlinge haben zwar Phantasie aber einen an der Klatsche. Wer hat dann die Wandverkleidung abgebaut, die Waffen im WoMo verteilt, in die Nasszelle eine P10 die dann eine H&K 2000 geworden ist und einen Uwe davor gelegt ?

    Die spinnen sich alle einen ab, wer kauft den so ein Schundbuch ?

    Gefällt mir

    1. in den Rieger-Protokollen vom 5.11.2011 in Gotha steht ja auch drin, dass erst an jenem Vormittag die 2. Heilbronner Dienstwaffe (Arnold) gefunden worden sei.
      In der Version Thüringen war die bekanntlich schon in Stregda entnommen worden vorm Abtransport.

      Da koennte „Wandverkleidung“ schon Sinn machen.
      Murdra wird sich das ja kaum aus den Fingern gesaugt haben. Irgendwer hat es ihm im Nov 2011 erzählt.

      Gefällt mir

  2. ist eine von vielen Versionen, angeblich lag ja 1 Waffe im Bad, 1 auf dem Tisch, 1 auf dem Herd, 1 unter einem toten Uwe, 1 vor dem anderen toten Uwe, 1MP vorne im Führerhaus, sind schon 6 und 10 hinter der Wandverkleidung sind schon 16 ? Und wieviele wurden in der FS gefunden, das wird ja immer toller

    Und da sollen die auf die 2 Polizisten in Heilbronn geschossen haben um Waffen zu erbeuten ? Wenns nicht so traurig wäre könnte man das lustig finden.

    Irgend jemand hat da in der Schule nicht aufgepaßt, aber Buch schreiben geht immer

    Gefällt mir

  3. Top-Kundenrezensionen: „Herr Röpke gibt hier gute Recherche zum kleinen Preis. Super schildert er die Zusammenhänge auch zwischen Rechter Gewalt und der NSU und gibt einen guten Überblick über dieses Thema. Super Autor“

    Röpke hat die Blubberblasen aus dem Verdachtssumpf nicht für einen kleinen Preis sondern umsonst aufgeschrieben (Kindle-Edition für 0,00 Euronen). Der Mann ist nicht nur super, er ist sogar selbstlos – oder hat einen großzügigen Mäzen.

    Gefällt mir

    1. Göbel und Speit sind ein Super Team!

      Einer sieht schöner aus als der andere und beide leben bequem von den Deutschen schon in der dritten Generation.

      Finnland ist überall🙂

      Gefällt mir

  4. Ich war heute mittag tatsächlich mal am Schafrain in Stregda um mir die Stelle mal mit eigenen Augen anzusehen. Ich komme von dort, bin aber 99 weggezogen und im moment wieder dabei zurückzuziehen (ich hab auch als Lehrling in dem Viertel geholfen die Ziegeln auf die Dacher zu bekommen). Außer dem Stahlzaun (um die Baugrube) und den 2 Grablichtern vor dem Zaun sieht alles noch so aus wie auf Bildern/Videos von vor 5 Jahren. Selbst das „Einschussloch“ ist noch in der Fassade….Muss gestehen das ich was den „NSU“ angeht zwar aus den Nachrichten „informiert“ war und wusste das das direkt was mit meiner alten Heimat zu tun hat. Aber so richtig damit auseinandergesetzt hab ich mich eigentlich erst als mir jemand „erzählen wollte“ das es mit Sicherheit nicht so war wie es publiziert wird und ich einfach mal fatalist googeln soll…..tja, hab viel gelesen und viel gesehen seitdem…heute auch den Schafrain. DIe Sparkasse am Nordplatz gibts seit einiger Zeit nicht mehr und die leeren Räumlichkeiten scheinen wohl nur schwer vermittelbar zu sein.

    lg

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s