Der naechste Selbstmoerder, die naechste DNA-„Panne“?

Was wohl Zschäpe dieses Mal wird verlesen lassen? Wieder ein „Nein“ wie bei der Peggy-DNA? Oder wird man sie gar nicht erst fragen?

Bombenbauer und Erddepot-Fachkraft Krause, verselbstmordet 2008, das neueste DNA-Wunder:

Die neuste DNA-Sau:

Nach „nur 8 Jahren“ wird jetzt bekannt, dass es da einen NSU-Treffer gibt, den es bei den Uwes nicht gibt, nirgendwo.

Am 25. Mai 2008 endet ein Polizeieinsatz nahe Bayreuth mit einer tödlichen Schießerei. Zwei Streifenbeamten fällt dort ein Mann auf, der sich mit einer Kombizange an einem Fahrrad zu schaffen macht. Als sie ihn kontrollieren, zückt der Mann unvermittelt eine Pistole und schießt. Die Beamten feuern zurück. Von sechs Kugeln getroffen, flüchtet der Mann hinter einen Baum und tötet sich schließlich mit einem Kopfschuss. Der Tote wird als Michael K. identifiziert, geboren am 31. März 1955, ohne festen Wohnsitz.

K. wie Krause…

Hier im Blog war die merkwuerdige Selbstmordgeschichte im Dezember 2014 zu lesen:

Wer baute die Kölner Bomben? Warum starb Michael Krause wie Wolfgang Grams?

Besondere Umstände: Krause rannte weg, mit 5 Schüssen im Oberkörper, und erschoss sich dann.

Kann man glauben, muss man aber nicht. Dort viele Bilder…

Dezember 2016:

Es waren nicht nur die Waffenfunde, die das Interesse der Soko weckten, sondern eben auch jene DNA-Spur auf der Kleidung Simseks, auf die der bayerische Ermittler nun hinweist.

Doch die Ermittlungen führten zu nichts, die Beweiskraft der DNA-Spur wurde als zu gering eingeschätzt. Das änderte sich auch nach der Enttarnung des NSU im November 2011 nicht, als erneut mögliche Bezüge zu K. überprüft wurden. Wieder: keine konkreten Ergebnisse. Man legte die Spur zu den Akten.

Der nun aufgetauchte Hinweisgeber behauptet: Die Ermittler fanden auch deshalb nichts, weil sie schlampig arbeiteten.

Ausschuss setzt Ermittler ein

Panne oder Vertuschung? Womöglich nichts von beidem. Nach SPIEGEL-Informationen lassen sich die DNA-Spuren an Simseks Unterhemd mit einer Wahrscheinlichkeit von circa 1: 190.000 Michael K. zuordnen. Mit anderen Worten: In einer Stadt mit 190.000 Einwohnern gäbe es diese DNA nur einmal, in einer Stadt mit 19 Millionen Einwohnern 100-mal. Das ist einerseits eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, zugleich lässt sich von einem zweifelsfreien Nachweis nicht sprechen.

4.000 DNA-Spuren gibt es, von den 9 „Doenermorden“, aber keine Kreuztreffer. Jede DNA gibt es nur einmal, aber angeblich immer dieselbe Waffe… bei Simsek sogar 2 Waffen.

Passt nicht.

Der damalige DNA-Experte des BLKA, KHK Konrad Pitz, sollte dazu vernommen werden. Er habe recht gehabt mit seiner Sniper-Theorie, Hunderte DNA-Spuren seien (Stand 2012) immer noch nicht ausgewertet…

Siehe, Mai 2014:

NSU Sach- und Lachgeschichten Teil 9: Was ist der NSU und wie viele gab es? Teil 5

Focus 2010

Pitz sei dann aber gesagt worden, diese Spur „NSU“ sei nicht weiter zu verfolgen.

Das ist der Zeuge, dem damals boese mitgespielt wurde. Klick.

.

Wenn aber laut KHK Pitz 2012 noch immer nicht alle DNA-Spuren erfasst waren, dann ist das hier wohl eine Luege:

Als Martina Renner, Bundestagsabgeordnete der Linken, 2014 nach den Erddepots des Obdachlosen fragte, hieß es einer schriftlichen Antwort der Bundesregierung, „bereits im September 2009“ habe die „Soko Bosporus“ K.s DNA „mit dem Gesamtbestand der zu allen ‚Ceska-Morden‘ vorliegenden DNA“ verglichen, „Übereinstimmungen wurden nicht festgestellt“. Auch wie es zu dieser Antwort kam, wollen die Fraktionen des Bundestags nun herausfinden.

Ein eigener Ermittler des Untersuchungsausschusses soll der Sache nun rasch nachgehen.

Wer soll denn da ermitteln? Das „unabhaengige“ BKA, oder, noch schlimmer, das LKA Stuttgart, oder gar das BLKA?

Vorsicht vor bayerischen Ermittlern…  speziell beim BLKA. Die faelschen auch gerne mal Akten… fragen Sie Herrn KOR Mario Huber, Chef der Oktoberfestbomben-Soko der BAW, warum denn gegen ihn ermittelt wird…

Das Dilemma ist bundesweit, das BKA ist ebenfalls bereits verbrannt.

Ein eigener Ermittler des Untersuchungsausschusses soll der Sache nun rasch nachgehen.

Ausland. Vielleicht faende man im Ausland unabhaengige Gutachter. In der BRD kann sich niemand dem Einfluss des Tiefen Staates entziehen.

Es ist nicht zu erwarten, dass Krause als dritter Selbstmoerder der erste enttarnte Mittaeter im NSU-Netzwerk wird.

Obwohl… bei diesem bekloppten staatlichen Singspiel ist alles moeglich.

Mal die Beate Z. fragen… NSU Todeslisten, Waffendepots, Bombenbauer mit Fahrrad, das passt alles bestens, und  irgendwoher muessen die NSU-Utensilien ja herkommen… NSU, die Terrorzelle aus der Waffenkammer aus dem Erddepot

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Hab damals gleich an „Gladio“ gedacht…
    Ansonsten sind 5, oder auch noch mehr Treffer durchaus möglich, und die momentane Handlungsfähigkeit bliebt noch Minuten lang erhalten. Treffer= Wirkungstreffer geht nicht auf.
    Mehr würde nur der Sektionsbefund hergeben. Auch ob der letzte Schuss zweifelsfrei selbst beigebracht worden ist. Kann sein, kann nicht sein…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s