#NSU-Verdummung bei den Computer-Nerds vom CCC durch die Antifa

Schade, dass sie das nicht gestreamt haben. Wird es eine Aufzeichnung der Desinformationsveranstaltung bei YT geben?

Eine der vielen von den Linken unterwanderten Gesellschaftsgruppen ist der Chaos Computer Club, und weil der eben so unterwandert ist, machte er am Rande seines Jahreskongresses auch eine NSU-Schuldkult-Desinfoveranstaltung nur mit der Antifa. Andere Meinungen finden bei den Linksversifften niemals statt, so auch nicht bei den Computerlinksversifften.

Es muss herrlich gewesen sein:

Anhand der Tweets der CCC-Linken kann man recht gut nachvollziehen, wie denen da die Hucke vollgehauen wurde. „Die Oferfamilien wussen ja schon immer, dass es NAZIS waren“. Dass das eine Lüge ist, wen stört das schon? Im halbleeren Saal offenbar niemanden.

„Der deutsche Staat laesst morden und zerstoert die Familien“

Birgit Kelle wuerde beim 2. Halbsatz sicher zustimmen, aber mit den Doenermorden hat das ganz sicher keine Bewandtnis. Totale linke Verarsche. Antifa-Pseudowahrheiten… jeder Mord wird von innen nach aussen ermittelt, und die Beschuldigungen der Opferfamilien kamen aus deren migrantischen Umfeld. Nicht von den Ermittlern. Nebenfrauen-Behauptungen, Auftragsmord durch Konurrenz etc pp., all das kam aus dem islamischen Umfeld der Opfer, bzw. von den Tuerken gegen die Ofer-Kurden. „Selber Schuld, ihr PKK-Kurden“ usw. Wetten, dass KURDE und PKK wieder keine Rolle spielte bei der CCC-Verarsche?

Wer ist diese Dumfbacke Gardi?

In Hamburg wird es keinen NSU-Ausschuss geben, weil der Erschossene ein Krimineller war, ellenlange Vorstrafenliste, und es PKK-Verbindungen gibt. Trotz erkanntem Moerderfahrer 2007… der Killer war wohl ein staatlicher. MIT, Graue Woelfe, irgend sowas…

Der andere Idiot weiss offenbar nicht, dass Terror auf dem oeffentlichen Wissen fusst, wer denn die Hinrichtung ausfuehrte, und warum.

Auf deutsch: Kein Bekenntnis, tatzeitnah, also kein Terror… sind die so bloed, oder tun die nur so?

Die Tweets zeigen sehr schoen, wie gut die linke Gehirnwaesche verfing. Linke sind dafuer besonders anfaellig, eigentlich bedauernswert, aber auch lustig.

Bescheuerte Antraege zum Thema Temme, das zu konkretisieren ist wichtig. Antrage, die garantiert nichts aufklaeren.

Stand schon im Nov. 2011 in der Zeitung, verstolpert aber seit 2006, sicher nicht einfach so, sondern auf Intervention hin…

Nikolaus Harbusch/Frank Schneider, BILD: In seiner Arbeit als Verfassungsschützer war Andreas T. für den Bereich Ausländerextremismus zuständig. Er soll mehrere V-Leute
des Geheimdienstes geführt haben. Dazu zählte auch ein Mitglied der rechtsextremen türkischen „Grauen Wölfe.“

Die Antifa-Nebenklage macht ebenso in Nichtaufklaerung wie die Politik, also die NSU-Ausschuesse, und wie die Regierungsmedien von GEZ-Fernsehen bis Spiegel.

Schulklassen sollte man wirklich nicht mit diesem linken Antifaquark verbloeden. (und dann die PISA-Ergebnisse bejammen?)

Sischer sischer, der NSU mordet immer noch, und wenn gerade nicht, dann zuendet der NSU „Fluechtlings“ heime an…

Die Nichtaufklaerung der 10 Morde etc. ist der Antifa/Linken/Linksgruenen geschuldet, die sie verhindert haben. Klare Ansage. Also jetzt nicht herumjammern…

Mein Liebling, der Fliegenfaenger von den Kommunisten. Frieder Rosalux Burschel, der Videofachmann…

Immer feste druff 😉

.

Es ist schon peinlich, wie einseitig die CCC-Verbloedung ist. Hirnwaesche von ganz links…

.

Nicht Schuldkult-geeignet gegen die Deutschen, der Islamterror, also gibt es auch keine Merkel-Kerzen-Show im Bundestag.

Absolut nachvollziehbar.

Volle Punktzahl. Allerdings den Linksnerds vom CCC nicht zuzumuten. Die glauben den Quatsch.

Advertisements

5 Kommentare

  1. klar ein Schweinskopf auf einem unbebauten Grundstück für eine Moschee oder ein Polenböller vor einer Hinterhofmoschee ist natürlich viel viel schlimmer als ein moslemischer Terroranschlag auf friedliche Weihnachtsmarktbesucher mit 12 Toten und 50 Verletzten. Beim Polenböller oder Schweinskopf kommt sofort die Politprominenz aus Berlin wie der dicke Siggi mit dem Panzerwagen aufgefahren „der Anschlag gilt uns allen“

    Aber am Weihnachtsmarkt hats natürlich keine Plusdeutschen getroffen da muss sich von der Regierung niemand betroffen fühlen ausser natürlich die Verletzten die Toten fühlen ja nichts mehr

    Und was den Terroristen vom Weihnachtmarkt jetzt so alles hochkommt wie da Strafanzeigen eingestellt wurden könnte man schon daran denken, dass der als V-Mann so nebenbei gearbeitet hat für einen dt. Dienst aber da nur die Gelder abgegriffen und die auf Deutsch gesagt „verarscht“ hat und er selbst der Terrorist war. Ich gehe auch mal davon aus, dass die verwendete 22er Mord-Waffe vielleicht sogar über einen weiteren V-Mann beschafft wurde über einen dt. Dienst

    Gefällt mir

  2. https://www.youtube.com/watch?v=YLUzq7m9caY F.Burschel- „Durchmarsch von rechts“, vom 33c3 (gestern). Kassiert Downvotes bei youtube. Es will einfach keiner hören. Hauptsache er kriegt sein Geld. Wird hier verlinkt zur Kenntnisnahme, nicht empfohlen.

    Burschel weint: da sind zum teil professionelle leute am werk … auch mit desinformation … also auf einer dieser plattformen werden einige leute und ich persönlich beschuldigt wir hätten das nsu bekennervideo hergestellt

    Leute, bitte helft dem AK NSU diese Plattformen aufzuspüren, das Thema interssiert uns natürlich brennend, zumal es außer bei den Linken kein Bekennervideo des NSU gibt, die wiederum rücken es nicht raus

    Gefällt mir

  3. Wäre ich irgendwie professionell, hätte ich richtig Kohle. Das Gegenteil ist der Fall. Als sich vor über 20 Jahren einer letzten Glam Rock Trottel sich sein Gehirn säuberte, dachte ich wirklich, ich hätte das Zeug zum Rock’n’Roll Star. Wurde leider nichts daraus.
    Guten Rutsch, Fritzl Purschel

    Gefällt mir

  4. Die Versumpfung des Chaos Computer Clubs
    Hadmut
    30.12.2016 19:22
    Uncategorized

    Es ist eigentlich traurig.

    Ich mache keinen Hehl daraus, dass meine Sympathien für den CCC in überschaubaren Grenzen bleiben. Ich bin zwar mal von jemand aus der CCC-Prominenz zu einem Kongress „eingeladen” worden (nicht finanziell, sondern im Sinne von „komm doch mal”), aber nach der faulen Nummer damals mit der Eintrittskarte und dann die Sache mit den „creeper move cards” hatte ich dann noch viel weniger Lust als schon zuvor, da hinzufahren. Zumal es mir Geld und Urlaubszeit nicht wert wäre.

    Nichtsdestotrotz schaue ich jedes Jahr einige der Vorträge im Download. Ab und zu sind da schon gute Vorträge vorbei, aber die schaut man offline sicherlich besser und angenehmer als vor Ort. Zudem mag ich Menschenmengen nicht.

    Ich schaue mir auch schlechte Vorträge an.

    Erstens, weil ich ja erst hinterher weiß, ob sie schlecht waren. Zweitens, um eine fundierte Meinung zu haben und nicht den Fehler zu machen, den so viele zu machen, das schlecht zu finden, was man nicht kennt. Ich gehe ja auch auf politische Veranstaltungen von Parteien und Feministen, obwohl ich die nicht mag. Um jedesmal zu verifizieren und aufzufrischen, warum ich die nicht mag.

    Diesesmal juckt mich der Download eigentlich gar nicht.

    Ein Grund ist technischer Natur, das Life-Streaming hat diesmal deutlich besser funktioniert. Was auch daran lag, dass ich diesmal dafür zum ersten mal OSMC auf einem Raspberry Pi 3 an großen Wohnzimmerfernseher verwendet habe. Das lief wirklich gut. Kann ich sehr empfehlen. (Ich hatte das schon mal auf einem Pi 1 verwendet, da ist es aber doch sehr träge, aber auf einem 3er läuft’s sehr gut.)

    Der Hauptgrund ist aber, dass das Niveau immer weiter absinkt. Das ist einfach immer flacher.

    Das hat zwei Gründe:

    Die technischen Vorträge, jedenfalls die, die ich mir mal rausgepickt habe, sind nur teilweise substanzhaltig gewesen. Bei manchen war der Vortrag vorbei als ich mich immer noch fragte, wann sie denn zur Sache kommen. Der Anteil der Sprecher, die zu ihrem Vortragsthema tatsächlich was zu sagen haben, sinkt.

    Oder vielleicht auch andersherum, vielleicht sinkt insgesamt die Zahl der eingereichten Vorträge, während der Fahrplan gleich groß bleibt, somit also die Auswahlanforderungen immer weiter sinken müssen.
    Der CCC entfernt sich immer weiter von seinem eigentlichen Thema und verlagert sich immer stärker zu einer verkappten Partei- und Politveranstaltung. Das hat immer weniger mit Computer, Netzen, IT zu tun, oft gar nichts mehr, und dient nur noch dem Umrühren und Einüben politisch korrekter, stramm linker Sichtweisen.

    Und ich habe den starken Eindruck, dass das in Wirklichkeit gar nicht zwei, sondern nur ein Grund ist, dass die stark miteinander zusammenhängen und nur die zwei Seiten derselben Münze sind. Je weniger Leute fachlich kompetent sind, desto weniger sind sie auch in der Lage, sich des politischen Standard-Geschwafels zu enthalten. Das ist irgendwie komplementär zu Sachkunde und Kompetenz. Klar, was soll man auch sonst sagen, wenn einem dazu nichts einfällt.

    Ich habe mir gerade im Download den Vortrag von Martin Haase angeguckt, der ja jährlich über Sprache redet.

    In den früheren Jahren war dem ja schon ein politischer Drall anzumerken, aber immerhin hatte das noch gewisse Substanz, eine Aussage.

    Der Vortrag von diesem Jahr war aber nur noch Unsinn, da ging’s nur noch um Bebashe auf „rechts”. Das an sich wäre ja zwar lächerlich, aber noch auszuhalten, wenn es wenigstens begründet wäre. Aber das ist ja nur noch Propaganda und Käse, was der da erzählt. Und ich habe mich schon gewundert, dass das Publikum (das sich ja selbst für so kritisch und aluhutorientiert hält) das so einfach hinnimmt. Bei den Publikumsfragen kamen aber doch kritische Fragen und Hinweise, einer sagte beispielsweise, dass ein Begriff zuerst vm Cem Özdemir und nicht von Rechten verwendet worden sei. Ein anderer hält ihm vor, dass „postfaktisch” ursprünglich eine Kritik an einem Politikstil war, und nicht auf Rechte gemünzt war. Einige wenige merken also schon, dass Haase da einfach Propaganda-Schrott erzählt.

    Zudem müsste man objektiverweise dann, wenn man irgendwelche Rhetoriken aufzeigt, auch die aufzeigen, die sie hauptsächlich und vornehmlich verwenden, und das wären vor allem linke Politikbereiche. Macht er aber (fast) nicht, nur hauchdünn am Rande.

    Das ist so richtig übel, dem müsste man mal richtig Kontra geben. Lohnt aber Mühe, Zeit und Geld nicht, die das kosten würde. Haase ist für mich gerade ein wandelndes Symptom für die politische Versumpfung des CCC. Sind aber auch andere.

    Zeigt aber vor allem, was für eine Giftbrühe diese political correctness ist und wie sie in alle Ecken und Ritzen kriecht und alles durchtränkt.

    Wenn man wenigstens offen sagen würde, dass man jetzt von Computern und Internet auf Politik umschwenkt und parteinah ist, aber mir geht bei sowas vor allem auf den Wecker, wenn man sich als etwas ganz anderes ausgibt und dann so unterschwellig dem Publikum Politik unterjubelt.

    http://www.danisch.de/blog/2016/12/30/die-versumpfung-des-chaos-computer-clubs/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s