#NSU Erfurt: Geblitzdingste VS-ler und ein fantasiereicher KHM Melzer

Jetzt, wie Gestern angedroht:

Viel war nicht.

Ein Beobachter schickte folgende Infos:

Ausschuss Erfurt war wieder nervig, erst Lang vom EF-VS, dann Seel, ebenfalls TLfV. Lang wusste gar nichts mehr , Seel hat Kathi gesagt, wie Verwaltungsarbeit funzt, hat die natürlich nicht begriffen, dass er ihr nicht erzählt hat, was sie hören wollte.

Und der Held des LKA? Mario Melzer, der war doch auch dort!

Zuletzt Mario Melzer, für meine Begriffe ist der wahnsinnig, reimt sich
einen Haufen Zeug zusammen. Mag sein, dass der manchmal nen guten
Riecher hat für mögliche Zusammenhänge.

Es geht um Schorlaus Held, etwas mehr Respekt, bitte!

Jedenfalls hat ihn die Landesregierung dann eingebremst, als er über einen konkreten Fall berichten wollte. Alle drei haben aber mehr oder weniger deutlich gesagt, dass es keinen Zusammenhang zwischen OK und Nazis gab – können sie ihren Ausschuss also zumachen für die nächsten Monate 🙂

Wie jetzt, keinen Zusammenhang? Will der uns verkackeiern?

Offensichtlich nicht.

Hatten die Behörden in Thüringen in der Vergangenheit Hinweise, dass Rechtsextreme und Schwerverbrecher Kontakte zueinander hatten? Ehemalige Führungsleute des Amtes wollen von solchen Kontakten kaum etwas wissen.

Den Mario Melzer haben die irgendwie vergessen zu erwähnen.

Angehört wurde vom Aussschuss auch der ehemalige Vize-Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Gerd Lang. Die Ausschussvorsitzende Dorothea Marx (SPD) übte danach Kritik. Lang habe eine „Mauer des Schweigens“ um sich herum aufgebaut. „Ich fand ihn sehr verschwiegen, sehr vergesslich“, sagte Marx. Lang hatte sich bei zahlreichen Fragen von Ausschussmitgliedern auf Erinnerungslücken berufen.

Der war geblitzdingst 😉

Hier, der MDR hat Melzer nicht vergessen:

Als letzte Zeuge wurde am Donnerstag der Beamte Mario Melzer aus dem Landeskriminalamt (LKA) gehört. Melzer war unter anderem Anfang der Neunziger Jahre im Sonderdezernat 65 des LKA beschäftigt. Dieses hatte seit 1993 in Jena gegen eine große kriminelle Bande ermittelt. Melzer konnte aber eine Verbindung zwischen Rechtsextremisten und Mitgliedern der Organisierten Kriminalität nicht bestätigen. 

Wie jetzt? Keine Verbindungen? Unerhört, Frau Röpke, Herr Laabs und das Narinchen weinen!

Die können ihren verkacken Ausschuss wirklich beenden, OK-NSU ist ein Pappdrache, eine ABM-Massnahme, und den 4.11.2011 weiter nichtaufklären, das ist zu gefährlich.

.

Der LKA-Fatzke (© Staatsschutz/Kripo Jena) Mario Melzer wird wohl die Totenbett-Geständnisse der lieben Kollegen abwarten müssen…

Gute Antwort. In 50 Jahren weiss man vielleicht sogar, wer Buback 1977 erschiessen liess, und wer die Oktoberfestbombe 1980 bestellte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s