Unterwanderung, Zersetzung, Verrat, Drohungen: Die Hegr-Dieter-oink-Story

Seit es den Arbeitskreis NSU gibt, also etwa seit September 2014, also… eigentlich seit es diesen Blog gibt, seit Ende Mai 2014, war zunächst fatalist, und dann die sich sammelnden Mitstreiter im Fadenkreuz des Sicherheitsapparates. Klingt komisch, ist aber so.

Dazu hatte ich schon mal ausführlich geblogt:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/04/18/die-ansprache-des-bfv-vom-8-7-2014-hajo-funke-war-eingeweiht/

Am Anfang stand der Mayr aus Berlin:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/04/17/ran-an-den-fatalisten-sigi-bzw-trachymunderi-jungeri-im-hpf-legt-los-fruhjahr-2014/

Der hatte eine Mission, oder mehrere, weiss ich nicht.

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/04/17/wie-prof-funke-an-die-corelli-nsu-cd-kam-und-fatalist-zu-seinem-spitzel/

Das Ganze ist auch eine Klamotte, irgendwie, aber hat ernste Elemente, zweifellos.

.

Fangen wir vorne an!

Angefangen hat das Ganze im politikforen.net, im „Dönerstrang“, eigentlich schon im Sommer 2013, als erste Aktenauszüge dort gepostet wurden, vom user fatalist, Aktenauszüge zum Womo-Tatortbefund und zu Heilbronn. Das war das erste LEAK überhaupt, seitenlange Aktenzitate. Fast 1 Jahr vor „Heimatschutz“.

Die kamen von den Stuttgarter Nachrichten, und auffällige Falschaussagen waren dabei, wie sich später herausstellte. Man könnte es Desinformation nennen. (kein Putin sei bei den Heilbronner Phantomen dabei, so hiess es, und er, der Journalist, sei mit dem Zeugen Anton Moser in HN die ganze Strecke abgegangen, und vom Zeugen Moser, dem V-Mann der Polizei, stamme der MOS-Audispringer vom Tattag, und 2 Jahre später die Frau mit dem Kopftuch und ihre 2 Begleiter, einer wusch sich die blutigen Hände im Neckar)

Der Journalist war dann im September 2013 plötzlich nicht mehr erreichbar.

.

Corellis NSU-CD mit den 15.000 Grafiken

Am 14.11.2013 fiel die vorgesehene Zeugenaussage vom NPD-Petereit am OLG beim Schauprozess aus. Zufall? War er der Spender von Geld im Namen des NSU, den keiner kannte? Oder war es Corelli?

Wir springen kurz ins Jahr 2017:

Veröffentlicht am 25.04.2017

Die Fragen sind offen wie Petra Pau sagte. Wer spendete erhebliche Summen im Namen NSU ? So Petra Pau am 24.April 2017 in Kirchheim/Teck.

Glaubt Pau etwa, der Corelli habe das Geld verschickt, als NSU, und nicht der Mundlos?

Und die NSU-Daten-CD wurde bei einer Hausdurchsuchung des BfV durch das BKA erst dort auch gefunden?

Interessant, Frau Pau, wirklich interessant. Haben wir 2014 schon geblogt. Es war Corelli, der da den Hut auf hatte, das Ganze war BfV-Szeneförderung durch Spitzel, mit Steuergeldern, als beste aller Thesen dazu. Corelli hostete die Fanzines, auf Servern in den USA, und baute die Szene im Namen des BfV auf. Auch den Weissen Wolf, den Peterreit herausgab. Eine VS-Postille wie fast alle?

.

Mitte November 2013 wurde von fatalist das Corelli-NSU-CD-Cover im politikforen.net eingestellt, da lebte Corelli noch, wurde aber noch monatelang nicht dazu befragt, und als er endlich dazu befragt werden sollte, da lag er tot in seiner VS-Wohnung, im April 2014. Gestorben an Diabetes-Schock, heisst es, mit 39 Jahren.

Hätte man Corelli gleich befragt, dann hätte man vermutlich interessante Dinge erfahren können. Man hat es aber über Monate „verschludert“. Und dann war er tot. Wie praktisch, und wie nützlich für den Sicherheitsapparat. Die Staatsantifa will jedoch von einem Zeugensterben nichts wissen, handelt wie vom Sicherheitsapparat erwünscht (und bezahlt?)

.

Ende Mai 2014 startete der Blog zum NSU, „wer nicht fragt bleibt dumm“, und Killerbee half sehr dabei, ihn bekannt zu machen. Vielen Dank dafür!

Ende Juni 2014 wurden die ersten Ermittlungsakten geleakt, ein erstes Forum wurde nötig, weil das politikforen.net zensierte was das Zeug hielt, und das BKA die Leaks stoppen wollte.

Druck von Aussen war gar nicht nötig, man wusste instinktiv, was man zu tun hatte…http://killerbeesagt.wordpress.com/2014/07/13/was-wahrend-der-wm-geschah/#comment-45538

Es musste also ein eigenes Forum her, ohne Lakaien vom Spiegel, nicht unterwandert von Leuten, die im Interesse des Sicherheitsapparates zensieren, das 1. eigene Forum wurde ebenso wie der Originalblog recht schnell wegzensiert, weshalb dann der Sicherungsblog zum Hauptblog wurde, (und noch heute parallel zu diesem Russenserver-Blog geführt wird, da Twitter den Russenblog-Server für Spam hält).

Kommen Sie noch mit?

Im Spätsommer 2014 wurde systematisch an BKA-Akten gearbeitet, es wurden Widersprüche aufgelistet, und da war ein Team am Werkeln und am Akten studieren, das grösstenteils aus dem politforen,net Dönerstrang stammte.

Und Ende September 2014 ging ein umfangreiches Aktenpaket mit Ausarbeitungen und Fragen zu 5 Komplexen an den Bundestags-Innenausschuss:

Video Interview mit fatalist zum Schreiben des Arbeitskreises NSU an den Bundestags-Innenausschuss

Siehe auch:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/12/06/gba-range-und-das-olg-verweigern-dem-innenausschuss-die-akten/

Es kamen jedoch auch neue Leute, die unbekannt waren, und die dieses Schreiben an den Innenausschuss mit Klarnamen(!!) mitzeichneten, so wie fatalist, aber andererseits sehr zügig für Unfrieden sorgten, innerhalb des sich gerade erst bildenden Arbeitskreises NSU.

Einer war spooner, der andere war Oinkoink, im realen Leben Kai-Uwe Hegr, und den trieb damals schon, und treibt noch heute die Suche nach dem Beweis für seine These an, dass die Vorfälle am 4.11.2011 einer generellen Vorplanung entsprachen, und direkt mit Wissen des Kanzleramtes umgesetzt wurden: Doppelmord an den Uwes, Fingierung eines Bankraubs, Entsorgung zahlreicher Verbrechen bei den Leichen.

Das hat er im 2. Forum (das erste wurde ja gelöscht) im Oktober 2014 dargelegt: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/159/nsu-und-rechtliche-stellung-generalbundesanwalts

Das sollte man sich gründlich durchlesen, die ersten 20 Beiträge sind schon fast ausreichend, komplett schadet jedoch auch nichts, die Gegenthese vertritt @anmerkung, dass es also keine generelle Vorausplanung gab, sondern den Leichen mehr und mehr draufgesattelt wurde, Polizistenmord, Dönermorde, und das von verschiedenen Parteien, die auch Paulchenvideo-Teaser verschickten, am 4.11.2011. Den Ermittlern vor Ort ging es um die Lösung einer Bankraubserie, oder doch schon um mehr?

Beweise gibt es keine, weder für die generelle Vorplanung, noch für das Schritt-weise Draufsatteln, jedoch gibt es derart viele Nachfindungen, dass sowohl Udo Schultze als auch der AK NSU eher zur Draufsattel-NSU-These neigen, als Killerbee und Oink-Hegr, die von genereller Vorplanung ausgehen. Bis zur vollen Entfaltung des  NSU verging eine ganze Woche, zentrale Planung des Phantoms etwa ab 8.11.2011, Verkündung des NSU, fix und fertig, am 11.11.11.

Auf Seite 2 des Stranges, immer noch Oktober 2014, kann man recht gut nachlesen, mit welcher Verbissenheit Hegr-oink seine These von der generellen Vorplanung durchdrücken wollte. Ich hab es gerade nochmals gelesen, ich tauche auf den ersten 2 Seiten gar nicht auf, aber es ist wirklich deutlich, wie verbissen Hegr da fightete. Gegen @anmerkung, Moderator Mayr (zugschlampe) bat um Mässigung, lässt alles schon sehr tief blicken.

Endlich, der Admin auf Seite 3:

Hätte ich sein lassen sollen…

Wirklich ein sehr schöner Forenstrang, aber diese Verbissenheit, schlimm.

Kann man wirklich noch heute drüber nachgrübeln, hier Seite 4 oben:

Lohnt sich wirklich, diesen uralten Strang zu lesen!

Auf Seite 5 springt er dann von 2014 auf 2017…

Wahnsinn, aber mit Methode.

und auf Seite 6 ist er dann in der Gegenwart angekommen. April 2017.

.

Kommen Sie noch mit?

.

Der Besessene, so würde ich Oink-@dieter-Hegr bezeichnen, (ein wenig besessen in Sachen NSU bin ich selber sicherlich auch, ganz ohne geht es nicht), hat sich also nach seinem Rausschmiss, er diskutierte teils mit sich selber, mehrere Accounts, was für eine Chuzpe, erneut im AK NSU Forum eingeschlichen, sich durch grossen Fleiss für Zugang zum internen Bereich qualifiziert, und hat dort vertrauliche Unterlagen gestohlen, die er sich vom Russenserver des AK NSU herunterlud, und damit machte er eine Analyse der Aussagen im Erfurter NSU-Ausschuss:

630 Seiten, die Fleissarbeit eines Besessenen. Hut ab. Soll Teil eines neuen NSU-Buches werden, oder was hörte ich dazu? Alle Autoren kommen aus dem inneren Zirkel des AK NSU, aber der fatalist sollte davon nichts mitbekommen? Wahnsinn.

Mittlerweile scheint er sogar gelernt zu haben, beide Thesen zur Inszenierung des NSU nebeneinander stehen lassen zu können, ohne diese totale Verbissenheit:

Das ist nicht schlecht. Nicht neu, aber wirklich gründlich herausgearbeitet. Einige schöne Funde, die wir übersehen hatten, die uralte Thesen sehr nachhaltig bestätigen.

Aber hier tickt er schon wieder aus:

Strafanzeige? Wieso das denn?

Da kommt der alte Spalter und Zersetzer wieder durch, der nur seine Thesen gelten lassen will, daher den Strang im Forum lesen, dann versteht man das, wie Hegr tickt. Mit Drohungen kommt er da garantiert nicht weiter, das haben schon ganz andere versucht, nicht nur der olle Gronbach… und da steht immer auch bei solchen Drohern und Spaltern, Gruss auch an Spooner, der Verdacht im Raum, dass sie eine sicherheitsdienstliche Anbindung haben, also das Zersetzen der eigentliche Sinn des Ganzen ist.

Richtig ist, dass da Leute aus dem inneren Kern des AK NSU ihr eigenes Süppchen kochen wollten, und dieses Unterfangen vereitelt wurde. Herzlichen Dank dafür. Ich mag keinen Verrat.

Richtig ist auch, dass fatalist das 630-Seiten-Werk in die Finger bekam, und es zunächst gar nicht, Quellenschutz, und dann als der wegfiel auch nur intern, nichtöffentlich dem inneren Zirkel des AK NSU das Ding bekannt machte.

Wie naiv muss man sein zu glauben, auf Dauer sich hinter dem Rücken von fatalist im internen Kreis treffen zu können, oder Leute von der Strasse aufzulesen, sie bei sich unterzubringen, ohne dass das letztlich doch an die Ohren der übrigen AK NSU-Mitglieder gelangt? Chuzpe, die alle anderen Leute für blöd hält, oder geheimdienstliches Kalkül?

Egal, jetzt ist das Opus ja allgemein bei denen bekannt, die es gebrauchen können, und es beweist eines ganz genau: Wie ignorant Dorle, Kathi & Co sein mussten, um die Beamtenlügner aus Thüringen derart billig davonkommen zu lassen.

Was für ein Versagerausschuss das da war, das Erfurter Gekuschel, das beweist die Ausarbeitung in jedem Fall! Und zwar drastisch, sogar für linksverblödete Gutmenschen und eklige Staatsschutz-Journalisten unleugbar.

Das anerkennen wir ausdrücklich!

Aber, und das ist ein richtig fettes aber: Diese Anwaltsscheisse mit @moh, was soll das, Hegr, Du Arschloch?

@moh hat natürlich nichts unterschrieben, nach anwaltlicher Konsultation, und sie hat auch nichts mit der Veröffentlichung zu tun.  Was sollte der Scheiss? Tickst Du noch sauber, Hegr?

Warum bloggen wir das?

Weil gegen Arschlöcher und Zersetzer, ob mit oder ohne staatlichen Auftrag, Offenheit schon immer das beste Gegenrezept war. Da laufen Sie ins Leere, sozusagen, oder rennen gegen Gummiwände. Strafanzeige? Mach mal, Vollpfosten! Viel Erfolg!

Es gibt immer einen Bernd, der alles leakt. Ist einfach so. So wie auch jeder Verrat letztlich herauskommt. Ist einfach so.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Rechtsanwalt „Person“ – das klingt mir nach einem Reichsbürger 😀

    Für dieses unverschämte Schreiben an die ehrenwerte Frau moh von mir ein dreifach donnerndes „Arschloch“.
    Hochachtungslos
    y.

    Gefällt mir

  2. Zum Thema Foren (hier war es hpf):

    „Dass dort die Privaten Nachrichten gelesen werden, das ist eine Frechheit“

    Das ist beim Allmystery-Forum genauso. Die haben mich dort gebannt „nur“ weil ich ein Geburtsdatum von einem Mordopfer gepostet habe.

    PS

    Weiß jemand wo es das Lied „Marionetten“ von Söhne Mannheims gibt? Gestern noch auf YouTube gehört, heute ist es schon weg. Die zensieren das gerade wie verrückt.

    #pizzagate

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s