#NSU: der Dummheit eine Chance; 2 Nachträge

NSU: der Dummheit eine Chance

Nachtrag 1 :

„Ich fühle mich so schuldig, dass ich nicht in der Lage war, auf Uwe Mundlos entsprechend einzuwirken. Ich hatte Angst dass sich beide erschießen würden und ich so meine Familie verlieren würde! Ich hab mir die Haare getönt. Schön oder? War nicht teuer. Kostet im Gefängnis nur 10 Euro!“

Wer hier so scheinheilig schluchzt, ist die Schauspielerin Lucia Schulz mit Dreieckstuch auf dem Kopf. Sie schafft es, die Beate-Zschäpe-Einlassungen originalgetreu wiederzugeben – und dabei pointiert ihre Unangemessenheit zu entlarven.

Was soll das sein? Kunst? Oder doch eher Verarsche auf Steuerzahlers Kosten?

Wenn man den Antifa-Quatsch schon liest…

„Wir spielen kein Theater. Wir spielen keinen Prozess nach, und wir werden auch kein Urteil fällen. Das Urteil obliegt der Zivilgesellschaft, und die muss daraus Konsequenzen ziehen.“

Sagt Tim Klodzko bei der Pressekonferenz des NSU-Tribunals. Zwei Jahre lang haben sich rund 100 Aktivisten und Antifa-Gruppen aus ganz Deutschland vorbereitet, um eine Aufarbeitung der NSU-Taten aus anderer Perspektive zu versuchen.

Doch, genau das tut ihr: Euch selbst und das Publikum veraeppeln.

.

Nachtrag 2:

„Mittlerweile habe ich meinen Friseursalon nur noch zum Hinterhof geöffnet und spiele mit dem Gedanken, in die Türkei zurückzugehen“. Yıldırıms Trauma ist deutlich sichtbar – und wird hier in einen weiten Kontext rechtsradikaler Gewalt gestellt. Selbst ehemalige DDR-Migranten kommen zu Wort. Während die Mutter des 1982 von einem Skinhead-Mob ermordeten Terik Güvel spricht, muss eine Dame im Kopftuch schluchzend aus dem Saal geführt werden.

Glaubhaft? Kein Zugang mehr von der Keupstrasse?

Merkwuerdig: Er war doch gar nicht im Salon, als die Bombe davor hochging!

Seine Frau, geborene Demir, wie Ali Demir?, die war ebenfalls nicht dort. Der Anschlag galt offensichtlich einem Soldaten der Tuerstehergang des Neco A., damals Hells Angels, heute angeblich Osmanen Germany.

Warum ist Yildirim traumatisiert? Ist er denn wirklich traumatisiert?

Sorry… aber das Ganze sieht nach Fake News aus.

Gar nicht da gewesen, hat man da Worte?

Im Grunde sind es traurige Gestalten, die sich für Fremdinteressen instrumentalisieren lassen. Da müssen sie jetzt durch, denn für diese Art extremen Lebens gibt es noch keine Organisation Exit.

Im übrigen hätte als Begründung für ihre Unlust an Aufklärung das Nichtkönnen völlig ausgereicht. Es nützt der feste Wille nix, wenn man es nicht kann. Ansonsten gilt für die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft NSU: Sie wollen doch nur jammern.

Wir sind halt die Boesen…

Advertisements

2 Kommentare

  1. wer will denn dass diese Yildirim und ihr Clan hier bleibt ? Wer hat die gerufen ? In der Türkei brauchen die Touristen auch einen Frisörsalon und dort ist es absolut ungefährlich sagt doch Erdogan und auch unsere Politiker. Und dt. Nazis gibts dort sicher nicht die Bomben legen

    Diese Lnken und diese Antifa haben doch einen an der Klatsche ! Aufgeklärt ist da gar nichts. Wer weiss ob die nicht vorgewarnt waren und deshalb nicht im Salon, möglich ist alles, vor allem in Köln

    Gefällt mir

    1. angeblich gab es 2 versuche der annaeherung der Bombe an den Salon, im Abstand von knapp einer stunde.
      als es rummste, da war Necos Soldat eingetroffen.

      danach lag noch ein Fahrrad mit Koffer da herum, weswegen es einen USBV-Einsatz gab. Haette ja noch ne Bombe sein koennen…

      der Bruder des Besitzers war anwesend, war verletzt, Vorwissen gab es wohl eher nicht, zumindest nichts konkretes.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s