DIE AKTENLEAKS DES #NSU-BUNDESTAGSSAUSCHUSS 2017 TEIL 2

Teil 1 hatten wir Gestern, eine Art Intro:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/12/27/die-aktenleaks-des-nsu-bundestagssauschuss-2017-teil-1/

Fangen wir also an…  http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/CD12950/Anlagen%200001-0094/

Wie erwartet unfaehig, die IT-Leute dort, die koennen nicht von 1 bis 94 zaehlen:

Warum die das nicht koennen? Danisch lesen.

Bei mir daheim wurde anders gezaehlt, und gleich mal erklaerend umbenannt:

So gewinnt man Übersicht. Viel Manole Marschner, sieht man gleich.

Aber Gliederung mit Hirn, Service, das fehlt beim Bundestag immer. Erinnert doch sehr an NSU-watch. Dort fehlt auch ein Inhaltsverzeichnis zu den Prozessprotokollen. Das ist Absicht, in beiden Faellen…Sie sollen gar nichts finden 😉

Die Anlage 33 ist 150 MB gross, die haben da Rundreisen gemacht zum Staatsschutz, zu den LfVs, zu LKAs, die Gutachter die kein Womo in den Heilbronner Akten fanden beim letzten Mal…

So sieht meine Datei aus, mit Notizen zu Erwaehnenswertem (links):

Wer liest schon 292 Seiten? Querlesen muss reichen, ist eh derselbe Ramsch wie die Gutachten der Linken, nur eben Staatsschutz aus dem Apparat heraus.

Auf Seite 35 findet sich zur Keupstrasse Interessantes: Das BfV suchte „passende Neonazis raus“, und sendete die Infos an das LKA NRW:

Hab ich noch nie von gehoert: Das LKA wollte die Nazibomber des BfV nicht haben? Weil Otto Schily BMI keine Nazibombe wollte? (man erinnere nur den Affenprozess Schily gegen Oezdemir 2017 wegen dieser Posse…)

Finden sie das nicht komisch, dass wir davon noch nie gehoert haben? Das BfV ermittelte verdaechtige, passende Rechtsterroristen, aber die Polizei durfte die nicht wollen. oder was?

Hmmm…

„unbekannt“ fuehrt zu Seite 50:

Die suchen den Ceska-Kaeufer im Schweizer Laden, Stichwort Jug P., die suchen in jeder Mordstadt, aber haben ja ueberall Spitzel der Landesbehoerden zu schuetzen… und wissen auch, dass es gar kein NSU-Netzwerk gibt.

Aber sie haben 52 supi geheime Komplexe. Alle haben Lohn und Brot…

.

Heilbronn, Stichwort „hn nicht rechts“ ist ein echtes Schmunzelstueck fuer Insider. Seite 76:

Der Kaiser ist nackt, er hat kein NSU-Womo, nicht 2007, nicht 2010, nicht 2012, nicht 2017. Alles gelogen.

.

Stolz ist man im „freiheitlichen Hamburg“ auf die Repression Andersdenkender. Abschaum in Beamtensesseln, Seite 168:

Die Feinde der Meinungsfreiheit sitzen im Staatsapparat? Kann das sein? Mal Heiko Maas fragen… oder besser die Stasikahane?

.

Es gab keinen NSU, aber das darf man nicht sagen. S. 263:

Daemliches Gelaber auf 300 Seiten… 5 Quents oder so, aber Zschaepe wollten sie nie anwerben. Dann is ja gut 🙂

.

Das LfV Erfurt meint ja, ebenso wie das LKA Erfurt, dass es keine Verbindungen Rechte-OK-Rocker gab. Die Linken wollen das aber nicht einsehen, immer noch nicht. Siehe Teil 1, Mossadkaethe…

S. 274:

So wird aber verhindert, dass der Ausschuss Erfurt Sinnvolles tut, daher sind alle gluecklich so wie es jetzt laeuft. Fast alle, sagen wir besser so.

50 Seiten hat sie bestimmt wieder „wer kennt wen“-Halma gespielt, die Jenaer Intelligenzbestie: 300 Seiten Gedoens. Nov. 2017.

Lohnt nicht zu lesen. Zeitverschwendung.

.

Was war mit WOLLE?

Halbierung der rechten Gewalt? Kann doch gar nicht sein. Lesen Sie besser WELT, FAZ, Spiegel, die explodiert geradezu…

Oder doch nicht?

Bei den erfassten Fällen geht es laut Bericht vor allem um Propagandastraftaten (84), Sachbeschädigungen (65) und Gewaltdelikte (39), darunter 16 Brandstiftungen und zwei Sprengstoffanschläge. Die Zahlen zum Stichtag 18. Dezember seien vorläufig.

Boese Menschen, alles Nazis:

vor 6 Tagen
Ich möchte gern von den rechten Straftaten in der Presse konkret hören oder ist es so dass nichtaufgeklärte Taten dem rechten Milieu automatisch zugeordnet werden. Auch ich habe im letzten Jahr gehäuft gelesen, dass Bewohner selbst für Feuer verantwortlich waren.

Ho ho ho. Schlaue Frau.

.

Die haben vielleicht Probleme…

Lächerlich Was hat das wieder gekostet… zuviel Viel zuviel…

.

300 Seiten fast, aber wichtig war eigentlich nur das Ding mit dem Womo des NSU in Heilbronn, das es immer noch nicht gibt. Nur in Falschaussagen vor NSU-Ausschuessen?

Lag der olle Kerl doch richtig?

Sigi mit Haaren 🙂

gehoert vom Datum her nach 2014:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/11/10/wie-das-wohnmobil-c-pw-87-am-25-4-2007-nicht-notiert-wurde-der-beweis/

C-PW 87 kein Treffer

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Dokumente/Dokument%2001.pdf

40 lesenswerte Seiten, nur zu!

.

Und nun haben wir einen Beweis mehr für Aktenmanipulation, und einen Beleg mehr für grobe Verfälschungen im Abschlussbericht des Bundestags-Untersuchungsausschusses.

.

Ach haetten wir doch nur investigative Medien in diesem Land…

Ende Teil 2.

P.S.: Selber lesen macht noch schlauer 🙂

PPS: Das BfV benannte Neonazikeupstrassenbomber. 2004. Dem LKA. Das keine wollte. Zu schoen.

MERKE: Der VS ist schuld. Nur der VS war’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.