Erfurter #NSU-Fragestunden vom März 2018 Teil 4

Zeuge 4:

Vernehmunq der Zeugin
Blankenburg (S. 208 bis 271) 

Amt für Verfassungsschutz Erfurt

Sie war Expertin für Neonazis in Jena?

Na dann… leider nichts gewusst vor Nov 2011.

Keine OK?

Da hätte man abbrechen sollen. Seite 212. Es ging noch 60 Seiten lang…

Gedöns wie gehabt:

Da ging es los, das ewig selbe dämliche Gefrage…

Keine 2 Stunden her… ohne Sinn und Verstand, was da passiert.

War nix Besonderes?

NSU-Netzwerk in Sicht?

Antifa-Recherchen werden abgefragt, ob sie stimmen. Wenig Relevanz…

Ach ja, der MAD wurde auch informiert, über Konzerte etc.

(Stichwort: Bodos MAD- und BND-Agenten am 5.11.2011 in Gotha und in Eisenach)

Damals in Jena: Das Braune Haus…

Lesenswert dazu:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/06/29/soko-feuerball-hoffmann-und-der-c4-sprengstoff-krieg-in-jena-ab-1998/

Wäre sinnvoll gewesen, hätte man sich mit diesem Krieg dort befasst, und die Rolle der Antifapatin hinterfragt. Eine Opposition wäre nötig. Daran mangelt es jedoch beim Erfurter NSU-Gedöns.

Die Rechten schickten uns das hier:

1998 Kapkes Auto wird angezündet (Ermittlungen eingestellt)
2001 Brandt wird vom VS abgeschaltet
2002 Erwerb des Gasthaus zum Löwen (Mietkauf) von einer Erbengemeinschaft| Kapke, Wohlleben (Strippenzieher), Lemke (Käufer)
2002 November, Linke demolieren Autos vor dem „Braunen Haus“, Kapke und andere stürmen mit Besenstielen aus dem Haus, trotz widersprüchlicher augenscheinlich erfundener Zeugenaussagen muss Kapke Geldstrafe zahlen
2004 August, U. Luthardt tritt in die NPD ein, die Räumlichkeiten in der Jenaischen Str. 25 nutzt
2006 Sommer, Luthardt (der sich gern „Loki“ nannte) sitzt mit jüngeren Rechten am Lagerfeuer hinter dem Braunen Haus, zwei vorbeiziehende Punker schreien „Good Night White Pride“, trotz Warnung eines JN-Mitgliedes animiert Luthardt die betrunkenen Jugendlichen zum Hinterherrennen, der Punk wurde verprügelt und ein Teil seiner Klamotten verbrannt
2006 Luthardt macht Aussagen bezüglich des Vorfalls und belastet andere, Wohlleben und andere verhängen ein Hausverbot für die Jugendlichen, die an dem Zusammenschlagen beteiligt waren
2006 Jahresende, Luthardt fordert Posten im Kreisvorstand und würde dafür Familie mit in die Partei bzw. Jugendorganisation holen, Wohlleben (Kreisvorsitzender) erfindet den KV-Vorstandsposten „Interessentenbeauftragter“ um Luthardt ruhigzustellen
2007 Juni, aufgrund der getätigten Aussagen und zunehmender Provokationen rät Wohlleben Luthardt zum Austritt aus der Partei, um einen komplizierteren Rauswurf zu umgehen | Luthardt verkauft sich als Aussteiger und gibt diskreditierende Interviews bzw. arbeitet der Antifa zu.
2008 Jahresanfang, Wohlleben und Kapke besuchen eine Stadtratssitzung in Jena und werden beim Verlassen von einem Dutzend Vermummter mit Schlagstöcken und Pfefferspray angegriffen (Ermittlungen eingestellt)
2008 09. März, das Auto von Wohlleben (erkennbar mit Kindersitzen versehen) wird unter Zuhilfenahme von Brennpaste angezündet und brennt vollständig aus, die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen auf andere Autos (Ermittlungen eingestellt)
2009 Provocateur und Antifa Uwe Luthardt berichtet von einer „Waffenkammer“ in der Jenaischen Straße 25 und Begrüßungen per Hitlergruß, großes Medieninteresse (Waffenkammer gab es nicht, Prozess gegen Luthardt wurde zu seinen Gunsten entschieden)
2009 April, Begehung durch Bauamt (unter Polizeischutz), Verhängung eines sofortigen Baustopps
2009 Mai, Nutzungsuntersagung Dachgeschoss und Erdgeschoss (im 1. Stock waren die Wohneinheiten)
2009 August, Räumung des Löwen durch 50 Beamte, Versiegelung und Verbot des Betretens, Beschlagnahme eines Bajonetts und eines Luftgewehrs

2010 Juli, drei (überwachte) Personen (B., W., M. oder B. Freundin, Namen bekannt, fatalist) werden in einem Auto in räumlicher Nähe (einige Straßen entfernt) zu einem Bus von Katharina König durch die Polizei gestoppt (weil sie ihre Telefone ausschalteten), bei ihnen fand man brennbare Flüssigkeit und Sturmhauben, die Planung einer Brandstiftung konnte aber nicht nachgewiesen werden

2010 11. September, vier Personen werden nach einem Besuch eines Vortrages von K.-H. Hoffmann festgenommen und das Auto konfisziert, an einem abgehörten Telefon wurde in einem Scherz „C4“ erwähnt (die Durchsuchung der Wohnungen brachten keine Hinweise im Sinne der zugrundegelegten Vermutung)

2010 12. September, Durchsuchung des Braunen Hauses nach Plastiksprengstoff (keine Funde) | insgesamt durchsuchen 200 Beamte 16 Objekte

2010 06. Oktober, erneute Hausdurchsuchungen durch SOKO „Feuerball“ bei den Betroffenen (die Durchsuchung der Wohnungen brachten keine Hinweise im Sinne der zugrundegelegten Vermutung)
2010 14. Oktober, Durchsuchung von 30 Objekten in Bayern u. Thüringen (auch in Jena)
2012 Juni, letzte Durchsuchung des Geländes nach „eingemauerten Waffen“ (keine Funde)

Da hätte es viel zum Fragen gegeben… es kam aber GAR NICHTS.

Statt Rolle der Linksextremen beim Braunen Haus unter “Rädelsführerin Kathimaus“ machte sie die Show.

Gähn… Zeitverschwendung.

Hinweise der Antifa, und dran war nix?

Waffen aus der Schweiz, mit Schalldämpfer…

Noch mehr Dönerceskabeschaffungswege?

Wird ja immer drolliger…

Die Zeugin weiss doch nichts…

Gelaber, endloses dummes Gelaber…

Stuttgarter Nachrichten 2014, noch eine Waffen- und Polizistenmordstory:

Postkontrolle im Knast ist normal, solche rechtsterroristischen Polizisten-Mordpläne schreibt ein Knacki in Briefe, von denen er weiss dass die gelesen werden?

Wirklich, ist das ernst gemeint, oder ist das ein Gag?

Steffen Richter, Thorsten Heise, Kaethe fragte wieder alles ab, wer kennt wen… stochern im Nebel.

Die weiss nix…

Ach, die VS-ler sind in Foren nicht als VS unterwegs, sach bloss… und mittels IP-Tarnung?

Sollen wir davon ausgehen, dass die VS-ler dort unerkannt mit dem ebenfalls maskierten Staatsschutz und den Bundesbehoerden interagieren?

VS verwickelt BKA in Rechtsterrorismusplaene?

Irgendwie so?

Und die Spitzel verraten dann die verdeckten Ermittler?

Wow, was fuer eine geniale ABM-Massnahme!

Weiter mit Gedöns: Keiner wollte mehr… ausser…

Macht Schluss, endlich!

Was soll das?

Stundenlang vergeudete Zeit…und dann die Freundlichkeit in Person 😉

Da haetten sie alle gehen müssen, aber wie sollen sie das machen ohne Cojones?

Lächerliche sogenannte Opposition.

ende teil 4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s