NSU-VT 2.0

Hat man das „unbekannte NSU-Netzwerk“ schon 2012 gefunden?

Vor ein paar Tagen war hier die neue Polenböller-ARD-Doku mal Thema:

Polenböller werden zu Rohrbomben aufgeblasen? ARD-Doku Gestern

Ein grottenschlechtes linkes Verdummungs-Stück von Thomas Reutter und Gernot Modery, auch bekannt als

So eine Art Tobias Bezler alias Robert Andreasch. Oder Tomas Lecorte alias Apabiz-Jentsch. Büttel des Staates zur Erzeugung eines Popanz namens NSU samt riesigem Netzwerk, zum Hypen von vermeintlichem Rechtsterror, Beauftragte für ewiges Rassismusgequake gegen die Ermittler der Dönermorde… staatliche Berufsantifas. Staatsschutz-Klitsche nennt @anmerkung das Apabiz in Berlin. Völlig zurecht.

.

maegerle

2013 haben dieselben 2 Autoren Reutter und Modery für Report (ARD) einen NSU-Beitrag gedreht, samt der Gaststars Sebastian Edathy, dem Grünen NSU-Ausschussmitglied, und vor allem mit Meinolf Schönborn. Dieser Beitrag ist sehr viel interessanter als das neueste Polenböller-Gedöns von 2016.

Der SWR schreibt dazu:

Als nach viel zu vielen Morden endlich bekannt wurde, dass eine rechte Terrorzelle, der sogenannte Nationalsozialistische Untergrund, dahinter steckt, da haben sich viele gefragt: War diese Terrorgruppe ein Einzelfall oder planen da draußen noch andere Rechtsextremisten Anschläge oder Morde?

Einladung zum Kameradschaftstreffen der "Neuen Ordnung"

Website „Neue Ordnung“

Anton Maegerle und Thomas Reutter sind bei der Suche nach einer Antwort auf eine bislang unbekannte Neo-Nazi-Organisation gestoßen. Namhafte Experten sagen: Die erinnern an den Nationalsozialistischen Untergrund. Beunruhigende Recherchen, die mit einem Toten beginnen.

Sollte man unbedingt ganz lesen, oder sich die XL-Version dort anschauen.

lange

Da „flog 2012 eine 3er-Zelle auf“? Jörg Lange, ehemaliger Söldner in Kroatien, wurde tot neben Waffen und Munition gefunden, Meinolf Schönborn als Kopf der Truppe, und ein gewisser Jan Gallasch, der den Toten fand, aber nicht etwa so schlau war, die Waffen samt Munition erst mal in Sicherheit zu bringen, bevor er die Polizei rief?

meinolfSchönborn und Lange, laut SWR…

Die ganz Linken berichteten davon auch:

Die Web-Seite zur „Neuen Ordnung“ wurde schon im April 2009 registriert. Ein Schwerpunkt Schönborns weiterer Tätigkeit war der Aufbau eines braunen Schulungszentrums für die „Neue Ordnung“ im „Weißen Haus“ in Herzberg (Brandenburg).

Durch einen Zufall ist dies aufgeflogen. Der bekannte Berliner Neonazi Jan Gallasch, ein ehemaliges NF-Mitglied, findet Schönborns Kumpan Jörg Lange am 22. März 2012 tot im „Weißen Haus“ und ruft die Polizei. Todesursache: Herzinfarkt. Lange war waffenerprobt und wie viele andere deutsche Neonazis während des Jugoslawienkrieges als Söldner auf Seiten der kroatischen Milizen aktiv. In seinem Zimmer fand die Polizei einen Militärrucksack mit drei Waffen, rund 300 Patronen unterschiedlichen Kalibers – auch für andere Waffen als die Sichergestellen – Flugblätter der „Neuen Ordnung“ sowie Schriften zum verurteilten Rechtsterroristen Manfred Roeder. Die Pension „Weißes Haus“ war von Schönborns Lebensgefährtin angemietet worden.

Roeder? 1996er Prozess? Erfurt? 2 Uwes bedrohen Bodo Ramelow fast zu Tode…

.

Die NSU-Netzwerk-Ermittlungen der BAW und des BKA-Staatsschutzes liefen Anfang 2012 auf Hochtouren, es gab die berühmte 129er-Liste mit mehr als 500 möglichen Kontaktpersonen, Schultze und Eminger sassen noch in U-Haft, gegen weitere 9 Unterstützer wird bis heute ermittelt, der Bundestagsausschuss unter Edathy war am Arbeiten, der Prozess gegen Zschäpe lag noch in weiter Ferne… damals gab es noch keine interne Festlegung der Regierung, dass der NSU nur aus einem abgeschotteten Trio bestanden habe, oder gab es die doch bereits?

Dieses Lange-Schönborn-Gallasch-…-…-Netzwerk wollte man nicht, ganz offensichtlich nicht, denn Durchsuchungen gab es erst Monate später, und aktiv war da nicht etwa der Generalbundesanwalt mit der BAO Trio, sondern nur Provinz-STA aus Neuruppin.

O-Ton, Jürgen Schiermeyer, Oberstaatsanwalt:

»Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen insgesamt fünf Beschuldigte, wegen der Vorwürfe der Bildung einer bewaffneten Gruppe und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.«

Das war dann Anfang 2013, also fast ein Jahr später. Die Linksfilmer Reutter und Modery befragten dann auch Edathy zur „Neuen Ordnung“:

edathyReutter und Edathy

Die Linksextremen betonen insbesondere den Aspekt der Verbindungen dieser Schönborn-Truppe in den Südwesten:

Gemeinsame Ideologie und Leitlinien der Freien Kräfte Schwarzwald-Baar-Heuberg und der „Neuen Ordnung“

Die FK-SBH stellen in ihrer Selbstbeschreibung heraus, dass sie wie der NSU oder die „Neue Ordnung“ „Taten statt Worte“ bevorzugt: „Wir sind keine Zuschauer, die Taten handlungslos an uns vorüberziehen lassen und auch noch dafür bezahlen. Wir sind Akteure“

Und „Südwesten“, das ist Baden-Württemberg, das Ländle, das ist der ehemalige Söldner in Kroatien Alexander Neidlein, das ist der gute Kroate, Kamerad Markus Frntic, anders gesagt: Das ist Krokus-Land. Also die angeblichen Polizistenmörder von Heilbronn, in der Version Krokus bzw. Florian Heilig.

Alex, Nelly, Matze, Franchik. Das ist die Gronbach-Krokus-Story, die der Vater im März 2015 bestätigte. Steht auch im mittlerweile veröffentlichten Landtagsprotokoll.

Also der Florian Heilig, der seine Lehre schmiss, weil er von 3 Kroaten mit dem Messer schwer verletzt wurde, als er auf dem Weg zur Berufsschule in Mannheim war. Aussage Tatjana und Gerhard Heilig im NSU-Ausschuss Ländle 2015.

.

ruw

Im März 2012 findet man einen toten Neonazi neben Waffen, Munition und Schriftgut. Man macht aber nichts, trotz NSU-Hype damals, und schiebt den Fall ab, weit weg von der medialen Aufmerksamkeit in die Provinz.

 

Knapp 1 Jahr später dann die SWR-Report-Doku dazu, und es passiert immer noch nichts. Bis heute hat die gerichtliche Jammerverstärkung (Nebenklage) das Ganze ebenso unbeachtet gelassen, wie es der Verfassungsschutz angeblich tat.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will sich dazu nicht äußern. Kein Interview. Und im Verfassungsschutzbericht ist die Neue Ordnung nicht einmal erwähnt.

Warum ist das so?

Das NSU-Netzwerk 2012 in Teilen gefunden, samt Verbindungen ins Ländle, und dennoch kein Interesse der Bundesanwaltschaft und der linken Nebenklage?

Ansätze, zum Selberdenken:

  1. NSU-Verbindungen?

Die große Nummer

Nach der Wende wurde Starke in der örtlichen Neonaziszene aktiv, optisch geprägt durch die sich rasch radikalisierende Skinhead-Subkultur. 1991 vermerkte ihn die „Nationalistische Front“ (NF, 1992 verboten) unter Meinolf Schönborn (damals bereits unter Mitwirkung von Thomas Richter alias V-Mann „Corelli“) als Interessent, kurz darauf wandte er sich der 2011 verbotenen „Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene“ (HNG) zu. Sein Name wurde in der Folgezeit auf mindestens 25 ihrer „Gefangenenlisten“ eingetragen.  http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/10/22/darf-auch-der-mord-an-bohnhardt-und-mundlos-nicht-aufgeklart-werden/#comment-2077

Zu viele Überschneidungspunkte zu Corelli und zu Thomas Starke? Zu den Uwes?

2. V-Leute involviert?

O-Ton, Tagesschau vom 27.11.1992:

»Mindestens ein tödliches Verbrechen haben Schönborns Gefolgsleute längst auf ihrem Konto: Dezember 1988. Im bayerischen Schwandorf zündet einer von ihnen ein Wohnhaus an, in dem überwiegend türkische Familien wohnen. Grausame Bilanz: Vier Tote und elf Schwerverletzte.«

Da landet man dann bei Solingen, Brandanschlag, 5 Tote, Schönborn, und beim V-Mann mit der Kampfsportschule, wo 3 der 4 verurteilten Brandstifter trainierten. Bernd Schmidt.

Schönborn zeigt stolz seinen Mitgliedsausweis vor, den von Schmidts Kampfschule, und behauptet, der V-Mann habe Waffenausbildung und Nahkampfschulung angeboten, damals, für Schönborns NEK:

nek

Ist NEK das, was man uns heute als NSU verkauft? Gibt es einen V-Mann-gestützten rechten Sumpf, der von 1992 bis 2012 reicht, und wo es Verbindungen über V-Leute von Solingen über den Röder-Prozess und Starke, die Uwes und Beate, bis hin zum toten Kroatensöldner 2012 bei Berlin und zu dessen Kameraden-Netzwerk nach Baden-Württemberg, bis hin zu Florian Heillig gibt?

Oder ist das alles antifabefeuerter GEZ-Blödsinn, herbei halluziniert, und GBA und BKA haben das zurecht als völlig unwichtig erkannt, und deshalb nie ermittelt?

Selber Denken und schönen Sonntag!

Advertisements

NSU: Unter Staatsschützern

Gutes kann man nicht oft genug sagen. Binninger, einst für Staatsschutz am Hinterausgang einer stillgelegten Kaserne der US-Army auf Wacht für den Kapitalismus, damit sich keine Sprayer der verfallenden Gebäude bemächtigen und diese schänden, dieser Binninger kam nun mit einer bemerkenswerten Aussage um die Ecke geschlichen, die wenigstens für genauso viel Verstörung sorgen wird, wie es die seines Bruders im Geiste bereits tat.

Und für Gelächter, denn Dittes kann sicherlich alles mögliche, nur keinen Verfassungsschutzpräsidenten zurechtweisen. Wie soll das gehen?

Binninger, das ist inzwischen sehr deutlich geworden, befindet sich von Anbeginn der neuen Vertuschungsverhandlungen im Edathy-Modus, nicht was die Bilder betrifft, sondern dessen Auftrag, alles zu verhindern, was der Erhellung krimineller Aktivitäten in den Reihen der deutschen Polizei betrifft. Die Ansage von ihm war deutlich. Niemand hat die Absicht, etwas aufzuklären. Binninger ist solidarisch mit Vertuschern und Verneblern.

Desgleichen Frau Haskala, der es an der nötigen Tiefgründigkeit fehlt, Licht in die Vertuschung von Verbrechen zu bringen. Stattdessen fallen ihre Berichte durch Weglassungen, Falschaussagen und mangelndes Logikverständnis auf. König ist Staatsschützer, weil sie die entscheidenden und wichtigen Fragen gar nicht erst fragt. Stattdessen ist Kuscheln für Bodo angesagt.


Finnisches Schaf sorgt für Innovation auf dem Spitzelmarkt für Nazis: Rechte V-Leute nun auch mit Koscher-Siegel

Nun dachten sich die (Thüringer) Linken eines Tages einen tollen Jux aus und wollten Butter bei die Fische machen. Dabei muß der an der hinteren Schädelwand angepinnte Gedanke berücksichtigt werden, ob Denken dabei überhaupt eine Rolle spielte. Nehmen wir es als geflügeltes Wort, daß sich die Linken dachten, wenn sie den Chef aller deutschen Finnen mit ins Boot holen und zum Thüringer Oberspitzel ernennen, auch wenn er nicht eine einzige der gesetzlich geforderten Voraussetzungen dafür mitbringt, dann haben sie exakt den gleichen Coup gelandet wie der Bundestag, der einen Linken zum Stellvertreter im Parlamentarischen Kontrollgremium machte und die Linken somit zum Schnauzehalten verdonnerte.

In Thüringen sollte es umgedreht laufen. Kramer for 007-President und fürderhin lesen die Spitzel den ganzen Tag Zeitung, Fratzenbuch oder blättern das Internet um. Sie dachten sich also, diese Linken, sie kaufen sich ein dummes finnisches Schaf, auf daß die linken Lichtgestalten nur von Sonne, Mond und Sterne überstrahlt werden können.

Kaum im Amt, schon gibt es Stunk, denn Kramer will die V-Leute bei den Rechten wieder einführen, die wegen dem NPD-Verbotsverfahren erst mal in die Warteschleife gelegt werden mußten. Sie brauchen wieder V-Leute, meint der Kramer, und Binninger sagt, da hat er vollkommen Recht, denn sie brauchen die Berichte aus dem Innenleben des NSU, da es mit richtigen Nazis nicht die gewünschten Berichte gibt.

Wenn waschechte Rechte und Nazis schon nicht wissen, was der NSU war, es aber einen gegeben haben muß, dann müssen Märchenerzähler ran, die die Ergebnisse liefern, die den Stoff für endlose Auschußsitzungen bilden. Im Sinne der Haskalas der Welt waren echte Nazis bisher nur Pleiten, weil nicht einer von denen ihr Märchen vom NSU bestätigte. Nur auf die Gewächshauszüchtungen der Spitzelbehörden war bisher Verlaß, denn die sagten das Gewünschte aus.

Sie holten Kramer ins sinkende Boot, weil sie hofften, er mache wegen seiner Vita aus dem Thüringer Spitzelverein eine Behörde für den moralischen Zeigefinger, eine Ermahnungsbehörde für Sitte und Anstand im Interesse der Linken. Stattdessen nun der Gau. In seiner ersten öffentlichen Amtsanmaßung gibt er den Roewer und wird zeitnah in dieser Rolle aus dem Reichstag gestärkt. Kramer sieht sich in erster Linie in der Rolle eines Staatsschützers und nicht in jener eines Erfüllungsgehilfen linker Fieberträume.

Kramer hat weitaus mehr Verständnis für seine Rolle in dieser Republik als alle Sicherheitsexperten der Linken zusammen. Er weiß, daß er Diener der Machtpolitik ist. Sie brauchen die manövrierbare Masse an Links-, Mittel- und Rechtsextremen und erst recht deren -isten, nicht zu vergessen die islamistischen und christistischen Religionsfanatiker. Sie brauchen sie als Faustpfand, um die dazu bereiten Volksgenossen jederzeit für den Kampf gegen [bitte selber ausfüllen] zu mobilisieren und sich darüber den Rückhalt ihrer Politik beglaubigen zu lassen.

Kramer hat verstanden, daß nur eines entscheidend ist. Wer sitzt mit dem größeren Löffel am Futtertrog der Macht?
—–

vonstein: Finnisches Schaf …. Oh joi joi joi… 🙂

anmerkung: Nix Oh joi joi joi. Da haben sich die Linken vertan. Sie wollten ein dummes finisches Schaf. In Finland gibt es aber keine Schafe – Hi hi hi 😀

Admin: die wollten ein Mossad-Schaf…das jedoch im Morast stecke zu bleiben droht wie in Kiel neulich, und von der Feuerwehr gerettet werden musste…

anmerkung: Binninger, die Feuerwehr vom Staatsschutz? Ja, sein robuster Einsatz tat Not. Ein Mossad-Schaf haben die doch schon. Außer Gras über die Sache wächst da aber nichts rüber.

Sieh an, sieh an! Staatsschützer Binninger leitet den 2. Bundestags-NSU-Ausschuss

grundannahmen

Es ist so voraussehbar gewesen wie es laecherlich ist:

binningerhttp://www.neues-deutschland.de/artikel/986524.weg-fuer-neuen-nsu-ausschuss-im-bundestag-frei.html

Einsetzung am Tag des Mauerfalls, 9. November.

Was qualifiziert Staatsschuetzer Binninger: Sein bedingungsloser Glaube an den NSU in der Anklageversion Staats-VT 1.0, und seine Bereitschaft, mit Pumuckl & Co auch die Antifa-Tiefer Staat-NSU VT 2.0 (ueberall Helfer etc.) zu beweisen.

Wenn es sein muss, wird Binninger auch bei Heilbronn-NSU-VT 3.0 (Nazimord ganz ohne Uwes) nicht im Wege stehen.

Dieser Mann sieht und erkennt was noetig ist, besser als das BKA es jemals konnte:

binninger2012Noch Fragen? Ja!

Heute wird Bombenschieber Mundlos im OLG identifiziert werden, oder auch nicht

 

Aleksander Harisanow und Ilona Mundlos haben Uwe Mundlos gut gekannt, und zu 50% sicher bzw. gar nicht erkannt. Ficht das den Staatsschuetzer Binninger an?

Nicht die Bohne! Sonst waere er doch kein Mutti-Tool!

.

Das ist aber insgesamt eine sehr gute Nachricht, auch wenn es schmerzt, dass Eva Hoegl fehlt. Die war ganz besonders staatsschuetzerisch, beim NSU wie als grosse Vorsitzende im Edathy-BKA-Ausschuss.

141017_petra_pau_nsu_hat_es_nie_gegeben_kapitulation_ani

Binninger und Pumuckl, das ist aber schonmal nicht schlecht. Wir warten jetzt auf den Shitstorm von Links, schrill inszeniert, weil Schuster, Binninger und Mihalic allesamt Polizisten sind. Und wissen doch, dass der Shitstorm ausbleiben wird.

„neues Beweismaterial“, das wird spannend. Der AK NSU hat da auch noch neues Beweismaterial beizutragen.

.

nsu 2 komment

http://meta.tagesschau.de/id/103655/weg-fuer-neuen-nsu-untersuchungsausschuss-frei#comment-2249160

Sehr schoener Kommentar bei der Tagesschau. Respekt!

.

foo

Heute finden im Ländle-NSU-Ausschuss DNA und Spuren am Tatort statt. Also die Unterrichtung der Abgeordneten, warum es keinen Schmauch am Auto gab, warum es keine Kiesewetter und keinen Arnold im Auto gab, ausser Blut, jedoch keinen einzigen Fingerabdruck der angeblichen Besatzung an Lenkrad, Schalthebel etc pp.

Alles wie in Stregda… oder wie bei Gundolf Koehlers Auto, ganz wie Sie wollen…

Da wird wieder mal vertuscht und ausgelassen werden, dass es eine helle Freude ist… fast so, als waere man bereits im neuen Bundestags-Staatsschutzausschuss 2.0

.

Noch eine News: Der 32. September  2015, der soll es jetzt sein!

anmerkunghttp://die-anmerkung.blogspot.com/2015/10/frau-konig-christlich-sozialistische.html

😉

Der NSU 3.0 zündelt an Asylunterküften, eine neue Glanzleistung des Verfassungsschutzes?

Das Thema dieses Blogs ist die Verschwörungspraxis beim NSU 1.0, der in München angeklagt ist. Dazu verwenden wir Protokolle und Akten des BKA etc pp. und weisen nach, dass es manipulierte Tatorte am 4.11.2011 gab, und manipulierte Ermittlungen in Heilbronn 2007 ff. ebenso wie zum Beispiel 2006 in Kassel.

Manipulierten Ermittlungen und nachgefundenen Beweisen folgte die allseits bekannte NSU-Erfindung durch BfV, BKA und GBA, LKA Ländle, das Ganze Antifa-unterstützt von Anfang an.

CDB50LtWEAAuvMF

Die BRD-Sicherheitsbehörden, ihre Leitmedien und Lohnschreiber haben die NSU-Verschwörungstheorie 2.0 bereits 2013 erfunden und kultivieren sie fleissig: Nicht mehr die abgeschottete Kleinstzelle aus 3 Personen bestehend, sondern ein bundesweites Netz von Helfern und Mördern, unbekannt natürlich, was auch sonst, und so reich, dass 600.000 € sie nicht locken konnten, selbst wenn sie nur „Döneropfer“ beobachteten, ohne zu wissen wozu… es ist eine äusserst lächerliche Verschwörungstheorie, die ohne jeden Beweis auskommt, wieder einmal.

Die NSU-VT 2.0 des Staates wurde notwendig deshalb, weil es keine Beweise gibt, dass die Leichen von Eisenach zu Lebzeiten auch nur einen Mord begangen haben, DNA und Fingerabdrücke an allen 26 Tatorten fehlen, die Uwes haben bewiesenermassen keine Bombe in Köln gelegt. Das wird komplett ignoriert. Geht auch nicht anders, der sofortige Prozessabbruch wäre geboten, ist aber unmöglich. Es drohten LEAKS zu Buback, zur unterwanderten RAF, zum Oktoberfestanschlag mit 13 Toten. Ausgeschlossen, das überlebte die BRD nicht.

Die VT 2.0 ist also eine Rückzugslinie, eine Frontbegradigung für den Fall, dass Alibis für die vom Bundestag bereits beweislos einstimmig verurteilten 10-fach-Mörder auftauchen.

Welcher „Abzugsfinger der Uwes“ ist denn bitte „bewiesen“, Herr Ströbele?

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/03/aber-dass-sie-am-abzug-waren-das-ist-in-fast-allen-fallen-bis-heute-nicht-bewiesen-2/

Das nennt man eine wahrlich beschissene Lage, in die sich die BRD samt ihrer Lügenmedien hinein manövriert hat, völlig ohne Not schon am 22.11.2011, und es erklärt das sture Festhalten am geliebten Neonaziterror bestens. Die Aufklärung ist quasi unmöglich geworden, weil man sich mit Haut und Haaren in die Lüge „NSU“ begeben hat, und ohne richtig grossen Schaden dort nicht mehr herauskommt. Alle wissen das… Politik wie Lügenmedien. Sie wissen es sogar ganz genau. Aber was sollen sie tun, die Lage ist aussichtslos.

pumukl

Wir haben also staatlicherseits eine Verschwörungspraxis, nämlich einen erfundenen NSU-Terror, umgesetzt mit krimineller Energie der Strafverfolgungsbehörden, und einen rückwärtigen Schützengraben, eine erweiterte Verschwörungstheorie 2.0, eben weil es keine Beweise für die hochgradig kriminelle, hingeschummelte Verschwörung des Jenaer Trios gibt.

Besser geht nicht: Volle Pulle sich in die Scheisse hinein geritten… und keine Chance, dort unbeschadet wieder herauszukommen. Glückwunsch 😉

Also was tun? Am Besten wäre ein NSU 3.0, ein richtig realer Neonaziterror, sowas hier:

spon 4

„Zufällig“ ist das der Zwillingsbruder vom mutmasslichen Spitzel Andre Eminger. Und der soll, so der Spiegel, ganz real zu Terror und Gewalt aufrufen. Eine nette Geschichte von fantasie-bewährter Spiegel-Antifa:

luntenleger

Quelle: Spiegel von Gestern

Die Autoren sind, keine Überraschung, auch Antifas aus Jena:

lunte2

Attacken auf Flüchtlinge, welche sind das? Bislang haben die „Flüchtlinge“ sich nur gegenseitig abgestochen, wo sind denn die abscheulichen Gewalttaten von Deutschen gegen Flüchtlinge? Sogar Brandstiftung gegen geplante Flüchtlingsheime, das ist nicht „Gewalt gegen Flüchtlinge“. Wie immer man auch dazu stehen mag, bewiesen ist gar nichts, auch kein Versicherungsbetrug oder Taten aus Angst vor Wertverlust benachbarter Immobilien…

Wussten Sie, wie geschickt gelogen wird, und dass die Brände überwiegend von den Asylanten selbst gelegt werden?

Sachsen: Feuer in Asylbewerberunterkunft in Aue

Im sächsischen Aue ist eine Asylbewerberunterkunft in Brand geraten. Die Ursache ist unklar. Einem Bericht zufolge gab es eine Festnahme.

Was nicht geschrieben wird: Es war der 4. Brand dort… und der Verdächtige ist einer der Bewohner.

4 brände

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:f9YQKrq7T8wJ:https://mopo24.de/nachrichten/in-aue-brand-im-fluechtlingsheim-10217+&cd=3&hl=de&ct=clnk&gl=kh

Glaubt irgendwer, dass „NSU-Nazis“ dort einfach mal so 4 Brände legten? Lachhaft… diese lange Liste sollte man mal zur Kenntnis nehmen, ist sie falsch, oder stimmt es, dass fast alle Brandstiftungen von den Asylanten begangen wurden?

http://www.mmnews.de/index.php/politik/52227-asyllbrand1

.

Aber zurück zum neuesten NSU-Blödsinn des NATO-Schmierblattes:

Hinter Attacken auf Flüchtlinge stecken oft organisierte Neonazis. Wie sie vernetzt
sind, wollen nun auch die Behörden genauer wissen. Gibt es einen neuen rechten Terror?

Es müsste erst einmal der „alte rechte Terror“ bewiesen werden, worauf auch friedensblick.de aktuell hinweist:

SELBSTIMMUNISIERUNG GEGEN EINWÄNDE AUF OFFIZIELLE NSU-DARSTELLUNG
AUGUST 29, 2015 GEORG LEHLE

Diese Vorverurteilung, die Festlegung auf ein Ermittlungsergebnis bemerkte und kritisierte auch die “Vereinigung der verfolgten des Naziregimes”. Die Beweiskraft des NSU-Bekennerfilmes wird “als gegen Null” angesehen, denn …

“Für Geheimdienste ist es keine besonders schwierige Aufgabe, zwei Menschen auszuschalten, ein Haus in die Luft zu sprengen und eine DVD zu platzieren und dann zu “finden“. (friedensblick)

Diese Bedenken bestätigten sich inzwischen. Die Hinweise mehren sich, dass Mundlos/Böhnhardt ermordet und ihnen Beweise untergeschoben wurden. Das heißt jedoch nicht, dass sie oder andere Rechtsextreme nicht an den Ceska-Morden beteiligt waren. Die Frage ist, woher die im Wohnmobil und Zwickauer Wohnung gefundenen Beweismittel stammen. Ein Teil der Angeklagten im NSU-Prozesses steht massiv im Verdacht. Das rechtfertigt jedoch nicht, die damaligen Sonderkommissionen anzugreifen, die die Ceska-Mordfälle aufklären wollten.

.

Aktuell entblödet sich nicht einmal der Witzekanzler Sigmar Gabriel, auch Vizekanzler genannt oder Harzer Roller, in Heidenau ausgemachten Schwachsinn von rechtem Terror unterzujubeln, und den einwanderungskritischen Deutschen, der Mehrheit des Volkes zu erzählen, was Sache ist:

Dem Harzer Roller ist für seine offenen Worte zu danken:

Man muss genau zuhören, was der SPD-Chef und Vizekanzler sagte:gabriel

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/08/30/sie-sagen-fluechtlinge-und-meinen-einwanderung/

Die Leute erkennen sehr klar, dass über 1 Mio Asylanten in der BRD sind, und Abschiebungen kaum stattfinden. sie wissen, dass sie -wie seit 50 Jahren- belogen und betrogen werden: Sie sagen Gastarbeiter, und sie meinen Einwanderung. Sie sagen Flüchtlinge, und sie meinen Einwanderung. Sie sagten „es kommt mir kein Türke mehr über die Grenze“, und das Gegenteil passierte.

Die Leute wissen, dass sie belogen und betrogen wurden und werden.

spon 2

Siggi-Pop hat tatsächlich in Heidenau auch vom rechten Terror gefaselt, konkret von der Oktoberfestbombe 1980, und wer daran schuldig sei:

Der dicke Sigmar zur WSG: Warum wir diesen Blog machen

Zehlendorf, Ende August 2015

Kürzlich hat der Vizekanzler der BRD, Sigmar Gabriel, bei seinem Besuch im neuerdings bundesweit bekannten Dorf Heidenau eine Begründung für seine vorgeblich antifaschistische Haltung, tatsächlich aber eine Begründung für seine im gleichen Atemzug begangenen Pöbeleien gegen das eigene Volk, abgegeben.

Der dicke Sigmar bezog sich dabei auf die Wehrsportgruppe Hoffmann, als ob er sich auf eigenes Erleben bezöge, wo er doch nur die alten schmutzigen Ammenmärchen der investigativen Lohnschreiber ausschlämmt.

Wir sehen: Politische Schreckgespenster wie das mediale Phantom der WSG werden bis heute zur Legitimation katastrophaler politischer Entscheidungen oder Nichtentscheidungen herangezogen. Mit den Lügen um das Oktoberfestattentat wird bis heute große Politik gemacht.

Dem dicken Sigmar gehört daher der rechtsterroristische Boden unter den Füßen und der Heiligenschein vom Schädel weggezogen; die transatlantischen Bonzen sollen ihre faschistischen Schweinereien nicht mehr mit linken Märchen begründen oder verdecken können.

Sigmar spricht davon, dass die Gefahr vom Rande der Gesellschaft drohe. In Wirklichkeit sitzt er selber am Rand und droht, ob beim Genehmigen mörderischer Waffenexporte in alle Welt, beim Terrorisieren der sozial Schwachen oder beim Dämonisieren all derer, die ihn nicht mehr leiden wollen.

Sehr schön. Und zur rechten Zeit!

Auch zur richtigen Zeit kommt diese mutmassliche neue Verfassungsschutz-Inszenierung „Der 3. Weg“ mit Herrn Eminger. Eigentlich zu schön, um echt zu sein… und das ist eine lupenreine VT. Die erlauben wir uns einfach mal. Was der Staat und seine Medien-Antifas können, das kostet uns ein Lächeln.

Schönen Sonntag!

Der NSU als tiefstaatliche Killerzelle von Roewer und Nocken

Warum sollten Sie unbedingt Hajo Funkes neues Buch lesen? 

Das steht hier:

subversion

https://www.jungewelt.de/2015/07-29/014.php

Für Journalisten wird es immer schwieriger, sich und den Lesern einen Überblick über alle Baustellen der Aufklärung in Sachen NSU zu verschaffen. So stellt sich nicht die Frage, ob es nach »Die Zelle«, »Heimatschutz« und »Geheimsache NSU« noch ein weiteres Buch über den »Nationalsozialistischen Untergrund« und sein Umfeld braucht: wenn es die jahrelange Mord- und Anschlagsserie nicht auf »Ermittlungspannen« zurückführt, dann auf jeden Fall.

Anders gesagt: Wenn Sie noch nicht völlig desinformiert und gehirngewaschen sein sollten, bedingt durch NATO-Lügenpresse, durch NSU-Fiction wie „Geheimschrott NPD-Krokus-NSU“ und das Möhrenfresser-Lügenbuch „Die Gedöns-Zelle“ und die dem Sicherheitsapparat verbundenen Linksknaller bei der Taz und der jW, dann benötigen Sie einen zusätzlichen NSU-Schleudergang: Das neue Hajo Buch. 20 € die sich lohnen (zumindest für Hajo).geil

Interessant ist das hier:

Von zehn Morden, die bisher dem NSU zugeordnet werden, sind die letzten beiden am rätselhaftesten: der an Halit Yozgat, der in seinem Kasseler Internetcafé erschossen wurde, während ein Verfassungsschutzbeamter an einem der Rechner angeblich nichts bemerkte und auch beim Verlassen des Lokals den Sterbenden nicht sah…

Nö, der fiel tot vom Stuhl, mindestens 30 Minuten nach den Kopfschüssen lebte der noch weiter, begutachtete der Neuropathologie-Prof. dazu. Nett vertuscht damals schon… 2006. Warum? Damit man die Mörder nicht zu suchen brauchte, musste man Anwesende um 16:30, 16:40 Uhr „weglassen“ und statt dessen sich um 17:00 Uhr-Anwesende kümmern. Wirklich clever gemacht. Temme sei Dank…

Auch eine brillante Aussagenregie im NSU-Prozess, den Prof. exakt nicht danach zu fragen, dass Yozgat noch mindestens 30 Minuten überlebte. Das geht nur mit den passenden „Verteidigern“. Hat super funktioniert.

Davon steht mit 100%iger Sicherheit nichts im Hajo Buch.

Was ist nun bitte eine „Strategie der Subversion“?

Subversion:

Als politische Subversion bezeichnet man eine Tätigkeit im Verborgenen, deren Ziel der Umsturz einer bestehenden Ordnung durch Unterwanderung und Untergrabung ist. Der Begriff wird häufig auch diskriminierend oder manipulativ für Gruppierungen verwendet, die nur vermutlich oder angeblich Subversion betreiben.

Geheimdienste können sich ebenfalls dieser Methoden bedienen, im Heimatland jedoch meist mit dem Ziel der Aufrechterhaltung eines bestimmten Regimes, siehe dazu Strategie der Spannung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Subversion

Strategie der Spannung, auch „Gladio“ liest man dazu sehr oft, also Terror inszeniert durch den Staat selbst, um das Volk zur Zustimmung (strikterer Sicherheitsgesetze, Vollkasko-Überwachung etc) zu bewegen. Siehe dazu „RAF“… ab der 2. Generation, vermutlich komplett Dienste-unterwandert…

Strategie der Suberversion ist dann das hier:

Der Politikwissenschaftler geht von Vorsatz aus: Ein Teil des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz, namentlich unter anderem die aus Westdeutschland weggelobten Beamten Helmut Roewer und Peter Nocken, verfolgte demnach eine »Strategie der Subversion« und der Nutzung von Rechtsextremen zum Kampf gegen Linke und Antifaschisten. Der V-Mann Tino Brandt, der als »Führungskraft« des »Thüringer Heimatschutzes« in seiner Kooperation mit dem Landesamt für Verfassungsschutz eine »Win-win-Situation« sah, war nur ein Paradebeispiel.

Dass LfV-Thüringen-Präsident Helmut Roewer schon vor dem 1. Dönermord rausflog, scheint dabei keine Rolle zu spielen, dass Tino Brandt 2000 abgeschaltet wurde von Roewer, nach Roewers Rausschmiss wieder eingestellt wurde und aus dem TLfV heraus dann 2001 verraten wurde, so dass die TA sein Treffen mit V-Mann-Führer Norbert Wiessner in Coburg fotografieren konnte, zeugt auch nicht gerade von einer schlüssigen Argumentationskette. Und Brandt prahlte vor seinen Kameraden vom THS mit seinen VS-Geldern, geheim war das ganz und gar nicht. Zoff mit „Koffer Kathi“ 😉 aus Jena gab es schon, aber der waffenstarrende THS hat sie nicht erschossen… fällt das gar nicht auf, wie grotesk das Ganze ist, was da konstruiert wird?

Nocken, altes Desinformations-Schlachtross der BfV in Sachen „Siegfried Nonne, RAF „Generation 3″, der Mord an Herrhausen“ hat gar nicht die intellektuelle Fähigkeit, um subversiven Terror zu inszenieren. Totaler Funke-Schwachsinn. Bei Nocken reicht es nur für Geldspenden an V-Leute, Protektion dieser V-Leute bei Polizei und Justiz, aber doch nicht für Terrormanagement… Das kann Nocken so wenig wie es Funke könnte… mehr als Florians Handy zu verlieren ist da nicht drin. Und Zauberautos mit Selbstmordbeweisen drin, Auftrag erfüllt?

… und der versuchte Doppelmord an zwei Polizeibeamten in Heilbronn, den die 22jährige Michèle Kiesewetter nicht überlebte. Hier gab es Phantombilder, die keiner der drei Personen ähneln, die laut Bundesanwaltschaft NSU-Mitglieder waren. Auch bei den Bombenanschlägen in Köln stellt sich die Frage, ob es bisher nicht belangte Helfer oder Mittäter gab.

Es ist immer der NSU, warum eigentlich, wenn man den gar nicht beweisen kann? Wegen des makabren Juxvideos mit Paulchen, mehr gibt es dazu nicht an Beweisen… ein Trittbrettfahrervideo und drapierte Videoschnipsel-Festplatte „Andre Eminger“ EDV 11. Ach ja, und Eminger hat laut BKA die Paulchenvideos gebrannt, und brav den Brenner 4 Jahre lang aufgehoben. Macht jeder so. Ehrlich, voll normal… fragen Sie Petereit, der tat das ebenso mit dem NSU-Spendenbrief… 10 Jahre lang. Das einzige Exemplar.

Das ist Gedöns. Es sebnitzt… bzw. mosert es. 

Funke nennt drei internationale Netzwerke gewaltbereiter Rechtsextremisten, in deren Dunstkreis das mutmaßliche NSU-Kerntrio sich bewegte, während V-Leute Führungspositionen in den deutschen Ablegern dieser Organisationen innehatten: »Blood and Honour«, die »Hammerskins« und den Ku-Klux-Klan. Letzterem gehörten auch Kollegen von Michèle Kiesewetter an, sächsische »Blood and Honour«-Aktivisten versteckten das Trio nach dem Untertauchen. Mit den »Hammerskins« wollten sich der angeklagte NSU-Unterstützer André Eminger und seine »Weiße Bruderschaft Erzgebirge« vernetzen, die den »Heiligen Rassenkrieg« propagierte.

Eine große Stärke von »Staatsaffäre NSU« liegt aber auch darin, dass Funke den Kapitalismus nicht ausklammert, wenn er vom Neofaschismus und dem Boden, auf dem er wachsen kann, spricht.

Oh my god… Pappdrachenparade mit V-Leuten (Thomas Starke etc) und dem KKK… doof, oder sich doof stellen, das zu beurteilen überlassen wir Ihnen.

Darf nicht fehlen:

Dank der staatlichen Nichtaufklärung, die viel Raum für Spekulationen lässt, ist der Kampf um die Deutungshoheit entbrannt. Daran beteiligt sich – weit abgeschlagen hinter etablierten Medien, die den Geheimdiensten maximal »Pannen« vorwerfen – auch eine obskure Bloggerszene, die den NSU als reines Phantom darstellt, um ein gigantisches Komplott auf Kosten der Neonaziszene an die Wand zu malen.

Wen meint die „Gehirnwäsche NSU-FanIn Claudia“? Phantom ist richtig, sehr lobenswert, obskur ist allein die Existenz der geschlossenen Helferszene des Tiefen Staates in Form der Linksjournaille. Dort gehört auch der Funke hinein, der allerdings auch praktisch tätig wird wenn nötig. Dienstbar wie ein Pfadfinder, erpressbar, oder heiligt der Zweck (NSU-Schuldkomplex „Rassismus“ gegen alles Patriotische, die Heimat bewahren wollende…) die Mittel? Ist es das? Hauptsache das deutsche Volk verreckt im Asylansturm und verarmt dabei „solidarisch“ durch die Transferunion? Linker Selbsthass als Erklärungsmuster der Ignoranz bei Staatsterror?

Daher: Lesen Sie dieses Buch. Als Satire, so wie man auch das Wangerin-Gedöns lesen muss. Linker Schwachsinn, der nur dem Sicherheitsapparat nützt. Können sie als Linke stolz drauf sein…

Das Neue Deutschland, auch ein Linksknallerblättchen, hat zum Funke-Buch auch einen Artikel geschrieben:

nd funke

Es gibt inzwischen einige Bücher zum »Phänornen« NSU. Gute, erhellende. Und überflüssige; andere sind nicht einmal das. Die »Staatsaffäre« ist eine wichtig Drucksache, weil sie eine Analyse des Rechtsstaates versucht und damit sachlich einen Skandal beschreibt.

Welchen Skandal? Dass der NSU eine Inszenierung des Sicherheitsapparates nach dem 4.11.2011 ist?

Natürlich nicht:

Seither [4.11.2011, „Auffliegen“] wird immer deutlicher, dass Behörden lügen, betrügen, fälschen, kurz, dass vor allem der Verfassungsschutz tief involviert ist in die Neonazi­Szene und ·dass insbesondere das BKA sowie die Bundesanwaltschaft mit System schlampig ermitteln. Anders als die Anklage behauptet, sind das Trio und die paar angeklagten Typen aus deren Umgebung Teil eines bundesweit wie international agierenden Netzwerkes. Funke spricht vom NSU­Komplex. An dessen Fortexistenz kann kein Zweifel sein.

Danke, das reicht schon. 20 € gespart. Ablage P. Märchenbuch. Der NSU existiert also immer noch, man kennt ihn nur nicht… und DNA etc hat man zwar, aber nicht an den Tatorten, sondern unbekannte DNA auf Mordwaffen, Bankraubwaffen etc pp.

Alter Wein in immer denselben Schläuchen. Der NSU ist immer und überall, was er mit dem islamischen Terror gemeinsam hat. Immer diffus präsent, schlägt er dann und wann konkret zu, endet als Leiche, die nichts aussagen kann, und ist benutzbar für Angriffskriege des Imperiums ebenso wie für den „Heimatschutz“: Stets nutzbar zur Aushöhlung der Bürgerrechte. Dabei hilft Funke gern, indem er das Phantom fleissig füttert? So wie seine LinksknallerjournaillenfreundInnen…

ich-bin-zwar-kein-Denker

Ach Pumuckl…. (wer hat damals fatalists ersten Twitteraccount sperren lassen? Mein Vorwurf: Pau war Teil des Vertuscherkollektivs „NSU-PUA Bundestag“, geradezu staatsschützerisch tätig. Dagegen „verwahtre sie sich“.

(das verwendete unverpixelte Foto von Carsten Schulze ging mal gar nicht, aber was für eine Gaudi…)

https://twitter.com/search?q=%40staatsterrorNSU&src=typd

staatsterror nsu

Die haben vertuscht, dass die Schwarte kracht. Staatsschutzveranstaltung, genau das war der NSU-Ausschuss des Bundestages: Das einstimmige Urteil „Mörder“ des Hohen Hauses umzusetzen, es zu unterfüttern, darum ging es immer. Fragen Sie Edathy… wie man das durchsetzte…

Und solche Dinge, klar benannt auf den Punkt, nicht gut zureden, sondern Fraktur schreiben, haben offensichtlich dann Monate später Leute aus dem Apparat dazu bewogen, die massgeblichen Akten zu leaken. Nicht an die Halbseidenen, die Vorsichtigen, die Wohlabgewogenen, sondern an fatalist. Das sollten die mal wieder tun. Es fehlen noch ein paar…

.

… beim unmittelbaren Tatgeschehen waren Mundlos und Böhnhardt nicht dabei

Nur falls noch jemand an Blutjogginghosen in Zwickau, an Wohnmobile in der Ringfahndung und ähnliche „Wünsch Dir was“- Ermittlungen des Rechtsstaates BRD glauben sollte, die sich in BKA-Akten durchaus so lesen, als gäbe es sie vielleicht wirklich…

Quelle:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/08/16/berlin-und-mutti-alle-unschuldig/

Mist, das war der falsche Link, sorry.

Aber jetzt:

hajo1

https://www.jungewelt.de/2015/07-18/003.php

Was das allerdings mit dem Verfassungsschutz zu tun hat, wenn das BKA bescheisst und Terror-Beweise in wohlwollender Übereinstimmung mit der Bundesanwaltschaft konstruiert, das fragen Sie bitte nicht uns, sondern den alten Mann.

Natürlich nicht, ich kann nicht mal ausschließen, dass unter den Dreien, die offiziell als NSU-Mitglieder gelten, V-Leute waren.

Wir auch nicht…

Da fällt uns zufällig ein: Das LKA Erfurt hatte gar keine V-Leute. Nie!

polizei hat keine spitzel

Also fast nie. Manchmal. Selten. Grundsätzlich war das aber schon verboten. Ehrlich…

Hajo, war noch was?

… bis hin zum angeblichen Selbstmord von Mundlos und Böhnhardt in Eisenach. Vieles spricht dafür, dass sie umgebracht wurden. Wir wissen nur nicht, warum.

Und von wem, das wissen wir auch nicht… und wann genau, das wissen wir auch nicht. Wir wissen gar nichts. Alles getürkt. 

Es gibt zwei Arten von Schweigen, die sich ergänzen: das im Umfeld von Angeklagten wie Beate Zschäpe und André Eminger, der mit dem T-Shirt-Spruch »Brüder schweigen bis in den Tod« in den Gerichtssaal kommt, sowie das Schweigen der Sicherheitsbehörden. Beides macht die Aufklärung schwer.

„Beides“ ist falsch, es ist im Fall Emingers (Plural, sind 2) dasselbe Schweigen, befohlen von denselben Leuten. An dieser Stelle hätte er „Verfassungsschutz“ sagen können, es sei denn, der polizeiliche Staatsschutz in Sachsen hat ebensowenig V-Leute wie das LKA Thüringen die nicht hat.

hajo2

Wirklich was gerafft hat er eher weniger… dieses NSU-Möhrenfresserbuch braucht man nicht zu lesen. es sei denn als Satire, da könnte es was taugen.

.

Die BRD und Hajo Funke suchen neue Mörder, Bewerbungen von V-Leuten werden bevorzugt berücksichtigt, aussagefähige Biografie samt einschlägiger Propagandadelikte im Rechten Rand wird vorausgesetzt, braune Netzwerker mit NSU-Idiotie sehr erwünscht, doppelte Bezüge werden garantiert, sollte die Bewerber-DNA zu einer der 2 unbekannten DNA  auf der Mordwaffe Kiesewetter passen. 

.

1 Stunde NSU-Befindlichkeiten: fatalist im neuen Interview.

Eigentlich wollte fatalist den Dr. Mayr interviewen. Der wollte aber nichts von seinen Dreharbeiten für die 3 SAT-Doku „Kampf um die Wahrheit“ erzählen, und da es wie fast immer keinerlei Konzept gab, und auch kein Vorgespräch, redete dann vor allem fatalist über Alles und Nichts, und Dr. Mayr nimmt die metapolitische Einordnung vor, ganz wie ein Götz Kubitschek…  😉

Problem: Das hasst fatalist wie die Pest… Worte statt Taten. 

nsu-screenshot_3

Ein fleissiger Helfer hat versucht, das Ganze zu retten. Hat er sehr gut gemacht, es hat regelrecht einen Anflug von Strukturierung bekommen. Das Wunder des Videoschnittes… und der Einblendung von Akten etc, wo das für das Verständnis unbedingt erforderlich ist. Die redaktionelle Bearbeitung ist wesentlich professioneller als zuvor. Luft nach oben ist weiterhin genug vorhanden. Einzelne Tonaussetzer sind drin, aber nicht mehr so schlimm wie zuvor.

Bitte schön:

Die Pseudoaufklärer von Links, die das NSU-Phantom lieben und daher den Job des kriminellen Sicherheitsapparates unterstützen, die „Netzwerkjäger NSU“  sind eigentlich das Hauptthema.

Im OLG-Stadel und ausserhalb davon besteht eine Allianz zwischen Bundesanwaltschaft, Bundesregierung, Nebenklage, Verteidigung und Linken samt Linkspresse, am NSU auf keinen Fall grundsätzlich zu rühren. Wenn es die Uwes nicht waren, oder nicht immer, dann eben „das NSU-Netzwerk“, völlig egal. Hauptsache Neonazis, 2 Mörder, oder auch 5, vielleicht sogar 10, wen juckt das?

ströbele-taz

Das ist es: Uwes oder nicht, wen juckt das schon noch, Hauptsache Neonaziterror…  

Wie man unschwer feststellen kann, liegt Dr. Mayr die Linke besonders am Herzen. Alter Kommunist, Voluntär bei der jungen Welt gewesen, was ihn wiederum mit Jürgen Elsässer geistig verbindet, der ein recht ekliger Antideutscher war, und bei der jungen Welt als Redakteur arbeitete. Mayr kennt sie alle…

Daraus ergibt sich ein gewisser Spannungsbogen, der sich hintergründig durch das gesamte Gespräch zieht. fatalist war nie ein Linker, er versteht daher nicht wirklich, was deren Befindlichkeiten so sind. Die sind ihm schlicht egal, was auch Ex-Linke nur schwer verdauen können, taugen nur zur Belustigung in ihrer grotesken Irrationalität, die den klaren Blick auf das, was ist verhindert. Ob sie eigenständig verwirrt sind und die Menschen verwirren, oder eben selbst sehr klar sehen, aber den NSU predigen, das ist für Manchen die Frage. Cui bono? Dem Tiefen Staat. Nur das zählt.

Wichtigste Botschaft: Das NSU-Netzwerk der vielen Mörder und Dutzenden Helfer in jeder Stadt ist eine staatliche Rückzugslinie, eine vorbereitende Frontbegradigung, nämlich für den Fall, dass glaubhafte Alibis auftauchen für die Uwes.

Dem baut die NSU Staats-VT 2.0 vor: Na wenn schon, dann waren es eben andere NSU-Killer…NPD-Krokus zwar nicht mehr, der NSS auch nicht, aber dann eben „Helfer und Mittäter“…

Schauen Sie es sich an, es wird in Zukunft öfter neue Videos geben. Einige ergänzende Links kommen wohl noch in die Videobeschreibung hinein, so hört man.

.

Wo sind die alternativen Tathergangshypothesen?

Die Anklageschrift des NSU-Prozesses präsentiert Tathergangshypothesen, und der NSU-Prozess versucht seit mehr als 2 Jahren, diese Tathergangshypothesen zu beweisen. Weitestgehend erfolglos.

Die Gliederung der 488 Seiten Anklageschrift zerlegt den NSU-Komplex in 27 Tathergangsbereiche, und führt zu jedem Teilkomplex anhand der gut 1600 Fussnoten die Akten-Fundstellen auf, die die Hypothesen stützen sollen. Hinzu kommen noch die Tatorte vom 4.11.2011, Eisenach und Zwickau, das „Bekenntnix-Gedönsvideo“ und so weiter.

Sieht so aus:

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/07/02/was-steht-in-der-nsu-anklageschrift-lesen-sie-es-doch-einfach-nach/

Die 1600 Fussnoten sind also die „Indizien“, bzw. sie benennen die Stellen in den Ermittlungsakten, welche die Tathergangshypothesen von BAW und BKA (samt der LKA-Ermittler welche in die BAO Trio integriert wurden) belegen sollen.

Ein Grossteil dieser „Belege“ wurde vom Arbeitskreis NSU geleakt. Ebenso haben Arbeitsgruppen aus dem AK NSU zu vielen Einzel-Komplexen alternative Tathergangshypothesen aufgestellt, die im Wesentlichen deshalb entstanden, weil wichtige Fakten aus den Ermittlungsakten nicht stimmen, oder aber wichtige Fakten aus den Akten nie berücksichtigt wurden, und zwar von BKA, BAW und Nebenklage und „Verteidigung“ gleichermassen.

Ebenso wurde immer wieder die Gleichschaltung der Berichterstattung thematisiert, die sich seit den 1970er Jahren „durchzieht“, und dazu wurde auch immer wieder auf Literatur verwiesen, in der dieselbe unkritische Medienberichterstattung auch schon vor 40 Jahren thematisiert wurde.

1977:

Wir aus der schreibenden Zunft stellten fest, dass unsere Texte in den Redaktionen mit demselben Effekt umgeschrieben wurden. In den Zeitungen des nächsten Tages fanden wir die Ergebnisse dieser von uns als Zensur empfundenen Praxis

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/06/29/raf-prozess-und-nsu-prozess-unabhangige-justiz-teil-1/

Da heult der Richtige… aber er hat natürlich Recht, das muss man anerkennen. Auch wenn er Details meint, und nicht das Generelle. ER war ja der Mainstream… DPA, mainstreamiger geht gar nicht… sein NSU-Kotau verrät das auch noch nach 40 Jahren, nichts dazu gelernt:

Seine strafbefreienden Kotau hat Stuberger jedenfalls recht ordentlich hingelegt. Applaus! Tiefer geht kaum. Die Staatsräson NSU applaudiert.

Ein wesentliches Anliegen des „Bücherleserblogs“ ist es, Analogien aufzuzeigen, und die gibt es überall. Erkenntnis daraus: Der NSU ist nichts Neues. Weder die Staatserzählung NSU Version 1.0 oder 2.0 an sich, noch der NSU-Prozess im Stadl zu München. Das gab es alles schon zigmal in den letzten 50 Jahren BRD-Geschichte. Vom Schmückermord bis zum Oktoberfestattentat stinkt es nach geheimdienstlicher Beteiligung. „Peter Urbach“ heisst die Konstante, also: V-Leute mitttendrin.

Ob nun „Peter Urbach“ Studentenkommunen und  die RAF bewafffnete, oder später Udo Albrecht für den BND in Sachen Oktoberfestbombe aktiv wurde, ist das eine kaum zu übersehende Analogie:

Die Frage ist die Richtige!

Warum schützt die BRD Albrechts Auftraggeber immer noch?

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/die-libanonintrige-auftakt-zum-oktoberfest-ii/

.

Und natürlich geht es um deren Befehlsgeber aus dem Sicherheitsapparat. Von Grünhagen bis zu Meyer-Plath oder dem BND samt Werner Mauss bei Udo Albrecht, und aktuell bei Corellis Führern:

Weitergabe vertraulicher Informationen
Verfassungsschutz-Präsident stellt Strafanzeige

Immer wieder sind vertrauliche Vorgänge des Verfassungsschutzes an die Öffentlichkeit gelangt. Der Präsident des Bundesamtes, Hans-Georg Maaßen, hat deshalb nach DLF-Informationen in drei Fällen Strafanzeige gestellt. Zwei Verfahren hat der Generalbundesanwalt an sich gezogen.

Bei dem dritten Verfahren handelt es sich um die Veröffentlichung des ebenfalls eingestuften Berichts des Sonderermittlers des Bundestags in der Sache Corelli. Dabei geht es um einen V-Mann des Verfassungsschutzes, der im Zusammenhang mit dem rechten Nationalsozialistischen Untergrund eine Rolle gespielt hat. Diskussionen um seinen plötzlichen Tod in der Haft und seine vermeintlichen Erkenntnisse über den NSU haben dazu geführt, dass der Bundestag einen Ermittler in dieser Sache eingesetzt hat, den frühere Abgeordnete der Grünen, Jerzy Montag.

http://www.deutschlandfunk.de/weitergabe-vertraulicher-informationen-verfassungsschutz.1773.de.html?dram:article_id=324471

Es ist immer dasselbe schmutzige Spiel in leichten Variationen? 

Strategie der Spannung-Aufstandsbekämpfung nach NATO-Vorgabe?

Es gibt auch Beispiele, in denen eine Insurrektion vom Staat selbst heimlich unterstützt oder initiiert wurde, um einen Vorwand für ein gewaltsames Eingreifen gegen beliebige politische Gegner zu erhalten. Dies wird auch als Strategie der Spannung bezeichnet.  https://de.wikipedia.org/wiki/Aufstandsbek%C3%A4mpfung

“Gladio”, die Strategie der Spannung. Trifft das auch auf die RAF zu? “Terrorzellenkonzeption des BKA” wäre ein weiteres Stichwort.

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/07/05/strategie-der-spannung-aufstandsbekampfung-nach-nato-vorgabe/

.

Was ist die Anklageschrift also in Wahrheit, die bislang in über 200 Verhandlungstagen nicht wirklich unterfüttert werden konnte?

Der Zeuge Jörg Ziercke (SPD), Präsident des BKA, hat im Bundestags-Untersuchungsausschuss die Art und Weise der Polizeiarbeit wie folgt beschrieben:

Und noch mal: Zur Polizeiarbeit gehört Hypothesenbildung. Das ist Kriminalistik im eigentlichen Sinne.

Protokoll Nr. 21, Seite 14

Anders gesagt: Die Ermittler schauen bei jedem Verbrechen auf die Fakten (am Tatort) und überlegen dann, welche Geschichten die Fakten erzählen. Oft ist es mehr als eine Geschichte, dann gilt es im Ausschlussverfahren durch Plausibilitätsbetrachtungen (Motive, Alibis diverser Verdächtiger, Umfeldermittlungen) solange Geschichten auszuschliessen, bis eine Geschichte übrig bleibt. Das ist dann sehr wahrscheinlich die Wahrheit.

Die Wahrheit (= Lösung des Falles)  ist die “faktenunterlegte kriminalistische Hypothese”.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/13/der-nsu-ist-eine-verschworungstheorie/

Was ist das Problem?

Manipulierte Tatorte vom 4.11.2011, nachgefundene Beweise an diesen Tatorten, manipulierte Ermittlungsakten und die völlige Abwesenheit von NSU-Beweisen an den 27 angeblichen Tatorten von 2000 bis 2007.

Und dazu sind Unmengen von Belegen aus den Ermittlungsakten geleakt worden. Ein riskiertes strafbares Handeln mehrerer Personen, das natürlich Ermittlungen des Sicherheitsapparates nach sich zog. BKA, LKA Stuttgart, BAW, OAZ-Kasperlestruppe des Wendehalses Merbitz in Sachsen, alle ermitteln sie. Verständlich aus deren Sicht… denn die Leaks sind gefährlich, weil unkontrollierbar durch die Regisseure, während die Leitmedienhanseln nur das leaken, was geleakt werden darf. Und geleakt werden soll.

.

Wie gut das funktioniert sieht man auch daran, dass das Pseudoaufklärergedöns so prima verfängt, und sogar die „kritischen Geister“ damit grössten teils eingefangen wurden. Genau das ist auch das Ziel der kritischen Berichterstattung eines Andreas Förster, und solcher Staatsschriftsteller wie Aust und Laabs: Limited Hangout nennt man das „so tun als ob“, wobei das Grundnarrativ aber immer unangetastet bleibt, im Fall „10 Morde und 2 Kölner Bomben“ also Neonaziterror eines wie auch immer personell zusammen gesetzten NSU.

Erkennt man daran, dass niemals geschrieben wird, dass es weder Fingerabdrücke noch DNA an den Tatorten gab. Nicht einmal Fingerabdrücke an den 20 Waffen etc. Eigentlich ist das nicht schwierig zu durchschauen. Aber es verfängt durch ständiges Wiederholen. Eingehämmert in die Köpfe.

So entstehen Denkblockaden, und genau das ist auch so beabsichtigt.

.

handy

Unübersehbar viel Blut auf dem Schreibtisch?

Für Selberdenker: Die 2 Zollstöcke bekam Papa Yozgat draussen vor der Tür

von seinem Kumpel Bayram aus dessen Auto.

Mein Lieblingsbeispiel dazu ist der Kasseler Mord, weil das Problem so einfach und so klar benannt werden kann:

Das Opfer hat Beulen an den Einschussstellen am Hinterkopf, niemand hat Schüsse gehört, der Notarzt plädiert auf „Totschlag gegen/auf den Kopf“, eben wegen dieser Beulen.

Später findet der Gerichtsmediziner die „Löcher in den Beulen“ aber doch. Später am Abend wird aus „erschlagen“ dann „erschossen“. 2 Wochen später hat man seinen Dummy, er heisst Andreas Temme vom Verfassungsschutz

Der „gesteht“ auch prompt, dort gewesen zu sein, aber man kann ihn nicht des Mordes überführen. Er habe nichts gesehen, nichts gehört, nichts gerochen, das Ganze riecht nach Dummy, zumal ihn nur der junge bekiffte Intensivstraftäter Abu Tamam sah. Gelenktes Wiedererkennen ist sehr wahrscheinlich.

Für die Soko Cafe war das ein perfektes Wattestäbchen-Phantom, dem sie nachjagte… alles sonst wurde ausgeblendet. Sogar zum Parkschein auswerten war man zu blöd dort. DER war es, DER weiss es, DER vertuscht es.

Das ist bei der Nebenklage und bei den Pseudoaufklärern bis heute so: Temme weiss was, Temme vertuscht was. Aber das muss nicht stimmen. Das stimmt nur dann, wenn man wesentliche Fakten weg lässt.

DER HALIT LEBTE NOCH MIN. 30 MINUTEN WEITER!

gutachten

Was war der Gutachterauftrag der Staatsanwaltschaft Kassel?

gutachten1 gutachten2

Verlauf der Schusskanäle!

Das kam auch raus, der Verlauf:

gutachten12

Aber erst 2 Monate später.

Und damit war die schöne TEMME-Theorie mausetot. Der Temme sass im Büro, im LfV, als die tödlichen Schüsse fielen.

Am 7.6.2006. Ab da ist alles Gedöns. Bis hin zu Bouffiers Verbot, die 6 V-Leute zu vernehmen, im Oktober 2006. 5 Muslime und einen Gärtner. Alles nur Show.

Wenn das hier stimmt:

Diese morphologischen Veränderungen der beginnenden frischen Nervenzellnekrosen mit begleitender glialer Reaktion sprechen dafür, dass der Patient mindestens 30 Minuten nach dem Ereignis noch lebte. Die lmmunhistochemie für das Amyloidprecursorprotein (APP), welche ab ca.. 90 Minuten
nach axonaler Schädigung zu sehen ist, ist jedoch negativ.

Dass es sich mit der Aussage des Emre Ergin deckt, demnach um 16:30 oder etwas danach „Gerumpel“ von vorn im Cafe zu hören war, macht die Sache nicht besser.

Was tat man seitens der Ermittler?

Man ignorierte das Gutachten. Abheften und vergessen… und rannte weiter seinem Temme-Wattestäbchen hinterher. 2006. Und Heute, 2015, rennt man „ironischen Bemerkungen“ in Telefonaten hinterher, und „Dreckstürken“ einer enttäuschten Hochschwangeren, und natürlich GP 389 Benjamin Gärtner.

Was hätte man jedoch thematisieren müssen, wollte man Aufklärung?

– stimmt dieses Gutachten?

– warum wurde es 2006 nicht thematisiert, das mit den min.30 Minuten Überleben?

– warum wurde das auch im Prozess nicht angesprochen trotz Zeugenaussage des Prof. Bruck in München?

– wen deckt Temme ab seit 2006? Er selbst wird das kaum wissen, „need to know“-Prinzip…

.

Und was genau eint Ermittler und Staatsanwalt seit 2006, diesen entscheidenden Fakt „mind. 30 Minuten Überleben“ nicht zu beachten, und wo ist die interessengeleitete Brücke zu Nebenklage, Verteidigung und Leitmedien von 2011 bis 2015, diesen höchst wichtigen Fakt ebenfalls zu ignorieren?

Man weiss seit 2006, woran Yozgat starb: Hirnödem infolge der Schüsse. Er war nicht sofort tot.

Da das Gehirn durch den es umgebenden knöchernen Schädel wenig Möglichkeiten hat, sich auszudehnen, ist ein Hirnödem meist eine ernste Erkrankung, zumal das quellende Gehirn auch die Sinus, die für den Blutabfluss vom Gehirn sorgen, komprimieren kann. Der Hirndruck steigt an, was zur Senkung des zerebralen Perfusionsdrucks und damit der Gehirndurchblutung führt. Eine Ischämie mit Folge der Infarzierung und ein andauernder Hirnschaden bis hin zum Hirntod kann die Folge sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hirn%C3%B6dem

Warum ignorierte man das komplett, dass Halit noch länger als 30 Minuten lebte?

Warum suchte man die Mörder niemals??

Des Weiteren fanden sich begleitend frische hypoxische Veränderungen im Bereich beider Hippocampi sowie  ein deutliches generalisiertes Hirnödem auf Grund des Primärereignisses, das als todesursächlich anzusehen ist.
(die Schüsse ca. um 16:30 Uhr sind gemeint)

Warum hakten die Ermittler 2006 nach Erhalt des Gutachten nicht nach, was die Auswirkungen für die Tathergangshypothese sind? Sie müsste völlig umgestrickt werden, die „anwesenden Zeugen“ wären nicht 5, sondern nur 1. Niemand ausser einem 14-jährigen „kleinen Türken“. Niemand!

Oder aber Leute, die um 17 Uhr längst über alle Berge waren, und nach denen man auch niemals suchte! Das ist verheerend. Absolut katastrophal. Worst case.

Warum aber tun es die „Wahrheitssucher“ auch 2015 nicht? 

.

Keule-ersetzt-Glaube

http://julius-hensel.com/2015/07/keule-ersetzt-glauben/

Schönen Sonntag!

.

NSU-Komplex: Warum Verschwörungstheorien die Aufklärung behindern

Eine fachliche Widerlegung des Arbeitskreises NSU, erschienen bei:  Patrick Gensing  Blogger & Journalist

ginseng

http://patrick-gensing.info/2015/05/28/nsu-komplex-warum-verschworungstheorien-die-aufklarung-behindern/

Sehr nett vom Herrn Ginseng, dass er uns zum 1-jährigen Blogjubiläum einen so ausführlichen Artikel widmet!

Er hat natürlich Recht, es kann gar nicht oft genug betont werden, dass die staatlichen Verschwörungstheorien namens NSU die Aufklärung von 10 Morden massiv behindern.

.

Die NSU Staats-VT 1.0:

Zwei Uwes und eine Beate ermordeten 10 Menschen ganz alleine, diese Staats-VT wird seit 2 Jahren in München am OLG- Staatsschutzsenat verhandelt, und ist so dermassen irr, dass im Gerichtssaal niemand mehr daran glaubt, bis auf die Bundesanwaltschaft, natürlich. Weil die es müssen. Religionsfreiheit hin oder her…

siehe auch:

In den letzten Monaten ist durchgesickert, dass der Chefankläger im so genannten NSU-Prozess seine Ziele auf Deibel komm raus und bis zum bitteren Ende verfolgen wird. Komme was wolle. Angeblich auch dann, wenn sich die Täter der Ceska-Serie auf Zuruf von Fatalist persönlich bei Günther Beckstein melden und um Verzeihung bitten. Aber das sind natürlich nur Gerüchte.
Bundesanwalt Diemer mit den kritischen Journalisten Schmidt und Rammelsberger.
Foto: ZOB (Zombie Offensive Bremen)
Gut. Also mit Fakten ist einem solchen Mann nicht beizukommen. Es hilft nichts, und wenn die industrielle Beweismittelfälschung, der offene Beschiss vor Gericht, die Gesinnung von „Richter“ Götzl und die Einschüchterung und Manipulation von Zeugen und Verfahrensbeteiligten am Schwarzen Brett und in Farbe in der Kantine des Bundesgerichtshofs aushängen. An ihm prallt alles ab. Nicht einmal die Antifa, wenn sie in einem beeindruckenden couragierten Schweigemarsch die umfassende Rehabilitierung Ralf Wohllebens fordern würde, könnte ihn zur Umkehr bewegen.

Der Herr Ginseng hat natürlich Recht, jeder nicht Gehirngewaschene weiss das:

CDLnqNgW0AArYWr

.

Die NSU Staats-VT 2.0:

Ganz viele Helfer, Mittäter, Mitmörder, Beherberger, Auskundschafter, und keiner von denen wollte die 600.000 € ausgelobten Geldes zur Aufklärung der Morde haben. Zuzüglich „Kleingeld“ aus der Keupstrasse, 20.000 € und weiterer „Peanuts“.

Sieht ungefähr so aus, diese staatliche Rückzugslinie, falls Alibis für die Uwes ermittelt werden sollten:

sahneschnitte

Ungefähr noch 100 mehr Helfer, an jedem Tatort, in jeder Stadt. Dieses Bild stammt nicht vom AK NSU. Aber sehr schön!

.

Die NSU-Staats-VT 2.0 ist ungefähr so stichhaltig wie die einstimmige Verurteilung der Uwes als 10-fache Mörder durch den Bundestag am 22.11.2011, ohne jeden Beweis, geschuldet den Lügen von GBA Range und BKA-Präsident Ziercke am 21.11.2011 im Bundestags-Innenausschuss:

Mundlos habe Ruß in der Lunge gehabt, weil er vor dem Selbstmord erst Böhnhardt erschossen und noch Feuer im Wohnmobil gelegt habe.

Die-Sache-läuft

Folgenlose, vertuschte Lügen bis heute. Kann die BRD stolz drauf sein. Das nennt man Rechtsstaat, wenn über 2 Wochen nach der Obduktion mit eindeutigem Ergebnis (kein Ruß, kein CO im Blut) die höchsten Strafverfolger der Republik im Bundestag Lügen erzählen, die trotz 2-maligem Auffliegen 2014 immer noch vertuscht werden, in Goebbels-Manier von der gesamten Presselandschaft.

Patrick, jemals was dazu auf Tagesschau.de geschrieben?

Natürlich nicht. Pinscher.

.

Patrick macht lieber Gedöns:

Während die treibende Kraft des Arbeitskreises, der Blogger „Fatalist“, angeblich von Thailand aus den NSU-Komplex aufklären will…

Kambodscha wäre richtig.

Ha-noi-

Professor Hajo Funke, der im NSU-Komplex in vielen Medien als anerkannter Experte zu Wort kommt und auch Angehörige von Opfern berät, wird vom Arbeitskreis diskreditiert. Seine Glaubwürdigkeit soll systematisch zerstört werden.

Einmal kurz gelacht. Welche Glaubwürdigkeit bitte kann da zerstört werden?

siehe:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/05/18/alles-nichts-emmanuel-goldstein-und-hajo-funke/

Ginseng weiter:

Die Behauptungen über Kollegen, sie würden mit dem Geheimdienst kooperieren, stehen im Raum. Entweder man ignoriert sie, oder entkräftet sie eben mühsam – bis neue Unterstellungen auftauchen. Ein sinnloses Unterfangen, denn sie wollen vor allem Verwirrung stiften. Ihre Desinformation behindert so die Aufklärung, um die sich Dutzende Journalisten und Politiker seit mittlerweile mehr als drei Jahren bemühen.

Was diese „Whistlebower“ treibt, wer ihnen hilft, wie sie den kontinuierlichen Betrieb von diversen anonymen Internet-Seiten organisieren und finanzieren, bleibt im Dunkeln.

Wer ihn und die staatliche Antifa finanziert ist klar, da hat er Recht. Der lügende Staat und seine Medien.

62bad-klingegefunden

.

Rein fachlich hat noch Niemand die Haupt-Ergebnisse der Aktenrecherche des Arbeitskreises NSU widerlegt: Manipulierte Ermittlungen von Heilbronn bis zum NSU selbst. Tradition seit Buback, mindestens, wohl noch viel älter… bis Peter Urbach zurück gehend…

Korrigierte Tatortbefunde „verwechselte Hülsen und Patronen im Wohnmobil“ etc pp. Seit September 2014 liegen die Hauptwidersprüche den Medien vor. Samt Akten dazu. Man korrigierte sich behördlicherseits… nur neue „Fehler“?

Wann will die staatliche Antifa anfangen, die Hauptthesen des gemachten Terrors zu widerlegen?

Patrick, sag er es uns, ist er doch einer dieser Typen. Wann geht´s los? Wann fangen die staatlichen Pseudoaufklärer an, Manipulationen der Sicherheitsbehörden und 10 Morde aufzuklären, statt nur dummes Zeugs zu labern?

der Arbeitskreis nennt mich eine „Arschwanze“. Keine Frage: Man will provozieren.

Stimmt. Hier:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/04/05/bekenntnisse-des-ak-nsu-teil-2-wir-haben-gelogen/

Das war nicht persönlich gemeint, sondern stellvertretend für das Gespeit und das Zerröpke, und wie diese eklige Gattung noch so heisst. Ehrlich nicht persönlich gemeint, Patrick.

Sorry.

.

25.4.2007, die „Fehler“ der Ermittler, Teil 1

Aust und Laabs nennen die Mordermittlungen die Schlampigsten in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik, und führen dafür folgende Hauptindizien an:

austlaabsheimatschutz100_v-TeaserAufmacher

– es sei unklar, wer die ersten Polizisten am Tatort waren, weil die 3 angeblich ersten Polizisten sämtlich nicht die Notärztin Frau Dr. Sonntag erwähnten, die um 14:22 den Tod Kiesewetters diagnostizierte, die noch tot im Auto hing, und erst nach Eintreffen des Tatortermittlerteams geborgen wurde. Also nach 14:30 Uhr, eher um 14:40 Uhr. Als Arnolds Rettungshubschrauber längst wieder am Abheben war.

– die erste Polizistin habe den Eintreffzeitpunkt von 14:15 Uhr auf 14:22 Uhr revidiert vor Gericht, die Widersprüche seien jedoch „glatt durchgegangen“ im NSU-Stadel zu München.

– die Rolle von KHK Susanne Motz sei unklar, möglicherweise sei sie am Tatort gewesen. Sie verweigere die DNA-Probe und unterschlage Unterlagen die ominöse Schulung am Mittag des 25.4.2007 betreffend.

– die Ringfahndungs-Notiz des Chemnitzer Wohnmobils am Posten LB 3 sei widersprüchlich, Zeiten und Funkkennungen stimmten nicht, die Widersprüche seien nie aufgeklärt worden. Massive Zweifel.

– als Kollegen in den Jahren 2010 und 2011 nachvernommen wurden, legte man ihnen Protokolle ihrer Aussagen von 2007 vor, die sie niemals gemacht hatten. Sie seien gar nicht vernommen worden damals. Ein Protokoll trägt sogar eine Unterschrift, der „Vernommene“ bestreitet jedoch, ein Protokoll unterschrieben zu haben. Er sei ja gar nicht vernommen worden.

Das steht sämtlich im Blog.  Das Buch selbst ist als PDF vorhanden, frei kopierbar. Das dürfen wir natürlich nicht einfach so verlinken. Machen wir auch nicht.

Aus diesen Indizien stammt die Einordnung „schlampig“, ohne dass das Narrativ „NSU als Mörder“ angeweifelt wird.

Das ist der Prüfstein, der generelle Check, ob man es mit Pseudoaufklärern zu tun hat, oder mit echten Aufklärern: Immer wenn es trotz aller Zweifel, und trotz aller fehlenden Beweise (DNA etc an allen Tatorten fehlt etc pp) doch Neonaziterror sein muss, egal wie viele Mörder und Bombenleger auch immer, oder Helfer, es aber immer stets Neonaziterror bleibt, dann ist es an den Interessen des Tiefen Staates orientiert, ihm dienstbar.

Daher grenzt sich der Arbeitskreis NSU von diesen dienstbaren Geistern klar ab.

Die „Fehler“ der Ermittler sind keine, es geht um Sabotage. Das ist der grundlegende Unterschied zwischen „Heimatschutz“ oder gar den Funkes, den Thomas Mosers und den Wolf Wetzels, also den Pappdrachenbauern und Plastikwaffen-Junkys, und dem AK NSU, und das nicht nur im Fall Heilbronn.

keine uwes

Waren halt irgendwelche anderen, noch nicht ermittelten Neonazimörder aus der Riege der NSU Staats-VT 2.0 Die Blutjogginghose mit Mundlos-Schnodder war sowieso lange schon erledigt. Nie erwähnt vor Gericht vom BKA… Falschaussagen lauern, wurden vermieden. Die sind ja nicht blöd. Bis auf die KT 21-Gutachter, Pfoser log wegen des Schalldämpfers der Ceska, den er nie untersucht habe… ging nicht anders.

.

Nicht mit uns. Der NSU 2.0, den „Heimatschutz“ schon auftragsgemäss (?) vorbereitete, ist nichts Anderes als eine Wappnung gegen Zeugen, die den Uwes Alibis geben könnten, belegbare Alibis für einen der Morde, die Staats-VT NSU 2.0 ist die Version 2.0 einer grossen Lüge, eine Rückzugslinie des Tiefen Staates: Dann halt mehr als 2 Mörder, ist doch egal…

CDLnqNgW0AArYWr

Deshalb: Wir haben mit den Pseudoaufklärern nichts zu tun. Rein gar nichts. Das sind nicht unsere Verbündeten, weder beim NSU noch beim Oktoberfest-Attentat 1980. 

.

Die gröbsten „Fehler“ sind hier im Blog oft genug aufgelistet worden, die Audi-Benziner-Sabotage vom Tag nach dem Mord, das BFE-Messer Kiesewetters was weg war und dann irgendwie doch nicht, folgenlos wieder auftauchte, die verschwundenen Ü-Camera-Festplatten, die 10 unterschlagenen Ringfahndungsposten-Listen der Böblinger, die fehlenden Funkprotokolle, die fehlende Auswertung von shelly84@yahoo.com, es sind endlos viele Punkte, und eben nicht nur ein dummes Wattestäbchenphantom und Pseudospuren „dawai dawei in den MOS-Audi rein“ , durch Kasachendeutsche V-Leute der Polizei tatnah gelegt. Zeuge Moser, der dann nach Auffliegen des Wattestäbchenphantoms 2009 die Frau mit Kopftuch aus Moldawien und ihren polnischen Begleiter nachreichte, der sich die blutigen Hände im Neckar wusch.

phantome

Das war dann der nächste LKA-gesteuerte Blödsinn, 2009, der heute Pappdrache spielt. Auch gern als NPD-Mörder aus dem Ländle verwendet, KROKUS, NSS, der ganze Schrott der Desinformation…

Nicht mit uns. Haben wir nichts mit am Hut. Hatten wir noch nie!

.

Gerade gefunden, von Gestern:

guter mann

Plus die von Mögelin aus dem Rennen genommenen Belt Keeper… Ende 2010. Guter Mann!

cop-belt ma

Und auch ganz passend:

tw1

Arnold bekam einen „amtsärztlichen Jagdschein“ verpasst: seine Erinnerungen sind nicht verwertbar. Ende und aus.

Und dieser Beweisbetrug passender Nachfindungen passt ebenso ins Bild, von heute:

tw3

Sehr aufschlussreich. Das ist alles Ablenkung vom Kern der Dinge: Augenzeuge des Mordes gesucht.

Nochmals: Damit hat der AK NSU nichts gemein. Hatte er nie.

Das ZOB hat Recht in diesem Punkt, absolut!

.

Unsere These lautet: Die Akten sind manipuliert wie die Ermittlungen auch, und das seit dem 1. Tag. Dafür haben wir reichlich Indizien benannt, zuletzt den Tatortbefund:

– Kein Foto trotz 30 Polizisten und Helfern am Tatort, wo Kiesewetter tot im Streifenwagen hängt, ihr „rotes Handy“ noch in der Hand.

– Das BFE-Messer ist nicht gestohlen, sondern „noch nicht wieder aufgefunden“. Es war also gesehen worden zuerst.

– Das Foto mit dem Portmonee Micheles in der Fahrertürablage fehlt.

– als (irgend) ein Portmonee Jahre später übergeben wird, fehlt das Wichtigste darin, was IMMER drin war: Das Foto von Micheles Patenkind.

und und und. Schmauch, Fingerabdrücke im Auto, es ist endlos, was nicht passt. Uferlos.

.

detail mk

rotes Handy. Was denn sonst?

Am Massivsten ist jedoch die Manipulation, der vorsätzliche Betrug bei den Telefonaten und SMS derjenigen Leute, mit denen Kiesewetter Kontakt hatte, die sie zum Teil post mortem anriefen, aber auch kurz vor dem Mord. Die Telefonlisten, Anruflisten, SMS-Listen stimmen nicht. Sie wurden massiv manipuliert, es ist nicht „Fehler“, es ist Sabotage.

Diese Manipulationen „aufzudröseln“, das war sehr schwierig, und es hat Wochen gedauert. Nachdem fatalist, anmerkung und 2, 3 Andere das nicht hinbekamen, hat nachdenkerin den undankbaren Job übernommen.

Was sie herausfand, das ist beachtlich. Es verbindet die „Moserschen Streifenwagen“ am 25.4.2007 kurz vor dem Mord mit den 3 Zeugen, die beim Bäcker Kamps am Vormittag einen MANN als Fahrer des BMW bezeugten, und es verbindet auch die Standortbestimmungen der Handys von Kiesewetter und Arnold am 25.4.2007.

auffinde mk

Sie fuhr? stimmt eher nicht. „Umlagerung“ als Soko-Auftrag an Prof. Wehner Ende 2010 erteilt!

Da hatte man den richtigen Riecher, aber man dachte das nicht zu Ende.

.

Es erklärt sogar bestens, warum die Auswertung des fingerabdruckfreien Diensthandys der FEG Heilbronn in der Mittelkonsole des BMW gelegen nicht wieder angefordert wurde, nachdem sie laut Akten „auf dem Postwege verloren ging“. Und warum die Funkgeräte in der Beifahrertür keine Humanspuren aufwiesen. Eigentlich das gesamte Auto Innen frei war von den Humanspuren der angeblichen Besatzung. Bis auf das Blut… das war echt.

es wird jedoch verdammt schwer nachvollziehbar. Ohne Hirnschmalz geht es nicht. Wir verabschieden uns daher von den Lesern, die alles mundgerecht serviert bekommen wollen.

Geniessen Sie das lange Wochenende. Machen sie Pause.

Regen Sie sich lieber andernorts über den bösen Desinformanten vom AK NSU auf.  Über die Arroganz des detailversessenen fatalisten. Vergessen Sie unbedingt, dass die Details ab jetzt von anderen AK-Leuten stammen. Dass fatalist der Motor der NSU-Investigation im Dönerstrang des politikforums HPF war, seit Nov 2011. Dass das halbe Compact und mehrere Bücher zum NSU als Hauptquellen eben diesen Strang hatten. Dass 3/4 des Friedensblick.de – Blogs auch von dort stammen.

.

Hören Sie einfach hier und jetzt zu Lesen auf.

Frohe Pfingsten!

Schauen Sie doch in ein paar Tagen mal wieder vorbei, wenn es um Prozessgedöns geht, und um NSU-Ausschuss-Gedöns. Da braucht man nicht mitzudenken, das machen „die Anstifter“ , die Medienhengste und Hengstinnen und NSU-Watch ja schliesslich auch nicht, denn:

Ignoranz ist bekanntlich Stärke.

Ende Teil 1

.