NSU

Warum die Roten die NSU-Aufklärung verweigern

Im vorigen Blogbeitrag war Thema, dass  von der „Opposition“ keine Aufklärung des NSU-Phantoms zu erwarten ist. Belegt wurde das mit 3 linken NSU-Nonnen, die ihr Leben ganz dem Heiland gewidmet haben, der da heisst „Neonaziterror“. Dass Union und SPD keine Terror-Aufklärer sein können ist logisch, schliesslich tragen diese Parteien die Verantwortung für 50 Jahre staatliche Lenkung von Terrorismus, linkem wie rechtem, spätestens Ende der 1960er Jahre begann das mit Peter Urbach, der als V-Mann die radikaleren Studenten in Berlin bewaffnete, und auch Brand-Bomben und Molotow-Cocktails verteilte. Wie das damals „abging“ mit der Unterwanderung, Bewaffnung (Nazis aus der Kneipe „Wolfsschanze“ steuerten die Waffen zur Baader-Befreiung bei etc..), das wird hoffentlich Horst Mahler noch genauer erklären, es wird höchste Zeit!

Das ist ein must see:

Kann man sich auch herunterladen, als 1 Film mit 100 MB:  https://www.sendspace.com/file/a16njl

Die Bewaffnung „Niemand hatte an Schusswaffen gedacht, das gab es nicht damals“ (Baumann) übernahmen dann V-Leute, Urbach selbst soll beim Verbrennen der Springer-Autos mitgemacht haben. Agent provocateur.

Da kommt man auf Ideen, was aktuelles Geschehen angeht:

Agent provocateurs sind nicht zwingend, keineswegs, aber auch ganz sicher nicht ausgeschlossen.

Die es sofort fleissig nutzen, die haben es vielleicht mehr als nur ersehnt. Ein sehr guter Leitsatz für Selberdenker.

stöpsel

Der VDS-Umfaller und Netzpolitik-Gedönser Maas… peinlicher Typ.

Die NPD ruft zur Demo gegen ein Flüchtlingsheim in Heidenau, die Kundgebung eskaliert. Rechtsextreme attackieren unter Beifall Polizisten, skandieren ausländerfeindliche Parolen. Dass es so weit kommen würde, hätten die Behörden wissen können.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlingsheim-in-heidenau-rechter-terror-mit-ansage-a-1049372.html

Sag ich doch: Die Behörden, ja welche denn genau, hätten es wissen müssen, gelle? Also eventuell diejenigen Behörden, die ihre V-Leute losschickten… 😉

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/08/22/untaugliche-mittel-und-falsche-diskussionen-damals-und-heute/

Wenn es absolut perfekt passt, dann ist Skepsis angebracht: Den Geheimdiensten ist jede Schweinerei zuzutrauen. Gerade in der jetzigen angespannten Asylantendiskussion muss der Widerstand der Deutschen mit allen Mitteln diskreditiert werden. Da ist es zwingend notwendig, den legitimen Widerstand als „rassistisch und rechts“ zu bekämpfen.

Linker Selbsthass…

Raspails Thema war der Ansturm des armen, bevölkerungsstarken Südens auf den reichen, an sich selbst irre gewordenen Norden.

FAZ 2005, siehe:  https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/08/21/das-heerlager-der-heiligen-die-fabel-vom-erloesenden-suizid-der-voelker-europas/

Und die mentale Störung der Selbsthasser hat auch einen Namen: Antirassismus.

Antirassismus ist mehr ein religiöser Glaube als eine Anzahl politischer Überzeugungen. Daher die buchstäbliche Irrelevanz von Fakten im Denken seiner hingebungsvollsten Jünger.

Zum Einmeisseln… bringt euch um, massenhaft, mir egal, aber versucht nicht, mir eure Geistesgestörtheit als “normal” zu verkaufen. Ich lache euch aus.

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/08/23/an-sich-selbst-irre-gewordene-weisse-der-schiere-wahnsinn/

.

Das ist ein wesentlicher Teil der Antwort auf die Frage, warum die Roten die NSU-Aufklärung, die Oktoberfest-Aufklärung und die RAF-Aufklärung verweigern, wo es „staatliche Anteile“ in Hülle und Fülle gibt.

Die Liebe zum NSU-Phantom ist deshalb so groß, weil man den rechten Terror so herrlich nutzen kann.

fr-idiot2

So funktioniert es. Um es zu nutzen, darf man es nicht entzaubern. Der Neonaziterror ist den Roten heilig.

fr-idiot

Der perfekte NSU-Nutzer. Ein Musterbeispiel eines orthodoxen Gläubigen: Er glaubt, er will nicht wissen. Fakten spielen keine Rolle. Fakten stören nur beim Nutzen für von Selbsthass zerfressene Suizid-Jünger. Dieser Mann ist Antirassist, Gutmensch sowieso. Er stellt keine Fragen, will nichts aufklären…

… so wie auch der Justizminister Vogel 1980 nicht fragte, wo denn der Sprengstoff für die Oktoberfestbombe herkam:

okt-sprengstoff

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/tatmittelherkunft-der-oktoberfestbombe-doofe-ausflucht-schaetzchen/

Die Roten wollen nichts aufklären, weil gesellschaftspolitisch jede Aufklärung fatal wäre.  Phantome sind viel nützlicher  als Morde mit Staatsverstrickung aufzuklären.

Da wir wissen, dass Anfang November bereits die Mikrountersuchungen zum Sprengstoff abgeschlossen waren, lässt eine solche Herumdruckserei (Berliner Hausfrauen sagen bei solchen Gelegenheiten „doofe Ausflucht, Schätzchen“) nur einen Schluss zu: Da durfte etwas nicht thematisiert werden.

Wo hätte angesetzt werden müssen, wenn das Attentat aufgeklärt werden hätte sollen?

Und wo setzt Chaussy mit seinen Phantasien an und kann froh sein, dass alles verschwiegen wird?

Beim Sprengstoff.

Und beim Zünder. Der ist auch „unbekannt“…

Wussten Sie, dass der Zünder auch beim „kleinen Bömbchen“ in der Kölner Probsteigasse unbekannt ist?

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/08/22/vergleich-der-bomben-probsteigasse-und-keupstrasse-auf-der-suche-nach-den-fehlenden-gemeinsamkeiten/

Ist Ihnen bekannt, dass der Zünder der Düsseldorfer Bombe ebenfalls unbekannt ist?

Der Sprengsatz

Große Schwierigkeiten bereitete den Ermittlungsbehörden die Analyse der Reste des Sprengsatzes. Trotz umfangreicher Bemühungen und des Einsatzes eines aus den USA eingeflogenen Spezialroboters konnten keinerlei Bestandteile der Zündvorrichtung gefunden werden. Allerdings stand dieser Roboter auch erst nach Tagen zur Verfügung und es hatte in der Zwischenzeit geregnet. Daher ist bis heute nicht belegt, ob die Bombe auf Sichtkontakt ferngezündet wurde oder mit einem Zeitzünder versehen war.

http://www.lotta-magazin.de/ausgabe/online/der-d-sseldorfer-wehrhahn-anschlag

Das ist völlig unmöglich, total ausgeschlossen, dass man nach einer Explosion nicht weiss, welcher Sprengstoff verwendet wurde, denn die Abbauprodukte erlauben dessen genaue Ermittlung, das war auch in Düsseldorf der Fall, und in Köln ebenso, Probsteigasse und Keupstrasse (Schwarzpulver). In Düsseldorf war es TNT, verunreinigt:

„Bei dem verwendeten Sprengstoff handelt es sich um TNT [Trinitrotoluol, Anm. d. A.] mit einem Verunreinigungsanteil von 1,5 % TNB [gemeint ist der Sprengstoff Trinitrobenzol, Anm. d. A.], der bei einer maschinellen Herstellung des Sprengsatzes nicht auftreten würde.

Auch dass man nichts vom Zünder findet ist ebenso ausgeschlossen. Man findet immer. Aber nicht in Düsseldorf, und nicht bei der Oktoberfestbombe, angeblich… völlig unmöglich. Man muss davon ausgehen, dass der Zünder zuviel verraten hätte, und der Sprengstoff in München ebenfalls. Deshalb „weiss man es nicht so genau“…

Warum verweigern die Politiker die Terroraufklörung?

  • weil sie (Union, SPD) direkt mit drinhängen würden, nicht nur bei Gladio, Stay behind, und über die Geheimdienst-Machenschaften bei RAF, Oktoberfestbombe und „Kölner NSU-Bomben“.
  • Weil sie „Staatsgeheimnisse auch der Verbündeten“ schützen müssen, bzw. deren Geheimdienste-Machenschaften in Deutchland. (Foschepoth verweist auf Artikel 38 des Zusatzabkommen des NATO-Truppenstatuts).
  • weil sie (Grüne, Linke, Antifa) ihn zur Zerstörung der Völker Europas so wunderschön benutzen können, um ihren Selbsthass auszuleben.

Warum verweigern die Medien (links wie rechts) die Terroraufklärung?

  • aus Staatsräson. 10 „nicht-NSU-Morde“ etc wären eine Staatskrise nie gekannten Ausmasses.
  • um ein Zerbrechen der EU und ein Erstarken der Souveränität der Nationalstaaten zu verhindern
  • aus Angst vor dem Volk, sollte der neuerschaffene Schuldkomplex NSU gegen alles Deutsche jämmerlich krepieren.
  • weil Leitmedien immer systemerhaltend und Teil des Systems sind, Propaganda-Instrumente der Herrschenden
  • fällt der inszenierte Terror, steht die BRD als Mörder oder als Mordevertuscher, als Mordeinkaufnehmer da, was die gesamte Parteienlandschaft total umkrempeln würde, die Karten würden völlig neu gemischt wie nach 1990 (Gladio-Aufdeckung) in Italien.

Der Staat, seine Blockparteien und seine Systemmedien haben panische Angst vor grossen Veränderungen, die sich im Zuge des Asylantenwahnsinns ergeben können, den man als Völkerwanderung verstehen muss, als den grossen Austausch der Bevölkerung. konkret vor einem Erstarken nationaler Parteien, wie es sie in Schweden (stärkste Kraft neuerdings), in Österreich (stärkste Kraft neuerdings) und in Frankreich (dito) gibt, aber merkwürdigerweise nicht in Deutschland. Das muss sich ändern. Fällt das NSU-Phantom, fliegt es als gemachtes Staatsschauspiel auf, dann ist das ein gewaltiger Hebel. Alle wissen das. Nur die Neue Rechte versagt dabei. Das wirft Fragen auf, wer oder was sie davon abhält.

hoecke_suhl2

http://www.pi-news.net/2015/08/bjoern-hoecke-afd-zum-fanal-von-suhl/

Das ist doch mal ne klare Ansage.

Auch zu Suhl:

Und der linke Ministerpräsident Ramelow weigert sich, den Lynchmob abzuschieben! Jetzt hilft nur noch Abriegelung der Grenzen durch die Bundeswehr!

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/08/20/asylantenkrawalle-in-suhl-auf-dem-weg-zum-buergerkrieg/

Wählen Sie: Deutschland als Heimat der Deutschen erhalten, oder „selbsthassender Antirassist sein“.

Schönen Sonntag.

.

Suizid der neuesten Ein-Mann-Terrorgruppe?

Zufallsziele?

rbb

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/12/bekennerschreiben-zu-molotow-cocktail-anschlaegen.html

Bekennerschreiben jedes Mal!

ntv0

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/brandanschlaege-im-regierungsviertel-in-berlin-5-000-euro-belohnung-fuer-hinweise-auf-deutsche-widerstandsbewegung/11833004.html

Das ging jetzt schnell:

ntv1

http://www.n-tv.de/ticker/Polizei-nimmt-Verdaechtigen-fest-article15478186.html

Nächster Tag:

ntv2

http://www.n-tv.de/politik/Musiklehrer-gesteht-Anschlag-auf-Kanzleramt-article15490126.html

Demnach handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um Ralph K. einen 48-jährigen, freiberuflichen Musiklehrer aus Berlin. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Brandstiftung in acht Fällen erlassen. Der Mann war in der Nacht zu Donnerstag mit einer Strickleiter über einen Zaun am Bundeskanzleramt geklettert und hatte einen Molotowcocktail geworfen.

Am Tatort und in seiner Wohnung wurden Flugblätter einer als rechtsextrem eingestuften „Deutschen Widerstandsbewegung“ gefunden. Darin wurde vor allem gegen Migranten gehetzt. Laut dem Berliner „Tagesspiegel“ gegen die Ermittler derzeit davon aus, dass die „Deutsche Widerstandsbewegung“ allein aus K. bestand.

Beim „NSS“ waren es ja wenigstens noch 2. Matze Klabunde und Florian Heilig…Gedöns… unerträglich lächerliche Inszenierung.

Heute:

ntv3

http://www.n-tv.de/politik/Rechtsextremist-toetet-sich-in-U-Haft-article15502301.html

Ein-Mann-Zelle, Suizid. Ermittlungen eingestellt, gegen Tote wird nicht ermittelt, Akten geschlossen. Optimal gelaufen. NSU-Komplikationen sind nicht zu erwarten: Kein Prozess.

Perfekter Terror. Ganz ohne Schreddern.

.

Was haben wir?

– aus der Sicht des Terroristen: Sinnvolle Zielauswahl.

– ein Bekenntnis zur Tat, zeitnah. Immer.

Im Vergleich erkennt man klarer, an was es dem NSU-Phantom mangelt. 

.

Sächsische Befindlichkeiten bei Parlograph

Sehr langer, sehr ausführlicher Hintergrundbericht zu einem fast weissen Fleck auf der NSU-Landkarte: Sachsen.

.

Abgetaucht

       findeiss_gatter_wilhelm Kopie

Das NSU-Haus in der Zwickauer Frühlingsstraße ist längst abgerissen. War der NSU ein singuläres Ereignis oder ist er logische Konsequenz? Bei der Spurensuche in Sachsen wird schnell klar: Es ist was faul im Freistaat.

Noch wenige Züge bis zum Anschlag, dann ist es geschafft. Prustend taucht der schlacksige Nationaldemokrat auf und klettert erschöpft, aber stolz aus dem Wasser. Zehntausend Meter hat der Delitzscher Kreisrat Jens Gatter zurückgelegt, das sind zweihundert Bahnen des Zwickauer Strandbades, und ist Vierter geworden beim „Schwimmen für Demokratie und Toleranz“.1)

Von der Zwickauer Oberbürgermeisterin, Pia Findeiß (SPD), bekommt er an diesem sonnigen 17. September 2011 eine handsignierte Urkunde, und der Moment wird festgehalten auf einem Gemeinschaftsfoto zusammen mit einem älteren Herrn vom Typ Westonkel.

weiterlesen:

https://parlograph.wordpress.com/2015/07/01/abgetaucht/

pia fs26 2011

4.11.2011, Frühlingsstrasse 26, Zwickau.

http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12834#top_display_media

(mehr …)

Am Kern der Dinge 2 Stunden lang vorbeireden, wie geht das?

So geht das:

Aufzeichnung der Veranstaltung «Der NSU-Komplex und das Oktoberfestattentat – Neonazistischer Terror, Geheimdienst-Kontinuitäten und die Grenzen der Aufklärung» vom 11.5.2015 in München

Es diskutieren:
– Dirk Laabs (Journalis, «Heimatschutz: Der Staat und die Mordserie des NSU»)
– Ulrich Chaussy (Journalis, «Der blinde Fleck»)
– Sebastian Scharmer (Rechtsanwalt und Nebenklagevertreter der Familie von Mehmet Kubaşık im NSU-Prozess)
– Werner Dietrich (Rechtsanwalt und Nebenklagevertreter von Opfern des Oktoberfestattentats)
– Martina Renner (MdB, DIE LINKE)
– Florian Ritter (MdL, SPD)

Das Oktoberfestattentat mit 13 Toten und mehr als zweihundert Verletzten am 26. September 1980 war in der Öffentlichkeit bis zur Selbstenttarnung des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) im November 2011 fast in Vergessenheit geraten. Dem NSU werden neun rassistische Morde, der Tod einer Polizistin und mindestens drei Bombenanschläge mit mehr als zwei Dutzend Verletzten zugerechnet.
Seit mehr als drei Jahrzehnten ringen Nebenklagevertreter_innen der Verletzten und Getöteten und Journalist_innen wie Ulrich Chaussy um eine vollständige Aufklärung der Frage, ob und inwieweit Geheimdienste und Verantwortliche aus Behörden Kenntnisse über Hintermänner und Verantwortliche des Oktoberfestattentats hatten und diese durch Verschweigen gedeckt haben. Im NSU-Komplex sind die deutschen Geheimdienste über das V-Leute-System in der Neonazibewegung tief ins Täter-und Unterstützermilieu verstrickt, vernichteten Akten und behindern eine vollständige Aufklärung.

Zeug_innen wurden und werden eingeschüchtert. Nun steht die Frage auch für das Oktoberfestattentat im Raum. Eine Parallele ist offensichtlich: Die Strafverfolgungsbehörden haben sich in beiden Fällen früh auf die «Einzeltäter»-Theorie – im Fall des NSU auf die Theorie eines «abgeschotteten Trios» – festgelegt und die Existenz neonazistischer Terrorstrukturen konsequent geleugnet.

Allein die Lektüre dieser Erläuterungen sollte davon abhalten, sich das anzutun. 2 Stunden Gedöns.

Man ahnt bereits, bevor man es angeschaut hat, dass linke Nazihorror-Show wieder mal die Wahrheitsfindung (z)ersetzen wird. Dazu reicht bereits ein Blick auf die Teilnehmerliste.

Die Moderatorin Heike Kleffner ist als berufsmässige Lügnerin längst überführt.

Die Dreistigkeit ihrer Lügen ist erschreckend, war sie doch „wissenschaftliche Mitarbeiterin“ bei der Linkspartei im Bundestags-Untersuchungsausschuss:

AN DIE LINKE: AB WANN WAR THOMAS STARKE “VERTRAUENSPERSON”?

Frage: Wie kann die Herkunft des TNT ungeklärt sein, wenn Thomas S. ein “Vertrauensmann” der Polizei ist?

Dr. Feser und Heike Kleffner: Thomas S. war „Vertrauensperson“ erst ab dem Jahr 2000 – das TNT wurde schon 1997 übergeben – und er war Vertrauensperson in einem ganz anderen Verfahren, in dem es um die Verbreitung und die Herstellung indizierter neonazistischer Musik ging. Nach dem TNT wurde er erst in den aktuellen Ermittlungen befragt – nicht als „Vertrauensperson“, sondern als einer der Beschuldigten im Ermittlungsverfahren.(bpb)

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/10/piatto-und-der-weitere-uberfall-desinformation/

.

Als Thomas Starke aufflog als „langjährige Vertrauensperson mehrerer Dienststellen in der BRD“, durch ein Schreiben des Generalbundesanwalts vom 2.1.2001, da sass Kleffner im Saal:

kleffner

Daher bloggten wir schon vor langer Zeit:

Können diese Augen lügen?

Und wie die das können!

Sie tun es auch, täglich 😉

Solche NSU-Idioten sind für „Aufklärung“ völlig ungeeignet. Scheinrealitätsjunkys können das nicht. Möhrenfressende Matrix-Kasper sind die Letzten, die dazu geeignet sind..

.

Auch das faschistoide Gesülze von der Selbstenttarnung des NSU fehlt nicht, beim Rosalux-Dreck, und es geht auch nicht um das „Wissen um Rechtsterror“ durch Geheimdienste und Ermittler, sondern es geht um Staatsterror, aktiv betriebener Terror des Staates oder von Teilen des Staates selbst. Um Vertuschen „befreundeten Terrors“…

Stichwort: Tiefer Staat.

.

Die illustre Expertenrunde setzte denn auch in gewohnt desinformatorischer Absicht voraus, dass Oktoberfestanschlag und 10 NSU-Morde durch Neonazis verbrochen wurden, zwar vielleicht mit (neu?) VS-Spitzel Odfried Hepp, und mit (neu?) V-Mann Förster Heinz Lembke, aber dass eventuell ganz andere Seilschaften teils aus Diensten stammend dahinterstecken könnten, darauf kommen sie gar nicht erst, halten es nicht für denkbar?

„Gladio“ kommt nicht vor… Stay Behind schon, aber nur der legale Teil des BND, wie ihn Juretzko in seinem Buch darlegte.

„Privatgeheimdienst“ (Stefanie Waske) der Union und des BND im Kalten Krieg mit Langemann und FJ Strauss ist schon zuviel verlangt?

lembke (2)

Lembke 1981, als er seine Depots (bis auf Eines) verriet. Danach erhängt aufgefunden.

Sie bleiben immer und ausnahmslos dem staatlicherseits vorgegebenen Terrornarrativ treu, es werden rechtsextreme Hintermänner gesucht, oder auch NSU-Helfer in den Netzwerken der Rechtsextremen, getreu so, wie es der Staat ihnen vorgibt, und wie sie es wohl auch selbst gerne hätten.

Solche Pfeifen klären gar nichts auf, weder den Mord in Dortmund, „türkische Leute machen Ärger“, geäussert vom Kurden Kubasik unmittelbar vor seiner Ermordung, noch einen Terroranschlag in München mit geheimdienstlichem Hintergrund und einer BND/BKA-Connection.

flugblatt

RA Dietrich erzählt sehr nett die Geschichte der neuen Zeugin Pfarrersstudentin, die den Aussiedler Andreas W. unterrichtete, und in seinem Spind 2 Pistolen und Köhler-Heldengedenkflugblätter fand. und der habe der damalige Studentin gesagt, er gehe nach Argentinien, sie brauche nicht mehr zu kommen, er gehe sofort.

Man fasst sich an den Kopf, wie RA Dietrich nicht von Geheimdiensten sprechen kann, die einen Mitattentäter in Sicherheit brachten? Man muss doch diese Möglichkeit zumindest denken, und sie aussprechen? Dietrich erzählt von fehlendem Geld, keine Papiere hatte der, ja wie kam der denn dann nach Argentinien, oder wo immer der wirklich war?

Zumal die Studentin seinerzeit, wie Dietrich erzählt, bei der Polizei abblitzte. Wie vernagelt muss man sein, nicht auch an Weisungen zu denken, dass Zeugenaussagen gar nicht erwünscht waren, die am Einzeltäter Köhler kratzten? Mittäter beim „NSU“ waren auch nicht gefragt, über Jahre nicht, erst das NSU-Ausschussdebakel samt folgendem Beweisdebakel im Prozess erzwang „das bundesweite Helefernetzwerk“ ohne Interesse an 600.000 € nebst Kleingeld…

Chaussy lobt seinen Märchenfilm, auch Tobias Heymanns Stasi-Buch wird gelobt, so als hätte es die 108 groben Fehler darin nie gegeben. Man fragt sich, wer da eigentlich verarscht werden soll?

errata-hey-bombe

Tomas Lecorte

Auf diesem Schrottbuch bauten die LINKE und die GRÜNEN noch 2014 kleine Anfragen an die Bundesregierung auf, wo man mit Sicherheit in den Ministerien aus dem Lachen kaum noch herauskam. Schrieb Heymann die gleich selber? Na dann…

Eine ähnliche „Qualität“ haben die Kleinen Anfragen der Linken zum NSU… oberpeinlich.

Wo bleibt das Positive?

Es gibt wenig davon in diesen 2 Stunden, falls Sie was finden, teilen Sie es uns doch einfach mit.

Mir fiel noch auf: 

– RA Dietrich berichtete vom Briefwechsel Hepp-Lembke während der Haft, die Beugehaft Lemkes ist gemeint, die aber erst 1981 stattfand, während die Bombe in München schon 1980 detonierte. Da war Hepp im Libanon…

wer soll da bitte verarscht werden?

– der OLG-Antifa-Nebenklageanwalt legt nur Nebelbomben, wie seine Bagage es auch in München tut. Struktureller Rassismus bei der Polizei, Unschuldslämmer wie Tasköprü, der seine Frau auf den Strich schickte etc pp seien ungerecht behandelt worden? Warum machten türkische Leute bei Kubasik Ärger, und warum beschimpften seine Frau und seine Tochter die Türkengaffer am Tatort als Mörder? Warum versuchte er sich verzweifelt Geld zu leihen?

wer soll da bitte verarscht werden?

Was läuft falsch bei der linken NSU-Idiotie, wenn Chaussy noch fast die vernünftigsten Dinge beisteuert?

– Laabs sagt wenig Richtiges, aber dafür viel Falsches. Das Tarifzeugs war natürlich wieder herrlich… und Literatur-Agenten die Bücher-Scripts „fehlleiten“, das war regelrecht drollig.

Es gibt keinen einzigen Beweis, dass ein NSU 10 Morde beging, und er setzt stets voraus, dass es diese Beweise gäbe.

wer soll da bitte verarscht werden?

– Renner: Es soll bis zum Sommer einen neuen Bundestags-NSU-Ausschuss geben, sagt sie. Man führe dazu Gespräche…

„Man könne heute über das NSU-Netzwerk reden, ohne dafür gescholten zu werden…“  man fasst es kaum, die NSU-Staats-VT 2.0 ist die Rückzugsebene der Sicherheitsbehörden wegen fehlender Beweise (Heilbronn, Kassel, Dortmund, Keupstrasse,…,…), ist der rückwärtige Schützengraben des Systems beim Auftauchen von Alibi-Zeugen für die Uwes…  ist es Dummheit oder systemisch-ideologische Verschlagenheit?

wer bitte soll da verarscht werden?

.

Echte Aufklärung kann diese BRD gar nicht verkraften. Das sagt Renner nicht, denn ausser Gedöns wird da nicht viel kommen. Dazu bräuchte man Massenmedien, die diese Aufklärung mit erzwingen.

Die den Finger in die Manipulationswunden legen…

Die-Sache-läuft

Wie die versagen, das sahen wir gerade in Erfurt. Lügenpresse ist kein Schimpfwort, es ist eine zutreffende Zustandsbeschreibung.

Jede Veränderung beginnt mit einem schonungslosen Blick auf das, was ist:

Die Lage ist politisch und medial ziemlich beschissen, der Rechtsstaat ist im Bereich Terrorismus-Ermittlungen nicht existent, sondern eine Chimäre. Das Parlament ist unwillig, grösstenteils schlicht unfähig, die Justiz ein Opfer der fehlenden Gewaltenteilung. unabhängige Staatsanwälte gibt es ebenfalls nicht, die Bundesanwaltschaft ist ein Werkzeug der hochgradig verstrickten Bundesregierung, das Parlament zu 80 % auch, einer Bundesregierung, die nicht an der Aufdeckung geheimdienstlicher Beteiligung (eigener und der von „Freunden“) interessiert sein kann.

Das ist die Lage.

niemals