Satire

Jenaer Bombenfakes von der Antifa? Warum eigentlich nicht?

Es war einmal… damals. Jena, graue Vorzeit, Geschichten aus längst vergangenen Zeiten…

sandro2

Eindeutig das Highlight gestern, bei der Zeugenaussage von Sandro Tauber aus Kuwait City:

sandro1

Was hatte Katharina König damit zu tun? Warum wurde das nie ermittelt? „Koffer-Kathi“ hätte ein Motiv! Die Selbstenttarung der jungen Gemeinde Jena unter dem Kommando des Zeckenzüchters rückt in greifbare Nähe!

Lothar König, Stadtjugendpfarrer von Jena. Er ist für den taz Panterpreis 2013 nominiert. In der Friedenskirche bzw. in der Jungen Gemeinde Stadtmitte Jena, 5.6.2013

Lothar König, Stadtjugendpfarrer von Jena. Er ist für den taz Panterpreis 2013 nominiert. In der Friedenskirche bzw. in der Jungen Gemeinde Stadtmitte Jena, 5.6.2013

.

Wenn „Heimatschutz“ verfilmt wird, so las man auch Gestern, dann spiele der Prozessbesucher Axel Milberg wohl den Richter Götzl.

milberg

Die Antifa schreibt das Drehbuch, Omma macht mit „uns Hajo“ die juristische Beratung, das wird allerfeinste Gehirnwäsche, ein Märchenbuch wird verfilmt… wer produziert? Walt Disney? Werner beinhart? Die Heute Show?

Dieser Freizeitangler mit den grossen Fischen sollte das Drehbuch schreiben:

burschel

Berichterstattung, Kommentar und politischer Aktivismus gehen hier Hand in Hand. Das ist wohl der Preis für ein Bürgerradio, überhaupt so umfassend berichten zu können. Häme gießt jedenfalls keiner mehr aus über Radio Lotte aus Weimar. Aber, noch einmal Kai Mudra von der „Thüringer Allgemeinen“: „Das Problem ist einfach: Man sollte dann auch deutlich machen, wer für einen die Arbeit leistet.“

http://www.deutschlandfunk.de/nsu-prozess-keine-haeme-mehr-fuer-radio-lotte.862.de.html?dram:article_id=326506

Mudra rettet die TA… sehr schön herausgestellt, um was es Radio Lotte geht: Um politische Propaganda der Antifa.

,

NSU

Ebenfalls gestern las man, die 3 geschassten Zschäpe-Nulpen hätten sich namhafte Verteidiger genommen, um der Zschäpe-Strafanzeige zu begegnen. Heute ist schon alles zu Ende:  http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-keine-ermittlungen-gegen-zschaepes-verteidiger-a-1045792.html

faz farce

http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/nsu-prozess-eine-zumutung-aber-keine-farce-13724299.html

Sehr falsch: Der Schauprozess ist eine totale Farce, was denn sonst?

.

Der neuralgische Punkt ist der Gerichtsdeal: Schweigen der Angeklagten, 4 von 5 sind da gemeint. Beihilfe oder Mittäterschaft, dazwischen liegen viele Jahre Knast… und wir reden von nackter Willkür!

Siehe dazu: https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/07/29/mittaeterschaft-setzt-den-beweis-der-taeterschaft-voraus/

Aber (bislang) nicht Gerlach, Schultze und Wohlleben. “Paulchen-DVD-Brenner Andre Eminger” könnte sehr leicht von “Beihilfe wegen Gedöns” (angeklagt) auf Mittäterschaft (sein Brenner, sagte das BKA letzte Woche aus) hochgestuft werden.

Das ist alles Auslegungssache und der Willkür keinesfalls entzogen, wie man beim Buback-Becker-Prozess gesehen hat… Becker wurde “heruntergestuft”, und das im Prozess!

Und Wohlleben könnte jederzeit hochgestuft werden. Das ist wohl die Grundlage für den Gerichtsdeal, der da lautet: Fresse halten!

Beim mutmasslichen V-Ehepaar Eminger gilt das natürlich nicht… toller Rechtsstaat BRD, nicht wahr?

pumuckl100

https://www.facebook.com/arbeitskreisNSU

Sandro T. hat noch mehr gesagt:

sandro4

Das tat nicht nur der THS, das Zinsgeldsystem (Federal reserve act 1913 etc) wird auch von Linken und Freidenkern oft mit „den Juden“ in Verbindung gebracht. Nein, Blogthema ist das „internationale Finanzjudentum“ nicht, Kommentare dazu zwecklos… fatalist hat keine Judenmacke. (das Copyright für „Judenmacke“ gebührt Rainer Kunzelmann, Kommune 1 Berlin, der mit Brandbomben vom VS-Spitzel Peter Urbach (lies: CIA) des Westberliner Verfassungsschutzes einen Anschlag auf das jüdische Gemeindezentrum 1969, siehe:   https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Kunzelmann#Verbindung_von_linkem_Terrorismus_mit_Antisemitismus )

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/10/21/hintergrundinfos-gesteuerter-terrorismus-in-deutschland-teil-1/

.

Was war noch?

sandro3

Flächendeckend wurde da für die Operation Rennsteig 1996-2003 (BfV-Vizepräsident Klaus Dieter Fritsche hatte den Hut auf, der MAD half auch mit…) alles rekrutiert, was Heil Hitler schreien konnte. MAD, Uwe Mundlos, da war Dasselbe…

.

dd-98

Gedöns. Worum ging es damals in Dresden? Nicht relevant für 10 Morde etc pp.

holgi

Der Prozesskasper vom SWR. Was soll man zu dem Scheixx(er) noch kommentieren?

.

lust

Als ersten Zeugen ruft er Sandro T. auf, einen früheren Neonazi aus Thüringen, der in den 1990er Jahren mit dem Trio und fast allen Angeklagten befreundet war – und natürlich auch mit Beate Zschäpe, die ihm aufmerksam zuhört.

T. ist auf Antrag der Vereidigung Wohllebens wegen eines Vermerks des Verfassungsschutzes aus dem Jahr 2000 geladen. Darin berichtete der damalige NPD-Landesvize und Verfassungsspitzel Tino Brandt von einem Gespräch, an dem neben ihm und einigen Neonazis auch Ralf Wohlleben beteiligt gewesen sein soll.Der Chemnitzer Rechtsextremist Andreas G. habe ihnen am Rande einer NPD-Schulungsveranstaltung in Eisenberg berichtet, dass es den Dreien „gut“ geht. Damit sollen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Zschäpe gemeint gewesen seien, die damals in der sächsischen Stadt untergetaucht waren. Wohlleben habe daraufhin mit „Zoff“ wegen dieser Indiskretion gedroht.Die Episode dürfte Wohlleben, der in München der Beihilfe zu den meisten NSU-Morden angeklagt ist, durchaus belasten. Allerdings konnten sich die meisten der Beteiligten vor Gericht nicht mehr daran erinnern.So ergeht es auch Sandro T., der „gar nichts“ von diesem Gespräch mitbekommen haben will. Auch dass er, wie der Verfassungsschutz-Vermerk besagt, selbst mit dem Chemnitzer Neonazi über die Flüchtigen sprach, dementiert er vehement. Er habe Andreas G. gar nicht gekannt.Überhaupt, sagt der Zeuge, gelte für ihn: „Wenn irgendjemand auf der Flucht ist, dann spricht man nicht über das Thema, das ist ja selbstverständlich.“ Man müsse schließlich bedenken, „dass es in der nationalen Bewegung Spitzel, Agenten und Provokateure“ gebe. Schon aus „Selbstschutz“ seien „die zwei Flüchtigen“ ein „Tabuthema“ gewesen.„Die zwei Flüchtigen“: Sandro T. weiß offenbar genau, was er wie sagt. Den Begriff „Trio“ verwendet er an keiner Stelle. „Die Beate“, die der Mittäterschaft an den NSU-Verbrechen angeklagt ist, sei doch damals nur aus „Abenteuerlust“ mit Böhnhardt und Mundlosgeflüchtet. Dazu passt seine Charakterisierung von ihr: „Sie hat sich zurück gehalten, war aber trotzdem sehr lustig, spaßig. War nicht langweilig mit ihr. War ne angenehme Person.“

Der in Arabien tätige Gastarbeiter hat sich so seine Gedanken gemacht, zum Beispiel zu der Bombenwerkstatt von Böhnhardt und Mundlos in der Jenaer Garage, die Zschäpe angemietet hatte. „Da wäre keiner auf die Idee gekommen, dass die Beate damit etwas zu tun hat“, sagt er. Sowieso sei die „ganze Geschichte ja nicht 100-prozentig ausermittelt“. Er jedenfalls hege da so seine Zweifel: „Es gab Sachen mit Provokateuren und welche, die von der Polizei fingiert worden sind.“

Sogar der Schauspieler Milberg, der die Aussage auf der Besuchertribüne verfolgt, ist beeindruckt von dem Talent des Zeugen. „Da hat sich jemand gut vorbereitet“, sagt er.

Sehr gute Aussage, nicht ausermittelt wegen „Koffer-Kathi“ 😉

Sehen Sie mal, Verdachtsjournalismus, das können wir auch. Nichts leichter als das!

Was war denn nun mit Andreas Graupner, was hat der denn dazu ausgesagt, warum berichtet das niemand? Erzählt da Gott und der Welt von den Uwes, im Jahr 2000, und was hat er selber dazu zu sagen?

graupner

Da sollte man vielleicht mal reinschauen… aber damit machte man das ganze schöne Gedöns kaputt. Scheidet daher aus.

.

Die BAW führt ein Verfahren wegen der NSDAP/NSU-CD, bei Corelli gefunden?

Man liest und staunt, was die Antifa-Nebenklage so zu berichten hat:

Am Rande der Aussage stellte sich heraus, dass Bundesanwaltschaft und BKA ein „Nachfolgeverfahren“ zu der beim verstorbenen V-Mann Thomas Richter alias Corelli gefundenen CD „NSU-NSDAP“ führen (s. blog vom 29.04.2014).

Dort (Link) heisst es:

Die Generalbundesanwaltschaft kündigte weitere Ermittlungen zu einer möglichen Verbindung der CD zum Münchener Verfahren an.

http://www.nsu-nebenklage.de/blog/2015/07/21/21-07-2015/

Die CDs wurden beim Verstorbenen gefunden? Das ist neu. Neben der Leiche?

Manche Leute glauben, diese NSU-CD gäbe es gar nicht, und man habe einem völlig unbekannten Forums-User namens fatalist im Nov 2013 einen Fake untergejubelt… 4 Monate bevor diese CD das erste Mal auch woanders auftauchte, und letztlich beim BfV ebenfalls wiedergefunden wurde.

upload

Wenn man diese NSU-CD gefaked hätte, nach Nov 2011, dann hätte da wenigstens ein Paulchen Panther drauf gehört, und eine Ceska, ein Schalldämpfer, oder was auch immer sonst man hätte unter die 15.000 Bilder schmuggeln können, das eine wenigstes lose Anbindung zum Gedöns-Kasperles Bekenntnix-Video herstellen würde.

Aber lasst die BAW ruhig ermitteln, diese Gedöns-NSU-CD ist offenbar wichtiger als Merkels abgehörtes Handy … auch ne Aussage, oder etwa nicht?

Zwischenablage11

Ob die BAW schon den ef-Mann vernommen hat? Gibt es bald einen neuen Gedöns-NSU-CD-Prozess? Mit Kronzeuge fatalist, der ef die NSU-CD damals vermittelte? Wird fatalist gar das Leak outen? Das Apabiz war´s? Schon wieder?

Spannende Zeiten… Difficile est saturam non scribere (es ist schwierig, keine Satire zu schreiben)

.

Wir können alles, ausser hochdeutsch und KKK

So zeigen Medien den EWK des Achim Schmidt am Liebsten:

kkk echt

http://www.sueddeutsche.de/politik/ku-klux-klan-flammender-hass-1.2573884

So war es damals an der Fliegerscheune in Cospeda bei Jena, 1996:

1996-kkk

Kennen Sie die Schwaben-Variante des EWK in Schwäbisch Hall, diese hochgefährliche Vereinigung?

Seite 49,  2. Untersuchungsausschuss 
[65. Sitzung am 18.04.2013 – Zeugenvernehmung: Öffentlich] – Endgültig

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2065.pdf

Zeuge Dr. Helmut Rannacher: Zunächst mal zum Stichwort Ku-Klux-Klan. Als das Thema allmählich relevanter wurde bei uns in der Behörde, hatten wir relativ wenig Vorinformationen. Natürlich kannten die meisten die historische Gestalt des Ku-Klux-Klans, der Organisation. Aber es gab aus den 90erJahren – – Das heißt, die Ersten gab es wohl, wenn ich mich recht erinnere, in den 80erJahren, vor allem über US-Soldaten, die hier stationiert waren. Da gab es das eine oder andere; aber es gab kaum organisatorische Gliederungen.

Es gab, soweit uns bekannt war, Anfang der 90er, glaube ich, in den neuen Ländern, in Brandenburg, einen ersten Ableger. Das ist aber dann wieder zur Ruhe gekommen, und wir wussten damals zunächst noch relativ wenig.

Wir haben uns sachkundig gemacht, vor allem über den Internetauftritt – es ging ja um die Frage der sogenannten Objekterhebung -, und sind dann sehr rasch zu den Stichworten auch gekommen, die Sie gerade erwähnt haben. Allerdings, was die Schwäbisch Haller – nennen wir sie mal so – Gruppe betraf, war von Anfang an auch durch die Hinweise – jetzt bin ich wieder bei der Polizei, beim Staatsschutz in Schwäbisch Hall – der Hinweis: Es ist eine kleine Gruppierung, die keinerlei öffentliche Wirksamkeit entfalten will, die keinerlei Straf- oder gar Gewalttaten begehen will.

Und um das vorwegzunehmen: Wir haben eigentlich auch in diesen anderthalb Jahren der Existenz von keiner Seite Hinweise erhalten, dass es zu Straftaten oder gar Gewalttaten von dieser Gruppierung her gekommen ist. Es gab natürlich eine Reihe von Treffen.

Es gab Riesenbesäufnisse, wie üblich, und es gab sogenannte Kreuzverbrennungen, die aber in bescheidenem schwäbischen Rahmen durchgeführt wurden. Es wurde kein Kreuz angezündet, sondern man hat – Entschuldigung, Herr Vorsitzender – auf die Erde ein Kreuz gelegt und hat dann die kleinen Kerzchen draufgelegt. Also, das war keine der sogenannten traditionellen Kreuzverbrennungen.

Vorsitzender Sebastian Edathy: Die schwäbische Variante.

Zeuge Dr. Helmut Rannacher: Bitte?

Vorsitzender Sebastian Edathy: Das ist die schwäbische Variante.

(Sönke Rix (SPD): Die schwäbische Sparsamkeit!)

Zeuge Dr. Helmut Rannacher: Ja. So hatte ich das gemeint. – Also, insofern keine Straftaten.

Gähn 😉

Daraus folgt:

kkk ländle

Noch Fragen? Gedöns von A bis Z.

.

Hat das BKA den NSU seit 2003 geschützt?

Was haben wir?

a) Ein Buch mit einer klaren Aussage: Die Alternativhypothese der Profiler wollte das BKA nicht, nämlich „Türkenhasser als Dönermörder“ als Zusatz zur Hauptthese „OK“.

profiler

Der Ausschuss [NSU-Bundestags-Ausschuss] zitiert in seinem Abschlussbericht die Bewertung durch die zentrale Steuerungsgruppe aller beteiligten Ermittlungsbehörden vom 12.September 2007: »Nach einhelliger Einschätzung der Steuerungsgruppe ergeben sich daraus keine neuen Ermittlungsansätze.« 

Die Steuerungsgruppe sind die LKAs der Bundesländer, in denen Dönermorde stattfanden, ausserhalb Bayerns, und das BKA, welches für die Waffenermittlungen seit 2004 die EG Ceska beisteuerte. Aus Bayern war daran die BAO Bosporus beteiligt. Die hätten die Alternativ-Analyse ernst genommen.

.

b) Eine Meldung aus dem Bundestagsausschuss

BKA-Chef Jörg Ziercke verteidigt Steuerungsgruppe

Im Übrigen habe ihm das Ergebnis Recht gegeben: „Nach 2006 gab es keinen fremdenfeindlich motivierten Mord mehr von dem NSU-Trio.“ Man habe auch durch die Auslobung der ungewöhnlich hohen Summe von 300.000 Euro als Belohnung für Hinweise und der Profiler-Theorie, wonach eventuell infrage kommende Täter aus dem rechtsextremen Bereich stammen könnten, „für Wirbel in der Szene“ gesorgt.

„Pfad zur organisierten Kriminalität erschien sinnvoll“

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/39538626_kw26_pa_2ua_nsu/208894

.

c) einen V-Mann aus Heilbronn, Torsten Ogertschnig, der gerne Geschichten erzählt und widerruft:

habe dem Herrn S[Günter Stengel, LfV Stuttgart] Sachen mitgeteilt, die ich von einem verdeckten Ermittler des Bundeskriminalamtes mir berichtet bekommen habe.

Danke, erledigt. Für wie blöde hält Moser uns, dass wir diesen Scheiss glauben, ein verdeckter Ermittler des BKA wisse vom NSU, und erzähle das einem kriminellen Mossadspinner aus Heilbronn?

Die zielgerichtete Manipulation Mosers erkennt man schon an der Überschrift, denn die lautet nicht:

Erfuhr das Bundeskriminalamt schon 2003 von NSU?

sondern:

Erfuhr der Verfassungsschutz in Baden-Württemberg doch 2003 von NSU?

Was für ein Schwachsinn…

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/07/08/zigeunermorder-in-heilbronn-oder-doch-kasachenrussen-die-desinformationen-des-thomas-moser/

.

Fassen wir a) und b) und c) also in folgendem Satz zusammen:

Da das BKA bereits 2003 vom NSU wusste, lehnte das BKA 2006 die alternative Tathergangshypothese „Rechtsextremisten als Dönermörder“ in der Steuerungsgruppe ab, und schützte damit den NSU, der 2004-2006 so 5 weitere Dönermorde begehen konnte. Plus Heilbronn, 2007.

Alles klar?

.

So geht „mosern“, „wetzeln“, „watcheln“, „tazeln“ etc pp.

Können wir auch. Kein Problem.

Ist und bleibt natürlich Quatsch, da der „NSU, Mundlos und 4 Namen“ ein reiner Bankräuber-NSU sei, der laut V-Mann gar nichts mit Morden zu tun hat. Wortprotokoll ist vorhanden… Commerzbank Heilbronn ausrauben.

wangerin

https://www.jungewelt.de/2015/07-09/055.php

„wangern“ geht so ähnlich wie „tazeln“… BKA, was wollen die denn nur alle mit Verfassungsschutz? Zu doof zum lesen? Die Info kam doch vom BKA !

.

Aber klingt gut, die Theorie. Das BKA schützte den NSU seit 2003. Oder wann immer auch der verdeckte BKA-Ermittler davon erfuhr. Kann ja auch bereits 2001 gewesen sein, nur traf er seinen Kumpel Ogertschnig eben erst 2003, um dem V-Mann davon zu erzählen. Da müsste der Thomas Moser mal mit dem verdeckten BKA-Ermittler reden… da geht noch was!

😉

Haben Sie die Methode „linker Pseudo-Aufklärer“ jetzt verstanden?

OLG-Stadl aktuell: Sturm soll sich verziehen

Um die Aussage eines Spitzels des LKA Thüringen zu verhindern, Tom Turner mit Name, siehe:

Tom Turner, der Privatspitzel des PHM Mario Melzer vom Erfurter LKA, der dann doch nicht offiziell angeworben werden durfte, ebenso wie der 2. Spitzel des Erfurter Landes-Staatsschutzs Herr Sauerbrei (oder Ingo Sauerbier oder so ähnlich, steht im nichtöffentlichen Protokoll auf bundestag.de), dieser Tom Turner kommt am Mittwoch, und er könnte über die Stadtrodaer Bombe damals erzählen, 1996, Henning Haydt, deren Professionalität (Zünder!!!) den BKA-Experten Ernst Setzer so nachhaltig beeindruckte, ganz im Gegensatz zu dem 1998er Garagenschrott… nicht funktionsfähiger Müll.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/06/08/kkk-4-sitzungstage-lang-im-landle-und-gedons-im-olg-stadel-wochenausblick/

… hat Zschäpe heute einen Skandal inszeniert: Die Sturm soll sich verziehen:

Beate Zschäpe will künftig auf ihre Verteidigerin Anja Sturm verzichten. Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess habe diesen Antrag am Mittwochvormittag beim Oberlandesgericht München gestellt, sagte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl am Mittag.

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Eklat-im-NSU-Prozess-Zschaepe-will-Verteidigerin-Sturm-von-ihrer-Aufgabe-entbin-920933305

.

Die Taktik ging nicht auf, weil Tom Turner unentschuldigt fehlte:

pohl 2

Alles für die Katz:

pohl1 pohl3

Intelligenz ist halt sehr ungleichmässig verteilt…

@anmerkung würde jetzt Farin Urlaub verlinken… „du bist umgeben von Idi…“

.

Wichtig an der Aussage von Tom Turner wäre das hier gewesen:

spitzel

Richtig! 

Und wer noch, Frau Ramm? Aus dem Jenaer THS? Vor 1998 bereits?

Wer kritzelte die Namen von 18 Kameraden 1996 auf Fotos einer Kreuzverbrennung?

War ab diesem Zeitpunkt „im Gespräch“ mit den Sicherheitsbehörden?

.

Konsequent und richtig wäre es, wenn sich die 3 Anwalts-Luschen insgesamt verzögen, und Alles auf Null gesetzt würde: Neuer Prozess vor einem anderen Gericht. Wahlverteidiger, keine Pflichtverteidiger.

Beugehaft für verbeamtete Lügner und für „Szenelügner“. Noch im Gerichtssaal verhaften. Alle.

Den Rechtsstaat durchsetzen. Wird Zeit, nach 70 Jahren Show.

Eine Ermahnung, und dann 6 Monate Knast. Man kann die Kriminellen aus Behörden und überhaupt ja nach einem Monat mal vorführen lassen, ob sie zur Wahrheit bereit sind. Das könnte helfen.

Liveübertragung inklusive, sollte dort Jemand „im Namen des Volkes“ anklagen und urteilen wollen.

.

Zurück zum Gedöns:

spon

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-beate-zschaepe-will-anwaeltin-anja-sturm-entlassen-a-1038100.html

Alle Leitmedien berichten, während ihnen die sensationellen Aussagen der Feuerwehrleute letzte Woche in Erfurt keinen einzigen Bericht wert waren. Spiegel, FAZ, Süddeutsche, ARD, Staatsantifa Ginseng, ZDF, BILD, das grosse Schweigen.

Die „privaten Berichterstatter“ waren nicht Willens, das zu kompensieren. Keine Tweets, keine wahrhaftigen Berichte.

Dann brauchen wir sie auch nicht, und fragen uns, wem sie dienen?

so einfach ist das…

Alles VSU-Watch, oder was? Nachgerichtet von wem?

.

Was Sie schon immer über Florians und Matzes NSS wissen wollten, aber sich nicht zu fragen trauten

Heinrich Himmler ist schuld dran. Der Werwolf-Befehl von 1944. Im Herbst, gegen Ende des Krieges.

Die schlimmsten aller Werwölfe, sorry Lothar Schulte, die gab es nicht beim Bückeburger Werwolfsprozess gegen Michael Kühnens Terrorgruppe, wo Lothar dann als Rädelsführer 10,5 Jahre „abfasste“, nein, die schlimmsten aller Werwölfe gab es in Hohenlohe, genauer gesagt in Öhringen:

Wie blind die Ermittler sind, zeigt, dass Heinrich Himmler einen Durchhaltebefehl erlassen hat (was jeder Idiot, hierfür bedarf es keinen Kurs im gehobenen Polizeidienst, rechercieren kann.) um nach Ende des 3 Reiches den Kampf aus dem Untergrund auf zu nehmen. Dies wurde als Weinsberger-Öhringer-Befehl an alle aufrechten Nationalsozialisten verfasst – sog. Neo-Schutzstaffel-Befehl!

Alexander G., 09.09.2013 12:50

.

Am 9.9.2013 lebte Florian H. noch. Er verbrannte eine Woche danach.

Irgendwer hat den Jungnazis also diesen NSS eingeredet.

NSU-U-Ausschuss in Stuttgart
„Neoschutzstaffel“ mit zwei Mitgliedern?

Der NSU-U-Ausschuss ist am Montag Hinweisen auf eine rechtsextreme „Neoschutzstaffel“ im Raum Heilbronn nachgegangen. Mehrere Kumpels von Ex-Neonazi Florian H. sagten aus.
www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/nsu-u-ausschuss-in-stuttgart-neoschutzstaffel-mit-zwei-mitgliedern/-/id=1622/did=15399422/nid=1622/vv=relatedContent/1gpncj0/index.html

.

Irgend wer hatte 2 oder 3 jungen Recken aus dem Hohenlohischen erzählt, sie müssten diese Neoschutzstaffel auch im neuen Jahrtausend fortführen: Florian H., Matze K,  und Heiko W., vielleicht auch Andre H., der Spitzel darf in keiner Werwolfszelle fehlen… fragt Lothar!

Flo hat Wolfs_Zeit geheissen und Heiko Weiss nannte sich „Wolfsnacht666″. Christian Spang nennt sich „Sachsensgloria”, er stammt angeblich aus Leipzig und ist dort eng mit den saechsischen SSS verbandelt. (Skinheads Saechsische Schweiz).

http://www.das-zob.de/bandini-interview-nsu-nss-florian-heilig/

.

pillepalle

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/neoschutzstaffel-nss-matze-sagt-in-stuttgart-aus-a-1029608.html

.

Dass ein Vierter im Bunde Wolfs_Wetzel heisst konnte bislang nicht bestätigt werden, auch wenn die Gerüchte diesbezüglich nicht verstummen wollen. Bewaffnet mit Luftpistolen, von Umarex, so liest man.

.

Zwischenablage12

Im LfV Baden Württemberg existieren Lichtbilder zum Marsch auf die Burgruine Weibertreu vom 1 Mai 2008, wobei man hier eindeutig eine Fahne mit diesem Counterfetti der Neo-Schutzstaffel sieht! Und der Zufälle nicht genug der Herr stellvertretende Vorsitzende der NPD Nazifraktion Matthias Brodbeck stramm daneben. Und auch seine damals geliebte Sigrun Häfner, welche ja immer gerne das Gästebett für ihre Kameradin Beate Zschäpe alias Mandy gerichtet hat.

Nimmt man diese Basisbeweiskraft, kommt man zwangsläufig immer wieder auf die NSU-Werwolfzelle aus Hohenlohe. Es gibt niemanden ausserhalb dieser kleinen Truppe, der jemals etwas über diesen relativ unbekannten Himmlerbefehl wusste.

Abgesehen von Alexander G., selbstredend…

Aber der stammt ja ebenfalls aus Hohenlohe… ein Insider durch und durch. Und Fantasie hat der, Wahnsinn!

.

NSS ist Krokus. Ein wunderschöner Pappdrache der Desinformation, Alex, Matze, Nelly, Franchik, die 4 Namen von Florians Vater genannt, kein Zufall also, dass dieser erhellende Kommentar von Alexander G. unter einem Artikel von Thomas WolfsMoser steht.

Neonazi-Mordserie ungelöst

Von Thomas Moser
Datum: 28.08.2013

.

Und die NSS war echt gefährlich:

Der Name NSS war eine interne Bezeichnung der Gruppe. Man spielte auf die SS an. Dieser Name tauchte zum ersten Mal auf, als Matze Klabunde in der Gruppe war.

http://www.das-zob.de/bandini-interview-nsu-nss-florian-heilig/

.

Und wer hat´s erfunden?

Und wozu?

Zu lesen ist Heute, Matze K. sei bei einer Nazidemo in Dresden angesprochen worden, um Mitglied bei der NSS zu werden, habe unterschrieben, und dann nie wieder was davon gehört. Er selbst habe dann Florian angeworben, mit einem selbst gemachten Beitrittsformular. Die haben das Jüngelchen sicher nett verarscht.

Hatte Matze K. sich gar zur Antifa-Gegendemo verlaufen?

.

Und gefährlich sei die NSS gewesen, weil:

windei2

Ist das nicht ein schöner Zirkelschluss, ein wahres Prachtexemplar dieser Gattung?

Andre Haug konnte oder wollte dazu auch nichts sagen. Der Spitzel hielt die Klappe.

haug

der kleine schmächtige Junge mit den dunklen Haaren, das ist Matze K.:

florian mit andre haug

2 Jahre jünger als „Flo“, will Matze K. Flo in die NSS eingeführt haben. Ein Witz.

.

.

„Matze“ outete sich zwar als Mitglied der „Neoschutzstaffel“, jener ominösen rechten Vereinigung, von der auch Florian sprach. Er sei Anfang 2011 bei einer Demo in Dresden als Mitglied angeworben worden. Monate später habe er dann Florian H. mit einem selbst erstellten Beitrittsformular als Mitglied angeworben, aber nie wieder etwas von der Staffel gehört.

Ausschuss-Chef Wolfgang Drexler (69, SPD): „Klar ist, dass die Zeugen heute nicht voll die Wahrheit gesagt und manchen verschwiegen haben. Offenbar wollen sie sich an manche Dinge nicht mehr erinnern.“

CDU-Obmann Matthias Pröfrock (37): „Da haben sich offensichtlich zwei halbstarke Jugendliche Räuberpistolen erzählt. Die Neoschutzstaffel dürfte daher nur eine Fata Morgana sein.“

http://www.bild.de/regional/stuttgart/polizistenmord/nsu-ausschuss-matze-40622976.bild.html

Sieht stark nach einem irischen Witz aus.

4 morde

Das „NSS-Tattoo“ von Matze K. ist wohl nur ein Hakenkreuz, oder eine Wolfsangel.

Er trage auch keine Tätowierung mit den Buchstaben NSS, präzisierte „Matze“ und korrigierte damit kursierende Berichte. (Spon)

.

Weitere Quellen hier:

http://www.twitlonger.com/show/n_1sl83lq

.

Krokus = NSS = irische Küche, aber wovon sollte dieser Zirkus ablenken?

arthur christ siuzid

.

kasache sc

Kann stimmen, muss aber nicht:

Das Alibi wurde -jedenfalls bis zum 4.11.2011- nicht überprüft.

Die Frage nach Florian Heiligs Alibi wurde überhaupt nicht gestellt. All die Tage nicht in Stuttgart.

Alles nicht wahr, was man seit 2009 wusste?

Offensichtlich hat das Krokus-NSS-Manöver seinen Zweck erfüllt. 

drexler anweisungen

Heute Mittag.

.

Auch in Bezug auf Florian wird sich Dasselbe ergeben wie bei Arthur Christ: Suizid. Der Polizistenmord wird wohl ebenfalls nicht aufgeklärt werden.

Das Staatswohl… ist wichtiger. 

Staatsanwalt Schreiber: Mörderschutz zum Landeswohl

 .
Genau das, was wir kürzlich am Beispiel des Mordes an Michelle Kiesewetter herausgearbeitet haben, wird nun offiziell vor dem PUA im kleinsten Mafia-Ländle der Welt amtlich gemacht. Der Schutz von Mördern dient dem Wohl des Landes, hat ein Staatsanwalt Schreiber verkündet.Michelle Kieswetter wurde demzufolge zum Wohle des Landes Baden-Württemberg ermordet.

q.e.d.

.

Hessen, aber wo ist da schon der „generelle Unterschied“ zum Mafia-Ländle ?

Hier wie dort wird dem Recht Geltung verschafft.

schreiber

https://justizministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/amtswechsel-bei-der-staatsanwaltschaft-frankfurt

.

Was bleibt: Polizisten die endlich das Leaken anfangen.

Die sich gegen die politische Einflussnahme in ihre Arbeit wehren, still und subversiv. Und sich dann freuen, wenn den Demokratiedarstellern der Arsch aufgerissen wird.

.

Der letzte Bankräuber-Beweis starb mit den Ohrenabdrücken vom 10.11.2011?

Viel haben wir erfahren aus den Akten zum Bankraub Eisenach: Zweifelhaft ist die erzählte staatliche Geschichte …

.

NSU-Affäre – Der merkwürdige Banküberfall von Eisenach

Laut der offiziellen NSU-Geschichte haben die beiden NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos am 4.11.2011 gegen 9:15 Uhr die Sparkassen-Filiale in Eisenach überfallen. Sie flüchteten mit dem Fahrrad zum zwei Minuten entfernt geparkten Wohnmobil, wurden dort [wenige Stunden später]  von herbeigeeilten Polizisten gestellt und begingen dort trotz überlegener Bewaffnung gemeinschaftlich Selbstmord. Wir werden zeigen, dass schon der Überfall auf die Sparkasse unglaubwürdig ist.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/falk-schmidli/nsu-affaere-der-merkwuerdige-bankueberfall-von-eisenach.html

Eine wahre Link-Fundgrube… und wer da all die Jahre Kontakt zu den Uwes hatte, das wissen wir.

.

Noch katastrophaler sieht es bei den beiden ca. 20 Jahre alten Bankräubern von Arnstadt aus: Man hat die Ermittlungen sabotiert, und das angeblich nur 2 Monate zuvor genutzte Wohnmobil gar nicht erst auf „Uwe“-Spuren untersucht, während man das angeblich 4,5 Jahre zuvor ausgeliehene Heilbronner Wohnmobil monatelang beschlagnahmte, selbstverständlich darin nichts fand, und die Ringfahndungslisten vom 25.4.2007 manipulierte.

Hat auch „Heimatschutz“ festgestellt, dass die nicht stimmen können, hat die Widersprüche benannt, aber sich -staatstragend-  davor gescheut, das Fazit hinzuschreiben. Die Lüge steht auch im Abschlussbericht des Bundestags-PUA drin, ohne jede Erwähnung der Nichtfindung durch den eigenen Gutachter in den 950 Stuttgarter Akten. Schäbig.

.

Keine DNA und keine Fingerabdrücke gibt es auch in Stralsund und an allen anderen Tatorten. Sogar der fickerige Einzeltäter in Zwickau 2006, der den Azubi Resch in den Bauch schoss bei einer Rangelei, der hinterliess keine UWE-DNA.

Aber man fand -nach Herausnahme einer 2. Maschinenpistole aus dem Wohnmobil Eisenach- einen neuen, 2. Revolver (und die „Bankraubpistole Eisenach/Arnstadt“, Ceska 70, 7,65 mm Browning) ohne Fingerabdrücke. Ceska mit fremder DNA, ja nun… Revolver Melcher des Bankraubs auch. ja nun… Handgranate ohne Befund… ja nun…

alpha-proj

Der 2., der neue, der zusätzliche Revolver passte zum Bauchschuss, Uwe-DNA war dran, und so wurde auch der problematischste Altfall vom BKA „gelöst“. Grosse Erleichterung bei der Bundesanwaltschaft darf angenommen werden. Auch wenn Bankräuberhaare „leider verloren gingen“, wir KOK Jens Merten aus Chemnitz bedauernd einwenden musste.

.

Schreckschussrevolver für „Schüsse in die Decke“ fand man leider auch nicht, aber wer wollte bei der ganzen Waffenschieberei ab dem 4.11.2011 auch noch den Überblick behalten? 

.

Der Spiegel, nur der Spiegel kann das! Mühelos!

.

ohrenvergleich

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-zu-bankueberfaellen-von-boehnhardt-und-mundlos-a-1028299.html

Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gingen bei ihrem jahrelangen Raubzug offenbar äußerst planvoll vor:

Dabei schrie er im Dialekt: ,Keene Verorsche, ich knall dich ab!‘

Tja, so reden Sie halt, die Sachsen aus Jena.

Wie jetzt, Jena ist doch Thüringen? Na und, da hat der Dialekt halt abgefärbt, warum denn nicht? Wenn man alle Manipulationen weglässt, als Staatspropaganda-Illustrierte der NATO und der BRD-Sicherheitsbehörden, dann klappt das schon.

.

Und ausserdem hat man noch andere Beweise:

ohren

Segelohren, und Ohren ganz allgemein, sind nämlich unverkennbar. Wie Fingerabdrücke. Fast.

Segelohren in Nürnberg, Mord Yasar: Zeugin Beate Keller, ganz klar die Uwes! 

zwillinge

Segelohren in der Keupstrasse: sofort erkennbar, Zeugin Borghoff! Böhnhardt, sieht man doch! Den hat sie ja auch „erkannt“ ! 2011. Und vor dem OLG ebenfalls. 2015. 

phantom keup

.

Sie sehen, auch wenn die DNA und so nicht passt, alles halb so wild: Die Ohren verraten die Mörder.

ohren1

Mundlos mit dem „Mischlingsbastard“

ub96

den Böhnhardt hat die Borghoff erkannt, der sieht aus wie ihr Phantom! Die Ohren… identisch!

An den Ohren sollt ihr sie erkennen…

.

Das weiss natürlich auch die Polizei. KOK Merten hat den Bundestags-PUA auch ganz genau darauf hingewiesen! Es sehr gut erklärt.

Und da das BKA ja nicht blöde ist, hat es 5 Tage nach der Obduktion der Leichen aus dem Wohnmobil in Jena, Sachsen 😉  , nämlich am 10.11.2011, in Eisenach, wo der böse PD Menzel die Leichen versteckt hatte, Ohrenabdrücke genommen:

ohr1

ohr5

Das gibt es bei Leiche 1.2 (Mundlos) natürlich auch. Selbes Datum. leicht zensiert…

.

Was weiss der Spiegel, was wir alle nicht wissen?

Kurz vor den Plädoyers der Anwälte im OLG-Stadel zu München, ganz am Ende der Beweisaufnahme, nach 300 Verhandlungstagen, wird der BKA-Ohrengutachter dort erscheinen, und sein Ohren-Gutachten präsentieren.

Und dann wird der Arbeitskreis NSU ganz ganz alt aussehen.

Oder auch nicht.

In Eisenach beim Bankraub, da passten die Ohren übrigens auch perfekt zu den Uwes.

bild-masken

Deshalb wird der BKA-Ohrengutachter kurz vor den Plädoyers auch den Kronzeugen Egon Stutzke mitbringen.

Der hat die Bankräuber-Ohren nämlich beim Fahrradverladen ins Wohnmobil ganz genau erkannt…

.